Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren
Beteiligte Autoren:
freiwild, raeuberhotzenplotz1, Karl Kaiser, Ingo-GL, teucom

DVB-T Raichberg: Erklärung für Qualitätsschwankungen?

Startbeitrag von freiwild am 10.11.2010 15:01

Zugegeben nutze ich DVB-T eher selten, allerdings ist mir schon seit geraumer Zeit aufgefallen, dass ich beim SWR-Bouquet regelmäßig eine deutlich schlechtere Signalqualität habe als beim ARD- und beim ZDF-Bouquet. Dabei senden alle drei mit 50 kW vom gleichen Standort. Am Kanal kann es auch nicht liegen, denn das ARD-Bouquet (K43) hat sogar einen höheren Kanal als das SWR-Bouquet (K40), und kommt trotzdem ähnlich gut an wie das ZDF (K22).

Beispielhaft die heutige Signalqualitäten:
ARD (K43): 94%
ZDF (K22): 95%
SWR (K40): 34%

Empfangen wird mit einer einfachen Zimmerantenne. Weitere Sender im SFN dürften keine Rolle spielen.

Antworten:

Auch Gleichkanalstörer kommen kaum in Frage - K40 Pfarrkirchen/Landshut oder Ochsenkopf/Bamberg. Die PLZ wäre noch hilfreich.

von Karl Kaiser - am 10.11.2010 15:31
Zitat
Karl Kaiser
Auch Gleichkanalstörer kommen kaum in Frage - K40 Pfarrkirchen/Landshut oder Ochsenkopf/Bamberg.
Allerdings. Zumal ich nach Norden ohnehin abgeschirmt bin; da kommt noch nicht einmal Stuttgart durch. Und ich habe nur eine Zimmerantenne, kein Yagi.

Zitat
Karl Kaiser
Die PLZ wäre noch hilfreich.
Bei Tübingen. :)

von freiwild - am 11.11.2010 08:39
Viele Zimmerantennen mit unsinnigen Verstärkungsfaktoren aus billigsten Verstärkerschaltungen bieten eine katastrophale Linearität - und/oder unkontrollierbare Mischprodukte.

von teucom - am 11.11.2010 12:59
Zimmerantenne ist immer kritisch. Die Wellen sind dort sehr stark gestört durch Reflexionen, Mehrwegeempfang etc...

Nimm eine Dachantenne außen und du wirst nur noch 100% Pegel und Qualität haben...

von raeuberhotzenplotz1 - am 12.11.2010 22:18
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Zimmerantenne ist immer kritisch. Die Wellen sind dort sehr stark gestört durch Reflexionen, Mehrwegeempfang etc...

Nimm eine Dachantenne außen und du wirst nur noch 100% Pegel und Qualität haben...
Danke für den Tipp, aber dann könnte ich doch gleich eine Astra-Schüssel aufstellen! Der Vorteil von DVB-T ist doch (bzw. sollte sein), dass der Installationsaufwand deutlich geringer ist als bei Satellitenempfang.

von freiwild - am 13.11.2010 14:14
Zitat
freiwild
ARD (K43): 94%
ZDF (K22): 95%
SWR (K40): 34%

Empfangen wird mit einer einfachen Zimmerantenne. Weitere Sender im SFN dürften keine Rolle spielen.


Mein zweiter Erklärungsanlauf:
Nachbarkanalstörung (Ingo-GL hatte mich kürzlich auf diesen bei DVB-T vergessenen Einfluß auch hingewiesen) vom Brandenkopf K39.
Also die Zimmerantenne möglichst nach Westen abgeschirmt aufstellen.
Von hier wird auch auf K33-ZDF und K52-ARD gesendet, die nicht unbedingt empfangbar sein müssen, um als Störer zu wirken.

K43-ARD vom Raichberg ist außer im SFN weit und breit ungenutzt,
aber K22 ist besonders durch K23 aus Stuttgart gefährdet - wenn auch nicht konkret bei Tübingen...

von Karl Kaiser - am 13.11.2010 15:53
... der Indoor Funkkanal ist extrem schlecht, DVB-T kann da viel korrigieren, aber eben auch nicht alles. Versuche mal die Antenne ein paar Meter weiter woanders aufzustellen, das hilft meistens.

P.S. hast Du mal PAL-SIgnale mit einer Zimmerantenne empfangen? Dann muß ich ja nicht mehr weiter erzählen...

von raeuberhotzenplotz1 - am 13.11.2010 22:19
Zitat
raeuberhotzenplotz1
... der Indoor Funkkanal ist extrem schlecht...


Das ist hier aber keineswegs das Problem, da zwei von drei Kanälen auch mit Zimmerantenne störungsfrei ankommen. Nur der Brandenkopf stört.
Zudem nutzen beispielsweise die kleinen Triax-Hirschmann-Zifa-15 / 16 / D2 ganz speziell das diffuse Indoor-Signal - mit besten Ergebnissen.

von Karl Kaiser - am 13.11.2010 23:25
Zitat
Karl Kaiser
Mein zweiter Erklärungsanlauf:
Nachbarkanalstörung (Ingo-GL hatte mich kürzlich auf diesen bei DVB-T vergessenen Einfluß auch hingewiesen) vom Brandenkopf K39.
Also die Zimmerantenne möglichst nach Westen abgeschirmt aufstellen.
Von hier wird auch auf K33-ZDF und K52-ARD gesendet, die nicht unbedingt empfangbar sein müssen, um als Störer zu wirken.

K43-ARD vom Raichberg ist außer im SFN weit und breit ungenutzt,
aber K22 ist besonders durch K23 aus Stuttgart gefährdet - wenn auch nicht konkret bei Tübingen...
Nach Westen habe ich sehr guten Empfang, und kann K33 und K39 auch empfangen, wenngleich natürlich schwächer als die Raichberg-Sender. Aber ich dachte, bei DVB-T gäbe es keine Nachbarkanalstörungen mehr?

von freiwild - am 14.11.2010 20:00
... das ganze ist doch frequenzselektiv. Wenn eine Frequenz störungsfrei ankommt, heißt das noch lange nicht, daß andere dann auch störungsfrei ankommen müssen ...



von raeuberhotzenplotz1 - am 14.11.2010 20:47
Kommt bei allen Kanälen immer dieselbe Qualität zustande, wenn du die Antenne an verschiedenen Stellen in der Wohnung aufstellst? (Eventuell Verlängerungskabel anschließen und während der Messungen immer angeschlossen lassen.)

von Ingo-GL - am 14.11.2010 21:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.