Ausfall Berlin Fernsehturm Alexanderplatz

Startbeitrag von Chief Wiggum am 08.03.2011 23:16

Zur Zeit sind einige der dort abgestrahlten Programme off Air !

Die 50 interessantesten Antworten:

Hier nicht, aber ich habe ja auch keine DX Möglichkeiten. Du hättest sicher was auf den abgeschalteten Frequenzen empfangen können, bei der geplanten Abschaltung konnte ich damals Polen auf den genannten Frequenzen empfangen können.

von Chief Wiggum - am 09.03.2011 14:25
Die letzte von mir bemerkte Abschaltung des Berliner Fernsehturms ist schon laenger her. Der abgeschaltete Sender Zehlendorf war auch nicht uninteressant, seinerzeit gab es Usti mit RDS-PS.

Angekuendigt war diese Abschaltung aber nicht, oder?

von PowerAM - am 09.03.2011 16:22
Zitat
PowerAM
Angekuendigt war diese Abschaltung aber nicht, oder?

Doch, auf www.swr.de gab es seit Tagen einen Hinweis.
---> http://www.swr.de/frequenzen/-/id=3786/nid=3786/did=707822/mpdid=6568774/5vilci/index.html

von Manager. - am 09.03.2011 16:57
Zitat
PowerAM
Warum veroeffentlicht der SWR das eigentlich - waehrend es den zustaendigen rbb nicht interessierte?

Weil der SWR im DVB-T-Bouquet ausgestrahlt wird. Übrigens waren es lt. SWR Arbeiten an der Stromversorgung, deshalb war auch UKW weg.

von EmmWeh - am 09.03.2011 18:42
Zitat
Aha. :D Warum veroeffentlicht der SWR das eigentlich - waehrend es den zustaendigen rbb nicht interessierte?


Der RBB ist eigentlich nur für den ehemaligen SFB-Standort Schlozplatz zuständig.

von Marcus. - am 09.03.2011 19:32
Zitat
Marcus.
Zitat
Aha. :D Warum veroeffentlicht der SWR das eigentlich - waehrend es den zustaendigen rbb nicht interessierte?


Der RBB ist eigentlich nur für den ehemaligen SFB-Standort Schlozplatz zuständig.

Der MDR wird nur von MB Sendern abgestrahlt und schafft es trotzdem recht ausführlich vorher zu informieren. Beim rbb (Rundfunk) gibts im Normalfall meist eine Stunde vor der Abschaltung ne Info in den Nachrichten und dann nochmal direkt davor, das wars :(

@ PAM tröste dich, ich habs auch nicht mitbekommen, aber es waren ja nur 4 Radiosender betroffen. Schlimmer wärs doch wenn alles aus gewesen wäre und wir hätten es nicht genutzt. :-)

von Mæx - am 09.03.2011 20:32
Irgendwo wurde doch auch gemeldet, daß die Angie in ihrem Reichstag auch keinen Strom mehr hatte.

Eigentlich müßte so ein wichtiger Senderstandort wie der Fernsehturm am Alexanderplatz doch eine Ersatzstromversorgung haben. Einen Schiffsdiesel oben in der Kugel kann ich mir aber nicht so richtig vorstellen. Da müßte dann der Turm vibrieren und das Geschirr im Turmrestaurant klappern. :D


von Kay B - am 09.03.2011 21:46
Zitat
Chief Wiggum
Schön , das man erst hinterher davon erfährt

Bevor hier wieder gemotzt wird... ;)
=> 15.06.11 0.30 h bis 2.30 h
---> http://www.swr.de/frequenzen/-/id=3786/nid=3786/did=7936512/1u7ols9/index.html

von Manager. - am 08.06.2011 20:48
Heute nacht gab es bereits einige Wartungsarbeiten von 1-4 Uhr, betroffen waren die DVB-T und DAB Sender vom Alexanderplatz (nur Kanal 8C vom rbb Standort Scholzplatz war on). So konnte man bei der KDG analog Das Erste und tv.Berlin nicht empfangen, wobei Das Erste gegen 0.45 wieder da war (automatische Reserveaufschaltung? Da inzwischen das KDG Netz hier am Glasfaser-Backbone angeschlossen ist). Angekündigt waren diese Wartungsarbeiten im Teletext des Bayerischen Fernsehen auf Seite 463/2.

von Francesco210175 - am 09.06.2011 19:38
Zitat dlf-fan:
Brand in Calau, Strom weg in Belzig, die 102,6 weg, macht der rbb so weiter, sind seine Programme nur noch von DXern zu empfangen.:D

Den schwarzen Peter hat hier (da "neue" Bundesländer) wohl eher Media Broadcast...

von Auricher - am 09.06.2011 22:33
Zitat
Habakukk
Die Verlagerung der 89,6 zum Alex war doch schon vor einiger Zeit im BNetzA-Update drin, das ist offenbar wirklich geplant...

Aber warum sollte es zweimal einen mehrstündigen Ausfall geben, wenn man die 89,6 jetzt zum Alex verlagern wollte? Das macht doch keinen Sinn.
Entweder kommt die 89,6 bereits vom Alex oder die Meldung ist falsch (gilt nicht für die 89,6).

von Manager. - am 13.04.2013 15:04
Mir scheint, das aus Britz nur noch die 990 kommt, UKW wurde zum Alex verlagert.
In unmittelbarer Nähe zum Sender Britz hatte ich mit meinem Sangean mit eingezogener Antenne auf der 89,6 kein Vollausschlag, am Alex dagegen schon. Also hat man spätestens in der Nacht den Wechsel vollzogen.
Vieleicht wurde auch schon früher der Sender verlagert, aber das hatte ich nicht getestet.

von Chief Wiggum - am 16.04.2013 10:02
Wenn die 89,6 nun vom Alex kommt, vielleicht hat man auch gleich die Leistungserhoehungen von 102,6 und 104,6 auf 100kW vollzogen. Oder koennen die erst kommen wenn der Flughafen Tegel geschlossen ist?

von Nordlicht2 - am 16.04.2013 12:33
Zitat
Nordlicht2
Wenn die 89,6 nun vom Alex kommt, vielleicht hat man auch gleich die Leistungserhoehungen von 102,6 und 104,6 auf 100kW vollzogen. Oder koennen die erst kommen wenn der Flughafen Tegel geschlossen ist?

Die offizielle Begründung hieß doch, dass die Antennen ausgelastet sind und daher die Leistung nicht erhöht werden kann. Nur bei der 107,5, die ebenfalls mit 100 kW vorgesehen ist, spielt der Flugfunk eine Rolle.

von RheinMain701 - am 16.04.2013 14:03
Ich habe dazu eine sehr interessante Seite gefunden:

Da hiesst es, man kann der gesamte Anlage mit maximal 80kW Senderleistung versorgen. Nehmen wir mal an das man für 100kW ERP 10kW TRP benötigt:

99,7 10kW
95,8 10kW
102,6 2kW (In FMLIST steht nur 15kW ERP > 1,5kW)
97,7 10kW
91,4 10kW
94,3 2,5kW
100,6 1,260kW
104,6 1kW
103,4 800W
105,5 500W
101,3 400W
93,6 240W
87,9 100W
98,8 100W
106,8 200W
101,9 50W
90,2 1,6kW
89,6 2kW

Damit komme ich auf theoretisch 52,75kW. Das kann aber schon mehr sein um damit der Verlust die in den komplexen Weichen entsteht angeglichen wird. Dies sollte natürlich kein Maßstab sein, da man die genaue Antennegewinne und Verluste nicht kennt.

Man wird das teil sicherlich nicht auf volle Last fahren wollen, dann erscheint mir dies wirklich als maximum was der Anlage aushält.

Eins ist sicher: Diese Anlage ist wohl der meist Komplexe UKW Anlage die es gibt. Soviel Sender mit sivle unterschiedliche Leistungen unterbringen ist echt ein Hausnummer :spos:. Die Abstände zwischen die einzelne Frequenzen sind nicht sehr gross, also die Filter mussen auch 1A abgestimmt sein.

von Jassy - am 16.04.2013 14:45
Und das auf einem Tower, bei dem sowas wie in Calau oder Smilde ueberhaupt nie passieren darf.

Dann war es nur die 107,5, die mit dem Flugverkehr zusammenhaengt. Mich wundert halt, warum man die BNA Liste angepasst hat. Die 102,6 kam in den 90ern auch schon mal voruebergehend vom Scholzplatz mit mehr als 20kW. Ich glaube da hatte sie 60kW. Von daher ist das evtl. auch nur eine vorsorgliche Anpassung der Koordinierungen, fuer den Fall, dass die Antenne mal mehr Leistung vertragen darf und bevor in Polen was dagegen koordiniert wird. Abwarten.:rolleyes:

von Nordlicht2 - am 16.04.2013 15:26
Ich habe heute nacht gegen 2 Uhr das Band gescannt und ausser der 89,6 MHz war noch die 101,9 abgeschaltet. Alle anderen Alex-Frequenzen waren eingeschaltet.

Und ja die 102,6 Mhz wurde vom Schäferberg bis Ende 1998 mit 80 KW übertragen. Danach gab es um Weihnachten 1998 u.a. im ORB Teletext und in diversen Tageszeitungen den Hinweis das "ein uneingeschränkter Empfang von Fritz in der Mitte von Berlin wieder möglich sein wird, da die Frequenz 102,6 MHz vom Fernsehturm am Alex mit 20 KW senden wird". Es wurden "Hörerstationen" in der Nähe des Alex aufgebaut und die Hörer konnten sich persönlich vom einwandfreien Empfang überzeugen.

von Francesco210175 - am 16.04.2013 22:16
Geht der Schäferberg als Grenzsender denn wirklich so schlecht in Mitte und weiter östlich in Berlin? Wie "gut" sind die anderen Standorte (Scholzplatz...) im Vergleich, bezogen auf die Stadtversorgung?

von Japhi - am 16.04.2013 22:27
@ Jassy

Wenigstens haben außer der 93,6 MHz und der 106,0 MHz alle Rundstrahlung. Wenn da jede Frequenz noch ein anderen Strahlungsdiagramm hätte, wäre es noch lustiger. :D

Es gibt aber mindestens zwei UKW-Antennenanlagen auf dem Fernsehturm.

Antennenschwerpunkt bei 293 Metern:
89,6 MHz
91,4 MHz
94,3 MHz
95,8 MHz
97,7 MHz
98,8 MHz
99,7 MHz
101,9 MHz
102,6 MHz
104,6 MHz
106,0 MHz

Antennenschwerpunkt bei 315 Metern:
90,2 MHz

Antennenschwerpunkt bei 323 Metern:
87,9 MHz
93,6 MHz
100,6 MHz
101,3 MHz
103,4 MHz
105,5 MHz

Quelle: FMLIST


Hier sind die beiden UKW-Antennenanlagen auf dem Fernsehturm zu sehen:
http://www.senderfotos-bb.de/bilder/alex11.jpg
( http://www.senderfotos-bb.de/alex.htm )

Die untere Antennenanlagen mit den geraden Dipolen dürfte die mit dem Antennenschwerpunkt bei 293 Metern sein.

Die obere Antennenanlage mit den abgewinkelten Dipolen dürfte die mit dem Antennenschwerpunkt bei 323 Metern sein.

Es stellt sich die Frage, wie man auf den Antennenschwerpunkt der 90,2 MHz von 315 Metern kommt. Entweder kommt die 90,2 MHz über die untere Antennehälfte der oberen Antennenanlage (irgendwie unwahrscheinlich) oder das ist ein Fehleintrag.

von Kay B - am 17.04.2013 02:10
Ich würde sagen, entweder kommen alle aus 323m oder alle aus 315m.

In der EMF-Datenbank der BNetzA gab es noch kein Update. Man kann die Frequenzen (außer die neue 89,6) wie folgt zuordnen:


Sonstige Funkanlage 275.0 ND 78.84 9.92 91,4
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 79.75 10.04 95,8
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 80.78 8.08 97,7
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 80.14 8.01 99,7
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 41.01 4.10 94,3
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 31.22 3.93 102,6
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 23.69 2.98 104,6
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 8.29 1.04 98,8
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 8.29 1.04 106,0
Sonstige Funkanlage 275.0 ND 6.21 0.78 101,9

Sonstige Funkanlage 306.0 ND 32.12 3.21 90,2
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 25.54 3.22 100,6
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 23.10 2.91 103,4
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 18.57 2.34 105,5
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 16.25 1.62 101,3
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 12.52 1.25 93,6
Sonstige Funkanlage 306.0 ND 8.46 1.06 87,9


In der EMF-Datenbank ist aber immer die Höhe der Unterkante der Anlage angegeben, während in der internationalen Frequenzkoordinierung und in der FMLIST die Mitte der Antenne angegeben ist.

von Habakukk - am 17.04.2013 05:37
Dann sieht es mit der Leistungsverteilung (ERP) nun so aus.


Untere Antennenanlage:

89,6 MHz 20 KW
91,4 MHz 100 KW
94,3 MHz 25 KW
95,8 MHz 100 KW
97,7 MHz 100 KW
98,8 MHz 1 KW
99,7 MHz 100 KW
101,9 MHz 0,5 KW
102,6 MHz 15 KW
104,6 MHz 10 KW
106,0 MHz 1 KW

= 472,5 KW


Obere Antennenanlage:

87,9 MHz 1 KW
90,2 MHz 16 KW
93,6 MHz 2,4 KW
100,6 MHz 12,6 KW
101,3 MHz 4 KW
103,4 MHz 8 KW
105,5 MHz 5 KW

= 49 KW


Demnach ginge über die untere Antennenanlage fast 10 Mal so viel Leistung wie über die obere Antennenanlage.

von Kay B - am 17.04.2013 06:07
Den Fotos auf Chiefs Seite nach
http://www.senderfotos-bb.de/alex.htm
besteht die untere Antennenanlage aus 16 Dipolebenen in vier Spalten und die obere Antennenanlage aus 12 Dipolebenen in vier Spalten.

Daher ist es sinnvoll, daß die 100-KW-Sender über die untere Antennenanlage abgestrahlt werden. Sonst müßte man da noch mehr Leistung draufgeben um auf die 100 KW ERP zu kommen.

Trotzdem ist es seltsam, daß die Leistungsverteilung zwischen den beiden Antennenanlage so groß ist.

Es ist schon ein Ding, daß man damals in der DDR überhaupt zwei UKW-Antennenanlagen vorgesehen hatte. Für die Ansprüche, die man beim Bau des Fernsehturms hatte, hätte eine Antennenanlage eigentlich reichen müssen.

von Kay B - am 17.04.2013 06:16
untere Antennenanlage: Summe 456 dBW
obere Antennenanlage: Summe 259 dBW

Demnach ginge über die untere Antennenanlage fast zweimal so viel Leistung wie über die obere Antennenanlage ;)

von Harald Z - am 17.04.2013 06:29
Zitat
Francesco210175
Ich habe heute nacht gegen 2 Uhr das Band gescannt und ausser der 89,6 MHz war noch die 101,9 abgeschaltet. Alle anderen Alex-Frequenzen waren eingeschaltet.
.


Ich hatte gegen 1.30 Uhr das Radio eingeschaltet.
Bei mir liefen zu dem Zeitpunkt nur die 87,9 StarFM , 90,2 Teddy, 100,6 FluxFM und Energy auf der 103,4 ! Die restlichen Sender waren zu dem Zeitpunkt noch abgeschaltet !

von Chief Wiggum - am 17.04.2013 07:07
Wobei man also auch die 102,6 und die 104,6 auf die koordinierten 100kW ERP erhoehen kann. Vielleicht doch noch mal die Pegel vergleichen. Da immer nur einzelne Programme weg waren wurde ja vielleicht umverteilt.

von Nordlicht2 - am 17.04.2013 08:42
Zitat
dlf-fan
Einstweilen kommt die 107,5 für BB Radio noch vom Schäferberg. Wenn man die zum Alex verlagert, braucht BB Radio wohl eine Flämingfrequenz, schon der Gerechtigkeit wegen.


Ja, dazu tendiere Ich auch.
Zumal auf 107,4 Mhz der MDR vom Kapaunberg/ Burg sendet.
Das hat mir seinerzeit den Automobilen BB Radioempfang im Raum 14727 Premnitz vermiest.
Es wurde dann in Brandenburg/ Havel die 105,0 Mhz eingeschalten ( Stadtfrequenz ).
Ob das auf meine Empfangsberichte an BB Radio hin geschah oder nicht ist mir nicht bekannt.
Die AF musste Ich trotzdem `rausnehmen weil das Radio immer wieder auf 107,5 Mhz sprang.
Trotz der Störungen vom MDR.
Teil 2 :
Mal sehen wie es nun in Richtung Burg aussehen wird.
Dort sendet nämlich MDR Info auf 89,6 Mhz.
Das hatte mir seinerzeit den UKW Stationärempfang von der GAA verunmöglicht ( Deutliches Zischeln )
So dass Ich dann DRadio per Satellit heranholen musste und das nur 50 Km Entfernt von Berlin.
In Richtung West.
MfG Det.

von RADIO354 - am 17.04.2013 09:46
Zitat
Harald Z
untere Antennenanlage: Summe 456 dBW
obere Antennenanlage: Summe 259 dBW

Demnach ginge über die untere Antennenanlage fast zweimal so viel Leistung wie über die obere Antennenanlage ;)


Hast du das mal in kW umgerechnet?
10 Sender a 40dBW (10kW) z.B. sind nicht 400dBW sondern nur 50dBW (100kW). Bei 456dBW glueht alles und das nicht nur am Mast.:hot:

von Nordlicht2 - am 17.04.2013 11:07
Zitat
Nordlicht2
Wobei man also auch die 102,6 und die 104,6 auf die koordinierten 100kW ERP erhoehen kann. Vielleicht doch noch mal die Pegel vergleichen. Da immer nur einzelne Programme weg waren wurde ja vielleicht umverteilt.
Wenn ich das richtig sehe, bräuchte zumindest Fritz die 100kW nicht unbedingt! Alle Sender im Umland übernehmen recht schnell und flüssig! Natürlich mag es Ecken geben, in denen eine Leistungserhöhung zum Vorteil wären, das weiß ich natürlich nicht.

Zur Frage des Schäferberges in der Stadt: ich kann mir nicht vorstellen, daß die 80kW vom Schäferberg so schlecht gingen damals, selbst die 4kW schaffen es in die Stadt, wenn auch schon etwas angekratzt. Hohe Sendeleistungen sind inmitten eines Stadtzentrums ja auch nicht immer ideal, gefühlt lässt sich Fritz besser empfangen als die 100kW Brummer, welche doch stark mit Reflektionen zu tun haben.

von Anonymer Teilnehmer - am 17.04.2013 12:12
Zitat
RoboCop
Wenn ich das richtig sehe, bräuchte zumindest Fritz die 100kW nicht unbedingt! Alle Sender im Umland übernehmen recht schnell und flüssig! Natürlich mag es Ecken geben, in denen eine Leistungserhöhung zum Vorteil wären, das weiß ich natürlich nicht.

Es gibt Ecken, wo Störer den Fritz-Empfang verschlechtern, da merkt man deutlich, dass Berlin fehlt. Gab schon einen Thread dazu.

Zitat
RoboCop
Zur Frage des Schäferberges in der Stadt: ich kann mir nicht vorstellen, daß die 80kW vom Schäferberg so schlecht gingen damals, selbst die 4kW schaffen es in die Stadt, wenn auch schon etwas angekratzt. Hohe Sendeleistungen sind inmitten eines Stadtzentrums ja auch nicht immer ideal, gefühlt lässt sich Fritz besser empfangen als die 100kW Brummer, welche doch stark mit Reflektionen zu tun haben.

Der Schäferberg steht im äußersten Südwesten der Stadt, dazwischen Massen an Beton. Da ist es nicht verwunderlich, dass es im Osten Probleme gibt.

von RheinMain701 - am 17.04.2013 12:23
Mir ist schon bewußt wo der Schäferberg steht, aber auch, daß es selbst die 4kW vom BBC WS und die 13kW von BB Radio in die Stadt schaffen. Auch wenn der Alex natürlich immer die bessere Wahl ist, so kann ich mir kaum vorstellen daß da von 80kW sowenig angekommen sein soll.

Gibt es eigentlich noch die Antennen, von welcher die Störsender damals für Hundert6 kamen? Wenn ich mich nicht irre sendet ja ausgerechnet von dieser Antenne heute auch der Nachfolger Motor/FluxFM.

von Anonymer Teilnehmer - am 17.04.2013 12:39
Der Störsender wird wohl kaum vom Alex abgestrahlt worden sein.

Vor 1998 habe ich mich noch nicht mit der Rundfunktechnik beschäftigt, aber fleissig Fritz gehört, tief im Osten hatte ich eigentlich immer guten Empfang gehabt.
Das kann sich aber mitten in der Stadt, inmitten der Häuser, durchaus anders angehört haben.

von Chief Wiggum - am 17.04.2013 12:51
Warum sollen 80kW vom Schäferberg es nicht geschafft haben Berlin zu versorgen, der kam bei mir damals in Halle/Nordwest genauso gut an wie Belzig, seit der vom Alex kommt ist der bei mir kaum noch gut empfangbar, 80kW sind verdammt viel Leistung, das reicht auch locker von Südwest bis Nordost innerhalb Berlins.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 17.04.2013 12:57
Zitat
Chief Wiggum
Der Störsender wird wohl kaum vom Alex abgestrahlt worden sein.

Vor 1998 habe ich mich noch nicht mit der Rundfunktechnik beschäftigt, aber fleissig Fritz gehört, tief im Osten hatte ich eigentlich immer guten Empfang gehabt.
Das kann sich aber mitten in der Stadt, inmitten der Häuser, durchaus anders angehört haben.
Mag sein, meine ich nur sogar hier gelesen zu haben! Werde das bei Gelegenheit noch einmal heraussuchen.

@RheinMain701:
Hängt aber auch mit der Regionalisierung zusammen. Die 107,5 läuft am nördlichen Stadtrand ebenso problemlos. Schau Dir Städte wie Hamburg oder München an, da wird mit 100, respektive 320 Watt gefunkt und es reicht auch aus, wenn es auch gern etwas mehr sein dürfte,

von Anonymer Teilnehmer - am 17.04.2013 13:01
Zitat
PowerAM
...die 107,90 MHz von Zehlendorf hat eine andere Regionalisierung.

Sicher? Laut FMList hat die 107,9 die selbe Regionalisierung (Berlin), die 95,4 vom selben Standort hat tatsächlich eine andere Regionalisierung (Nord-Ost).

von RheinMain701 - am 17.04.2013 13:03
Zitat
Chief Wiggum
Die 107,9 sendet aber auch nur gerichtet nach Norden, und das 15 km von der Berliner Stadtgrenze entfernt, also die entgegengesetzte Richtung. Ein Füllsender ist was anderes....

Nach Süden wäre die Frequenz wohl nicht koordinierbar, also sendet man nach Norden und lässt die Rückkeule den Rest erledigen. Berlin/Potsdam ist nur für Berlin und Potsdam zuständig (alles drumherum gehört zu anderen Regionalversionen), insofern kann man davon ausgehen, dass die 107,9 für Berlin gedacht ist.

von RheinMain701 - am 17.04.2013 13:12
Ein "Füllsender" sendet gerichtet auf das Gebiet, was er versorgen soll.
In diesem Fall wird ja nur die Rückkeule ausgenutzt, die im Norden von Berlin (und teilweise auch noch in der Innenstadt) recht gut empfangbar ist. Ob sie dort wirklich von Nöten ist, mag ich an dieser Stelle nicht beurteilen, dazu bin ich zu selten dort oben.

von Chief Wiggum - am 17.04.2013 13:32
Zitat
Chief Wiggum
Der Störsender wird wohl kaum vom Alex abgestrahlt worden sein.


Doch, das Störsignal ( Rauschteppich ) auf 100,6 Mhz wurde vom Fernsehturm aus gesendet .
Meines Wissens läuft der Sender nun mit dem regulären Radioprogramm auf 100,6 Mhz.
Die Störung war primär auf das Gebiet des Demokratischen Berlins beschränkt.
An meinem früheren Empfangsort westlich Berlins war das Signal nicht beeinträchtigt.
Wenn nicht während des Programmes darauf hingewiesen worden wäre hätte Ich keinerlei
Kenntnis von dieser Störung gehabt.
MfG Det.

von RADIO354 - am 17.04.2013 13:54
@Chief Wiggum,

Das wurde Seinerzeit so kommuniziert.
Deswegen habe Ich " Meines Wissens " geschrieben. Als 100,6 von der Paulsborner Strasse
zum Fernsehturm umgeschalten wurde war die Rede davon dass nun der Ehemalige Störsender
das Programm regulär sendet. Etwas " Schriftliches " habe Ich nicht.
Villeicht wissen Ehemalige Mitarbeiter von 100,6 das noch genauer.

von RADIO354 - am 17.04.2013 14:04
Zitat
RoboCop
Gibt es eigentlich noch die Antennen, von welcher die Störsender damals für Hundert6 kamen? Wenn ich mich nicht irre sendet ja ausgerechnet von dieser Antenne heute auch der Nachfolger Motor/FluxFM.
Nach meiner Erinnerung betraf da noch häufiger und länger (einge Monate) die Frequenzkollegen von Radio 100 an bestimmten Montagabenden. Das mit der Störung der Froschfunk-Nachrichten war erst ziemlich in den allerletzten Wochen vor Mauerfall.
Zitat
Chief Wiggum
Der Störsender wird wohl kaum vom Alex abgestrahlt worden sein.

Vor 1998 habe ich mich noch nicht mit der Rundfunktechnik beschäftigt, aber fleissig Fritz gehört, tief im Osten hatte ich eigentlich immer guten Empfang gehabt.
Das kann sich aber mitten in der Stadt, inmitten der Häuser, durchaus anders angehört haben.

Wenn ich heutige Kenntnisse mit Erinnerungen an damalige Empfangsbeobachtungen in Ostberlin abgleiche (insbesondere wie sich das Störsignal durch Drehen der Zimmerantenne minimieren ließ und der Postgiroamt-Sender hörbar wurde), dürfte das durchaus der Alex gewesen sein. Woher sonst?
Allerdings, dass die selbe Antenne für die selbe Frequenz nach wie vor genutzt wird, glaube ich nun auch wieder nicht bzw. halte ich für ein Gerücht.

von Hagen - am 17.04.2013 16:21
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Warum sollen 80kW vom Schäferberg es nicht geschafft haben Berlin zu versorgen.
Schäferberg- und Scholzplatz-Frequenzen haben/hatten es im Ostteil im direkten Einstrahlkegel des Fernsehturms am Alex wegen der vielen Interferenzen schwer. 92,4 und 93.1 zusammen sowie tw. auch die z.B. 96.3 u.a. sind dort Küchenradio-un-tauglich...
Wie das bei BB-Radio dort ausschaut muss ich mal bei Gelegenheit testen (lohnt aber eigentlich aus programmlichen Gründen ganz und gar nicht...)

von Hagen - am 17.04.2013 16:37
Dann ist es aber erstaunlich wie gut auch die alten Autoradios die hohe Feldstärke schon abkonnten, ich hatte zu der Zeit ein Blaupunkt Hannover 106 im Auto und konnte in stereo sauber 102,6 vom Schäferberg in Berlin Mitte unweit des Fernsehturm gut empfangen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 17.04.2013 16:56
Zitat
Hagen
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Warum sollen 80kW vom Schäferberg es nicht geschafft haben Berlin zu versorgen.
Schäferberg- und Scholzplatz-Frequenzen haben/hatten es im Ostteil im direkten Einstrahlkegel des Fernsehturms am Alex wegen der vielen Interferenzen schwer. 92,4 und 93.1 zusammen sowie tw. auch die z.B. 96.3 u.a. sind dort Küchenradio-un-tauglich...
Wie das bei BB-Radio dort ausschaut muss ich mal bei Gelegenheit testen (lohnt aber eigentlich aus programmlichen Gründen ganz und gar nicht...)
Wohl war, hier in Hamburg hat dieses Argument sogar dafür gereicht, Frequenzen mit sogenannten City-Fenstern zu blockieren. Sicher reicht es nicht für KBW-Empfang im Störnebel des Alex, aber seit wann sind KBW denn auch die Referenz welche es zu beachten gilt?!

Ich würde es begrüßen wenn Fritz die Sendeleistung erhöht, dann wechselt mein Blaupunkt Bremen vielleicht auch nicht mehr auf die 101,5 wenn ich auf dem Kreuzberger Bethaniendamm/Engeldamm fahre, stört der Alex sich dort am Ende gar selbst? :D

von Anonymer Teilnehmer - am 17.04.2013 17:11
Ich vermute mal, das die 80 KW damals im Ostteil Berlins schlechter empfangbar waren, da nur mit Richtstrahlung (Richtung Brandenburg) gesendet wurde und deswegen Fritz in den Gebieten rund um den Bezirk Alt-Mitte verrauscht und zischelnd zu hören war. Ich habe den Empfang damals mobil mit meinen damaligen Sony Geräten (Made in Japan) mobil getestet und zwar rund um den Alex, aber auch stichprobenartig in Prenzlauer Berg, Marzahn oder Lichtenberg. Ein Genuss war es wahrlich nicht...und daher war ich persönlich sehr froh, das Fritz ab Ende 1998 wieder vom Alex sendete.

von Francesco210175 - am 17.04.2013 22:36
Zitat
Handydoctor schrob:
Wie sieht denn um den Alex mit DAB + aus? Da sollte es doch keine Grosssignalstörungen geben ? Oder stört FM im Band III ?


Kenwood DAB4551U, Scheibenantenne und Peugeot 206: Einschliesslich des Tunnels unter dem Alexanderplatz (ohne Repeater) aussetzerfrei. Im Tiergartentunnel mit Repeater ebenfalls, jedoch bricht mir der Empfang auf 7B und 7D beim Durchfahren der Tunnelportale kurz weg.

Pure Highway (der alte) mit Scheibenantenne im Renault Clio B: Empfang im Tunnel unter dem Alexanderplatz aussetzerfrei, die Signalstaerke bricht auf etwa 1/3 ein. Das Durchfahren der Portale des Tiergartentunnels laesst ebenfalls den Empfang abreissen, das Geraet braucht anschliessend lange, bis wieder ein Ton kommt. Gelegentlich kommt der erst nach Wahl eines Senders aus einem anderen Ensemble wieder.

Oberirdisch spielen beide im Berliner Stadtgebiet weitgehend problemlos. Stoerungen habe ich von Ampelanlagen, Strassenbahnen und grossflaechigen LED-Strassenbeleuchtungen bemerkt. Sie koennen das Kenwood meist nur zu kurzem Artefaktschleudern bewegen, die Highway-Schachtel verliert den Empfang eher mal und laesst sich erst nach einem Ensemblewechsel zu einer Rueckkehr zur Tonwiedergabe bewegen.

von PowerAM - am 18.04.2013 04:48
Ich weiss nicht, wohin ich's schreiben soll. Falls hier unpassend, einfach kommentarlos loeschen!

Berlin/BRBG 7B ist irgendwie "so halb" abhanden gekommen. In der Mittelmark (14797) bekomme ich statt voller Signalbalkenanzeige nur noch ein bis drei Segmente zu sehen. Empfang nur bruchstueckhaft. Alle anderen Berliner Kanaele sowie die aus Sachsen-Anhalt laufen unveraendert.

von PowerAM - am 19.06.2013 05:04
@Francesco210175:
Hast Du damals die 80 kW Schäferberg 102,6 mit den 13 kW auf 107,5 verglichen ? Vielleicht war der Pegel ja ähnlich wie auf der 107,5; das würde dann für eine Richtstrahlung sprechen.

von Stefan Z. - am 19.06.2013 08:06
Zitat
Stefan Z.
@Francesco210175:
Hast Du damals die 80 kW Schäferberg 102,6 mit den 13 kW auf 107,5 verglichen ? Vielleicht war der Pegel ja ähnlich wie auf der 107,5; das würde dann für eine Richtstrahlung sprechen.


Hallo Zusammen,

In 14727 Premnitz das liegt 50 km westlich von Berlin- Spandau war die 102,6 Mhz wesentlich
Stärker als die 107,5 Mhz als Beide Frequenzen vom Schäferberg gesendet wurden.
Ich gehe von Rundstrahlung auf der 102,6 Mhz aus zur Zeit der Umquartierung zum Schäferberg.
MfG Det.

von RADIO354 - am 19.06.2013 09:01
Wegen eines technischen Fehlers waren zwischen 8:30 und etwa 10 Uhr einige UKW-Sender vom Berliner Fernsehturm nicht mehr zu empfangen. DAB+ war jedoch nicht betroffen. Zur Ursache ist nichts bekannt.
(Quelle: radio B2)

Im laufenden Programm von Bayern plus kam vor den Nachrichten um 10 Uhr der Hinweis auf eine Abschaltung des Programms bis etwa 12 Uhr. Gegen 10:05 Uhr verstummte das Programm. Andere Programme auf Kanal 7B laufen weiterhin.
(Quelle: Bayern plus)

von PowerAM - am 05.04.2017 08:11
Die haben von Nürnberg aus gemeldet, daß DAB in Berlin für 2 Stunden ausfällt? Da kann ich mir doch fast nur vorstellen, daß man einen Coder-Umzug nach München gemacht hat. Gibt es in Berlin auf Bayern+ jetzt vielleicht Slideshow?

von Chris_BLN - am 05.04.2017 11:43
Ja, es wurde kurz vor 10 Uhr im Rahmen der Moderation gemeldet und erwähnt, dass die Abschaltung nur Berlin betreffen würde.

Die fehlende Titelanzeige fehlt weiterhin. Slideshow kann mein Büroradio nicht anzeigen. Das könnte ich zuhause prüfen bzw. der Chief ist schneller.

Unklar ist (mir) noch, was es mit dem UKW-Ausfall zuvor auf sich hatte. Erfahren hatte ich es von Radio B2. Welche Sender noch betroffen waren, das ist mir nicht bekannt.

von PowerAM - am 05.04.2017 12:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.