Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, TimoSaar, Marcus., Saarländer (aus Elm), Thomas R., The Jazzman, Manager., Dampfradio

SR Rundfunkrat billigt Wirtschaftsplan 2011

Startbeitrag von Dampfradio am 14.12.2010 13:57

Saarbrücken: SR-Rundfunkrat billigt Wirtschaftsplan 2011

Der Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks hat den Wirtschaftsplan 2011 gebilligt. Der Fehlbetrag liegt bei rund 1,4 Millionen Euro - eine Million Euro weniger als in diesem Jahr. An Erträgen erwartet der SR 110,3 Millionen Euro. Das sind rund 0,6 Millionen weniger als 2010. Der Rückgang ist vor allem auf Gebührenausfälle und geringere Einnahmen aus dem Finanzausgleich zurückzuführen. Der Personalbestand bleibt mit 563 Planstellen unverändert. Trotz aller finanziellen Schwierigkeiten will der SR weiter in eine auch technisch moderne Infrastruktur investieren. Der Vorsitzende des Rundfunkrates, Giersch, sagte, nur so könne dem Saarland eine eigenständige Landesrundfunkanstalt gesichert werden.

Quelle: SR Online

Antworten:

Ich würde den SR abschaffen.
Sendungen wie der "aktuelle Bericht" sollten als Unterprogramm im SWR Fernsehen bleiben.
SR1 einstampfen - hört sowieso fast niemand im Saarland, auf die 88,0 kann man auch gleich SWR3 aufschalten.
Aus SR2 wird SWR2,
SR3 würde ich als eigenständiges Programm lassen - klingt besser als SWR 4 Saarland,
auf Unser Ding kann man Das Ding aufschalten und fertig.

Man sollte nie vergessen, dass sich die beiden viel größeren Bundesländer Baden Württemberg und Rheinland Pfalz eine eigen Anstalt teilen, lediglich das kleine Saarland leistet sich eine eigene, schlechte, provinzielle Rundfunkanstalt, die selbst im Saarland nicht richtig angenommen wird...



von TimoSaar - am 14.12.2010 16:56
Wenn ich sehe wie viele Leute hier SWR3 hören trotz dem teilweise nicht mehr ganz beifahrertauglichen Empfang spricht das glaube ich Bände über die Qualität des SR Radios. Wenn man sich mal umhört bekommt man immer die gleichen Antworten: "Viel zu behäbig." "SR1? *schnarch*" "Langweilig!"...

SR2 wird hier kaum wahrgenommen. Aber dieses Schicksal teilt man sich wohl mit den meisten anderen Kultur und Klassikradios. Wobei SR2 auch in diesem Segment sehr "speziell" rüber kommen soll. Zu unstrukturiert und die Musik zu schwer. Aber in diesem Bereich kenne ich mich nicht aus.

SR3 ist weder Fleisch noch Fisch. Und wie wir ja bei der Funkhausbesichtigung gehört haben gefällt sich der Sender selbst nicht. Man weiß selbst dass das alles Murks ist. Tolle Einstellung. :rolleyes: Man hört aber auch hier das viele Leute den Sender nur noch hören weil er halt auch Berichte von "vor der Haustür" bringt und es nicht zuletzt an alternativen Sendern hier mangelt.

Unser Ding ist ja das Sorgenkind des SR. Gibt man ja auch ganz offen zu. Trotz teilweise deutlich schlechterer empfangbarkeit hören mehr Jugendliche bigFM. Das sagt ja wohl alles. :rolleyes: Und wenn man mal die Zielgruppe fragt warum sie nicht Unser Ding hören bekommt man die Antwort: Für ein Jugendradio viel zu brav und viel zu oft wirkt das Programm wie einfach nur lieblos dahingerotzt. Da wird einfach nur ein unmotivierter 08/15 Musikmix gespielt und das wenige male wo sich zwischen drin mal ein "Moderator" meldet wäre man froh er wäre einfach still gewesen.

von Spacelab - am 14.12.2010 18:06
Was kann der SR dafür, dass für BW und RLP nur eine Rundfunkanstalt gibt. In so einem SWR würde das Saarland total untergehen. Natürlich war damals die einzigste Option den SWR zu gründen, um die Situation mit 2 RA in BW zu lösen. Gut Defakto hat der SWF den SDR geschluckt, aber ohne das wäre der SWF auch sehr in Klemme bekommen.
Das Einsparungspotential einer Fusion wäre sicherlich gering. Einzig bei dem Kulturradio nennenswert.

Deine Umstellung (@ TimoSaar) würde natürlich so nicht funzen. Der Leittragende wäre Unser Ding.

SR 1 --> SWR 1 Saar
SR 2 --> SWR 2 Saar
SR 3 --> SWR 4 Saar
103,7 --> SWR 3

Unser Ding auf
SB 98,2
WND 90,3
HOM 98,6

Wir haben ja schonmal diskutiert, dass die 94,2 oder 98,2 alleine für SWR 3 nicht reichen würde. Wenn man nicht so viel Wert auf die Regionalisierung legt, könnte man SWR 2 noch die Frequenzen in MZG,MTL und Moseltal nehmen. Die Bliestal Frequenz sollte aber bleiben, da SWR 2 hier auch einen Mangel hat.

von Marcus. - am 14.12.2010 18:36
Zitat
TimoSaar
die selbst im Saarland nicht richtig angenommen wird...

Mit Zahlen lässt sich dein Gefühl aber nicht belegen.
Da erzielt der SR ganz im Gegensatz zur anderen Mini-Anstalt in Bremen (fast) die höchste Akzeptanz aller ARD-Sender in ihren jeweiligen Sendegebieten. Nur der WDR schneidet noch etwas besser ab, was angesichts der eingeschränkten Programmauswahl in NRW auch nicht weiter verwundert. ;)

WDR 51,3 %
SR 48,8 %
NDR 48,1%
BR 47,5 %
SWR 47,1 %
hr 44,5 %
mdr 42,2 %
rbb 33,1 %
Radio Bremen 25,9%


Quelle ---> http://www.ard.de/intern/basisdaten/hoerfunknutzung/h_26_23246_3Brfunknutzung_20der_20ard-programme_20_28m/-/id=55126/1ilrjo6/index.html

von Manager. - am 14.12.2010 19:33
Naja so ganz kannst du das aber auch nicht vergleichen. Hier haben wir ebenfalls keine Ausweichmöglichkeit. Außer dem SR gibt es noch Salü. :kotz: Manche hören halt noch den SWR. Aber der ist ja dank den Kopfkoordinierungen aus Frankreich vielerorts stark angegriffen. Zumindest mit normalen Empfängern. Wären es nur Rauscheinbrüche wäre das ja nur halb so schlimm. Aber das extrem laute gekratze der heftigst modulierten Franzosen geht doch schon sehr auf den Keks.

Auch darfst du nicht den "Patriotismusfaktor" (ich glaube das Wort lass ich mir rechtlich schützen :D ) vergessen. Das ist UNSER SR. Auch wenn die noch so einen Kack auf dem Halberg produzieren. Der echte Saarländer hört natürlich SR. Nur langsam aber sicher sterben auch diese Leute aus. Die nachrückende Generation ist da schon weltoffener und hört was gefällt. Und da fällt der SR halt immer weniger darunter.

Ich würde noch nicht mal sagen das man den SR abschaffen müsste. Man müsste nur mal die Programme kräftig überarbeiten.

von Spacelab - am 14.12.2010 19:57
Alles was man(n) selbst nicht versteht - weg damit... Auf zum Zentralrundfunk... :sneg:

Zählt der SR eigentlich bei euch schon als entartet??? :-(

von The Jazzman - am 14.12.2010 20:40
Zitat
Spacelab
Wobei SR2 auch in diesem Segment sehr "speziell" rüber kommen soll. Zu unstrukturiert und die Musik zu schwer.

SR 2 gehört für meinen Geschmack ganz klar zu den guten Kulturwellen im Lande. Aus Kostengründen gibt es zwar großflächige Musikstrecken, denn der SR hat schlicht nicht das Geld für viele ausladende Wortsendungen. Dennoch sollte man positiv hervorheben, dass man sich nicht dem Trend des Kulturdudelfunks angeschlossen, wie ihn z.B. NDR Kultur seit Jahren geht.

SR 1, wenn ich mal reinhöre, wirkt auf mich wie eines von vielen Dudelfunkprogrammen der Republik. Weniger nervig als andere, aber auch ohne herausragendes Alleinstellungsmerkmal. SR 3 und Unserding kann ich nicht beurteilen.

Zitat
Marcus.
Das Einsparungspotential einer Fusion wäre sicherlich gering. Einzig bei dem Kulturradio nennenswert.

Auch da würde eine Fusion wenig "einsparen". Außerdem hat man das eigene Rundfunksinfonieorchester bereits vor einigen Jahren mit dem des SWR in Kaiserslautern zusammegelegt.
Ich bin gegen eine Fusion, insbesondere auch, weil die Alternative SWR heißt und für mich damit keine wäre. Einzig mit einer neuen Rundfunkanstalt für Rheinland-Pfalz und das Saarland könnte ich sympathisieren. Das ist aber unwahrscheinlich, wenn man an die Spannungen zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz denkt (man lässt sich verständlicherweise ungerne vom größeren Land fressen)...

von Thomas R. - am 14.12.2010 21:13
Zitat
Naja so ganz kannst du das aber auch nicht vergleichen. Hier haben wir ebenfalls keine Ausweichmöglichkeit. Außer dem SR gibt es noch Salü.


NRW ist eigentlich noch viel schlechter dran. Dort gibts nur Radio NRW. (Salue ironischerweise ja sogar in AC beteiligt.) Bald plant man ein Jugendradio (BigFM) zu starten. Sonst gibt es Hochschulradios und der "heilige" BFBS.

Hier gibt es wenigstens noch Rock und die lokalen. Ach und RTL Radio habe ich auch noch vergessen. Könnte man mit Radio 100,5 vergleichen.

von Marcus. - am 14.12.2010 22:04
Rock kann man im Saarland nicht so wirklich dazu zählen da der Empfang nur sehr stark begrenzt ist. Man hat zwar den Zuschlag für neue Frequenzen. Aber anscheinend hängt es da noch an dem lieben Geld denn OnAir sind diese Sender noch immer nicht obwohl man diese ja ganz schnell in die Luft bringen wollte. Mal ganz davon abgesehen das man, wenn man mal eine Woche zugehört hat, deren komplette Playliste auswendig kennt.

RTL Radio ist ja auch Dudelfunk wie aus dem Bilderbuch mit Mülleimersound. Nö das iss nix.

Aber selbst wenn wir hier 100 alternativen hätten. Der SR würde trotzdem so gut da stehen. "Et iss halt uuser Saarbrigger Sender." Das gleiche Phänomen wie bei den Dummfunkern. Jeder meckert darüber. Aber jeder hört ihn trotzdem.

von Spacelab - am 15.12.2010 07:49
Wieso, um alles in der Welt, braucht das Saarland einen eigenen Sender, der dazu auch noch einfach nur schlecht ist?
Das Geld muss unbedingt eingespart werden.
Früher war SR1 ein Lichtblick, heute sind sie eine schlechte Mischung aus Radio Salü und einem Abklatsch schlechterer Popwellen. Wer braucht sowas / wer hört sowas freiwillig?
Wer hier ernsthaft mitdiskutieren möchte sollte sich diesen Sender mal längerer Zeit anhören.
Für so einen Schrott zahle ich Gebühren / ich weiss nur nicht warum.

SR3 ist weder Fisch noch Fleisch, die Hauptzielgruppe dieses Senders hört je nach Gusto und Empfangbarkeit Radio Melodie, SWR4, SWR1, sogar RTL Radio konnte meinen Vater als früheren langjährigen SR3 Hörer abwerben.

Unser Ding zeigt eindrucksvoll wie ein Sender für die Zielgruppe 10-35 nicht sein sollte, dagegen ist Eins Live ein echter Knaller.

SR2 möchte ich nicht beurteilen.

Ich halte jedenfalls keinen Sender vom Halberg länger als eine halbe Stunde am Stück aus, dann lieber 30 mal am Tag Elch und weg und ähnlichen Blödsinn...


von TimoSaar - am 15.12.2010 20:10
Ich habe heute Abend SR1 seit langem mal wieder etwas länger am Stück gehört. Was mir sauer aufgestoßen ist war die penetrante unprofessionalität. Andauernd hat sich der Sprecher verhaspelt, dann wird nicht nur über den Anfang des Liedes drüber gequatscht sondern mitten in den Gesangspart gelabert weil das Lied zu früh eingestartet wurde, dann hörte man des öfteren (trotz Optimod!) das mal an der Lautstärke rumgedreht wurde nachdem das Lied ein paar Sekunden lief und so weiter... Das hatte schon ziemliches Amateurniveau. Also man kann ja über den Dödelfunker Radio Salü alles sagen. Aber das wäre bei denen in der Form nicht passiert. Und die Berichterstattung wegen der Fliegerbombe die man ja heute in Saarbrücken gefunden hat war auch ganz großes Kino. Die Krönung war der falsche Einspieler des "Live Reporters". Der Moderator stellte eine frage und die Antwort war eine ganz andere. :wall:

von Spacelab - am 15.12.2010 20:35
Richtig, habe es mir vorhin auch angehört. Das hatte doch Bürgerradioniveau!
Die Bombe wurde ja laut Liveeinblendung gegen 20.45 gesprengt. In den 21.00 Uhr Nachrichten war dann die Rede davon, dass die Vorbereitungen zur Sprengung der Bombe am laufen wären...

Das ist alles so unprofessionell.

Die 2 - 3 Verkehrsmeldungen, die von den SR1 Sprechern abgelesen werden sind auch immer so stümperhaft vorgetragen, wahnsinn.
Wenn alle Meldungen auf einem Sender wie SWR3, Bayern 3 oder hr 3 so über den Äther gingen (und die haben weitaus mehr Meldungen) - dann könnte man den Verkehrsfunk gleich einstellen.

Aber das ist ein anderes Thema.

von TimoSaar - am 15.12.2010 20:53
Mir kommt es halt nur so vor als würde beim SR jemand fehlen der mal so richtig aufräumt. Nicht nur die Programme mal inhaltlich überarbeitet. Sondern auch mal den Moderatoren auf die Funger guckt. Das kommt so rüber wie eine Firma bei der der Chef mal für 3 Wochen in Urlaub ist. Alles wird nur noch solala gehandhabt und gerade so weit erledigt das überhaupt noch ein Betrieb da ist wenn der Chef zurück kommt.

von Spacelab - am 15.12.2010 20:59
Das Abendprogramm wird normalerweise von Dieter Exter gestaltet und der hat wohl in der Tat gerade Urlaub. Da macht sich der Unterschied zu den anderen Moderatoren kolossal bemerkbar.
Beim SR gibt es mittlerweile wirklich nicht mehr allzu viele Routiniers, die ein abendliches Musikprogramm durchdacht gestalten können. Ich hör - wie gerade jetzt wieder - regelmäßig nur die Hörercharts und da fällt ziemlich schnell auf, wenn die Sendung wesentlich schneller 'durchgenudelt' wird, als wenn Exter noch ein paar interessante Background-Infos zur gespielten Musik dazwischenstreut.

von Saarländer (aus Elm) - am 16.12.2010 17:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.