Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
-Ole-, 102.1, elchris, Longus, Schwabinger, WellenJäger, Alqaszar

Das leidige Thema Rundfunkgebuehr

Startbeitrag von 102.1 am 08.11.2003 13:37

Ich moechte dieses Thema aufgreifen:

Ist die Rundfunkgebuehr fuer die oeffentlich reichtlichen Radio Programme ueberhaupt noch notwendig bzw. zeitgemaess.


Die meisten der ARD Stationen haben einen Popkanal, (SWR3, Bayern3 etc...) und einen Volksmusiksender ( SWR4, Bayern1) die sich auch mit Werbung finanzieren, aehnlich wie Privatsender.

Selbst Spartensender wie Klassik Radio, aehnlich dem gebuehrenfinanzierten Bayern 4, koennten in einer Privatlandschaft ueberleben.

Ich denke, dass es durchaus moeglich sei, dass es zumindest fuer Radio keine Rundfunkgebuehren mehr gibt, denn selbst weniger gehoerte Spartensender koennten vom Gewinn von Pop und Volksmusiksender, die aehnlich viel Werbung ausstahlen, wie die Privaten, mitfinanziert werden.

Auch nachrichtenorientierte Programme wie Deutschlandradio/funk, SWR Contra oder Bayern 5 koennten kommerziel leben, (beispiel USA, England, oder Europe 1 in Frankreich...) Fuer mich scheint dies eine Entwicklung zu sein, die bei dem noetigem Willen sicher implementierbar ist.

Wie denkt ihr darueber?

Antworten:

Nein, es sollte schon bei durch GEZ-Gebühren gedecktes Programm bleiben, allerdings: OHNE WERBUNG! Zumindest auf den Info/Nicht-Pop-Wellen. Sprich bei Bayern1 würd ich keine Werbung machen... Ein Programm pro Anstalt, das Werbung macht, sollte reichen

von elchris - am 08.11.2003 14:18
@Chris

Du hast natuerlich auch Recht, so hab ichs gemeint
(Ob Bayern 1 wiklich Werbung hat, wusste ich nicht, da ich nicht im Sendegebiet bin......in Oesterreich Sendet Oe2 mit Werbung, und habe nun so auf Bayern geschlossen)

Einige ARD Pop Sender koennten als "Cash Cow" mittels Werbung genug Geld reinspielen, um andere Kultur oder nonkommerzielle Programme zu finanzieren....

Ich habe immer den Eindruck dass die ARD eine dick aufgeblaehte Buerokratieorganisation ist ( in Oe ist der ORF in der Tat so ) , und wenn man etwas mehr gewinnoptimiert arbeitet, kann man dies sicher so machen......

von 102.1 - am 08.11.2003 14:25
Beim ORF machen Ö2/Ö3 Werbung, beim BR nur BR1 und BR3, bei Bayern3 kann man´s verstehen, viel wird da nicht Moderiert, grausamer Musikmix und Werbung oder grausame Werbung und Musikmix, wie man es nimmt ;)

Ich frag mich wieso ich GEZ zahle und dann Werbung höre, Werbung sollte doch nur bei den Privaten laufen, die brauchen sie zum überleben, soweit geh ich mit Haim Saban konform...

von elchris - am 08.11.2003 14:31
@ZWOBOT

sorry wie schon gesagt, bin nicht im Sendegebiet des BR, lebe in Stuttgart, ich bin einfach davon ausgegangen...da es in Oesterreich so ist....

Umso schlimmer das B4 und B5 Werbung haben, wozu dann die Gebuehren? Guck mal in Richtung BBC, dort gibts Gebuehren, aber keine Werbung !

Und noch in eigener Sache:

ZWOBOT WO ZUM GEIER IST DEIN KUIKEN ? Es fehlt mir einfach, grins !

von 102.1 - am 08.11.2003 14:43
Was? Alle Bayern machen Werbung? Also das ist dann schon stark *grr*

von elchris - am 08.11.2003 15:02
Aaalso:

Zitat

Selbst Spartensender wie Klassik Radio, aehnlich dem gebuehrenfinanzierten Bayern 4, koennten in einer Privatlandschaft ueberleben.


Ja, die klängen dann aber auch wie Klassik Radio. "Die größten Hits der 17. und 18. Jahrhunderts und jetzt mehr neue Hits!".

Zitat

Ich denke, dass es durchaus moeglich sei, dass es zumindest fuer Radio keine Rundfunkgebuehren mehr gibt, denn selbst weniger gehoerte Spartensender koennten vom Gewinn von Pop und Volksmusiksender, die aehnlich viel Werbung ausstahlen, wie die Privaten, mitfinanziert werden.


Du weißt, wieviel Programme wie DLF/DRadio kosten?

Zitat

Auch nachrichtenorientierte Programme wie Deutschlandradio/funk, SWR Contra oder Bayern 5 koennten kommerziel leben, (beispiel USA, England, oder Europe 1 in Frankreich...) Fuer mich scheint dies eine Entwicklung zu sein, die bei dem noetigem Willen sicher implementierbar ist.


Stichwort FAZ Business Radio?

Zitat

Einige ARD Pop Sender koennten als "Cash Cow" mittels Werbung genug Geld reinspielen, um andere Kultur oder nonkommerzielle Programme zu finanzieren....


Das gibt es bereits. Die Popwellen arbeiten fast durchweg mit Gewinn. Aber nochmals: Weißt du, wieviel anspruchsvolle Programme kosten? Produzier mal ein Hörspiel und guck danach aufs Konto.

Zitat

Ich habe immer den Eindruck dass die ARD eine dick aufgeblaehte Buerokratieorganisation ist ( in Oe ist der ORF in der Tat so ) , und wenn man etwas mehr gewinnoptimiert arbeitet, kann man dies sicher so machen......


So wie RTL?

Zitat

zum thema rundfunkgebühren kann ich nur sagen:
es regt mich auf....
.....dass ich (bzw. meine eltern )gebühren für gute sender zahle,die ich nicht ständig in ausreichender qualität empfangen kann


Welche denn?

Zitat

.....dass trotz der hohen gebühren (und ne erhöhung soll anfang 2004 folgen!) noch immer werbung im öffirundfunk zu hören ist (manche wie der BR haben ja auf allen wellen werbung)


Das wird auch so bleiben.

Zitat

....dass mir programme angeboten werden,für die ich gebühren zahle,die mir aber schon von der zielgruppe her nich für mich bestimmt sind


Tja, meine Oma ärgert sich auch nicht, wenn sie für Eins Live, WDR 2, WDR 3 und WDR 4 zahlt, obwohl sie sich gar nicht zur Zielgruppe zählt. Du kannst ja einen Filter ins Radio einbauen, um die Halbtotenwellen auszublenden. Dann bist du befreit von ihnen...

von -Ole- - am 08.11.2003 15:16
Beim BR gibt es auf allen Programmen Werbung (Bayern 1 - 5).

In B5, Bayern2 und Bayern4 aber m.W. nur ganz kurz am morgen.

@Chris
Bayern 1 ist das MEISTGEHÖRTE Programm in Bayern. Die wären blöd in der Arnulfstraße, wenn sie da keine Werbung senden würden.

von Schwabinger - am 08.11.2003 15:51
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist in seiner Struktur sehr eingespielt, d. h.

-- die Anzahl der dort beschäftigten Menschen

-- der politischen Ausrichtung der jeweiligen Anstalt

-- der Ausrichtung der Programme auf den Markt

-- und der Finanzierung des Ganzen.

ist ziemlich festgefügt. Ändert man das eine, ändert sich automatisch auch das andere, man halt daher bei einer Systemänderung alle Lobbies gegen sich.

Zusätzlich wird aus den GEZ-Geldern noch Geld gegeben z. B.

-- für die Finanzierung der Landesmedienanstalten

-- für Filmförderung der einzelnen Bundesländer

-- für die Einführung neuer Technologien wie DAB.

usw.

Alle paar Jahre wird für dieses System die GEZ-Gebühr erhöhrt, dann dürfen mal irgendwelche Hinterbänkler, meist aus CSU oder FDP, die Abschaffung der Gebühr fordern, doch dann sind sich wieder alle einig und die Gebühr wird erhöht.

Es wird zu keinem Zeitpunkt eine politische Mehrheit für die Kürzung oder Abschaffung der GEZ-Gebühr geben, auch der Umfang der örAs wird sich entweder weiter erhöhen oder zumindest konstant bleiben.

Wie jede öffentliche, bürokratische Institution bilden auch die Rundfunkanstalten erhebliche Wasserköpfe aus, d. h. die in der Verwaltung tätigen übetreffen in der Anzahl bei weitem die derjenigen, die Produktiv tätig sind.

Gespart werden würde im Endeffekt immer am Programm, nie an den "Sesselfurzern". Denn diese Positionen dienen unter anderem als Tröge für verdiente Parteibuchinhaber.

Nur eine Grundlegende Strukturreform des lffentlich-rechtlichen Systems wird etwas an der Situation ändern. Diese ist aber politisch nicht in Sicht, und nicht mal in "schlechten Zeiten" wie diesen wird auf eien Erhöhung der GEZ-Gebühr verzichtet.

von Alqaszar - am 09.11.2003 00:23
Zwobot:

Deine Eltern zahlen nicht für Radio Eins.

von -Ole- - am 09.11.2003 01:03
Der BR übertreibt es meiner Meinung nach mit der Werbung im Rundfunk.
Hier oben bei uns in Niedersachsen sendet der NDR lediglich in einem seiner 8 Programme Werbung, nämlich auf NDR 2.
Die GEZ-Gebühren müssen auch weiterhin bleiben, damit es neben den Popwellen (wie NDR 2 oder NJoy) auch Programme mit etwas anspruchsvollerer Musik (z. B. wie NDR 4 INFO oder Deutschlandradio) gibt.
NDR 2 hat sich meiner Meinung nach zum Nachteil verändert, obwaohl es langsam schon wieder in die "richtige Richtung" geht. Aber das hatten wir ja schon in einem anderen Thread.
Der BR sollte aber wirklich mal seine Werbung einschränken. Wenn ich die Programme des BR mit denen des NDR vergleiche, bin ich heilfroh hier oben im Norden zu wohnen. Bayern 3 z. B. haut mich nicht gerade vom Hocker, die haben sogar noch nicht mal ein eigenes Nachtprogramm wie NDR 1, NDR 2, NDR 4 und NJoy.
Was mich in Bayern auch stört (nach Weihnachten geht es wieder in den Bayerischen Wald), dass die Programme z. B. Bayern 3 ständig auf einer anderen Frequenz zu empfangen sind. Hier im Norden reichen die NDR Sender vom Harz weit nach Norden bzw. Süden.

von Longus - am 09.11.2003 09:37
Rundfunkgebühren JA, ABER nur dann wenn ich dafür qualitativ hochwertiges Radio bekommen und das nicht nur in Form von Kulturwellen oder Informationsprogramme. Derselbe Anspruch sollte auch die ganzen Musiksender erreichen.

ÖR = Konkurrenz zu den Privaten? Eindeutig NEIN !!!
Vorbilder gibt es genug, wir kennen sie alle. Was die Kosten angeht, so sind hochwertige Musikprogramme unter dem Strich meiner Meinung nach auch kostengünstiger zu produzieren, denn große Posten wie PR, Researches, usw. fallen weg oder haben nicht mehr den Stellenwert wie es bei den Privaten der Fall ist. In den meisten Ländern sind Privat und staatlich anders, nur in Deutschland muß man sich unbedingt am schlechteren Radio messen. Sollen doch 99% Privatsender hören, ich bin froh zu 1% derjenigen zu gehören, die dann ein gutes öffentlich-rechtliches Musikprogramm genießen.

von WellenJäger - am 09.11.2003 09:50
Zwobot:

Nein. Deien Eltern zahlen nur für den NDR. Der NDR erhält die Gebührenanteile aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der RBB nur aus Brandenburg und Berlin. Der BR nur aus Bayern...

Longus:

Einfacher Grund: Der NDR darf nur in einem Programm Werbung ausstrahlen. Und da hat man NDR 2 genommen. Deshalb muss NDR 2 ja auch partout erfolgreich sein.

Zitat

Bayern 3 z. B. haut mich nicht gerade vom Hocker, die haben sogar noch nicht mal ein eigenes Nachtprogramm wie NDR 1, NDR 2, NDR 4 und NJoy.


Das Bayern 3-Nachtprogramm ist in jedem Fall besser als die Einschlafhilfe bei NDR 2. Sorry, aber nachts interessieren mich weder die neuesten Sportergebnisse oder die ständig zur halben Stunde laufenden Konzertpromos.

Zitat

Was mich in Bayern auch stört (nach Weihnachten geht es wieder in den Bayerischen Wald), dass die Programme z. B. Bayern 3 ständig auf einer anderen Frequenz zu empfangen sind. Hier im Norden reichen die NDR Sender vom Harz weit nach Norden bzw. Süden.


Tja, an der Topographie Bayerns kann man leider nichts ändern. Wär aber mal eine Idee... :-)

von -Ole- - am 09.11.2003 10:34
Ole:
Das die Geländeverhältnisse für den UKW-Empfang in bayern ungünstig sind, dafür kann der BR nichts. das habe ich auch nicht behauptet. Nur mich ärgerts halt.
Ich bin ja mal gespannt wie es da unten mit dem DAB-Empfang aussieht. Ich habe mir letzte Woche das Woodstock zugelegt und kann die Angebote aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt empfangen - für den Anfang ein gutes Angebot und in der Tat ein brillinater Klang.
Zum Nachtprogramm: Ich habe nicht gesagt, dass mich das NDR 2 Nachtprogramm vom Hocker haut. Wenn ich nachts Radio höre, dann das Nachtprogramm auf NDR 4 (ist rockiger) oder von Rockland. Aber der NDR bietet wenigstens vier Nachtprogramme an, der BR keines. Das Nachtprogramm vom SWR, welches Bayern 3 übernimmt, kenne ich von früher. Das ist so wie bei NDR 2 - es kommt halt auch auf den Moderator an.
Wer aber Popmusik abseits des Maintreams mag, ist bei NDR 4 gut aufgehoben, von 23.05 Uhr bis 06.00 Uhr wird ein tolles Musikangebot unterbreitet.

von Longus - am 09.11.2003 11:33
Der NDR 2-Klang ist sowieso zum Vergessen. Hört sich an, als wenn die das da doppelt und dreifach durchs Processing jagen. Oder ist das über DAB anders? ADR und UKW werden mit einem gleich schlechten Signal bestückt, vermutlich identisch.

Zitat

Zum Nachtprogramm: Ich habe nicht gesagt, dass mich das NDR 2 Nachtprogramm vom Hocker haut. Wenn ich nachts Radio höre, dann das Nachtprogramm auf NDR 4 (ist rockiger) oder von Rockland. Aber der NDR bietet wenigstens vier Nachtprogramme an, der BR keines.


Es ist ja nicht so, dass der BR keins anbieten würde. Es läuft halt eine Übernahme. Was ist darsn schlimm - spart Geld und qualitativ minderwertig sind die übernommenen Programme nun garantiert nicht.

Zitat

Das Nachtprogramm vom SWR, welches Bayern 3 übernimmt, kenne ich von früher. Das ist so wie bei NDR 2 - es kommt halt auch auf den Moderator an.


Bei NDR 2 unterscheidet sich das Nachtprogramm eigentlich kaum vom Tagesprogramm. Genau der gleiche Murks. Und das ist bei jedem Moderator gleich. Jedes Mal, wenn ich reinschalte, ist es das gleiche. Dagegen ist das SWR-Programm ein Unterschied wie Tag und Nacht.

von -Ole- - am 09.11.2003 12:14
@Longus
Bist du Marco?

>>Bayern 3 ständig auf einer anderen Frequenz zu empfangen sind.

:joke: :joke: :joke: :joke:

von Schwabinger - am 09.11.2003 16:18
Schwabinger:
Nein, ich bin nicht Marco. Bin eigentlich der "Kalle", da der Username schon weg war und mich viele wegen meiner 1,97 m Körpergrösse "Longus" nennen, habe ich halt diesen Username gewählt.
Jens Ullrich:
Ich hab das Woodstock erst eine Woche und höre per DAB zumeist "Rockland", zumal das Ensemble aus Sachsen-Anhalt hier besser reinpowert als unseres aus Niedersachsen. Hier sollten als Anreiz auch mal Programme gestartet werden, die ausschließlich per DAB zu empfangen sind (z. B. eine Rockwelle des NDR).
Ole:
Wenn Peter Urban moderiert, ist das Programm sehr gut, aber du hast recht, oft ist das Programm nicht so doll - das gilt aber auch für SWR 3 - Lollypop. Aufgrund vieler Hörerproteste geht das Programm von NDR 2 aber langsam wieder in eine bessere musikalische Richtung; man hört verstärkt seltenere Tracks aus den 89ern. Mir fehlen natürlich die 70er und Rockmusik.
Aber nochmals zu Bayern 3: Das Tagesprogramm haut mich aber auch nicht gerade vom Hocker, hab heut nachmittag mal 2 Stunden über ADR reingehört...

von Longus - am 09.11.2003 18:51
Bei SWR3 heißt das schon lange nicht mehr Lollipop. So ca. 5 Jahre schon.

Es geht jetzt nicht um die Musik. Die ist mir egal, Hauptsache, es plätschert und ist ansatzweise OK. Für Musik habe ich einen CD-Player oder ich höre gleich ein "richtiges" Programm.

Die Moderation interessiert mich und da ist es bei NDR 2 so unglaublich lau. Leider bei der Konkurrenz nicht besser und ich kann hier mobil neben NDR 2 noch FFN (100.6), Antenne (105.1), RSH (102.9), Radio Hamburg (103.6), Alster (106.8) und Nora (101.1) problemlos hören, die das gleiche Segment beackern. Nehmen wir es etwas breiter, kommen noch Oldie 95, Energy (97.1) und N-Joy (98.7) hinzu.

von -Ole- - am 09.11.2003 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.