Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
161
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dampfradio, Wiesbadener, Spacelab, Eckhard., Peter Schwarz, Rheinländer, KlausD, Marcus., DX OberTShausen, SvenKO, ... und 28 weitere

Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Startbeitrag von Wiesbadener am 15.04.2010 09:48

Aus der Rubrik "Neues vom Flurfunk" hier mal einige Gerüchte, völlig ungeprüft und nicht der Wahrheit entsprechend müssend (ogott, was für'n Deutsch), aber dennoch mit einigem Zünd- und Diskussionsstoff:

1. Energy Rhein-Main wird wohl nicht mehr in der aktuellen MA-Phase gelauncht, sondern erst vorr. ab Herbst. So lange bleibt Main FM den Hessen noch erhalten.

2. Die Frequenz 103,6 MHz (Standort Alzenau) ist wohl in den Besitz der LPR Hessen gewandert und wird demnächst dann wohl einem Privatanbieter (Versorgungsgebiet Hanau/Gelnhausen) zugeordnet. Mein Favorit ist Radio Bob, denn harmony, planet und Main FM sind schon im Raum Hanau mit Frequenzen vertreten.

3. Die Frequenzen von big-fm in Rheinland-Pfalz werden im kommenden Jahr neu ausgeschrieben, und es ist denkbar dass die LMK eine Klausel in die Ausschreibung aufnimmt dass ein gewisser Prozentsatz in Rheinland-Pfalz produziert sein muss. Das heisst 1:1 Durchschaltung von big fm BaWü wäre nicht mehr möglich. Es ist sogar denkbar dass ein ganz anderer Anbieter lizenziert wird, denn sooooo dolle scheint die Bruderschaft LMK-RPR nicht mehr zu sein.

4. Die Frequenz Mainz 106,6 soll mit Auslaufen der Lizenz aus dem big-fm-Verbund heraus getrennt werden und wird für ein lokales kommerzielles Radio ausgeschrieben. Interesse haben bereits die Radio Group und der Lokalsender 97eins signalisiert, die sich entspr. Domains wie www.antennemainz.de bzw. www.antenne-mainz.de gesichert haben. big-fm ist in Mainz ausreichend auf der Ober-Olmer Frequenz 104,5 MHz zu hören.

5. Nach Energy Rhein-Main peilt die Sendergruppe den Raum Trier/SaarLorLux an. Entsprechendes kündigte GF Christophe Montague in einem Interview mit dem kress report an. Es könnte Verhandlungen mit RTL über eine Nutzung der Frequenzen 93,3 und 97,0 geben. Hier läuft derzeit mit mäßigem Erfolg ein Regionalprogramm von RTL Radio. RTL könnte kräftig an Sendermiete kassieren.

...und nun mal schaun, was davon wahr wird und was nicht.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Wiesbadener
2. Die Frequenz 103,6 MHz (Standort Alzenau) ist wohl in den Besitz der LPR Hessen gewandert und wird demnächst dann wohl einem Privatanbieter (Versorgungsgebiet Hanau/Gelnhausen) zugeordnet. Mein Favorit ist Radio Bob, denn harmony, planet und Main FM sind schon im Raum Hanau mit Frequenzen vertreten.

Erst SOLL es auf der 103.6 noch im April ein inzwischen genehmigtes Veranstaltungsradio für Offenbach/Main gestartet werden.

Zitat

4. Die Frequenz Mainz 106,6 soll mit Auslaufen der Lizenz aus dem big-fm-Verbund heraus getrennt werden und wird für ein lokales kommerzielles Radio ausgeschrieben. Interesse haben bereits die Radio Group und der Lokalsender 97eins signalisiert, die sich entspr. Domains gesichert haben. big-fm ist in Mainz ausreichend auf der Olmer-Olmer Frequenz 104,5 MHz zu hören..

Schon interessant. Ein vom gleichen Standort Uni-Kliniken geplantes kommerzielles Lokaradio auf der 96.0 war angeblich nicht wirtschaftlich durchführbar. Jetzt auf einmal doch?? Scheinen wohl die Zeitungsverleger (hier: Zeitungsgruppe Rhein-Main-Nahe und Rheinzeitung) *ruhiggestellt* worden zu sein?

von Eckhard. - am 15.04.2010 09:59
Zitat
Wiesbadener
Die Sendergruppe [NRJ] will in der Region aber wohl auch ein DEUTSCHES Programm starten. Ein erster Versuch in Saarbrücken war gescheitert.


Ein deutsches Programm oder ein deutschsprachiges Programm?

Luxemburg waere noch ein weisser Fleck im Gebiet Belgien, Frankreich, Schweiz und Deutschland.

Waere ein rein luxemburgisches NRJ, das nach Deutschland einstrahlt, denkbar? Interessantes Gedankenspiel. Bislang war NRJ immer nur als Lokalsender aufgetreten, nicht als Peripherie-Sender mit hoher Sendeleisung. Ausserdem wuerde man sich dann in Zununft selbst Konkurrenz machen, wenn vielleicht ein bundesweites NRJ via DAB kommt.

Trotzdem, NRJ aus Luxemburg waere nicht schlecht, auch wenn die 97.0 in NRW nicht mehr so gut wie noch in den 70ern/80ern zu empfangen ist, und den etwas trostlosen NRW-Markt von daher nicht "aufwuehlen" wird.



von Klaus Wegener - am 15.04.2010 11:19
@Klaus Wegener: So isses, aber bevor es jetzt die Sache mit Rhein-Main gab, wo NRJ und der größte Konkurrent im franz. Markt Lagardère künftig kooperieren, hätte man Infos über ein Energy-Programm über die luxemburgischen RTL-Sender allenfalls als Aprilscherz bringen können. Doch die Wirtschaftskrise hat viel verändert, die Sendergruppen sind auf Kooperationen angewiesen und NRJ scheint hier vieles richtig gemacht zu haben und nutzt nun halt jede Gelegenheit aus.

BTW: Als damals erste Gerüchte von Mega Radio auf der 1440 kHz aufkamen hat das auch keiner glauben wollen...

von Wiesbadener - am 15.04.2010 11:24
Zitat
Wiesbadener
3. Die Frequenzen von big-fm in Rheinland-Pfalz werden im kommenden Jahr neu ausgeschrieben, und es ist denkbar dass die LMK eine Klausel in die Ausschreibung aufnimmt dass ein gewisser Prozentsatz in Rheinland-Pfalz produziert sein muss. Das heisst 1:1 Durchschaltung von big fm BaWü wäre nicht mehr möglich. Es ist sogar denkbar dass ein ganz anderer Anbieter lizenziert wird, denn sooooo dolle scheint die Bruderschaft LMK-RPR nicht mehr zu sein.

4. Die Frequenz Mainz 106,6 soll mit Auslaufen der Lizenz aus dem big-fm-Verbund heraus getrennt werden und wird für ein lokales kommerzielles Radio ausgeschrieben. Interesse haben bereits die Radio Group und der Lokalsender 97eins signalisiert, die sich entspr. Domains wie www.antennemainz.de bzw. www.antenne-mainz.de gesichert haben. big-fm ist in Mainz ausreichend auf der Ober-Olmer Frequenz 104,5 MHz zu hören.

5. Nach Energy Rhein-Main peilt die Sendergruppe den Raum Trier/SaarLorLux an. Entsprechendes kündigte GF Christophe Montague in einem Interview mit dem kress report an. Es könnte Verhandlungen mit RTL über eine Nutzung der Frequenzen 93,3 und 97,0 geben. Hier läuft derzeit mit mäßigem Erfolg ein Regionalprogramm von RTL Radio. RTL könnte kräftig an Sendermiete kassieren.


zu 3.: Ich denke schon das wir über 2011 hinaus big FM auf den bisherigen Frequenzen und evtl. nachmittags ein moderiertes Programm in Ludwigshafen hören werden. Zudem wird bereits Programm für Rheinland-Pfalz produziert, siehe Wetter, Lokalnachrichten und Community-News.

zu 4.: Nicht nur die Frequenz in Mainz soll mit Auslaufen der Lizenz aus dem big-fm-Verbund heraus getrennt werden sondern auch auch die Füllfrequenzen in Zweibrücken (106,6 MHz) und Betzdorf (107,7 MHz). Auch an der Bad Dürkheimer Frequenz ist bei der Radio Group als zusätzliche Frequenz für Antenne Pfalz im Gespräch.

Zu 5.: Nicht nur Rhein-Main und Saar-Lor-Lux ist die NRJ Group derzeit am planen, das Gebiet Rhein-Ruhr soll ebenso ganz oben auf der Agenda stehen. Hier steckt Christoph Montague derzeit mit der WAZ Mediengruppe wohl in schwierigen Gesprächen. Allerdings das schon seit Jahren.

von SvenKO - am 15.04.2010 15:37
Zitat
Rheinländer
ohhh...an statt Bigfm Energy das hätte in der tat was. Gut fände ich allerdings auch die idee auf der 97,0 und 93,3 wo aktuell RTL drauf Trällert,Energy zu übertragen, dann hätte man selbst hier im Süden von NRW noch was davon, der kommt hier ja noch bombig an:)


Und was findest du bitteschön an Energy besser als an big FM? Das macht doch keinen Unterschied.
Die Rotation ist bei beiden viel zu eng...
Solche Sender sind für Leute ausgelegt, die nur 20 Minuten am Tag Radio hören ;)

Zitat
Wiesbadener
2. Die Frequenz 103,6 MHz (Standort Alzenau) ist wohl in den Besitz der LPR Hessen gewandert und wird demnächst dann wohl einem Privatanbieter (Versorgungsgebiet Hanau/Gelnhausen) zugeordnet. Mein Favorit ist Radio Bob, denn harmony, planet und Main FM sind schon im Raum Hanau mit Frequenzen vertreten.


Enmdlich mal eine gute Nachricht :spos: Mit der 103,6 werden die Lücken um Hanau, Gelnhausen und vielleicht auch Bad Orb und Büdingen geschlossen. Dann kann ich endlich BOB auch auf der Arbeit hören :)

von DX OberTShausen - am 15.04.2010 16:15
Zitat
Wiesbadener
5. Nach Energy Rhein-Main peilt die Sendergruppe den Raum Trier/SaarLorLux an. Entsprechendes kündigte GF Christophe Montague in einem Interview mit dem kress report an. Es könnte Verhandlungen mit RTL über eine Nutzung der Frequenzen 93,3 und 97,0 geben. Hier läuft derzeit mit mäßigem Erfolg ein Regionalprogramm von RTL Radio. RTL könnte kräftig an Sendermiete kassieren.


Ist es nicht so, dass die 93.3 Richtstrahlung Richtung Frankreich und die 97.0 halt nach Deutschland hat?

Könnte dann ja auch Sinn machen, lediglich die 97.0 abzuwerben, da man doch auf Trier/Saarland zielt?

von Anonymer Teilnehmer - am 15.04.2010 18:09
Zitat
Ist es nicht so, dass die 93.3 Richtstrahlung Richtung Frankreich und die 97.0 halt nach Deutschland hat? Könnte dann ja auch Sinn machen, lediglich die 97.0 abzuwerben, da man doch auf Trier/Saarland zielt?


nein. Die 93,3 wird aus Dudelange im Süden betrieben mit Hauptstrahlungsrichtung Saarland und (Verdun/Ardennes). Die 97,0, wie damals auch die 88,9 aus Hosingen im Norden mit Strahlungsrichtung Deutschland.
Die 97,0 ist aber zum Beispiel in SB nicht gut zu empfangen wegen Radio Valmont. Früher wurde im Saarland trotz des gleichen Richtdiagrammes die 88,9 genutzt während die 97,0 die bevorzugte Frequenz in NRW war, aufgrund der Störer.

von Marcus. - am 15.04.2010 18:36
Die Probleme sind bei RTL Radio zum großen Teil hausgemacht. Alles wird nur noch arg halbherzig heruntergespult. So als sei das Ende schon beschlossene Sache und eh nicht mehr abzuwenden. Und sowas merkt natürlich auch der dümmste Hörer irgendwann und schaltet einfach um zu Radio Salü und Co. Denn die Musikauswahl ist ja mittlerweile auch so ziemlich dieselbe.

Übrigens hab ich gerade mal versucht NRJ auf der 90,2Mhz zu hören. Auf dem Weg von Saarbrücken, über Lisdorf, nach Saarlouis und dann nach Wallerfangen ist der Empfang zu 90% ungenießbar. Von der 90,3Mhz brezelt das laute France Musique ziemlich übel rein. In Kombination mit dem ebenfalls laut modulierten NRJ ergibt das einen krachenden Lärm der sich gewaschen hat.

von Spacelab - am 16.04.2010 11:27
Zitat
Peter Schwarz
Klar zündet da nix mehr:
1. Es gibt Privatsender in Deutschland vor Ort, die besser empfangbar sind, und quasi dasselbe bieten.
2. tlw. sind die Frequenzen auch zugefunzelt, gerade im städtischen Gebiet
3. man gibt sich auch gar keine Mühe mehr
4. geben sich die Zuhörer auch keine Mühe mehr beim Empfang, vor allem was den Antennenaufwand angeht
5. hatte R. Luxemburg einen Großteil seiner Hörer auch auf MW/KW erreicht



Punkt 4 ergibt sich aus Punkt 1, wieso soll der Zuhörer noch einen großen Aufwand betreiben wen der Lokalsender um die Ecke das selbe bietet? Ich wundere mich sowieso wie lange die RTL Group noch an das Deutsche Programm aus Luxemburg festhalten will.

von Winterkönig - am 17.04.2010 06:14
Zitat
WellenJäger
Interessant wäre sicher auch ein junges, grenzüberschreitendes, deutsch-luxemburgisches NRJ, indem beide Märkte bedient würden, vielleicht sogar mit dem "Experiment" deutsch-luxemburgischer Co-Moderation.

Damit würde man Eldoradio Konkurrenz machen und somit würde die RTL Gruppe sich selbst Konkurrenz machen. Das wird also sicher nicht kommen. Das einzige was Sinn machen würde, wäre in der Tat eine Kooperation für ein rein deutsches Programm. Energy wäre mit der Marke präsent und RTL könnt die Produktionskosten senken indem man auf die bestehenden Produktionen von Energy zurückgreift. Da hätte man schon eine Art Win-Win Situation. Was den nationalen Markt angeht hat RTL mit Sicherheit kein Interesse daran dass da Energy (oder NRJ) auftaucht, ganz im Gegenteil. Das Gleiche gilt auch für den französichsprachigen Markt da gäbe es auch Interessenkonflikte (RTL F, NRJ F, Bel RTL, Contact, NRJ B und Nostalgie B sind ja auch teilweise in Luxemburg zu empfangen). Allerdings sollte sich RTL mal überlegen, ob angesichts der über 100.000 französischsprachigen Grenzgänger ein Regionalfenster eines der belgischen oder französischen Programme nicht mehr Sinn machen würde als ein deutsches Programm.

von Gilles - am 17.04.2010 21:37
Zitat

Und was findest du bitteschön an Energy besser als an big FM? Das macht doch keinen Unterschied.

Hier im Ländle haben wir ja beides und empfinde beide Programme nicht gerade als Bereicherung.


Zitat
Spacelab
Meine Frau war bis vor kurzem beruflich täglich in Lux und ein guter Freund ist immer noch da. Von daher weis ich das man dort hauptsächlich RTL Lux. auf 92.5 oder 88.9 Mhz hört. Das deutschsprachige RTL juckt da kaum jemanden.

Nach meiner Beobachtung wird RTL Radio 93,3/97,0 sowohl in Lux. als auch im Saarland und im Trier Raum noch sehr viel von der Generation "Ü40", die noch mit dem alten Radio Luxemburg aufgewachsen ist, gehört. Und dass, obwohl das für diese Zielgruppe bestens geeignete "tumirnichtweh"-Format nur noch über Kabel (und die DRM-MW) verbreitet wird und auf UKW ein musikalisch etwas progressiveres Programm läuft. Sonst wären es wohl noch einige mehr. In der U40-Generation scheint das deutsche RTL Radio aber tatsächlich keine Rolle mehr zu spielen.

von Manager. - am 18.04.2010 12:17
Hallo,

Zitat
Manager.
Nach meiner Beobachtung wird RTL Radio 93,3/97,0 sowohl in Lux. als auch im Saarland und
im Trier Raum noch sehr viel von der Generation "Ü40", die noch mit dem alten Radio
Luxemburg aufgewachsen ist, gehört. Und dass, obwohl das für diese Zielgruppe bestens
geeignete "tumirnichtweh"-Format nur noch über Kabel (und die DRM-MW) verbreitet wird
und auf UKW ein musikalisch etwas progressiveres Programm läuft.


Handelt es sich denn bei dem UKW-Programm und dem bundesweiten Programm
um zwei komplett (also rund um die Uhr) unabhängige Programme?

Laut den Infos auf www.rtlradio.de (bundesweites Programm) und www.rtlradio.lu
(regionales Programm) scheinen zumindest die Programmschemata identisch zu
sein?

cu talk

von talk - am 18.04.2010 14:54
Das schon. Es sind aber 2 verschiedene Programme. Vergleiche mal die Playlists:


bundesweites Programm

21:42 MADONNA - LA ISLA BONITA
21:45 ERIC CLAPTON - TEARS IN HEAVEN
21:50 ABBA - ONE OF US
21:56 DON JOHNSON - TELL IT LIKE IT IS


UKW-Programm

Reamonn21:56
Tonight

Bryan Adams21:52
Heaven

Black Eyed Peas21:49
I Gotta Feeling (radio Edit)

Vanessa Carlton21:44
A Thousand Miles

Queen21:41
Somebody To Love


von Manager. - am 18.04.2010 20:07
Zitat
SvenKO
Radio RPR 1 startet heute das Regionalmagazin "Rheinland-Pfalz am Mittag" mit Berichten aus den fünf Studios in Mainz, Ludwigshafen, Koblenz, Kaiserslautern und Trier.

:confused:

RPR1. weiß davon wohl noch nichts. ;)
Im Sendeplan ist von einem Regionalmagazin keine Rede.
---> http://www.rpr1.de/de/content/view/56/204/

Ein echtes Studio Kaiserslautern gibt es doch auch schon lange nicht mehr.
---> http://www.rpr1.de/de/de/component/option,com_tnm_news/Itemid,873

Nur bei Spielen des 1.FCK ist RPR1. noch in der Stadt präsent und hat im Fritz-Walter-Stadio Betzenberg eine Sprecherkabine - das sogenannte Studio Betzenberg. :D
---> http://www.rpr1.de/de/content/view/10/143/




von Manager. - am 03.05.2010 07:16

Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Zitat
Cityradio Trier

Sofern man diesen Namen wirklich riskiert, mal gespannt, ob der swr dagegen klagt, denn Radio Trier = swr - ;-)

Ausserdem schon interessant, dass man dann doch ein gemeinsames = an einer Stelle produziertes und auf allen Sendern der Radiogroup gleichzeitig ausgestrahltes (Nacht-)Programm fahren würde, denn eigentlich sollten die jeweiligen Sender ein eigenes 24/7-Programm aus den verschiedenen Funkhäusern ausstrahlen (auch wenn die Playlist letztlich wohl überall identisch war). Da scheint wohl die LFK RLP "umgefallen" zu sein? ... und das auch noch schon ab 21.00 Uhr!! Irgendwie ein Armutszeugnis. Der nächste Schritt wäre dann wohl die Einstellung der Nacht-Live-Moderation (die vermutlich ohnehin nicht 9 Stunden lang erfolgen wird) und Musik von der Festplatte. Na mal sehen, ob es wirklich so kommt ...

von KlausD - am 18.05.2010 19:11
Alle Sender werden nicht direkt um 21 Uhr übernehmen, sondern es wird in Kaiserslautern ab diese Uhrzeit ein moderiertes Programm für alle Sender produziert. Die moderierte Nachtshow wird es von 23 bis 06 Uhr geben um mit RPR1. mithalten zu können. Man hat dazu zwei neue Moderatoren (darunter ein Volontär und ein Ex-RPR-Moderator) eingestellt, die im wöchentlichen Wechsel moderieren. Von diesem Moderator habe ich sogar diese Information.

Zudem die LMK hat bei den bisherigen Lokalradiosender lediglich vorgeschrieben das tagsüber ein Lokalprogramm produziert werden muss, nicht das Abend- oder Nachtprogramm.

von SvenKO - am 18.05.2010 20:39
Wenn in Nk noch eine Frequenz ausgeschrieben werden sollte, dann kommt auch Classic Rock Radio.
Nein in der Nacht muß es kein Lokalradio sein aber auch kein Dudelradio, da gibt es doch Konkurrenz genug. Ich hatte mal als Kontrast mal Hörbücher vorgeschlagen, hat nur noch keiner gemacht!

Ja einen deutschen Anteil zwischen 30% und 40% fände ich auch schick. Dann noch ein bisschen spanisch, italienisch.....ups, dann bin ich ja schon wieder beim guten alten Dampfradio der Europawelle Saar Ende der 70er, Anfang der 80er.

Als Schmankerl hänge ich mal mein allererstes Musikprogramm an.
Moderation Elke Herrmann und Regie Peter Hahne.
Werner Böhm war Chef der Musikredaktion, Alles ging über seinen Schreibtisch.

Damals mußten es 12 instrumentale und 12 vokale Titel sein. Hinter jedem journalistischen Beitrag lief ein instrumentaler Titel. Für Elke Herrmann immer ein Titel mit Saxophon
.


Die Art Nummern bedeuteten aus welchen Sprachraum der Titel kam.
41 Deutscher Schlager
42 Instrumental
43 Englischsprachiger Songs
44 Romanische Sprachen
51 Lied und deutsche Chansons, Udo Jürgens würde man heute als Schlager bezeichnen.



von Dampfradio - am 18.05.2010 23:48
Ich wäre auch froh gewesen wenn man mal was anderes gemacht hätte in Merzig und Neunkirchen. So ist man nur ein weiteres Radio Salü. :kotz: Da man aber gegen einen solchen Platzhirsch nicht anstinken kann werden sich wohl auch die Einschaltquoten dieser Lokalradios am untersten Ende der Skala befinden. Man hätte sollen mit Radio Saarbrücken die deutsche Schiene fahren. Das ganze mit deutschem Disco/Pop Schlager ein bisschen fetziger gestaltet und SR3 hätte mit Fug und Recht das Zittern bekommen können. Und das so ein Programm nicht nur für die alten ist sondern auch gerne mal von jüngeren gehört wird sieht man ja an Sendungen wie "Die neue Hitparade" auf RTL II oder den zahlreichen Schlagerpartys die gerade von den jungen recht gut besucht werden.

von Spacelab - am 19.05.2010 06:48
Zitat
Klaus D
Zitat:
Cityradio Trier

Sofern man diesen Namen wirklich riskiert, mal gespannt, ob der swr dagegen klagt, denn Radio Trier = swr -


Ob es sich bei SvenKO nicht doch eher um Gumprecht-Heinzerei aus MA anstatt aus Insiderwissen aus KO handelt :eek:

"Cityradio" TR gegen "Radio" TR ist namenstechnisch absolut unmöglich. Da könnte der SWR den unerfahrensten Anwalt nehmen und würde sofort eine einsweilige Verfügung bekommen.

@Gumprecht
Du warst auch schon mal besser.

von Schwabinger - am 19.05.2010 14:51
Domainabfrage-Ergebnis
Domaindaten
Domain cityradiotrier.de
Letzte Aktualisierung 18.12.2009
Domaininhaber

Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.
Domaininhaber: Antenne Kaiserslautern GmbH
Adresse: Am Altenhof 11
PLZ: 67655
Ort: Kaiserslautern
Land: DE
Administrativer Ansprechpartner

Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain cityradiotrier.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.
Name: Stephan Schwenk
Organisation: Antenne Kaiserslautern GmbH
Adresse: Am Altenhof 11
PLZ: 67655
Ort: Kaiserslautern
Land: DE

von Dampfradio - am 19.05.2010 22:53
19.05.2010 - "Das lauterste Radio der Welt"
Vom 25.05. bis zum 28.05. bin ich erstmals beim lautersten Radio der Welt zu hören.
Ich werde die Nachtschicht von 23 - 06 Uhr übernehmen.

Das lauterste Radio mit der meisten Musik in RLP und westlich des Urals.

05 / 2010 (bis 06 / 2010)
Moderation & Redaktion, Antenne Kaiserslautern
12/2009 (bis heute)
Moderation, "Radio.Kompakt."
09/2009 (bis heute)
Redaktion, "Hochschulradio Aachen"
04/2009 (bis 01/2010)
"Team Antigeek" [Live-Vinyl-Djs]
01/2009 (bis 12/2009)
Moderation & Redaktion "MegaOne"
01/2009 (bis 03/2009)
Redaktion "Antenne AC"
01/2008 (bis 01/2010)
Live DJ, "Kuba - Jülich"
01/2006 (bis heute)
Station Voice für div. Webradios

Hochschulradio Aachen, da müßte ihn doch Peter Schwarz kennen.




von Dampfradio - am 25.05.2010 21:34
Zitat
Dampfradio
19.05.2010 - "Das lauterste Radio der Welt"
Vom 25.05. bis zum 28.05. bin ich erstmals beim lautersten Radio der Welt zu hören.
Ich werde die Nachtschicht von 23 - 06 Uhr übernehmen.

Das lauterste Radio mit der meisten Musik in RLP und westlich des Urals.

05 / 2010 (bis 06 / 2010)
Moderation & Redaktion, Antenne Kaiserslautern
12/2009 (bis heute)
Moderation, "Radio.Kompakt."
09/2009 (bis heute)
Redaktion, "Hochschulradio Aachen"
04/2009 (bis 01/2010)
"Team Antigeek" [Live-Vinyl-Djs]
01/2009 (bis 12/2009)
Moderation & Redaktion "MegaOne"
01/2009 (bis 03/2009)
Redaktion "Antenne AC"
01/2008 (bis 01/2010)
Live DJ, "Kuba - Jülich"
01/2006 (bis heute)
Station Voice für div. Webradios

Hochschulradio Aachen, da müßte ihn doch Peter Schwarz kennen.



Das lauteste Radio? Aha, davon merk ich nichts

von -radiofan- - am 26.05.2010 06:14
Zitat
Dampfradio
Wenn Alles klappt dann geht die 94,1 MHz in Mommenheim (97eins) im Juli 2010 ON AIR


Gestern bin ich mal wieder über Mommenheim zu einem Bekannten nach Köngernheim gefahren. Am koordinierten Standort sind immer noch keine UKW-Antennen zu sehen, daher glaube ich zumindest mal nicht dass es bis Anfang Juli klappt (wenn überhaupt im Juli). Ich finde das auch immer wieder witzig, wie lange Zeit häufig zwischen der von Radiomachern einkalkulierten Aufschaltungszeit und der tatsächlichen Einschaltung vergeht. 97eins kündigte einst die Aufschaltung für Frühjahr 2010 an, noch witziger war es bei Main FM, deren Hanauer Frequenz mit fast 1,5 Jahren Verspätung on Air ging. Weiss einer was dafür der Hauptgrund ist? Sind es zähe Verhandlungen mit MB über die Preise? Dauert es so lange bis die bestellten Sender geliefert werden? Fragen über Fragen...

von Wiesbadener - am 29.06.2010 10:58
Zitat
Wenn Alles klappt dann geht die 94,1 MHz in Mommenheim (97eins) im Juli 2010 ON AIR


...aber Mainz erreicht ihr immer noch nicht? Nehmt die 98,1 dazu....!!! Damit endlich etwas daraus wird.

Zitat:
Dampfradio
19.05.2010 - "Das lauterste Radio der Welt"
Vom 25.05. bis zum 28.05. bin ich erstmals beim lautersten Radio der Welt zu hören.
Ich werde die Nachtschicht von 23 - 06 Uhr übernehmen.

Das lauterste Radio mit der meisten Musik in RLP und westlich des Urals.

05 / 2010 (bis 06 / 2010)
Moderation & Redaktion, Antenne Kaiserslautern
12/2009 (bis heute)
Moderation, "Radio.Kompakt."
09/2009 (bis heute)
Redaktion, "Hochschulradio Aachen"
04/2009 (bis 01/2010)
"Team Antigeek" [Live-Vinyl-Djs]
01/2009 (bis 12/2009)
Moderation & Redaktion "MegaOne"
01/2009 (bis 03/2009)
Redaktion "Antenne AC"
01/2008 (bis 01/2010)
Live DJ, "Kuba - Jülich"
01/2006 (bis heute)
Station Voice für div. Webradios


Zitatende.

Hatte es erst für das curriculum vitae von Dampfradio gehalten... und dachte so bei mir: Mann, wat haste Dir verändert. Warst die ganze Zeit auf der falschen Spur...

von kirkroger - am 29.06.2010 11:20
Zitat
kirkroger
Zitat
Wenn Alles klappt dann geht die 94,1 MHz in Mommenheim (97eins) im Juli 2010 ON AIR


...aber Mainz erreicht ihr immer noch nicht? Nehmt die 98,1 dazu....!!! Damit endlich etwas daraus wird.


Die 98,1 wurde bei der Neuvergabe der ersten Kette (also RPR.1) wieder mit zugeordnet, die bleibt also noch mindestens 10 Jahre im RPR-Besitz. Die 94,1 wird zumindest Mainz-Innenstadt, wenn überhaupt, nur in Mono und mit besseren Empfängern erreichen. Wie schon so oft erwähnt liegt zwischen geplantem Sendestandort und Mainz-City eine Hügelkette mit dem Gauberg, die vieles abschattet.

Im kommenden Jahr wird ja die 106,6 MHz (bisher big-fm) neu ausgeschrieben, da gebe es evtl. eine Chance.

von Wiesbadener - am 29.06.2010 11:34
Zitat
Dampfradio
Dass die Antennen hängen heißt ja noch nicht dass schon was gesendet wird.


Standort ist doch das Gebäude Schott Baustoffe am Ortseingang aus Richtung Lörzweiler kommend. Dort habe ich am Wochenende nur die üblichen Mobilfunkantennen gesehen und noch ein paar Dipol-Stäbe, die es aber auch schon immer gab (könnte evtl. für sowas wie Funk-Internet sein), aber nichts von den typischen UKW-Steckerl-Yagis. Oder gibt es doch einen anderen Standort bzw. sind die Antennen so versteckt dass man sie bei der Vorbeifahrt nicht sieht?

Ich kann mir übrigens sehr gut vorstellen dass es evtl. zu einer Kooperation Radio Group/97eins bei einem Lokalradio Mainz (wenn die 106,6 im kommenden Jahr zur Ausschreibung steht) kommen könnte. Sprich: Ein Mantel für beide Programme, und dann Lokalinfos für Mainz auf 106,6 und für Umland/Rheinhessen auf 94,1 und 97,1. Zwei Lokalradios für diese Region dürften sich aber mit Sicherheit nicht dauerhaft halten, so meine Spekulation.

von Wiesbadener - am 29.06.2010 13:10
Aber es geht ja nicht nur um Radio sondern auch um Fernsehen!
Dann kommt Citi-TV auch an die Mosel und die Eifel.

Die Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen hat in ihrer Sitzung am 21. Juni 2010 der Funkhaus Saar GmbH die Zulassung für ein regionales Fernsehprogramm erteilt und gleichzeitig dafür die analogen Kabelkanäle in den Netzen Trier/Bitburg und Witt-lich/Traben-Trarbach zugeordnet. Durch Umstellungen des Netzbetreibers Kabel Deutschland könnten in Kürze auch die Netze Gerolstein/Prüm und Daun verfügbar werden.

Trotz mehrerer gescheiterter Versuche hatte sich die Versammlung zur Ausschreibung dieses regionalen Fernsehprogramms entschieden, weil in anderen Teilen des Landes seit Jahren erfolgreich solche Programme veranstaltet werden (TV Mittelrhein, WW TV Westerwald-Wied und Rheinahr TV) und erst Anfang Juni ein anspruchsvolles Regionalprogramm („gutenberg.tv“) für Rheinhessen, Vorder- und Westpfalz mit Mainz, Ludwigshafen und Kaiserslautern gestartet ist.

Der Veranstalter will den besonderen wirtschaftlichen Herausforderungen eines solchen Senders mit einer schlanken Programmstruktur Rechnung tragen. Es werden täglich 60 Minuten Programm in einer Schleife ausgestrahlt, die ab 16.30 Uhr eingestartet und dann wiederholt wird. Neben der täglich aktuell kommentierten Bildberichterstattung wird es täglich aktualisierte Kurznachrichten in Form einer Nachrichtentafel geben. Während der gesamten Sendezeit soll am linken und unteren Bildrand – ähnlich wie bei n-tv und N24 – ein Laufband mit stündlich aktualisierten Nachrichten sowie Wetter- und Verkehrsinformationen eingeblendet werden. Ergänzt wird das Programm durch Talkformate, Zuschauerumfragen, Dokumentationen und Stadtportraits. Hier sind insbesondere auch Langzeit-Reportagen mit ausführlichen Bild/Ton-Mitschnitten von Ereignissen, Gesprächen mit Bürgern und Verantwortungsträgern vorgesehen. Die Sendungen sollen im ersten Quartal 2011 beginnen.

Der Direktor der LMK, Manfred Helmes, erklärte: „Ich bin zuversichtlich, dass mit diesem erfahrenen und besonnenen Veranstalter auch in der Region Trier/Eifel das möglich wird, was sich in anderen Teilen von Rheinland-Pfalz schon seit Jahren bewährt hat, nämlich die tagesaktuelle lokale und regionale Information in Bild und Ton, die von einem Offenen Kanal aufgrund seiner völlig anderen Struktur nicht abgedeckt werden kann.“
LMK RLP

von Dampfradio - am 29.06.2010 15:53
Danke für das Foto, da muss ich wohl etwas in den Augen gehabt haben :-) Das ist wie geplant das Gebäude der Schott-Baustoffe,

Interessant übrigens, das, wenn das Foto nicht täuscht, nicht Richtung Westen, also grob Wörrstadt/Bad Kreuznach, gesendet wird, denn ich sehe nur drei Yagis. Koordiniert war AFAIK Rundstrahlung. Die übrigen Antennen weisen in die "richtigen" Richtungen: die vordere nach Osten (Rhein-Main/Trebur), die linke nach Süden (Selzen/Köngernheim/Nierstein/Oppenheim) und die rechte nach Norden (Mainz). Na da bin ich mir nun doch sicher dass es im Juli losgeht, vielleicht schon morgen? :confused:

von Wiesbadener - am 30.06.2010 03:55
Zitat
Dampfradio
Nicht nur in NL und B auch in LUX und Frankreich.
Aber die in Mommenheim sind nicht von der Post und die Vierte Yagi müßte jetzt dran sein.
.


Trotzdem wäre es mal interessant zu sehen wie weit so ein "Holländer-Dipol" in Deutschland reicht. Eine solche Antenne wird AFAIK in Bretzenheim (Domradio Studio Nahe) genutzt, und die Reichweite ist mit 150 Watt phantastisch (störungsfreier Empfang etwa in Wiesbaden am Thermalbad Aukammtal). Geht weiter und besser als der hoch gelegene Schanzenkopf bei Bad Kreuznach.

von Wiesbadener - am 01.07.2010 05:01
@ Habakukk and all specialists: Gehe ich falsch mit der Annahme, dass bei einer nachträglichen Änderung der Antennenpolarisation von horizontal auf vertikal auch eine Umkoordinierung und damit gegebenenfalls eine Reduzierung der Senderleistung erfolgen würde / müsste? Zumindest wurde mir von einer Stelle, die es eigentlich wissen sollte, auf telefonische Nachfrage diese Auskunft gegeben.

In diesem Sinne "stay tuned 92.5 FM Wiesbaden" ...

*** Radio RheinWelle 92.5 Wiesbaden - Homepage - Livestream im Test - Video - Sendungstipps ***

von Eckhard. - am 01.07.2010 09:03
In anderen Ländern sind Kleinsender (in Forenkreisen liebevoll "Funzel" genannt) meist nicht mit Richtdiagrammen behaftet, sondern dürfen in einer gewissen Höhe nicht-direktional abgestrahlt werden. Deswegen kommt dort die einfachste Antenne zum Einsatz, ein Dipol. In Deutschland sind nur wenige Kleinsender omnidirektional zugelassen, diese könnte man wahrhaft mit einem Dipol oder gestockten Dipolen betreiben. Vermutlich will man am Sender sparen und mit Antennengewinn arbeiten. Also dann eben niedrigere Tx-Leistung und der Gewinn der Yagis. Ob das was bringt, sei dahingestellt.
Die meisten Funzeln aber haben Ausblendungen in mind. eine Richtung, daher muss hier ja eine Richtantenne zum Einsatz kommen.


von Peter Schwarz - am 01.07.2010 09:52
Meines Wissens muß bei einer Umstellung der Polarisation neu Koordiniert werden, eigentlich auch bei Umschaltung von Stereo auf echtes Mono!

Radio Melodie in Saargemünd (102,7 MHz) hat eine 2fach gestockte Dipolantenne und die geht ganz schön weit, würde nach besser gehen wenn sie nicht von der 102,6 von RPR1 angekratzt würde.
Da man bei Melodie nun auch den franz. Hub bzw. MPX und Komprimierung fährt kommt sie gegen RPR1 etwas besser durch als vor Jahren.



von Dampfradio - am 01.07.2010 10:44
@ big.fm: Ach die Armen !!

Meine Güte müssen wir als Nichtkommerzieller gut sein:
==> Girls Day: da ist jedes Jahr bei uns "die Hütte voll" , wobei der eigentlich fast ständig bei uns ist, denn die jungen Damen schauen nicht nur durch eine Glasscheibe, sondern gestalten und moderieren ihre eigenen regelmässigen Sendungen.

==> Berufswahl: wöchentliche 2-Std-Sendung mit konkreten Job- und Ausbildungsangeboten, häufig zusätzlich noch Liveinterviews mit Ausbildungsleitern der Firmen mit vertiefenden Erklärungen zur angebotenen Stelle / Ausbildung.

==> Berufsinformation: zusätzlich alle 14 Tage zwei Stunden Hintergrundinformationen zu Beruf und Ausbildung mit kompetenten Studiogästen.

Fazit: Wenn also big.fm als Kommerzsender nicht mehr als das in der eigenen PM genannten "soziale" Engagement als Begründung für eine Neulizenzierung zu bieten hat, ... müssen die eine "Angst" vor dem Verlust der Lizenz bei der Neuausschreibung haben .:sneg:

von Eckhard. - am 23.07.2010 15:46
Zitat
Rheinländer
.Was meint den RTL dazu die auf der gleichen Frequenz senden?

Nichts, die würde dies mit Sicherheit nicht stören, dafür ist unsere Reichweite zu gering. Kannst sie ja mal austesten, wenn Du am WE in Wiesbaden zu sein scheinst. Über Rückmeldung z.B. per mail würde ich mich unter info@ra....-rheinwe..e.de freuen. Danke.

Zitat

SWR1 aus Linz/Rhein kann man da ja eh nicht mehr empfangen

Irrtum. kann man in den Wiesbadener Rheinvororteniund in verschiedenen Randlagen durchaus noch. Insgesamt haben wir diese Sache aber nicht weiterverfolgt, aber an weiteren Ideen arbeiten wir..;) - "Gut Ding will eben Weile haben".


von Eckhard. - am 05.08.2010 20:15

Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Zitat
Rheinländer
Was meint den RTL dazu die auf der gleichen Frequenz senden?

In WI selbst war RTL Letzebuerg auf 92.5 MHz aus Hossingen trotz seiner 50 kW ohnehin nur an wenigen Stellen zu empfangen, maximal (auch heute noch) auf den nach Osten gewandten Taunushöhen z.B. Ostseite der Hohen Wurzel usw. sowie dann wieder Richtung Raunheim / Rüsselsheim / Möchhofdreieck (von den Autobahnen A3 und A67 gebildete Autobahndreieck südwestlich von Frankfurt am Main). Alles Bereiche bis zu denen die 92,5 aus WI ohnehin nicht reichen würde, selbst nach einer vom hr seit Jahren (wegen 92.7 hr3 Hardberg) widersprochenen durchaus möglichen Leistungserhöhung.

von KlausD - am 06.08.2010 10:24
Zitat
KlausD
Zitat
Rheinländer
Was meint den RTL dazu die auf der gleichen Frequenz senden?

In WI selbst war RTL Letzebuerg auf 92.5 MHz aus Hossingen trotz seiner 50 kW ohnehin nur an wenigen Stellen zu empfangen, maximal (auch heute noch) auf den nach Osten gewandten Taunushöhen z.B. Ostseite der Hohen Wurzel usw. sowie dann wieder Richtung Raunheim / Rüsselsheim / Möchhofdreieck (von den Autobahnen A3 und A67 gebildete Autobahndreieck südwestlich von Frankfurt am Main). Alles Bereiche bis zu denen die 92,5 aus WI ohnehin nicht reichen würde, selbst nach einer vom hr seit Jahren (wegen 92.7 hr3 Hardberg) widersprochenen durchaus möglichen Leistungserhöhung.


Alles klar danke:-)

@eckhard ja ich werde es mal testen, denke aber das von der 92,4 kaum störungen ausgehen dürften, da man ja abgeschottet ist, durchs westerwald/Taunus, und der Linzer sender ja schon weit genug entfernt steht, werde morgen den Roadstar mal mitnehmen:)

Will dort eh mal was testen

von Rheinländer - am 06.08.2010 16:49
:)

Ich verstehe die Einsprüche des HR nach wie vor nicht!

Ist es denn nicht machbar entweder die 92,5 etwas zu erhöhen oder eine neue Frequenz zu finden!

Man könnte Rheinwelle sogar die 102,0 geben und FFH auf die 92,5 schalten, da deren Pseudo Regionalisierung nur für Wiesbaden ist!

Ich finde das Rheinwelle Programm sehr gut. Dort wird sich echt Mühe gegeben und immer wenn man reinschaltet, läuft etwas interessantes.

Unser NKL in Darmstadt kann sich da echt einmal eine Scheibe abschneiden. Immer wenn ich da reinschalte bekomme ich irgendeine Fremdsprache serviert wo ich meine ich wäre in Afghanistan und mir predigt jemand was vom heiligen Krieg.

Sorry, aber das ist meine Meinung.

Nochmal zurück zur 92,5. Mit meinem Becker Cascade und Bandbreitenumschaltung kann man die einigermaßen genießen, aber ohne kann man es vergessen!

von -radiofan- - am 07.08.2010 07:37
Zitat
Wiesbadener
Der Einspruch der 92,5 wegen der 92,7 ist reine Willkür. Bei der 101,4 MHz (Radio Bob) wird sogar mit 500 Watt und ähnlichem Strahlungsdiagramm gesendet, und hier komischerweise geht das mit dem 0,2 MHz-Abstand zum Hardberg (hr 4 101,6 MHz). Auch die 95,1 Main FM wird mit 500 Watt gegen einen Hardberg-Sender (95,3 hr 2) gesendet, wenn auch mit Einzügen gen Süd.


Und nicht zu vergessen ist natürlich die 90,4 MHz aus Frankfurt. Aber You FM gehört ja zum HR und da ist das natürlich kein Problem ...

Primavera auf der 90,8 MHz dürfte gen Süden übrigens mindestens genauso weit empfangbar sein wie You FM.

von DX OberTShausen - am 07.08.2010 15:23
Zum Thema "Gerüchteküche" passt eigentlich ganz gut auch die in einem anderen Thread diskutierte mögliche Weiterverteilung der AFN-Frequenz auf dem Feldberg im Falle einer Freigabe durch die Amerikaner.
Obwohl ich hier stattdessen liebend gern den DLF mit erstmaliger "vernünftiger" Versorgung des Rhein-Main-Gebietes auch im fahrenden Auto sehen würde, kann ich mir auch in Hinblick auf die verstärkten Aktivitäten der US-Militärs in Wiesbaden nicht vorstellen, dass eine Freigabe der UKW-Frequenz realistisch zu erwarten ist.

Klaus


von klausklaus - am 07.08.2010 16:44
Ich hatte ja letztens mal spaßeshalber geschrieben, dass falls AFN die Frequenz 98,7 abgeben sollte dann ja wohl am Ehesten YouFM aufgeschaltet werden würde, worauf mir entgegnet wurde, dass der hr dort lieber sein Info-Programm aufschalten würde, warum wäre dem dann so?

Wäre man dann nicht auch in Nordhessen besser beraten, hr-info statt YouFM auf der reichweitenstarken 97.7 zu verbreiten?

Oder anders gefragt, vom Rimberg kommt ja noch hr2 auf 95.0, könnte man nicht auch dort noch stattdessen hr-info ausstrahlen? Oder fehlen hr2 Freuquenzen welche hr3 hat? Die 97.7 war doch vorher in hr3-Hand wenn ich mich nicht irre?

von Anonymer Teilnehmer - am 07.08.2010 19:41
Okay, hatte gerade nochmal die Senderlisten verglichen, hr3 scheint ja wirklich am Besten ausgestattet zu sein, und hr2 hat weniger Frequenzen als die anderen "klassischen" hr-Programme 1 sowie 3 und 4? Könnte man nicht dennoch hr-info auf den Rimberg verlegen und vielleicht dafür einige der Funzeln anders aufteilen?

Was generell auffällt, dass alle Großsender in Hessen am "Rand", also mehr oder weniger an der Landesgrenze stehen und die "Mitte" weitestgehend "leer" ist, eigentlich auch ungewöhnlich oder?

Aber gut, so schafft man halt den gewaltigen Overspill, hat ja auch was, ob nun positiv oder negativ lasse ich mal dahingestellt.

von Anonymer Teilnehmer - am 07.08.2010 20:38
Okay, was mich dann noch wundert, dass hr2 eine weitaus kleinere Kette hat als die anderen Programme und trotzdem alle Frequenzen bis auf 2 Funzeln unterhalb von 100 MHz ist.

In anderen Ländern und Gegenden soll es ja so gewesen sein, dass man die Ketten getauscht hat, so zum Beispiel in Dänemark oder auch im Südwest-Ländle wurden ja die Kulturkanäle zu Gunsten der Dudelwellen auf die letzten und neu koordinierten oder neu ausgeschriebenen Ketten meist oberhalb von 100 MHz verbannt hat.

In Hessen ist dies jedoch nicht der Fall, hat man denn den Heidelstein auch erst später in Betrieb genommen und für hr2 war dann wegen FFH kein Platz mehr?

von Anonymer Teilnehmer - am 07.08.2010 21:08
kurz mal OT, ich hatte heut endlich mal wieder die gelegenheit in Wiesbaden einen groben scan zu machen, dabei vielen mir einige sachen auf

Auf der 93,5 hatte ich wenn SWR1 empfangen, woher weiß ich nicht, daher hatte es Bayern3 sehr schwer gehabt

von Antenne bayern konnte ich überhaupt nichts hören auf der 103,0

Big FM 107,6 klang sehr dumpf sehr Tief warum auch immer

Dann hat man wohl div Stadtfrequenzen geschaffen für FFH/HR3 etc, wozu eigentlich?

Also im großen und ganzen macht in wiesbaden,etwas oberhalb DX nich wirklich freude, da das band arg voll ist:eek:

Hatte mal versucht DRS auf der 101,5 zu empfangen, was nicht klappte

Es gibt da sehr viele doppel drei/vierfach belegungen, vermutlich weils sender von weiter weg waren

SWR3 auf der 97,5?

Paar frequenzen kamen mit bekannt vor die kann ich hier auch empfangen, schade das ich nicht mehr zeit hatte

Wenn ich mehr zeit gehabt hätte wäre da sicher noch viel mehr gegangen

von Rheinländer - am 07.08.2010 22:12
Zitat
KlausD
Zitat
Rheinländer
ja, dass es dort viele funzeln gibt ist mir auch aufgefallen, da ist ja auf jeder Frequenz nahezu ein sender:eek:

Exakt, genau dies ist ja das Problem im Gebiet Rhein-Main-Neckar. Nur Frequenzen abgeben oder mal sinnvoll umstrukturieren will dort auch keiner der betroffenen Sender oder Aufsichtsbehörden - :sneg:.


Sunshinelive hatte ich auf der 106,1 empfangen von der 102,1 war nichts zu hören, vermutlich wegen eines anderen senders

an statt man leistungsstärkere sender einsetzt,verfunzelt man das ganze band so, so das sich die sender gegenseitig stören, dass ist schon echt krass

von Rheinländer - am 08.08.2010 12:21
Zitat
Wetterauer
Zitat
RoboCop
Oder anders gefragt, vom Rimberg kommt ja noch hr2 auf 95.0, könnte man nicht auch dort noch stattdessen hr-info ausstrahlen? Oder fehlen hr2 Freuquenzen welche hr3 hat? Die 97.7 war doch vorher in hr3-Hand wenn ich mich nicht irre?


hr2 hat keinen Sender auf dem Heidelstein.

______________________________________________________
QTH: Altenstadt (Hessen) ----- Empfänger: DE1103 (80 / 80 kHz)

Dann lieber an der Sackpfeife die 99,6 hr Info und die 102,3 hr2 zuordnen (in KB die 102,6 ebenso an hr2). Da es für hr2 den Rimberg gibt, hat man Überschneidungen.

von Thomas (Metal) - am 08.08.2010 13:16
Zitat
RoboCop
Ich finde das auch schade, wenn man das alles sinnvoll gestalten würde und auch Wettbewerb zulassen würden könnte sich in Hessen auf den vorhandenen Strukturen eine Programmvielfalt wie in südeuropäischen Städten entwickeln.


Dafür braucht man auch so viele funzeln,weil die frequenzen die dort eigentlich super gehen würden, durch andere sender gestört werden

Das man dort die Horningsrinde empfangen kann ist blödsinn, der donnersberg reicht doch.

Beim SWR hat man schon mist gebaut, als es früher SWF und SDR gab, konnte man 2 erlei empfangen, dann hatte man die sender zammengefügt, und die frequenzen einfach übernommen, an statt man überlegen würde, hmm man könnte die Horningsrinde ja gerichtet senden lassen also nach osten und süden, im Norden und westen gibts genug frequzenzen, da hätte man entweder was von abschalten können oder umkoordinieren

Da springt das Radio laufend auf ner anderen frequenz, weils immer irgend wo schwächere stellen gibt

Hatte auf der Rückfahrt 3 sender angetestet,you fm,HR-info,und bob

alle 3 waren spätestens nach 3km von der auffahrt Niedernhausen,Richtung Köln nicht bzw kaum noch zu empfangen,auch planet nicht

dann ist langezeit ruhe, bis man in Limburg ist, da gehts wieder bis hinterm elser berg

Wenn man dort also irgend wo in der pampa sitzt als jugendlicher, sitzt mal aufm trockenen, da kein jugendsender empfangbar

an statt man wenigstens vom Feldberg noch you fm abstrahlt,der ja zum HR gehört

Ich stelle mir das mal so vor als wenn man hier kein 1live empfangen könnte

von Rheinländer - am 08.08.2010 15:36

Re: Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

seit wann bekommt man in Wiesbaden und Umgebung irgendwie auf 92,5 RTL Luxemburg?
Ich bekam nur:
92,4 SWR1 Rheinland-Pfalz 0=2 da Störungen von 92,5
92,5 Radio Rheinwelle 0=5 (ich mag dieses Programm!)
92,7 HR3 O=4
Mit viel Fantasie und einem Spitzen-Gerät kann man vielleicht am Stadtrand seine Antenne so ausrichten, dass 92,5 RTL Lux empfangen wird (O=wahrscheinlich höchstens 1)
Und noch was: Die Radio Group ist ja gerade dabei, auf jeder freiwerdenden Frequenz ein neues Lokalprogramm auszustrahlen (Radio Idar-Oberstein, Bad Kreuznach, Kaiserslautern, Landau, Pirmasens, Neustadt, Mainz, Bodenheim, Koblenz, Trier, Homburg, Neunkirchen, Saarbrücken, Daun usw.) Die wäre sicherlich auch an Wiesbaden interessiert, zumal Antenne Mainz in den nördlichen Stadtteilen ja erheblich zu wünschen übrig lässt. Möglich wäre beispielsweise FM 89,0.
Könnte die FM 98,7 in Birkenfeld nicht auch Radio Idar-Oberstein ausstrahlen?
Das Stadtgebiet ist ja leider mit der 87,6 aus Idar-Oberstein nur mangelhaft versorgt.
Aber an Birkenfeld scheint ja kein Sender mehr interessiert sein.

von Hunsrücker - am 29.01.2012 14:33

Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Zitat
eurasia
seit wann bekommt man in Wiesbaden und Umgebung irgendwie auf 92,5 RTL Luxemburg?
Ich bekam nur:
92,4 SWR1 Rheinland-Pfalz 0=2 .....
92,5 Radio Rheinwelle 0=5 (ich mag dieses Programm!)
92,7 HR3 O=4


Dies ist auch korrekt so, aber ... spätestens sobald Du den Taunuskamm z.B. im Bereich der Hohen Wurzel gen Westen überschritten hast oder ab Wiesbadener Autobahnkreuz A66 / A3 in Richtung Münchhof-Dreieck / Flughafen Frankfurt-M. fährst, wirst Du auf der 92.5 RTL Letzebourg hören (üblicherweise mit RDS).

Zitat
eurasia
Die wäre sicherlich auch an Wiesbaden interessiert, zumal Antenne Mainz in den nördlichen Stadtteilen ja erheblich zu wünschen übrig lässt. Möglich wäre beispielsweise FM 89,0..


Mal davon abgesehen, dass Antenne MZ gemäss eigenen Aussagen nicht für WI senden will (Ha - Ha - Ha - :bruell: ) und sich als reines Lokalradio für Mainz betrachet, ist die 89.0 MHz wegen (vermutlich sofortigem) Einspruch des hr in diesem Gebiet angesichts seiner 89.3 MHz vom Feldberg / Ts. nicht koordinierbar.

von KlausD - am 29.01.2012 16:38

Re: Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Zitat
KlausD
Zitat
eurasia
seit wann bekommt man in Wiesbaden und Umgebung irgendwie auf 92,5 RTL Luxemburg?
Ich bekam nur:
92,4 SWR1 Rheinland-Pfalz 0=2 .....
92,5 Radio Rheinwelle 0=5 (ich mag dieses Programm!)
92,7 HR3 O=4


Dies ist auch korrekt so, aber ... spätestens sobald Du den Taunuskamm z.B. im Bereich der Hohen Wurzel gen Westen überschritten hast oder ab Wiesbadener Autobahnkreuz A66 / A3 in Richtung Münchhof-Dreieck / Flughafen Frankfurt-M. fährst, wirst Du auf der 92.5 RTL Letzebourg hören (üblicherweise mit RDS).

Zitat
eurasia
Die wäre sicherlich auch an Wiesbaden interessiert, zumal Antenne Mainz in den nördlichen Stadtteilen ja erheblich zu wünschen übrig lässt. Möglich wäre beispielsweise FM 89,0..


Mal davon abgesehen, dass Antenne MZ gemäss eigenen Aussagen nicht für WI senden will (Ha - Ha - Ha - :bruell: ) und sich als reines Lokalradio für Mainz betrachet, ist die 89.0 MHz wegen (vermutlich sofortigem) Einspruch des hr in diesem Gebiet angesichts seiner 89.3 MHz vom Feldberg / Ts. nicht koordinierbar.


Außerdem wäre ein Programmangebot wie Antenne Mainz nach aktuellem Hessischen Privatfunkgesetz (HPRG) nicht zulässig, da es ein Verbot für lokalen kommerziellen Hörfunk gibt. Einzige Möglichkeit: Satellitenlizenz und das Hoffen auf Stützfrequenz. Absolut unrealistisch, zumal es eh keine freie UKW-Frequenz für Wiesbaden mehr gibt, auch mit viel Wohlwollen geht da nix mehr.

von Wiesbadener - am 30.01.2012 07:35

Re: Gerüchteküche Rheinland-Pfalz/Hessen

Zitat
eurasia
Könnte die FM 98,7 in Birkenfeld nicht auch Radio Idar-Oberstein ausstrahlen?
Das Stadtgebiet ist ja leider mit der 87,6 aus Idar-Oberstein nur mangelhaft versorgt.
Aber an Birkenfeld scheint ja kein Sender mehr interessiert sein.


Der Empfang von Radio Idar-Oberstein hier in Birkenfeld ist wirklich nicht das wahre. Der schlechte Empfang der 87,6 ärgert mich schon seit den Zeiten von Energy Rheinland-Pfalz. Der UKW-Empfang lässt hier allerdings auch allgemein zu wünschen übrig. Es gibt Tage, an denen man nicht mal die SR-Programme vernünftig im Auto hören kann. Es kommt aber auch ganz stark darauf an, wo man sich in Birkenfeld befindet. An manchen Stellen ist nicht mal rauschfreier Empfang von SWR 1 RP möglich, an anderen Stellen empfange ich SWR 1 BW 93,5 mit RDS.

Nochmal gezielt zur 98,7 Birkenfeld. Wie lange wurde darüber The Eagle ausgestrahlt? ca. Zwei Jahre? Es gab ja sogar gerüchte, nach denen ein anderer Sender diese Frequenz übernehmen wollte. Ist bekannt, um wen es sich gehandelt hat?

von Kreisel - am 30.01.2012 11:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.