Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
SM6VPU, iro, kielerförde, Weltempfängermatze, DJ Taifun, Optimierer, Sascha GN, Felsberg, EmmWeh, Radiopirat, RealRock, dxbruelhart

Radio Sweden's final broadcast next weekend

Startbeitrag von SM6VPU am 21.10.2010 21:42

On Saturday the 30th or Sunday the 31th Radio Sweden will have its final broadcast ever on short and mediumwave and after the broadcast transmissions have ceased, only transmit over the internet. In my opinion it's a fatal misstake.

I wrote to my contact at Teracom in Hörby and asked what will happen to the transmission facilities in Hörby and Sölvesborg. The situation is very unsure. The desition from SR in March this year to cease with AM-broadcast, came like a lightning from clear sky for Teracom.

There is a possibiliy that the facilities can be demolished or the transmitters sold abroad if no one are interessed in transmitting those requierd hours from Hörby and Sölvesborg to keep them in service. As late as 1993 three new Thales 500kW SW-tx were installed in Hörby. Sölvesborg MW was inagrurated 30th May 1985. He couldn't tell me if there are any negotiations with any media company.

I really hope that Hörby and Sölvesborg can still be kept in service.

Antworten:

Um wie viel Uhr wird denn die letzte Sendung auf Kurzwelle / 1179 kHz laufen?

von kielerförde - am 21.10.2010 21:59
Information gibt es hier

Radio Sweden International

von SM6VPU - am 22.10.2010 06:27
Niemand wird sich über die Einstellung der MW- Sendungen von Radio Sweden International mehr freuen als der Saarländische Rundfunk, weil dann erstmals das Programm „Antenne Saar“ bei Dunkelheit auch außerhalb der Gemeindegrenze von Heusweiler gehört werden kann, wenngleich auch noch einige spanische und rumänische Sender die Freude am ungestörten Empfang vermiesen werden.

Abgesehen davon werde ich nie verstehen, warum sich der SR nicht von Anfang an eine bessere Frequenz für die „Antenne Saar“ in dem sich immer mehr leerenden Mittelwellenband sichern konnte.

von RealRock - am 22.10.2010 16:39
Dafür Schweden ist 1178KHz seit 1937, nach 1978 1179KHz gehaben. Es war zuerst Hörby und seit 1985 Sölvesborg. Da 1937 war 1178 ein exklusiv Frequenz nur für Schweden und die andere Sendern sind nach Hörby in betrieb gekommen. Die ehemaliger Mittelwellesendern in Sundsvall, Göteborg, Stockholm und Östersund mussten seiene Frequenzen mit andere Sendern schon von anfang teilen. Die Antenne bei Hörby war eine omni-Antenne aber bei Sölvesborg sind die Hauptrichtungen Nord und West und der ist abgeschirmt gegen Süden (Kollisionsrisiko mit Rumänien und Griechenland).

Aber ich habe ja Information bekommen daß es Heute mit verschiedene Mediegesellschaften Verhandlungen untergeht. So Sölvesborg kann vielleicht ohne Sveriges Radio leben.

von SM6VPU - am 22.10.2010 20:43
wieviele Leute hörten in Schweden noch AM, also Mittelwelle? weiß man das?

von Radiopirat - am 22.10.2010 21:39

Re: Radio Sweden's final broadcast next weekendP

Tja, nicht so viele Leute in Schweden hört auf kurz- und mittelwelle. Es ist mehr "freaks" wie euch. ;-) ich glaube daß viele Leute nicht wissen was AM-rundfunk ist. Leute endete schon wenn FM im ende des 1960'en introduziet werden. Ja, es war nicht wie genau alle Leute AM-sendungen nun verlassen sondern über ein länger Zeit. Das war dafür Televerket sich entschlossen hat die alte Mittelwellesender von 1950'en im ende des 1970'en, anfang des 1980'en schliessen und abgerissen.

Die brauchte sehr grosse Unterhalt und wenn Televerket aus der Regierung nein zu mehr Geld bekommen...
Man nehmt kein angesicht daß es gibt Leute in andere Ländern die nicht die FM-sendungen empfangen können, da hört auf Lang- und Mittelwelle z.b in Baltikum (damals die Sovietunion). Ich weiss nicht etwas ob Leute in Polen und in der DDR auf Radio Sweden oder Sveriges Radio hörten.

Man änderet "target" für AM-Rundfunk von Nationsdeckung zu mehr Auslandsdeckung. Hörby hatte in betrieb seit 1947 gewesen war so Getragen daß die Technikern jeder Morgen Betete für den Sender starten sollen...Sölvesborg ersetzte Hörby.

Motala LW ändert man in die Antennsystem für verbessert empfang in København und Helsinki ohne verschlechterung in Oslo.

Radio Sweden bekommen sein Geld von den Außenministerium und nicht von den Licenzgebühr.

von SM6VPU - am 23.10.2010 06:57
Zitat
ERP
wieviele Leute hörten in Schweden noch AM, also Mittelwelle? weiß man das?


Die Frage ist an dieser Stelle eigentlich irrelevant, da die 1179 (noch) zur Auslandsversorgung eingesetzt wird. Bis März 2008 auch für das tägliche deutsche Programm, das es seitdem leider nur noch als stark kastrierten Podcast im Internet gibt.

Zitat
SM6VPU
Ich weiss nicht etwas ob Leute in Polen und in der DDR auf Radio Sweden oder Sveriges Radio hörten.


In der DDR haben sicher einige Leute das deutsche Programm von Radio Schweden gehört.

von Weltempfängermatze - am 23.10.2010 09:53
Heute Abend sendet RSI die letzte Sendungen auf Kurz- und Mittelwelle. Ich will die letzte Sendungen aus Hörby och Sölvesborg einspielen und dokumentieren. Ich habe jezte die letzte SR P1 Morgensendung aus Sölvesborg eingespielt.

Es fühlt...ja... traurig...Melancholich...

Radio Sweden Intl.


von SM6VPU - am 30.10.2010 06:19
Teracom berichtet auch kurz auf: http://www.teracom.se/Om_Teracom/Nyheter/AM-sandningarna-fran-Horby-och-Solvesborg-upphor/ :-(

Wenn ich die Sendepläne richtig gelesen habe, dann sind die letzten Sendungen von Radio Schweden heute nacht:

21.00-21.30 Uhr UTC, Schwedisch: 7460 (via Madagaskar), 6065 (Hörby), 1179 kHz (Sölvesborg)

21.30-22.00 Uhr UTC, Englisch: 7460 (via Madagaskar), 1179 kHz (Sölvesborg)



von kielerförde - am 30.10.2010 11:39
Ausgerechnet am letzten Sendetag hält man sich nicht an den Sendeplan. Auf der 1179 läuft aktuell statt der 2130 UTC-Englischsendung eine Übernahme von SR P1. In 10 Minuten ist dann wohl für immer Schluss... :(

Die KW-Ausbreitungsbedigungen sind heute Abend hundsmiserabel. Auf 7460 lässt sich zwar ein englisches Programm erahnen, aber das schwache Signal kommt nicht gegen den lokalen Störnebel an.

von Weltempfängermatze - am 30.10.2010 21:51
Die vermutlich letzte halbe Stunde läuft gerade und ist in Norddeutschland mit 53433 auf der 1179 kHz aufzunehmen. Gesendet wird allerdings in Schwedisch (nicht Englisch).
6065 geht (ging) nicht, da IRIB Teheran stärker ist.

Schade schade... mit Radio Schweden fing alles bei mir an (1978 mit einem Nordmende Tannhäuser auf 6065 kHz: Schweden ruft DXer).
RSI erklärte mir, was DX ist.
RSI brachte mich in Kontakt mit Hörerklubs wie der IADX (später IRI) [R.I.P.] oder ADDX.
RSI versorgte mich mit den notwendigen Frequenzinfos.
Und nebenbei lernte ich eine Menge über ein recht sympathisches Land im Norden Europas.

Danke RSI für die vergangenen 62 Kurz- und Mittelwellenjahre, von denen ich 32 miterleben durfte!
Zuende ist die Geschichte hier aber noch nicht - es geht ja weiter über Internet und als Podcast. Und ich freue mich, daran teilhaben zu können, da ich durch Umzug auch endlich in den Genuss einer ausreichend schnellen Internetverbindung (2,5Mbit/s statt 20 kbit/s) gekommen bin! Aber es gibt in DL immer noch eine Menge weiße Flecken auf der Versorgungskarte mit Breitband-Internet. Und beim Rest der Welt erst recht...


von iro - am 30.10.2010 21:53
Das war's... Der Sender Sölvesborg wurde um Punkt 2159 UTC mitten im laufenden Lied (Cranberries - Does anyone care) abrupt abgeschaltet, vermutlich automatisch. Ohne irgendeine Ansage, ohne Pausenzeichen. Ein würdeloser Abschied... :(

Zitat
iro
Schade schade... mit Radio Schweden fing alles bei mir an (1978 mit einem Nordmende Tannhäuser auf 6065 kHz: Schweden ruft DXer).
RSI erklärte mir, was DX ist.
RSI brachte mich in Kontakt mit Hörerklubs wie der IADX (später IRI) [R.I.P.] oder ADDX.
RSI versorgte mich mit den notwendigen Frequenzinfos.
Und nebenbei lernte ich eine Menge über ein recht sympathisches Land im Norden Europas.


Mit Schweden ruft DXer begann anno 1985 auch meine DX-Laufbahn...

von Weltempfängermatze - am 30.10.2010 22:03
Sowas, und Radio Schweden war auch der erste Sender, den ich "als DXer" gehört habe. Und nun reißen sie mir die 1179 kHz einfach so vom Netz, ohne Hej då, ohne Good Bye.

Das ist zwar unwichtig, aber schade. Ich erinnere mich noch gut an das Intro des deutschen Programms, das auf 1179 kHz hier natürlich immer bombig reinkam, auch im Sommer. Dieses elektronische "In the far, far world" (oder so ähnlich).

Dafür hörte ich hier um 2159 plötzlich die Lottozahlen auf Deutsch. Das war also das andere "SR" bereits...


Schnüff.

Verzeiht mir die Sentimentalität. Zurück zum Tagesgeschäft.

von kielerförde - am 30.10.2010 22:19
Schnüff... ja, ich hatte grad auch einen sentimentalen Anfall...

von iro - am 30.10.2010 22:36
Ja, auch bei mir war Anfang der 80er Radio Schweden regelmässig zu Gast und ich habe viel über das Land erfahren, von dem hier in Deutschland nur selten etwas zu hören war. Aber ich muss auch zugeben, dass ich ab Mitte der 90er nur noch sporadisch ein paar Programme auf Kurzwelle verfolgt habe. Die heute noch verbliebenen Programme in Deutsch sind bis auf ein paar wenige Ausnahmen nicht gerade interessant und oft schon von der Machart grotesk.

Andererseits ist das Angebot auf der Kurzwelle nach wie vor spannend. Und mit der Reduzierung der Europasendungen bestehen auch wieder gute Chancen, Exoten zu Gehör zu bekommen. Zu den Hochzeiten der Kurzwelle in den 80ern war das wegen der Störsender-Seuche und Radio Moskau auf unzähligen Frequenzen auch undenkbar.

Auf jeden Fall auch von mir "tack så mycket" nach Stockholm für ein tolles Programm!

von EmmWeh - am 30.10.2010 22:43
6065 war sehr miserabel gestern. Ich versuchte 10 minuten einspielen haber ich gab auf. IRIN war zu Stärk.

Ich habe doch die lezte englische Sendungen von RSI in HQ laut eingespielt und auch die lezte Stunde in Schwedisch zu "the bitter end".

Ich bin enttäuscht das man kein Abschied nehmt. Kein "Hej då", "auf wiederhören auf dem internet" oder Countdown. Nur "poooof" und für immer weg. :(

Ich hoffe und halten den Daumen daß minderstens Sölvesborg in der Zukunft leben kann.
Die Letze zwei Minuten von Sölvesborg mit SR P1

Und hier das Film über Sölvesborg von 1985. Es ist schon Gesichte.
Teil 1
Teil 2

von SM6VPU - am 31.10.2010 07:19
Bei mir fing das DX Leben auch u.a. nit Radio Schweden an. Sozusagen bei meinen Eltern an der HIFI Anlage (von BASFaus Anfang der 80er) die einen guten MW Empfang hatte, da eine separate MW Antenne aussen am Empfänger hatte. Schön war auch das Pasusenzeichen und das Indikativ der Sendungen.
Neben die 1314 aus Norwegen war die 1179 auch ein Sender der in Winter ganztägig zu hören waren.
Das waren dann die Mammutsender aus Skaninavien.

von DJ Taifun - am 31.10.2010 11:24
Zitat
DJ Taifun
Schön war auch das Pasusenzeichen und das Indikativ der Sendungen.


Dieses Indikativ?

von kielerförde - am 31.10.2010 11:37
Ja, genau dieses.

von DJ Taifun - am 31.10.2010 15:24
Auf 1179 kHz hörte ich gestern abends die Deutsche Welle; woher wird die nun eigentlich abgestrahlt?

von dxbruelhart - am 02.11.2010 15:48
Über Antenne Saar, Heusweiler
http://www.sr-online.de/antennesaar/2154/

von iro - am 02.11.2010 15:54
Ich habe Heute mit Teracom in Hörby gesprochen. Ich will Hörby und Sölvesborg im anfang März besuchen. Ich will natürlich Bilden und Filme davon schauen.

Die Kurzwellesendern sind zu verkaufen. Aber es gibt kein Ansturm über den Sendern.

Sölvesborg will als "Reservteilsender" oder verschrottet werden. Der Sender ist fast 26 Jahre alt und ist eine Konstruktion von anfang des 1980:en. Ganz viel ist mit Technik z.b. Solid State in 25 Jahren geschehen.

Der Sender hat nur mit 300kW Leistung gearbeitet die lezte Jahren, alles für Geld sparen.

Und die Modulatorröhre ist nicht in Produktion mehr so mann kann nicht neue Modulatorröhren kaufen. :(

Eben ob RSI und Teracom auf Mittelwelle vorsetzten sollte, musste Teracom der Sölvesborgsender in einer Zukunft austauschen. Teracom hat verstanden dass Kurz- und Mittelwelle ein Tag sterben wolllen aber nicht so bald. Von Anfang war es 600kW im Tagen und am Abend und später 10kW im Tagen und 600kW am Abend, 600kW am Abend und die lezte Zeit... 300kW am Abend.

Die Techniker in Hörby hatten der Entschluss in der Zeitung gelest. SR hatte nicht mit Teracom gesprochen. Hörby rufte Stockholm an und antwortete ob die etwas wusste. Stockholm wusste nichts und Stockholm rufte SR an und SR wusste auch nichts. So der Entschluss war deutlich von Elle-Kari Höjeberg, Kanalchef bei SR P2 und für die Kurz- und Mittelwellesendungen, selbst genommen.

Ich will nur hässlichen Sachen über dieses Sagen.....aber... ich bin Stum. :mad:
Warum nicht Hörby und Sölvesborg als Museum erhalten?




von SM6VPU - am 11.01.2011 17:08
http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&artikel=6350452

Radio Schweden hört auf
Umstrukturierungen bei Sveriges Radio Die deutsche Redaktion des Schwedischen Rundfunks wird zum 31. März abgewickelt. Mehr dazu in Kürze.



Sehr schade!

von iro - am 21.01.2016 12:29
Das traurige Schicksal des Auslandsrundfunks kann hier wieder einmal miterlebt werden. Die Erfahrung lehrt, dass es nach Beendigung der Präsenz im Kurzwellenäther - oftmals zynisch als "Modernisierung" bezeichnet - nur noch eine Frage der Zeit ist, bis derartige Sendungen nach einigem "Dahindümpeln" im Internet ersatzlos gestrichen werden. Das verwundert auch kaum: Die oftmals hervorragenden und nicht selten mit viel Herzblut produzierten Programme gehen in der schier nicht enden wollenden Flut an (zumeist belanglosen) Internetangeboten einfach unter.

Dabei sind Auslandsdienste nach wie vor eine wunderbare Möglichkeit, andere Länder und deren Kultur kennenzulernen und somit einer anfangs "fremden" Welt Schritt für Schritt näherzukommen. Für Auswanderer können Auslandssendungen gleichzeitig einen lebendigen Draht zur Heimat darstellen. Die Kurzwelle ist dafür nach wie vor ein idealer Verbreitungsweg: Als "Welle der Freiheit" überschreitet sie mühelos Staatsgrenzen; Zensur und "Geo-Blocking" kennt sie nicht. Sie ist weltweit kostenfrei empfangbar, sowohl stationär als auch mobil.
Der Internetpräsenz sollte wiederum die Aufgabe zukommen, sich als modernes, ergänzendes Medium zu präsentieren, das beispielsweise weiterführende Informationen wie auch die Möglichkeit zum Nachhören bzw. Nachlesen der ausgestrahlten Sendungen bietet. Für den interessierten Hörer könnte hier auch ein Anknüpfungspunkt für eine eventuelle Kontaktaufnahme zur Redaktion geschaffen werden.

Es ist schade, dass viele Länder den Auslandsrundfunk als überflüssig erachten und nur noch als Kostenpunkt wahrnehmen. Dabei werden die Möglichkeiten dieser "elektronischen Visitenkarte" allzu leichtfertig aus der Hand gegeben - unter Verzicht auf eine bedeutende Möglichkeit der interkulturellen Kommunikation.

von Felsberg - am 21.01.2016 14:49
Dem ist nichts hinzuzufügen; volle Zustimmung meinerseits.

von Optimierer - am 21.01.2016 18:43
UPDATE!!!!!

Vorverlegt: Radio Schweden (deutsch) endet bereits am 4. März 2016!!!!!!!!

http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&artikel=6374990

von Sascha GN - am 23.02.2016 15:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.