Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
einer_aus_bruehl, Marcus., CBS, 102.1, Saarländer (aus Elm), BetacamSP, Klaus Wegener, Kay B, Bolivar diGriz, stefsch, ... und 13 weitere

DVB-T in den französischen Überseegebieten ab 30.11.2010

Startbeitrag von TV-Konsument am 17.10.2010 21:01

Am 30.11.2010 startet in allen französischen Überseegebieten ein DVB-T-Bouquet von France Télévision.
Genaue Details hier:
http://www.tousaunumerique.fr/uploads/tx_ftnconfig/doc/TNT_OM_-_Tech_Distr_v0_8.pdf

Gesendet werden alle Programme in MPEG4
FEC 3/4
Guardintervall 1/8
Datenrate 24,88 Mbit

Das Bouquet enthält 8 bis 10 Programme:
1ère (jeweiliges lokales Programm von France Télévision, z.B. Wallis et Futuna 1ère)
France 2
France 3
France 4
France 5
France O
Arte
France 24
und bis zu 2 lokale private Programme, je nach Überseegebiet verschieden.

Dazu wird in allen Überseegebieten der analoge Sender Tempo abgeschaltet, der bisher vor allem Kultursendungen von France 2,3 usw. ausstrahlt.
Auf Mayotte und auf Wallis und Futuna, wo es Tempo nicht gab, wird DVB-T trotzdem zusätzlich aufgeschaltet.
Das jeweilige erste Lokalprogramm von France Télévision sendet noch etwa ein Jahr analog weiter.
Dann wird dieses abgeschaltet und ein zweites öffentlich-rechtliches HD-Bouquet mit France 2HD und arte HD aufgeschaltet.

Hier ein ausführlicher Bericht (auf französisch) von TV Wallis et Futuna zur Einführung von DVB-T:
http://info.francetelevisions.fr/video-info/player_html/index-fr.php?id-video=rhozet_wallis_20101014_139_14102010113136_RFO&autresvideos=categorie&id-categorie=JOURNAUX_LES_EDITIONS_OUTREMER_ET_AFRIQUE&page=6&context=video

Eigentlich unglaublich, welchen Aufwand Frankreich betreibt:
z.B. ein eigenes Bouquet mit Lokalprogramm und Lokalnachrichten für Wallis und Futuna mit insgesamt 15.000 Einwohnern.

Antworten:

Dom und TOM gehören eben zu Frankreich.

von Marcus. - am 17.10.2010 21:07
Werden die Programme wie France 2, 3, arte in den DOM TOMs eigentlich 1:1 aus Frankreich uebernommen oder zeitverschoben ausgestrahlt? Wenn in "France métropolitaine", wie man es nennt, die Hauptzeit ist (20:30 Uhr) stehen die Menschen in Neukaledonien ja gerade auf (morgens).

Meines Wissens gibt es in dem DOM TOMS auch Canal + und M6. Im Falle Canal + meine ich zu glauben, dass fuer jedes DOM TOM eine seperate Version produziert wird. Bin mir da aber nicht sicher.

von Klaus Wegener - am 17.10.2010 23:01
Wie läuft eigentlich die Zuführung zu den Überseedepartements ab? Früher hatte man ja auf den Telecom-Satelliten C-Band-Transponder zur Verfügung. Läuft die Zuführung immer noch im C-Band ab oder macht man das derweil anders?


von Kay B - am 17.10.2010 23:53
Welche Regionalversion von France 3 wird in den Überseegebieten demnächst ausgestrahlt? Wahrscheinlich wohl die Satversion oder Ile-de-France ;)

von Chris85 - am 18.10.2010 01:11
Auf Atlantic Bird 3 (5°West) werden immer noch C-Band Transponder zur Programmzuführung genutzt.

Speziell zu diesem DVB-T-Bouquet scheint es seit neuestem aber auch ein passendes Ku-Band Bouquet auf dem Afrikabeam von Eutelsat W2A zu geben, auf 11,638 GHz H, und da läuft France 3 Sat.

http://www.lyngsat.com/ew2a.html



von Saarländer (aus Elm) - am 18.10.2010 10:17
Die Einwohner der DOMs sind vollwertige französiche Bürger, die TOMs haben eine größere Autonomie, gehören aber trotzdem zu Frankreich. Wenn die Leute dort die französische GEZ-Variante (gibt es so etwas in Frankreich?) bezahlen, haben sie auch Anspruch auf Rundfunk-Grundversorgung. Es ist sehr lobenswert, dass die französische Republik hier ihren Pflichten nicht nur nachkommt, sondern übertrifft. In anderen Bereichen ist sie leider kein Vorbild.

Mir, als Terrestrik-Fan, gefällt sehr die französiche Rundfunk-Politik und ihre Ausrichtung auf TNT als Hauptverbreitungsweg sowie MPEG4 und HD über TNT.

Wenn ich das mit der Situation in der Bundesrepublik vergleiche, wäre das so in etwa, gäbe es Deutsch-Guyana, dann hätten die Öffentlich-rechtlichen die Einwohner dort auf DVB-S oder DVB-C verwiesen, denn DVB-T ist ja nicht der Hauptverbreitungsweg.

von einer_aus_bruehl - am 18.10.2010 10:44
In Südtirol gibt es aber ARD und ZDF über DVB-T.

In Frankreich bezahlt man die Gebühr beim Kauf des TVs. Da das franz. ja praktisch Staatsfunk ist, soll es natürlich auch überall empfangbar sein.

von Marcus. - am 18.10.2010 10:50
@Saarländer

France 2, France 3 etc. gibt es auf Atlantic Bird 5° West gar nicht im C-Band! Die senden sowohl analog als auch digital im Ku-Band.

von BetacamSP - am 18.10.2010 11:04
Zitat
Marcus.
In Südtirol gibt es aber ARD und ZDF über DVB-T.


Das ist schön, aber keine Aufgabe der ÖR. Südtirol oder genauer Bolzano - Alto Adige gehört zu Italien und nicht zu Deutschland. Da werden auch keine GEZ-Gebühren erhoben.

Wichtiger ist, dass z.B. die Einwohner deutscher Exklaven mit ÖR-Rundfunkt versorgt werden. Wie sieht es aus in Büsingen am Hochrhein oder Ruitzhof?

Gruß

einer_aus_bruehl

von einer_aus_bruehl - am 18.10.2010 11:16
Zitat
Marcus.
In Südtirol gibt es aber ARD und ZDF über DVB-T.

Südtirol ist ja auch eine deutsche Kolonie.

Zitat
Marcus.
In Frankreich bezahlt man die Gebühr beim Kauf des TVs.

Wo steht denn das?

Zitat
Marcus.
Da das franz. ja praktisch Staatsfunk ist, soll es natürlich auch überall empfangbar sein.

Ja, wenn denn TNT überall Staatsfunk wäre...

Was wolltest Du uns eigentlich mitteilen?

von CBS - am 18.10.2010 11:17
@ BetacamSP

Bisher sind es hauptsächlich die Lokalprogramme (z.B. Télé Réunion, Télé Mayotte etc.), sowie RFO Tempo, die über Satellit im C-Band verteilt wurden, um dann terrestrisch analog abgestrahlt zu werden.

France 2, France 3 etc. wurden (wenn ich nicht irre) bisher nur als Fenster bei RFO gesendet.
Eine vollumfängliche Weitergabe der französischen ÖR-Programme erfolgt tatsächlich erst mit Einführung von DVB-T.

Im Gegenzug gibt es France Ô (ex RFO) seit neuestem auch in Frankreich auf nationaler Ebene.
Da hat sich TF1 mit Händen und Füßen gegen gewehrt, weil die auch Anspruch auf die entsprechende Übertragungskapazität erhoben hatten.
Zur 'Belohnung' wurde TF1 dafür bei der Belegung des ersten Bouquets in den Überseegebieten nicht berücksichtigt und stattdessen France 24 ausgewählt.

von Saarländer (aus Elm) - am 18.10.2010 11:34
Zitat
einer_aus_bruehl
Mir, als Terrestrik-Fan, gefällt sehr die französiche Rundfunk-Politik und ihre Ausrichtung auf TNT als Hauptverbreitungsweg sowie MPEG4 und HD über TNT.

Ja, aber

Zitat
TNT_OM
C/N requis en réception fixe 22 dB


klingt sehr nach schwachen Sendeanlagen = Funzeln.

von andimik - am 18.10.2010 11:56
'GEZ' in Frankreich (redevance audiovisuelle):
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehgeb%C3%BChren#Frankreich
Das klärt es denn. Und ja, die Versorgung der Überseeprovinzen wird damit auch finanziert.


von Nohab - am 18.10.2010 13:49
Zitat
Zitat: Marcus. In Südtirol gibt es aber ARD und ZDF über DVB-T. Südtirol ist ja auch eine deutsche Kolonie. Zitat: Marcus. In Frankreich bezahlt man die Gebühr beim Kauf des TVs. Wo steht denn das? Zitat: Marcus. Da das franz. ja praktisch Staatsfunk ist, soll es natürlich auch überall empfangbar sein. Ja, wenn denn TNT überall Staatsfunk wäre... Was wolltest Du uns eigentlich mitteilen?


Es war nur ein Beispiel. Ausserdem ist Südtirol autonom und hat gesonderete Rechte und die RAS Finanziert das Ganze ja. Die Programmübernahmen sind per Staatsvertrag geregelt.

Im übrigen sind TOM sowas wie Kolonien, die DOM gehören aber zum Mutterland.

Der franz. Staat will seien Meinung weit isn Land verbreiten. noch nie franz nachrichten gesehen?

von Marcus. - am 18.10.2010 14:02
Die in den Überseegebieten wirds ja wahnsinnig freuen dass sie kein TF1 über DVB-T kriegen werden angesichts der Tatsache dass TF1 mit Abstand der beliebteste Sender in Frankreich ist.

von BetacamSP - am 18.10.2010 17:10
TF1 ist bekanntlich ein Privatsender. Wahrscheinlich ist denen die Zuführung zu teuer.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.10.2010 18:00
Von der Infoseite http://www.tousaunumerique.fr/ou-et-quand/dom-com/

Zitat

Quelle sera l'offre de la TNT ?

La TNT comportera huit chaînes publiques : Télé-Pays, France 2, France 3, France 4, France 5, France Ô, Arte et France 24 (chaîne publique d'information en continu).

Les chaînes métropolitaines seront diffusées en direct dans le bassin indien et en différé (à l'exception de France 24) dans les bassins caraïbe et pacifique, c'est-à dire recalées pour que, par exemple, le journal de France 2 de 20h en Métropole soit bien diffusé à 20 heures en heure locale.

En plus de ces chaînes la TNT permettra de recevoir également, selon les territoires, jusqu'à deux chaînes privées locales, par exemple :

Réunion : Antenne Réunion et Kréol TV
Martinique : ATV et KMT
Guadeloupe : La Une et Canal 10
Guyane : ACG
Saint Martin et Saint Barthélémy : Caribb'in TV
Polynésie : TNTV

Ces chaînes pourront arriver progressivement avec le développement de la TNT.


Also: Auf den Inseln vor der afrikanischen Ostküste (Réunion, Mayotte) wird zeitgleich mit dem Mutterland gesendet. In der Karibik und im Pazifik wird zeitversetzt gesendet (Ausnahme France 24)


Autorisation: http://www.legifrance.gouv.fr/jopdf/common/jo_pdf.jsp?numJO=0&dateJO=20100428&numTexte=72&pageDebut=&pageFin=

von Manfred Z - am 18.10.2010 18:33
Die ERP-Werte in dem interessanten Dokument dürften wohl in W und nicht in kW angegeben sein.

Mit dem Empfang der beliebten Programme von Réunion auf Mauritius dürfte es dann wohl bald vorbei sein. Bisher wurde vom Piton Textor auf VHF mit 20 kW analog gesendet, was in vielen Gebieten mit 12-El.-Antennen sehr guten Empfang ermöglichte. 600 W im Kanal 60 erscheinen mir da für DVB-T etwas knapp.

von koslowski - am 18.10.2010 19:36
Die TOMs "territoirs d'outre-mer" gibt es ja gar nicht mehr. Im Wesentlichen sind die franz. Überseegebiete in DOMs "département d'outre-mer" bestehen geblieben, durch die Reform 2003 aber die TOMs von den "collectivités d'outre-mer" (COM) abgelöst.

Die DOM sind Teil Frankreichs, damit Teil der EU und haben als Währung den Euro. Sie gehören allerdings nicht zum Schengen-Gebiet. Sie haben den gleichen Status wie die anderen Départements und Regionen Frankreish auch. Es sind:

- Französisch-Guayana
- Guadelpoupe
- Martinique
- Réunion

Die neu geschaffenen COMs haben unterschiedliche Befugnisse und Statuten:

- St. Martin und St. Barthélemy s-nd Teil der EU, haben den Euro als Währung, sind aber nicht Teil des Schengen-Raumes.
- St. Pierre et Miquelon und Mayotte sind nicht Teil der EU, haben aber dennoch den Euro als Währung. Sie sind nicht Teil des Schengen-Raumes.
- Wallis-et-Futuna und Französisch-Polynesien sind nicht Teil der EU und nicht Teil des Schengen-Raumes und haben den CFP-Franc als Währung.
- Neukaledonien ist ein Sonderfall: Der Status entspricht eigentlich dem eines COMs, allerdings gibt es dort eine starke Unabhängigkeitsbewegung. Das führt zu einem besonderen Status, der verfasungsrechtlich nicht mit den anderen COMs vergleichbar ist. Damit is NK weder Teil der EU noch des Schengen-Raumes, und die Währung dort ist der CFP-Franc.

Daneben existieren noch Territorien mit einem Sonderstatus:

- TAAF: Territoires Australes et antartiues francaises: Unbewohnte Inseln sowie der von Frankreich beanspruchte Sektor "Terre Adelaide" der Antarktis. Gebietsansprüche in der Antakrtis werden international allgemein nicht anerkannt. Sie sind kein Teil der EU.
-Clipperton: Eine entlegene und unbewohnte Insel im Pazifik. Französisches Staatseigentum und damit ohne eigenen Status.

Was TF1 anbetrifft: Meines Wissens gibt es in den Überseegebieten private Sender, die quasi die Rolle von TF1 im jeweiligen Gebiet einnehmen.

von Alqaszar - am 19.10.2010 16:48
Mayotte wird ab 2011 auch ein DOM. Da gab es auch Referendum diesbezüglich und wurde mit mehr als 95% dafür abgestimmt.

von einer_aus_bruehl - am 19.10.2010 16:55
Zitat
Manfred Z
Von der Infoseite http://www.tousaunumerique.fr/ou-et-quand/dom-com/


Zitat:
Quelle sera l'offre de la TNT ?

La TNT comportera huit chaînes publiques : Télé-Pays, France 2, France 3, France 4, France 5, France Ô, Arte et France 24 (chaîne publique d'information en continu).

Les chaînes métropolitaines seront diffusées en direct dans le bassin indien et en différé (à l'exception de France 24) dans les bassins caraïbe et pacifique, c'est-à dire recalées pour que, par exemple, le journal de France 2 de 20h en Métropole soit bien diffusé à 20 heures en heure locale.

En plus de ces chaînes la TNT permettra de recevoir également, selon les territoires, jusqu'à deux chaînes privées locales, par exemple :

Réunion : Antenne Réunion et Kréol TV
Martinique : ATV et KMT
Guadeloupe : La Une et Canal 10
Guyane : ACG
Saint Martin et Saint Barthélémy : Caribb'in TV
Polynésie : TNTV

Ces chaînes pourront arriver progressivement avec le développement de la TNT.


Also: Auf den Inseln vor der afrikanischen Ostküste (Réunion, Mayotte) wird zeitgleich mit dem Mutterland gesendet. In der Karibik und im Pazifik wird zeitversetzt gesendet (Ausnahme France 24)


Stellt sich nur noch die Frage, wie der Zeitunterschied auf Saint Pierre & Miquelon bei Neufundland ist.

von Christian_66 - am 19.10.2010 16:55
@ einer_aus_bruehl

Zitat

Mir, als Terrestrik-Fan, gefällt sehr die französiche Rundfunk-Politik und ihre Ausrichtung auf TNT als Hauptverbreitungsweg sowie MPEG4 und HD über TNT.

Wenn ich das mit der Situation in der Bundesrepublik vergleiche, wäre das so in etwa, gäbe es Deutsch-Guyana, dann hätten die Öffentlich-rechtlichen die Einwohner dort auf DVB-S oder DVB-C verwiesen, denn DVB-T ist ja nicht der Hauptverbreitungsweg.


Du darfst nicht vergessen, daß die Terrestrik in Frankreich immer eine große Rolle bei der TV-Verbreitung gespielt hat und auch noch spielt. Jedes Haus hat da seine Yagi für TF1, France 2, France 3, Canal+, France 5 und arte sowie M6. Hier in Deutschland hat die Terrestrik seit der Aufschaltung der öffentlich-rechtlichen TV-Sender auf Astra völlig an Bedeutung verloren. Von daher ist das schon gerechtfertigt, daß auf DVB-S oder DVB-C hingewiesen wird.



@ Marcus.

Zitat

In Frankreich bezahlt man die Gebühr beim Kauf des TVs.


Wie hoch ist diese Gebühr eigentlich?



@ CBS

Zitat

Südtirol ist ja auch eine deutsche Kolonie.


Häh? Seit wann hat Deutschland denn wieder Kolonien? :eek:


von Kay B - am 19.10.2010 17:06
Wenn Deutschland überhaupt Kolonien hat, dann wären das Mallorca und Renesse. Dort legt man aber keinen Wert auf ARD und ZDF, RTL II reicht. ;)

von Bolivar diGriz - am 20.10.2010 11:50
Zitat
Kay B
@ CBS

Zitat

Südtirol ist ja auch eine deutsche Kolonie.


Häh? Seit wann hat Deutschland denn wieder Kolonien? :eek:

Muss ich darauf jetzt wirklich antworten? :-(

Wenn man nur eine einmalige Gebühr beim TV Kauf bezahlen müsste, das wäre wirklich etwas. Ich würde das also auch gerne Erfahren, wie das geht und wieviel es ist.

von CBS - am 20.10.2010 18:19
Zitat
Manfred Z
Von der Infoseite http://www.tousaunumerique.fr/ou-et-quand/dom-com/

Zitat

Quelle sera l'offre de la TNT ?

La TNT comportera huit chaînes publiques : Télé-Pays, France 2, France 3, France 4, France 5, France Ô, Arte et France 24 (chaîne publique d'information en continu).

Les chaînes métropolitaines seront diffusées en direct dans le bassin indien et en différé (à l'exception de France 24) dans les bassins caraïbe et pacifique, c'est-à dire recalées pour que, par exemple, le journal de France 2 de 20h en Métropole soit bien diffusé à 20 heures en heure locale.

En plus de ces chaînes la TNT permettra de recevoir également, selon les territoires, jusqu'à deux chaînes privées locales, par exemple :

Réunion : Antenne Réunion et Kréol TV
Martinique : ATV et KMT
Guadeloupe : La Une et Canal 10
Guyane : ACG
Saint Martin et Saint Barthélémy : Caribb'in TV
Polynésie : TNTV

Ces chaînes pourront arriver progressivement avec le développement de la TNT.


Also: Auf den Inseln vor der afrikanischen Ostküste (Réunion, Mayotte) wird zeitgleich mit dem Mutterland gesendet. In der Karibik und im Pazifik wird zeitversetzt gesendet (Ausnahme France 24)


Die 20h Nachrichten im frz. Fernsehen sind doch live. Die Karibik liegt bei etwa UTC-4, hier kann zeitversetzt gesendet werden.

Im Pazifik, Tahiti (Französisch Polynesien), UTC-10, kann auch zeitversetzt gesendet werden.

Aber, großes Aber: was ist mit Neukaledonien, UTC+11? Ich war letztes Jahr in Neukaledonien und kann bestätigen, dass um 20:00 Uhr die Abendnachrichten auf France 2 aus Frankreich liefen. Ich glaube aber nicht, dass das die Nachrichtensendung vom Vortag war?! Wie funktioniert das, wenn besagte Nachrichtensendung in Frankreich doch erst um 20:00 Uhr ausgestrahlt wird? In Frankreich ist es, wenn es in Neukaledonien bereits 20:00 Uhr abends ist, erst 10:00 Uhr morgens!

TF1 war auch zu empfangen, allerdings liefen hier um 20:00 Uhr keine Nachrichten. Es scheint nicht zeitversetzt gesendet zu werden, sondern live. Wie es zugeführt wird, kann ich nicht sagen.

France Inter wird auch in allen Überseegebieten (außer Französisch Polynesien) inselweit auf UKW ausgestrahlt, und zwar live und nicht zeitversetzt. Ich denke, TF1 und France Inter, wie auch die anderen Programme, werden über Satellit zugeführt?

Zitat
Alqaszar
Was TF1 anbetrifft: Meines Wissens gibt es in den Überseegebieten private Sender, die quasi die Rolle von TF1 im jeweiligen Gebiet einnehmen.


Auf dem ersten Programmplatz fand sich "La 1ère", ein lokales Programm von France Televisions, welches für jedes Überseegebiet separat ausgestrahlt wird. Auf Neukaledonien hieß es "NC 1ère". Es liefen auch hier um 20:00 Uhr Nachrichten, die aber fast ausschließlich lokale Meldungen bringen.

von Klaus Wegener - am 19.02.2016 15:05
Wenn Neukaledonien UTC+11 hat, müssen die Ereignisse, die in den Nachrichten kommen eben 10 Stunden früher passieren. Hoffentlich kommen die ganzen Terroristen nicht mit den Terminen für ihre Attentate durcheinander.....:eek:

Eigentlich muss das Programm auch nur 12 Stunden verzögert werden und die Sendung wird vor Ort "zur richtigen Stunde" ausgestrahlt. Einziges Problem: während die Abend-Hauptnachrichtensendung von Donnerstag Abend (in Frankreich) im Pazifik zur passenden Stunde läuft, ist in Neukaledonien schon Freitag. Wenn´s die Kaledonier zu sehr stört müssen sie eben auf die "amerikanische Seite" der Datumsgrenze" wechseln. In der letzten Zeit haben einige Inseln (z.B. West Samoa) "auf die andere Seite" gewechselt, allerdings Richtung Asien. Dort ist dann (in dem Jahr) ein Kalendertag ausgefallen...

stefsch

von stefsch - am 19.02.2016 19:29
Zitat
TV-Konsument
Am 30.11.2010 startet in allen französischen Überseegebieten ein DVB-T-Bouquet von France Télévision.

Ich denke nicht, dass St. Pierre u. Miquelon das auch hat?

von 102.1 - am 19.02.2016 20:00
Mich würde mal interssieren, wie die Zuführung erfolgt.
Hat da jemand eine Idee?

von newspaperman - am 23.02.2016 19:51
Zitat
newspaperman
Mich würde mal interssieren, wie die Zuführung erfolgt.


Die Standardverbreitung der Franzosen läuft über INTELSAT 18 US-Beam (Polynesien) und H-Beam (Neukaledonien, Wallis & Futuna), INTELSAT 903 Spot 2 (Karibik, Fr. Guyana) und EUTELSAT 16A (Mayotte und Reunion).

von Wasat - am 23.02.2016 20:51
Erfolgt die Zubringung in DVB-S free-to-air ?

von Frankfurt - am 24.02.2016 12:30
Nein. In Mediaguard codiert

von delfi - am 24.02.2016 17:12
zu St. Pierre and Miquelon:

https://www.ic.gc.ca/eic/site/smt-gst.nsf/eng/sf01394.html

The transmission systems used are the "K" system for St. Pierre and Miquelon and the "M" system for Canada in accordance with the CCIT XIth Plenary Assembly (Oslo 1966) Document Volume V on Sound Broadcasting Television which provides 5 channels (K4K8) for the "K" system, each 8 MHz wide, and 7 channels (M7-M13) in the "M" system, each 6 MHz wide in the band 174 to 216 MHz

Was genau da drauf gesendet wird, ist mir nicht bekannt.

Der franz. Eintrag von Wikipedia sagt folgendes:

Il est possible d'accéder à la TNT locale gratuitement (8 chaines) avec une TV équipée d'une carte de cryptage disponible localement.

TNT ist das digitale terrestische Fernsehen. Offenbar werden 8 Programme verbreitet die verschluesselt sind.

von 102.1 - am 26.02.2016 12:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.