Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
262
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
iro, Marcus., Spacelab, Manager., kokido7, Nordlicht2, Zwölf, kielrunner, freiwild, Jassy, ... und 57 weitere

ARD Infonacht ab 1.4.11

Startbeitrag von digidr am 14.03.2011 00:33

ARD Infonacht ab 1.4.11 von 23 bis 6 Uhr , dabei 6 Info-Sender - laut MDR Info.

Die 50 interessantesten Antworten:

Abends ist der Programmname "NDR Info" wirklich unpassend. Abends ist das ja nun mal keine Infowelle und das ist auch gewollt. Irgendwo musste man ja hin mit diversen Sendungen nach der Durchformatierung von NDR 2, und so komfortabel mit Frequenzen ausgestattet wie der WDR ist man auch nicht, daß man einfach noch'n programm hätte starten können. Man kann ja auch nicht so einfach richtige Musikredakteure und Jazzredaktionen entsorgen... Und mit dem abend-/nächtlichen Programm erreicht man wohl auch mehr Hörer als mit noch mehr Nachrichten.
Wenn ich denn unbedingt mal nachts Nachrichten benötige, kann ich immer noch auf die selbst im Nordwesten brauchbare 1044 zurückgreifen... Ansonsten bin ich mit der doppelten Ausrichtung von NDR Info eigentlich sehr zufrieden und nutze den Sender mal für eine 4tel Stunde tagsüber oder auch mal abends zu speziellen Musikprogrammen. Ist aber schon so'n bischen die Resterampe der guten Radiosendungen...
Auf der Webseite kommt das Programm aber eher alls reines Nachrichtenprogramm rüber, das Abend- und Nachtprogramm und die dortigen Moderatoren werden gut versteckt. Die vom Tagesprogramm springen einen dagegen direkt an...

von iro - am 14.03.2011 20:41
Zitat
Manager.
Zitat
Longus Schöningen
In den meisten Gegenden strahlen Nachbarsender ein (mdr und hr);

Das ist doch Quatsch. Die Funzeln von hr-info und mdr info reichen ja kaum über die Grenzen in's NDR-Gebiet hinein.

Das kann man wohl sagen. hr-Info ist ja schon in Hessen nicht unbedingt als absolut flächendeckend empfangbar zu bezeichnen. Die einzige Frequenz die als "überstrahlend" zu bezeichnen wäre ist die MW 783kHz aus Leipzig-Wiederau.
Zitat

Abends ist der Programmname "NDR Info" wirklich unpassend. Abends ist das ja nun mal keine Infowelle und das ist auch gewollt. Irgendwo musste man ja hin mit diversen Sendungen nach der Durchformatierung von NDR 2, und so komfortabel mit Frequenzen ausgestattet wie der WDR ist man auch nicht, daß man einfach noch'n programm hätte starten können. Man kann ja auch nicht so einfach richtige Musikredakteure und Jazzredaktionen entsorgen... Und mit dem abend-/nächtlichen Programm erreicht man wohl auch mehr Hörer als mit noch mehr Nachrichten.
Wenn ich denn unbedingt mal nachts Nachrichten benötige, kann ich immer noch auf die selbst im Nordwesten brauchbare 1044 zurückgreifen...

Leider ja, denn die Redezeit um 21Uhr oder allgemein die Gesprächssendungen abends höre ich gelegentlich eigentlich ganz gerne.

von Jens1978 - am 14.03.2011 21:11
Ich habe bereits vor über einem halben Jahr eine diesbezügliche Mail an den NDR geschrieben -die wurde wie folgt beantwortet:

Sehr geehrter Herr Schwarz,

vielen Dank für Ihre Mail an NDR Info, in der Sie anregen, auch nachts ein Wortprogramm – beispielsweise auf der Mittelwelle - als Übernahme vom MDR auszustrahlen.

Nachts ist das Informationsbedürfnis bei den meisten Menschen, die uns hören, nicht so stark ausgeprägt wie bei Ihnen. Deshalb haben wir uns entschieden, ein im Norden einmaliges Musikangebot zu präsentieren. Eine Übernahme des Informationsprogramms aus Leipzig auf NDR Info Spezial, der Mittelwelle, ist nicht geplant.

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis
grüße ich Sie freundlich!
...

www.ndrinfo.de

von Optimierer - am 14.03.2011 21:49
Zitat
Longus Schöningen
Warum sollte der NDR die Infonacht übernehmen? In den meisten Gegenden strahlen Nachbarsender ein (mdr und hr); außerdem ist das Nachtprogramm im vierten Programm des NDR vom feinsten. Der NDR übernimmt aber nach meinen Informationen die Info-Nacht nicht; er setzt auf eingene Nachtsendungen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.11 19:46 durch Longus Schöningen.


Oh Gott, ndr_2de, dass Du von Programminhalten eine bestimmte Meinung vertrittst ist ja eine Sache aber dass Du von technischer Komponente rein gar nichts verstehst eine ganz Andere, bitte verschone uns wenigstens hier im Technikforum von Deinem Unwissen oder erkläre mir mal welche Gegenden Du meinst und wie Du darauf kommst wie das im NDR-Sendegebiet flächendeckend die Mehrheit sein kann wo ich MDR Info oder hr-iNFO empfangen kann. Ich bin schon sehr gespannt.

Ja, die paar Stunden auf NDR Info, oder NDR 4 wie Du es nennst, sind tatsächlich die löbliche Ausnahme beim NDR, aber diese Fahrstuhlmusik gehört halt nuneinmal nicht in ein reines Infoprogramm was man laut Sendenamen und Tagesschema ja sein möchte und ist lediglich nicht mehr als eine Alibi-Veranstaltung.

von Anonymer Teilnehmer - am 17.03.2011 06:30
Zitat
Dr. Antenne
... zurück zu NDR 4? :D


D-30900 Wedemark *12km nördlich von Hannover*, Niedersachsen, 09e46/52n31 | Höhe ü. NN.: 67m *-*-*-*-*-* UKW-Bandscan Wedemark *-*-* UKW-Kabelscan
[EMPFÄNGER] Kenwood XD-551 RDS-EON, Sanyo DC/DA380 RDS (110kHz) | Durabrand DAB/FM Radio, Bench RDS-Küchenradio, Bench RDS-Radiowecker
[AUTORADIOS]: Nissan N-FORM RDS-EON @ Nissan Primera WP12, TechniSat Navi-Dresden 1@ VW Passat 3B5

[WEBRADIOS]: Muvid IR-615 Wifi-Radio



Wäre ein Anfang aber der Sendename ist ja nur das geringste Übel, schließlich hat man zuletzt auch NDR2 abgeschafft bzw. Ist man ja auch gerade mehr oder weniger dabei die NDR1 Landesprogramme zu entsorgen.

von Anonymer Teilnehmer - am 18.03.2011 15:16
Zitat
Dr. Antenne
Darum finde ich es auch nicht gut, dass NDR Info abends Jazz spielt. Die Sendungen sind an sich gut, aber sie passen da nicht hin.

Und wo soll es stattdessen hin? Auf NDR 1? Auf NDR 2, wo es ins Dummfunk-Konzept nicht reinpassen würde? Auf NDR Kultur, wo es das Klassikhäppchen-Format stören würde?

Ich bin heilfroh, daß NDR info so ist, wie es ist. Wozu muß man nachts noch ständig die gleichen Nachrichten rotieren? Außer Katastrophenmeldungen kommt nachts nichts neues aus Deutschland, zumindest nichts aus dem Bereich Politik und Gesellschaft.

Den Sinn von Nachrichtenradios habe ich nie verstanden, sie haben nur das aufnehmen müssen, was aus den abgespeckten einstigen Vollprogrammen rausgeflogen ist, und um damit den Tag zu füllen, muß es dauernd rotiert werden. Im Zeitalter des überall verfügbaren Google News werden sich diese Programme auch ganz schnell totlaufen. Es reichen ein, zwei Stichwörter und ich bekomme alle Meldungen der letzten Stunde / des letzten Tages zu einem Thema meiner Wahl. So informiere ich mich z.B. über meine Heimatstadt - wann käme darüber etwas im Radio und wenn, wie lange müßte ich da davorsitzen und drauf warten?

Der NDR hat das zum Glück wenigstens nachts nie mitgemacht und beglückt mich stattdessen mit Musikkultur, die ich sonst fast nirgendwo mehr in dieser Form finde. Und auf die ich auch nicht bereit bin zu verzichten. Ein Paul Baskerville oder ein Ruben Jonas Schnell ist zigmal mehr wert als die x-te Wiederholung irgendwelcher verlogener Politikerverlautbarungen.

von Chris_BLN - am 18.03.2011 22:37
Zitat
KlausD
Jetzt stöhnt man über die niedrigeren Hörerzahlen und sucht die Schuldigen woanders, statt im eigenen Hause

Wer stöhnt über die "niedrigeren Hörerzahlen"? Lt. MA 2011/I hat hr-info auf 30 Tsd. Hörer in der Durchschnittstunde zugelegt, der beste Wert seit Sendestart. Vor zwei Jahren waren es 14 Tsd. Hörer, trotz MW-Ausstrahlung und nächtlicher Übernahme von MDR Info statt des Nachtkonzerts.
Mag sein dass durch die MW-Abschaltung Hörer verloren gegangen sind, dann müssen aber zwischenzeitlich mehr Hörer via UKW hinzugekommen sein.

Zum Thema: Ich begrüße es sehr, dass der hr die unsinnige Doppelausstrahlung des ARD-Nachtkonzerts beendet und auf den Frequenzen von hr-info auch nachts wieder ein News-Format anbietet. :spos:

von MainMan - am 18.03.2011 23:17
Zitat
Chis_BLN
Den Sinn von Nachrichtenradios habe ich nie verstanden, sie haben nur das aufnehmen müssen, was aus den abgespeckten einstigen Vollprogrammen rausgeflogen ist, und um damit den Tag zu füllen, muß es dauernd rotiert werden. Im Zeitalter des überall verfügbaren Google News werden sich diese Programme auch ganz schnell totlaufen.

Wenn ich im Auto unterwegs bin, nutzt mir das aber nichts. Da bin ich froh, wenn ich nebenbei eines der Info-Programme hören kann, um unterwegs verfolgen zu können was sich gerade in Japan und Libyen tut.

BTW: Vorletzte Woche war ich drei Tage in Sachsen unterwegs und war angenehm überrascht, dass bei mdr info im Tagesprogramm abweichend von der Stundenuhr live von Sportereignissen berichtet wird. So stelle ich mir ein Nachrichtenradio vor. :spos:


Zitat
digifreak
In früheren Zeiten, als sparen in den öRA noch kein Thema war, wurde bis auf ein Programm nachts ab 01h bis morgens um 05h sogar komplett abgeschaltet. Hat niemandem geschadet - und protestiert hat auch keiner.

Da hatten die ÖRAs auch noch ein Monopol. Mit der Einführung des Privatfunks hat sich eben vieles geändert.


Zitat
MainMan
Zum Thema: Ich begrüße es sehr, dass der hr die unsinnige Doppelausstrahlung des ARD-Nachtkonzerts beendet und auf den Frequenzen von hr-info auch nachts wieder ein News-Format anbietet.

Ja, die Doppelausstrahlung klassischer Musik in Mono über vorwiegend low-power Frequenzen war/ist (noch) ein schlechter Witz.

von Manager. - am 19.03.2011 06:50

ARD Infonacht ab 1.4.11

Zitat
MainMan
Zitat
KlausD
Jetzt stöhnt man über die niedrigeren Hörerzahlen und sucht die Schuldigen woanders, statt im eigenen Hause

Wer stöhnt über die "niedrigeren Hörerzahlen"? Lt. MA 2011/I hat hr-info auf 30 Tsd. Hörer in der Durchschnittstunde zugelegt, der beste Wert seit Sendestart. Vor zwei Jahren waren es 14 Tsd. Hörer, trotz MW-Ausstrahlung und nächtlicher Übernahme von MDR Info statt des Nachtkonzerts.
Mag sein dass durch die MW-Abschaltung Hörer verloren gegangen sind, dann müssen aber zwischenzeitlich mehr Hörer via UKW hinzugekommen sein.

Das ist richtig. Die reinen Hörerzahlen lt. MA (jetzt nur noch für UKW) sind angeblich gestiegen. Gem. den mir bekannten internen Erwartungen ist meine Aussage trotzdem zutreffend. Warten wir mal die nächsten MA-Zahlen II/2011 im Sommer ab. Wenn diese Tendenz dann anhält und auch die Altersstruktur stimmt, dann stimme ich Dir zu.

von KlausD - am 19.03.2011 09:11
Zitat
Chris_BLN
Im Zeitalter des überall verfügbaren Google News werden sich diese Programme auch ganz schnell totlaufen.

Hier sagen die MA Zahlen aber etwas ganz anderes. Es ist ja auch deutlich einfacher sich auf dem Weg zur Arbeit/Freundin/Bekannte/undsoweiter mal schnell per Knopfdruck während der Fahrt informieren zu lassen. Ich kann nicht während dem Autofahren mal eben bei Google News vorbeischauen um mich auf den neuesten Stand zu bringen.

Hier fällt mir auch immer wieder auf das viele wohl die Internetnutzung überschätzen. Ich nehme mich hier nicht aus. Aber anscheinend werden die klassischen Medien, nach dem ersten Internethype, nun wieder verstärkt genutzt. Das beste Beispiel haben wir ja hier mit den Inforadios. Und in unserer Lokalzeitung stand vor wenigen Tagen auch erst ein Bericht das die Internetabos nach einem anfänglichen Hype wieder sehr stark gesunken wären. Dafür hätte man wieder bei den klassischen Abos zugelegt. Diese Aussage deckt sich auch so ziemlich mit dem was "Der Spiegel" neulich geschrieben hat. Dort zeigte man sich sehr ernüchtert von den schlechten Nutzungszahlen des iPad Abos.

von Spacelab - am 19.03.2011 11:15
Zitat
Peter Schwarz
Ich fände es gut, wenn WDR5 sich auch dazu entschliessen könnte, sich mehr in Richtung Infowelle zu entwickeln.

Bitte nicht! Mit der Abschaffung ernstzunehmender Hörfunknachrichten beim WDR ab Montag sind die Hörer schon genug gestraft. WDR 5 ist das meiner Meinung nach beste Wortprogramm in Deutschland (auch wenn das bei insgesamt 3,5 Wortprogrammen nicht so schwierig ist), es wäre schade, wenn man das einfach zerstören würde. Und sei es nur, um wie beim DLF jede halbe Stunde Kurznachrichten reinzuquetschen. Achtung Satire: Man könnte ja über Mittelwelle und Digitalradio statt VERA einen Nachrichten- und Verkehrsrotierer namens Na, Vera? senden.

Zitat
Peter Schwarz
Diese Nachtwiederholungen finde ich das unsinnigste überhaupt. Sowas kann doch heute im Internet zum Download angeboten werden, für diejenigen, die es nachhören wollen.

Sehe ich vollkommen anders, auch wenn ich meist nur die Stunde bis ein Uhr in Anspruch nehme. Was willst Du denn sonst in der Nacht auf die Senderkette geben? Den ARD-Infodudler? Das ist doch eine noch viel kleinere Rotation der immergleichen Inhalte...
Ich gehe ja nicht davon aus, dass das Westdeutsche Raumschiff nachts völlig unbemannt durch den Äther fliegt. Wenn wirklich was gravierendes passiert, wird sich schon jemand finden, der spontan das Signal aus Halle/Dresden(?) aufschaltet. Ich erinnere mich an 2004 als in Amiland Präsidentenwahlen waren, da übertrug WDR 5 eine Nacht lang NPR!

Zitat
Peter Schwarz
Fakt ist, dass ich hier abends und nachts nirgendwo aktuelle Informationen bekomme: WDR2 sendet Musik, WDR5 Wiederholungen, DLF und DR Kultur Musik oder Hörspiele oder Features.

Zum guten Schluss: Zustimmung! Seit der hr 2004 zur Audioausgabe der Bild-Zeitung umgebaut wurde, fehlt mir ein gescheites Nachrichtenjournal um 21 Uhr. Früher gab es dort die 20minütigen Themen des Tages auf hr1, wunderbar eingebettet in Schwarz/Weiß. Darum fänd ich ein Abendecho auf WDR 5 um diese Zeit sehr gut.

Zitat
Spacelab
Aber anscheinend werden die klassischen Medien, nach dem ersten Internethype, nun wieder verstärkt genutzt. (...) Dort zeigte man sich sehr ernüchtert von den schlechten Nutzungszahlen des iPad Abos.

So ist das ja oft, die Euphorie am Neuen ebbt nach einer gewissen Zeit ab. Dann kommen irgendwann technische Weiterentwicklungen, damit man das Neue auch gescheit nutzen kann, und daraufhin steigt die Nutzerzahl wieder... Das EiPad ist ja nicht gerade besonders handlich, um es mal eben mit in die Kantine zu nehmen oder im Zug zu lesen.
Da ich persönlich wesentlich mehr mit Bus und Bahn unterwegs bin als im Auto, weiß ich die Onlinemedien mittlerweile sehr zu schätzen und schaue gerne per Händy bei Süddeutsche, taz, Radioforum etc. vorbei. Gerade in den letzten Monaten fällt mir besonders auf, dass die Anzahl der Internet-am-Handy-Leser stark gestiegen ist. Ist ja auch klar, dann kommt man subjektiv viel schneller am Ziel an ;).

Zitat
Manager.
Naja, so richtig weit geht auch Biedenkopf 102,3 wegen Inselsberg 102,2 leider nicht.

Desweiteren muss auf der 102,3 im Gegensatz zu den anderen Sackpfeife-Frequenzen nach Osten gerichtet gesendet werden. Das offizielle Sendegebiet wird damit zwar erreicht, der Overspill hält sich aber stark in Grenzen, weil nur 100 bis 320 Watt nach NRW/RLP rausgehen dürfen.

von Thomas R. - am 19.03.2011 13:40
Hallo,
hier meine Anfragen an HR Info & B5 Aktuel und deren Antworten.

Sehr geehrte Damen und Herren,
können Sie mir nähere Informationen zur neuen ARD Infonacht, die am 01.04.2011 startet geben ?
wird HR Info dabeisein ?
MfG
Patrick Leblanc


Sehr geehrter Herr Leblanc,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Programm.

Für die Nachtstunden haben wir im ARD-Verbund eine gemeinsame Infonacht entwickelt, die wir voraussichtlich ab dem 01. April senden können. Sie wird auf den Frequenzen von hr-iNFO auch Informationen aus Hessen enthalten und damit besser als die frühere MDR-Übernahme zu unserem Programm passen.

Wir freuen uns, damit eine Zwischenlösung beenden zu können, die für viele Hörer und auch für uns selbst nicht optimal war.

Mit besten Grüßen
hr-iNFO/Programm-Management

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren,
können Sie mir nähere Informationen zum Ablauf der neuen ARD Infonacht, die am 01.04.2011 startet geben ?
Zum Beispiel die Sendezeiten, bleiben die wie bisher, die Übernahme von MDR Info ?
Welcher Sender wird diesen bestreiten ?
Wie bisher MDR Info oder abwechselnd ?
welche Sender außer B 5 Aktuel, sind noch mit dabei ?
MfG
Patrick Leblanc


Sehr geehrter Herr Leblanc,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Zu Ihren präzisen Fragen hoffentlich genauso präzise Antworten:
Die ARD Infonacht startet immer um 23.00 Uhr und wird ausgestrahlt um 06.00 Uhr. B5 aktuell schließt sich der ARD Infonacht von 00.05 Uhr bis ca. 05.58 Uhr an. Für B5 aktuell bleiben die Sendezeiten also die gleichen wie im bisherigen gemeinsamen Nachtprogramm von MDR Info und B5 aktuell.

Die ARD Infonacht wird gestaltet und ausgestrahlt von MDR Info in Halle, B5 aktuell liefert für die ARD Infonacht täglich fünf Beiträge zu.
Die ARD Infonacht wird ausgestrahlt auf den Frequenzen von MDR Info, B5 aktuell, SWR cont.ra, hr INFO, rbb Inforadio und antenne saar.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktionsleiter
B5 aktuell und Nachrichten

Edit Jassy: Namen entfernt.

von Pat2011 - am 22.03.2011 11:52
Zitat
hr-iNFO
Sie wird auf den Frequenzen von hr-iNFO auch Informationen aus Hessen enthalten und damit besser als die frühere MDR-Übernahme zu unserem Programm passen.

Diese Beiträge aus Hessen gab es aber früher (bis Ende 2009) auch schon.

Zitat
B5 aktuell
B5 aktuell liefert für die ARD Infonacht täglich fünf Beiträge zu

Ähnlich sieht es auch mit Berichten aus dem SWR-Sendegebiet aus.

Zitat
B5 aktuell
Die ARD Infonacht wird ausgestrahlt auf den Frequenzen von MDR Info, B5 aktuell, SWR cont.ra, hr INFO, rbb Inforadio und antenne saar.

Gestern Abend gab's Verkehrshinweise aus dem Berliner Stadtgebiet. Man produziert die Nacht also jetzt schon für das vergrößerte Verbreitungsgebiet (alle außer NWDR und Bremen).



von Manager. - am 22.03.2011 18:29
Gibt's denn irgendwo außerhalb dieses Fadens eine Referenz, wo steht, welche Sender denn beteiligt sein sollen oder ist's doch eher ein 1.4.-Thema?

Jedenfalls fände ich es auch schade, wenn der Nachtclub auf NDR-Info wegfiele. Die WDR5-Wiederholungen find ich durchaus sinnvoll, schließlich höre ich das Programm tagsüber nie. Mit dem Verweis aufs Internet kann man jedes gute Programm kaputt machen: Im Internet höre ich ganz gezielt bestimmte Inhalte, im Radio lasse ich mich doch gern auch mal überraschen (abgesehen davon, dass das Netz nicht immer und nicht überall und nicht für jeden verfügbar ist).

Für den NDR-Nachtclub wäre vielleicht das Nordwestradio ein mögliches Asyl, schließlich ist da der NDR Mit-Veranstalter und Mit-Geldgeber. Dann müssten sich aber in SH, NS und vielleicht auch MV noch ein paar Funzeln finden lassen... Oder vielleicht doch auf NDR Kultur oder NDR 2 (heißen die noch so?)

Und beim RBB glaub ich auch noch nicht dran, dass der da freiwillig mitmacht - könnte aber durch den Sparzwang durchgedrückt werden.

Wenn diese ARD-Infonacht nicht ausschließlich vom mdr, sondern rotierend von unterschiedlichen ARD-Sendern gestaltet würde, wär das vielleicht was.

Und was auch noch passieren könnte (aber wohl ebenfalls unwahrscheinlich), ist dass das ganze dann im Norden nicht auf UKW, sondern DAB(+) o.ä. läuft.

von Hagen - am 23.03.2011 16:27
Zitat
MDR Hörfunk | L 138 | Leipzig, 23.03.2011
Die neue ARD-Infonacht startet am 1. April

Erstmals senden sechs ARD-Nachrichtenradios ein gemeinsames Nachtprogramm - produziert vom MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK in Halle.

Sechs Nachrichtenradios der ARD strahlen ab April ein gemeinsames Nachtprogramm aus. Das musik- und werbefreie Informationsangebot wird in zehn Bundesländern zu hören sein.

"Dieses nächtliche Informationsangebot ist in Deutschland konkurrenzlos", so Hörfunkdirektor Johann Michael Möller vom MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK, der die Federführung für das Projekt hat. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk komme damit seinem Informationsauftrag rund um die Uhr auf höchstem Niveau nach. Das eingespielte Nachrichtenteam von MDR INFO werde das weltweite Nachrichtengeschehen während der Nacht journalistisch aufbereiten und den Hörern live darbieten.

Die ARD-Infonacht bietet neben Nachrichten zur vollen und halben Stunde Schlagzeilen, Berichte und Reportagen zum aktuellen Geschehen. Dazu kommen Live-Schalten zu Reportern des weltweiten ARD-Korrespondentennetzes und Experten-Interviews. Alle 15 Minuten während der ARD-Infonacht werden aktuelle Wetter- und Verkehrsmeldungen gesendet. Der Sport hat seinen Sendeplatz immer 20 Minuten vor der vollen Stunde. Das Programm wird komplettiert durch eine nationale Presseschau und Börsennachrichten. Produziert wird die ARD-Infonacht von MDR INFO in Halle. Bayerischer Rundfunk, Südwestrundfunk und Saarländischer Rundfunk liefern Berichte aus ihren Sendegebieten für die ARD-Infonacht zu. RBB und HR gestalten jeweils 15 Minuten nach und 15 Minuten vor der vollen Stunde eine viertel Stunde lang das Programm in ihren Ausstrahlungsgebieten mit eigenen regionalen und thematischen Schwerpunkten selbst. Übernommen werden die sieben Stunden Programm von B 5 aktuell, hr-iNFO, rbb-Inforadio , antenne saar sowie SWR cont.ra, und MDR INFO.

Angeboten wird die ARD-Infonacht zwischen 23 und 6 Uhr. Die konkreten Übernahmezeiten der einzelnen Sender variieren leicht.

Die ARD-Infonacht ist nach dem "ARD-Nachtexpress", dem "ARD-Nachtkonzert" und der "ARD-Popnacht" das jüngste gemeinsam gestaltete Nachtangebot der Hörfunkprogramme der ARD.

Quelle: mdr.de/presse

von digidr - am 23.03.2011 16:34
Zitat
24.03.2011/hr-iNFO
Es ist eine gute Nachricht für informationshungrige Nachteulen und Frühaufsteher: Vom 2. April an ist in hr-iNFO auch nachts nur Wort zu hören. Das Informationsradio des Hessischen Rundfunks sendet dann täglich die „ARD-Info-Nacht“, die neue gemeinsame Nachtversorgung von sechs ARD-Inforadios mit halbstündlichen Nachrichten, aktuellen Themen, Sport-, Wetter- und Verkehrsinformationen. „Wir freuen uns über diese gelungene Kooperation der ARD-Infosender“, sagt hr-iNFO-Programmchefin Katja Marx. „Es gibt jetzt die Möglichkeit, die Hörer rund um die Uhr mit aktuellen Informationen und Hintergrund versorgen zu können, vor allem auch mit hessischen Themen.“
Das live moderierte Informationsprogramm, das sich an der aktuellen Nachrichtenlage orientiert, ist immer von 0 bis 6 Uhr zu hören. Jeweils im ersten und dritten Viertel einer jeden Nachtstunde sendet hr-iNFO das gemeinsame ARD-Mantelprogramm, in der zweiten und vierten Viertelstunde informiert das Informationsradio über den „Tag in Hessen“ und bringt eigene Spezialsendungen wie „Umwelt und Entwicklung“, „Kulturlust“ oder „Im Gespräch“.
Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) in Halle produziert das gemeinsame Nachtprogramm. Beteiligt sind sechs Informationsradios der ARD: Antenne Saar, Inforadio Berlin, MDR Info, hr-iNFO, SWR cont.ra und B5 aktuell.

Quelle: hr-online.de


von digidr - am 24.03.2011 22:23
Sicherlich wäre es eine Möglichkeit die ARD-Infonacht über NDR Info Spezial auszustrahlen, aber anscheinend ist der NDR der Aufassung das dies nicht praktikabel ist.
Wenn der Nachtclub und die Nightlounge auf NDR 2 oder NJoy laufen würden, dann wäre der Protest der Hörer sicherlich groß, weil viele mit dieser Musik abseits des Mainstream nicht allzuviel anfangen können.
Aber es ist schon richtig wie Dr. Antenne sagt, man sollte das Programm in NDR 4 zurückbenennen; der Name NDR Info klinagt auch reichlich bescheuert.
Ich habe im übrigen heute gerade eine Antwort vom NDR erhalten, die allerdings absehbar war. Eine Reform der Wellen hält man nicht für nötig, weil man ja laut Media-Analyse "der beste der besten" ist - derartiges EIgenlob ist schon peinlich und man ging auf der anderen Seite mit keinem Wort auf die gleiche Programmausrichtung von NDR 2 und NJoy ein, die sich letztlich nur dadurch unterscheiden dass NJoy werbefrei ist.
Man verwies mich noch auf NDR Music Plus über DAB; diese Welle kannte ich aber selbstverständlich schon und schlate sie fast täglich ein, weil dort die Nightlounge auch tagsüber zu hören ist.
Trotzdem ist die Selbstbeweihräucherung für mich erschreckend - man hält sich für das Nonplusultra; da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.


von Longus - am 02.04.2011 10:27
Zitat
Der Langenhagener
Gab es in der Vergangenheit vielleicht irgendwelche Differenzen zwischen MDR und NDR, weshalb die Hamburger das Programm nicht übernehmen wollen ?. In den 90er Jahren gab es auch einige Umbenennungen von MDR Kultur zu Figaro, NDR 3 zu Kultur und NDR 4 zu Info. Eventuell gab´s damals Streitigkeiten über die Bezeichnungen der Programme.


Njet.

Der mdr erklärte damals mdr kultur klinge zu elitär, deshalb die Umbenennung in Figaro.

Beim NDR war es die "Modernisierung" (= Inhaltsentleerung) der beiden Programme. NDR4 zu einer McInfo-Welle, NDR 3 (damals schon Radio 3 (NDR)) zu einer schlechten, unerträglichen Kopie des Klassikdampfers Klassik Radio (da höre lieber ich das Original). Zwischen den genannten Programmen liegen etliche Milchstraßen was das Niveau betrifft. Besonders schmerzlich war die ersatzlose Streichung des Reißwolf. :sneg:

von The Jazzman - am 02.04.2011 10:42
Zu NDR Info: Theoretisch könnte man sagen, es gäbe die einfache Lösung, Nachtclub und Nightlounge zu NDR 2 zu verschieben, und dann auf NDR Info die Infonacht durchzustellen. Würden das die Sendungen unbeschadet überstehen, wäre ich auch fast dafür. Ich befürchte nur, dass der Anpassungdruck, die Sendungen, sobald sie auf NDR 2 laufen, inhaltlich dann immer stärker an das übliche NDR-2-Programm anzugleichen, sehr groß wäre. Das ginge dann schleichend los mit dem Verkehrsservice, dann würden Claims in die Sendung eingeführt, dann das Musikprogramm "optimiert", und nach 2-3 Jahren hätten wir dann auf NDR 2 nur noch die leere Hülle "Nachtclub", in der dann doch das gleiche Zeug liefe, was heute schon in der NDR-2-Nacht gespielt wird. Und Radiodeutschland hätte zwei tolle Sendungen verloren.

Andersherum gesagt: Gerade weil sich Nachtclub und Nightlounge so stark vom üblichen NDR-Info-Programm unterscheiden, sind die Sendungen frei vom Anpassungsdruck, und haben die Redakteure dieser Sendungen einen so großen Freiraum, den sie brauchen, um so tolle Sendungen abzuliefern.

von freiwild - am 02.04.2011 12:09
Zitat
freiwild
Zu NDR Info: Theoretisch könnte man sagen, es gäbe die einfache Lösung, Nachtclub und Nightlounge zu NDR 2 zu verschieben, und dann auf NDR Info die Infonacht durchzustellen. Würden das die Sendungen unbeschadet überstehen, wäre ich auch fast dafür.

Sie würden es nur nicht überstehen, denn sonst wären die Popkultur und die Redaktion Wellershaus ja nicht einst von NDR 2 weggeschoben worden. Das hat schon Gründe und ich rechne es dem NDR hoch an, das nur verschoben anstatt wie anderswo liquidiert zu haben. Wo außer beim RBB (Radio Eins abends) und BR (Bayern 2 Zündfunk-Redaktion) hat man noch solche Kultur?

Außerdem wären die Musikkultursendungen von NDR info durch das Soundprocessing von NDR 2 gedreht sofort unanhörbar und brechreizerzeugend. Der Sondermüll von NDR 2 kann das ab, da ist eh alles egal. ;)

von Chris_BLN - am 02.04.2011 19:12
Zitat

Wenn der Mittelwellensender keinen Mehrwert, zum Beispiel in Form von Spezialsendungen (Ausländerprogramme, politische Übertragungen...) bietet und auch das Versorgungsgebiet innerhalb des vorgesehenen Versorgungsgebietes gleich ist müsste man die MW Sender tatsächlich umgehend abschalten.

Die NDR-Mittelwellen dienen wohl in erster Linie zur Versorgung der See (mit Seewetterberichten). Die ARD-Infonacht nur auf MW (und evtl. DAB) wäre zwar für einige vielleicht ganz angenhem, aber im Großen und ganzen wäre das, wie schon erwähnt, "unter Ausschluss der Öffentlichkeit". Und der NDR kann ja nicht einfach mal so die ARD Infonacht übernehmen; dies geht ja wahrscheinlich auch mit einem gewissen finanziellen Aufwand einher. Und es besteht natürlich die Erwartung, dass der NDR auch eigene Berichte beisteuert; nicht nur von Seiten der anderen ARD-Anstalten, sondern auch aus Sicht der wenigen potentiellen Höhrer, die nicht nur wissen wollen, was in Süd- und Ostdeutschland so alles los ist.


von Zwölf - am 03.04.2011 22:25
Zitat
Longus Schöningen
Sicherlich wäre es eine Möglichkeit die ARD-Infonacht über NDR Info Spezial auszustrahlen, aber anscheinend ist der NDR der Aufassung das dies nicht praktikabel ist.
Wenn der Nachtclub und die Nightlounge auf NDR 2 oder NJoy laufen würden, dann wäre der Protest der Hörer sicherlich groß, weil viele mit dieser Musik abseits des Mainstream nicht allzuviel anfangen können.
Aber es ist schon richtig wie Dr. Antenne sagt, man sollte das Programm in NDR 4 zurückbenennen; der Name NDR Info klinagt auch reichlich bescheuert.
Ich habe im übrigen heute gerade eine Antwort vom NDR erhalten, die allerdings absehbar war. Eine Reform der Wellen hält man nicht für nötig, weil man ja laut Media-Analyse "der beste der besten" ist - derartiges EIgenlob ist schon peinlich und man ging auf der anderen Seite mit keinem Wort auf die gleiche Programmausrichtung von NDR 2 und NJoy ein, die sich letztlich nur dadurch unterscheiden dass NJoy werbefrei ist.
Man verwies mich noch auf NDR Music Plus über DAB; diese Welle kannte ich aber selbstverständlich schon und schlate sie fast täglich ein, weil dort die Nightlounge auch tagsüber zu hören ist.
Trotzdem ist die Selbstbeweihräucherung für mich erschreckend - man hält sich für das Nonplusultra; da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.


Sei mir nicht böse, aber Deine Posts lesen sich wie die NDR-Mitteilungen welche man auf Anfrage dort erhält. Denen die NDR Info wirklich über Mittelwelle hören müssen, sprich jene auf hoher See, denen ist doch mit der Info-Nacht mehr geholfen als mit der Nightlounge.

In ein heutiges NDR 2 oder N-Joy würde die Nightlounge sicherlich nicht 100%ig passen obwohl es zum dort übelst langweilig gefahrenem Nachtprogramm ein Mehrwert wäre. Käme der NDR seinem Auftrag nach und würde hochwertige Vollprogramme anbieten dann hätte man den passenden Platz für die Nightlounge schon längst gefunden.

Wie kommst Du darauf dass die Nightlounge nicht dorthin paßt um Dir gleichzeitig anzumaßen dass diese zu NDR Info gar besser passen könnte?

Ich habe manchmal auch den Eindruck Du hälst Dich für das Nonplusultra bzw. Deine Meinung zum NDR für allgemeinverbindlich.

von Anonymer Teilnehmer - am 05.04.2011 10:15
Was für ein Blödsinn...
1. Der MDR ist ziemlich CDU-freundlich. Und wo haben die obersten SED/Stasi-Seilschaften eine neue Heimat gefunden?`( Tipp: Es war nicht die PDS/Linke )
2. Der Intendant kann zwar einiges in Gang setzen, wenn der Rundfunkrat aber Nein sagt, dann geht davon nichts durch.
3. Der MDR gilt als unregierbar. Es ist also nicht einmal sicher, ob die Dame überhaupt eine ganze Amtszeit durchhält. Die Kraft, den Laden etwas auf Vordermann zu bringen, wünsche ich ihr trotzdem.
4. Der MDR ist finanziell chronisch klamm, deshalb wird es keine Änderungen geben, die Geld kosten. Man sieht das auch dem Programm an.

Mit anderen Worten: Es ist davon auszugehen, daß sich kaum was ändern wird. Die Mail an den BR war daher überflüssig wie ein Kropf.


von Nohab - am 26.10.2011 07:58
Nohab, ich gebe Dir in jedem Punkt recht; und Deine Punkte widersprechen meiner Aussage nicht. Was ist dann an meiner Aussage Blödsinn? Ich habe ja nicht gesagt, daß sich der MDR unter dem Bayern-Import nicht zu einem einzigen Katastrophenkonglomerat entwickelte.

Auf den Problemfall Propagandasekretär Wilhelm habe ich ja auch verwiesen. Meine Allergien sind da parteiunabhängig.

Daß der BR bei der Infonacht mit dem MDR kooperiert hat bis zu einem gewissen Grad auch mit der Person Reiter zu tun. Reiter und B5 haben halt eine besondere Beziehung so wie Reiter und Wille in einer eher diakritischen stehen. Aus dieser Historie heraus bin ich schon auf eine Antwort gespannt.


Mal kurz zum Wendehals Wille:

• Mit Volljährigkeit gleich in die SED
• Studium der "Rechts"wissenschaften
• Dissertation zu Ausländerkriminalität im sozialistischen Staat
• Heirat mit Militärstaatsanwalt der DDR
• Nach '89 erfolgreich Wende eingeleitet.

:kotz:


von Dah-di-dah-dit Dah-dah-di-dah - am 26.10.2011 09:15
Zitat
Nohab
Was für ein Blödsinn...
... Und wo haben die obersten SED/Stasi-Seilschaften eine neue Heimat gefunden?`( Tipp: Es war nicht die PDS/Linke )....


So ein Blödsinn...
Die Wahrheit ist doch folgende.
SED heute Linke(Ost)
DFD+DBD+CDU(Ost) heute CDU(Ost)
LDPD+NDPD heute FDP(Ost)
FDJ, FDGB, Kultur Bund auch Doppelmitglieder oder ohne Nachfolge, wären die FDGB Funktionäre erst mal in die Einzelgewerkschaften des DGB gegangen sind.

Mein Vater hat in der IG Metall noch so ein Paar SED Arschlöcher mit Hilfe der Wessi`s und der vielen Kollegen, Die die Schnauze voll hatten aus den IG Metall Amt gejagt.
Und den weg frei gemacht für Leute aus den Westen die sich mit der Sache aus kannten.
Es gibt auch gute Wessi`s!!!!! z.B. die, die ganzen Gewerkschaften aufgebaut haben.

Mein Vater war ein verfolgter vom SED-Regime.
Aber ein, sagen wir mal Verwarnter, hatte einen großen Posten bei der DBD und auf den Rat des Kreises die gleiche Funkion wie unser MP, die Stasilaus zuvor in Kamenz.
Erst 2001 wurde er als Reserveoffizier der Stasi entarte weil die CDU immer die Akten gewaschen hatte.
Es kamen nie die Akten von Berlin so im Landkreis an wie sie in Berlin auf reisen gingen.
Erst ein zu DDR-Zeiten Ausgereister, den es nach NRW verschlagen hatte, ist der Sache nach gegangen und hat über die NRW Behörden eine Anfrage gestellt und dann kam die Antwort ungefiltert nach NRW und die haben dann das Ergebnis den Sachsen übermittelt und man musste Handeln.
Aber den Säuberen von der CDU ist nichts Passiert.

Ich habe noch unzählige solcher Beispiele, aber einst ist FAKT die Blockparteien, ja besser gesagt die Mauerschützenparteien sind sich einig und uns verkaufen sie für dumm.
Hab ihr noch nicht mit bekommen da die großen ex SEDer die großen Posten bei Zweckverbänden, Stadtwerken und Kommunalen Unternehmen haben.
Und wer hat die eingestellt?
CDU und FDP
Und warum?
Weil man sich kennt und/oder die SED noch die Akten im Keller hat von ihren Freunden von der CDU und FDP und somit erpressbar sind!

Im Osten gibt es seit kurzen erst drei Demokratische Parteien.
Das sind: SPD, Bündnis 90 und jetzt neu Die Piraten.
Alles andere ist Altkadergesindel oder Extremisten von rechts oder links.

Da bleib ich doch liebe auf den Spuren Martin Luther`s.





von dvb_jens - am 27.10.2011 15:08
Zitat
Robert S.
Zitat
toyotatercel
Zitat
Dah-di-dah-dit Dah-dah-di-dah
Da die Intendantenstelle beim MDR nun mit kommunistischem SED-Kader besetzt wird, habe ich an die Redaktion des B5 aktuell einen Brief geschrieben mit der Forderung, die Infonacht nicht mehr vom MDR produzieren zu lassen und eine andere Lösung anzustreben.

Ich bin mal gespannt, wie man dort reagiert; der BR hat ja auch ein gewisses Intendantenproblem.

Was auch immer Du nimmst, nimm weniger davon...


:spos:


Danke an Euch für den erhellenden Sachbeitrag zum Thema.

Wenn's wirklich interessiert, was ich nehme: Ich nehme mir das Recht, in den Schranken der Vorschriften der allgemeinen Gesetze, meine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten; auch wenn ich wieder sehe, daß die unbequeme Wahrheit gerne geleugnet wird.

Übrigens, Philipp77, wieso glaubst Du, ich hätte rüpelhaft oder aufbrausend geschrieben? Ich habe nichts gegen den BR. Seine Mitarbeiter machen überwiegend gute Arbeit, das Programm ist, außer Bayern 3, hörbar. Ich stelle lediglich in Frage, wie sinnführend die Übernahme vom Schmuddelkind MDR ist. Der liefert auch nicht kostenlos und Kompetenz wäre auch in den anderen Anstalten vorhanden.

Natürlich ist meine Meinung nur eine von vielen. Der BR nimmt Hörerkommentare, anders als der SWR, aber zur Kenntnis, gibt sich Mühe und antwortet meistens mit persönlichen Nachrichten und keinen Phrasengeneratoren. Das muß man anerkennen.


von Dah-di-dah-dit Dah-dah-di-dah - am 27.10.2011 17:17
So langsam gehört dieser Thread ins Radiohörerforum verschoben.
Viel technisches wird hier ja nicht mehr erörtert.
Für gesellschaftspolitisch motivierte Radiokritik gibt's auch andere Foren.

Zurück zum Thema: Mit der MW-Abschaltung vor der flächendeckenden
DAB-Verbreitung nimmt sich der SWR selbst die "Brückentechnologie",
um Newsradiohörer zum Digitalempfang zu bringen. In der Schweiz ist
das hervorragende DRS4News ja auch ein Zugpferd für's Digitalradio.

Und was die MDR-Info-Schelte anbelangt: Für mich ist der Hallenser
Sender immer noch eine gute Ergänzung zum Südbayern-zentrierten
B5. (nicht nur beim Wetterbericht für Oberfranken).
Und jetzt zurück zur Technik, oder gab's da nichts wichtiges mehr?

von FrankenWalder - am 23.11.2011 11:04
Aber auch da steckt das Wörtchen "Info" drin. ;-) Zugegeben, wir driften damit etwas vom Thema ab, aber mir schließt sich das auch nicht. Beim WDR war es ja, bis vor ein paar Jahren, ähnlich mit WDR 5: Tagsüber ein reines Wortprogramm, lief dort Abends Jazz und Nachts die World Music Night von Funkhaus Europa. Diese Musikschienen wurden zu Gunsten von mehr Wort zu WDR 3 verschoben, bzw. die World Music Night aus dem Programm genommen, da man sie auch via Funkhaus Europa hören kann. Nun hat der NDR keine 6. Welle für anspruchsvolle Musik, wie sie ja angeblich bei NDR Info abends läuft (ich habe es selbst noch nicht gehört, nur gelesen). Jedoch sollte so etwas doch eigentlich bei NDR Kultur oder den NDR 1 Wellen untergebracht sein, wenn man die Programmschienen konsequent umsetzen würde(?) Denn auf diesen Sendern erwarte ich ja auch Musik beim Einschalten. Dafür laufen auf allen NDR 1 Wellen Abends, zusätzlich zu NDR Info, die "Berichte von heute". Also klar differenziert ist das für mich nicht.

von Sebastian Dohrmann - am 25.09.2012 17:53
Zitat
Spacelab
Zitat
iro
NDR2 sendet schließlich auch nicht den ganzen Tag "Zweien"... :rolleyes:

Boah hat das nicht weh getan? :rolleyes: NDR Info und Musik ist wohl eher so als würde Bayern 4 Klassik auch Rock spielen.

Bayern 4 Klassik heißt seit einigen Jahren nun BR-Klassik (Ich trauer immernoch der 4 nach). Allerdings läuft da auch nicht nur Klassik, man höre sich das Programm mal zwischen 23 und 24 Uhr an. Teilweise gar nicht so einfach in Bayern ein Programm zu finden, das zu dieser Zeit Klassik spielt.
Und die "Klasik Lounge" bei Klassikradio hat für mich auch nicht viel mit klassischer Musik zu tun.
Was die ARD-Programm angeht: ich verstehe nicht, weshalb man zwanghaft versucht die Programme zu "versparten" und dabei die schönen Nummern opfert und letzendlich doch keine echten Spartenradios hat (zumindest teilweise).

von Zwölf - am 26.09.2012 08:50
Zitat
iro
und wie :)
Der NDR tut fast immer weh... Im Sendegebiet des NDR wohnen zwar die glücklichsten Menschen Deutschlands - aber der NDR ist da wohl nicht der Grund für...

NDR3 hat zu Klassikprogrammzeiten auch "Pop" gekocht. Am frühen Nachmittag.
Und NDR Info heißt ja einfach nur: mindestens zur vollen Stunde gibt es hier Nachrichten. Garantiert. (Wenigstens fast... wenn die tatsächlich mal ausfallen wegen eines ungekürzten 65 min. Hörspiels am Sonntagabend, läuft auf diversen OKs in Niedersachsen statt Nachrichten auf einmal ein Hörspiel :D )

Nicht zanken. :D Den Begriff "Kultur" von NDR Kultur immer mit Klassik gleichzusetzen, ist ja eigentlich auch nicht richtig. Auch Popkultur ist Kultur. Ist halt immer eine Auslegungssache. Deshalb bin ich eigentlich auch kein Freund von Namen wie "Kultur" oder "Info" im Sendernamen, wenn dieses Wort entweder nicht genau definiert werden kann oder nicht 100 % des Programms ausmacht. Da bin ich Freund der Nummerierung. Die lässt nämlich viel mehr Spielraum. Um in iros Beispiel zu bleiben: NDR 2 heißt ja auch nicht "NDR Pop". Die "2" lässt Spielraum, ob NDR 2 eher 80er, Pop oder Rock spielt. Bei einem Namen der den Inhalt so stark verkauft wie Pop, Info oder Kultur kommt man schnell in Bedrängnis. Außerdem hat sich mal jemand Gedanken gemacht, als er die PTY-Codes erfunden hat. ;-) Die sind ja genau für so eine Zuordnung da.

von Sebastian Dohrmann - am 26.09.2012 10:23
Zitat

Da bin ich Freund der Nummerierung. Die lässt nämlich viel mehr Spielraum.

Volle Zustimmung! Alles andere engt doch eher ein, auf Senderseite und Hörererwartungsseite.

Ein "NDR Pop" dürfte sogar noch ein breiteres Spektrum abdecken als NDR2 jetzt, schließlich fallen unter den Begriff bzw. die Abkürzung "Pop" ja auch Schlager, Filmmusik, Operette, Musical, Tanzmusik und sogar einiges aus Klassik, Folklore und Jazz ;)

Bei MDR Jump gehe ich auch nicht jedesmal an die Decke, Fritz hat mit Pommes nicht viel zu tun, Figaro läuft nicht nur in Frisiersalons, DasDing und On3 sind auch nicht wirklich aussagekräftig...

Und nebenan sieht man, daß "Alternative" auch nicht mehr als Genrebezeichnung tauglich ist...
Genauso wie "Techno"... 1992 war noch klar, was einen dort erwartet - mittlerweile braucht man da mehr als 50 Begriffe für...

von iro - am 26.09.2012 10:53
Zitat
iro
Zitat

Da bin ich Freund der Nummerierung. Die lässt nämlich viel mehr Spielraum.

Volle Zustimmung! Alles andere engt doch eher ein, auf Senderseite und Hörererwartungsseite.

Ein "NDR Pop" dürfte sogar noch ein breiteres Spektrum abdecken als NDR2 jetzt, schließlich fallen unter den Begriff bzw. die Abkürzung "Pop" ja auch Schlager, Filmmusik, Operette, Musical, Tanzmusik und sogar einiges aus Klassik, Folklore und Jazz ;)

Mag sein, dass man im Ausland Pop-Musik so weit fasst, hier in Deutschland wird unter Pop-Musik in der Regel was anderes gemeint. Von daher würden bei "NDR Pop" die meisten Leute auch genau das erwarten, was da läuft.

Zitat

... DasDing und On3 sind auch nicht wirklich aussagekräftig...

Da wäre ein SWR 5 oder Bayern 6 natürlich viel aussagekräftiger ;) Also ein bisschen Fantasie darf von mir aus bei ein paar Programmen schon sein, aber die Beibehaltung der Nummerierung wär schon toll; z.B. "on6radio Bayern" "SWR-Ding 5"...

von Zwölf - am 26.09.2012 11:40
Nun gut, die Jugendwellen kann man tatsächlich mal außen vor lassen ;) Eine "5" ist nicht wirklich sexy...
Allerdings sollte in deren Namen zumindest noch die öffentlich-rechtliche Herkunft ersichtlich bleiben zwecks frühzeitiger Bindung der Hörer. Und das nicht nur im RDS-PS-Code "vom NDR", "vom rbb".

Zitat

Mag sein, dass man im Ausland Pop-Musik so weit fasst, hier in Deutschland wird unter Pop-Musik in der Regel was anderes gemeint.
Nein, nicht nur im Ausland ;)
Problem ist einfach nur, daß "Popmusik" ein sehr schwammiger Begriff ist, der heutzutage eher dem fast verschwundenen Begriff "U-Musik" bzw. "Unterhaltungsmusik" gleichzusetzen ist.
Und jeder versteht etwas anderes darunter... Für den einen ist Rockmusik keine Popmusik - aber manchmal eben doch.
Mein derzeitiger (eingeenter) Popmusikbegriff fast darunter jeglichen unterträglichen Musikmüll (Plastikpop) auf den Dudelfunkern zusammen... Vor 30 Jahren war das ganz anders ;)

@Zwölf: ach ja... "Gib mir FÜNF!" "RhaBarBer von rbb"

von iro - am 26.09.2012 11:42
Zitat

Außerdem wird die Nummerierung schnell inkonsistent, wenn an einem Ort nicht alle Sender zu Empfangen sind. NDR Info wäre ja eigentlich NDR 4 und N Joy NDR 5, aber mancherorts bekäme man dann NDR 5 aber nicht NDR 4 rein, das würde auch komisch wirken.

Dann rate ich dir nie nach Bayern zu fahren, da gibts nämlich Bayern 1-3 und B5 aber bei BR-Klassik wurde die 4 gestrichen. Also Inkonsistenz landesweit ;)

Zitat

Außerdem wird eine Reihenfolge der Sender suggeriert, die es eigentlich gar nicht gibt.

Naja, es ist aber ja keine Abstufung, sondern symbolisiert die Zusammengehörigkeit mehrere Programme zu einer Anstalt.
Im Fernsehen gibt es ja eigentlich auch keine Reihenfolge, dennoch haben einige Sender Zahlen, sogar Anstalt/Unternehmenübergreifend.

von Zwölf - am 26.09.2012 12:54
Zitat
fatal error
Zitat
Zwölf
Zitat

Außerdem wird eine Reihenfolge der Sender suggeriert, die es eigentlich gar nicht gibt.

Naja, es ist aber ja keine Abstufung, sondern symbolisiert die Zusammengehörigkeit mehrere Programme zu einer Anstalt.


Die Zusammengehörigkeit wird doch aber nicht von der Nummer symbolisiert, sondern von dem was davor steht. Wenn beim NDR die Sender NDR Heimat, NDR Pop, NDR Kultur, NDR Info und N(DR) Joy hießen, wüßte auch jeder, daß sie zum NDR gehören.

Schon, aber eine Nummer (bei ordentlicher Nummerrierung) symbolisiert m. E. noch stärker die Zusammengehörigkeit der Programme. Jedes Programm hat so seinen festen Platz in der Senderfamilie und Zahlen müssen ja nicht nur Nummerierung sein, sondern werden im Normalfall zu Marken. Das ist wahrscheinlich auch der Grund weshalb man "Bayern 1" und Co. nicht einfach in "BR Heimat" usw. umtauft. Ich finde es von daher schön, wenn Sendeanstalten Kompromisslösungen finden wie z.B. "Bayern 4 Klassik" und "B5 aktuell". Beim NDR könnten die ja dann auch heißen "NDR 1 Heimatwelle Niedersachsen", "NDR 2 Pop", "NDR 3 Kultur", "NDR 4 Info" und "NJoy 5".

von Zwölf - am 26.09.2012 13:12
Schon mal daran gedacht, dass viele Sendernamen, wie z. B. NDR 2, eingeführte Markennamen sind, die die Muttermarke vor der Zahl stehen haben und damit eine Untermarke bilden? Und bei dem Zweiten aus HH erwartet der Hörer auch schon durch den Namen "NDR 2" eben Pop, auch wenn es nicht "NDR Pop" heißt.
Anders die Jugendwellen (bis auf Bremen Vier), wie z. B. N-Joy. Hier soll die Dachmarke NDR bewusst außen vor gehalten werden. Zumindest im Namen. Auch bei YouFM oder DasDing.

Für den RBB und MDR gilt das alles nicht so ganz. Da wurde nie richtig (MDR, da gab/gibt es nur die 1), bzw. ab ca. 1994 in Berlin nicht mehr, nummeriert.

Endlos kann man die Programme auf deutsch eh nicht nummerieren. Bayern 6 (on3) oder WDR 6 (FHE) würde die Aussprache der bloßen Zahl da "Schwierigkeiten" bedeuten (können). Der P7Sat1 Frauenkanal Sixx heißt ja auch nicht sechs.;)

Dass Bayern Klassik die 4 weggelassen hat, versteht sicher keiner richtig. Für viele ist das weiterhin das 4. Programm aus MUC. Aber der BR und Namen ist ja ein eigenes Thema ("Bayern2Radio" oder eben das deutsch-englische Namensproblem schlechthin "on3Radio").

von Schwabinger - am 26.09.2012 17:39
Zitat

Und bei dem Zweiten aus HH erwartet der Hörer auch schon durch den Namen "NDR 2" eben Pop, auch wenn es nicht "NDR Pop" heißt.

Außer Leute die von wo anders her kommen; als Bayer würde ich beispielsweise auf der 2 Kultur erwarten, weil ich das aus Bayern und BW so kenne. (Ich kann mich auch noch erinnern, dass ich in NRW mal verzweifelt nach "WDR1" gesucht habe, bis ich erkannt habe, dass ich unter anderem Namen schon x-mal drüber gestolpert bin) Aber in erster Linie wird Radio ja für die Leute gemacht, die im Sendegebiet wohnen, und denen dürfte NDR2 ein Begriff sein.

Zitat

Endlos kann man die Programme auf deutsch eh nicht nummerieren. Bayern 6 (on3) oder WDR 6 (FHE) würde die Aussprache der bloßen Zahl da "Schwierigkeiten" bedeuten (können).

Der Programmname würde jedenfalls im Gedächtnis bleiben. ;) Pubertären Jugendlichen vielleicht besonders - von daher für ein Jugendradio gar nicht soo schlecht. (Wobei on3radio eher ein älteres Publikum adressieren dürfte.)

von Zwölf - am 26.09.2012 18:03
Zitat
Manager.
In den letzten Tagen ist mir eine Änderung bei den halbstündlichen ausführlichen Nachrichten aufgefallen.
Nach dem Wetter werden bei den aktuellen Städte-Temperaturen zusätzlich zu Berlin, Dresden, Erfurt, Frankfurt am Main, Magdeburg, Mainz, München, Saarbrücken und Stuttgart jetzt auch Potsdam, Schwerin (!) und Hamburg (!) genannt.

Schwerin und Hamburg? - Wenn das kein Zufall ist...


Heute (27.09.2012) um ca. 05:17 MESZ hoerte ich auf MDR Info im Wetterbericht nach den Kurznachrichten: "An der Nordseekueste einige Schauer ..."

Uebrigens: Hier im nordwestlichen Deutschland kann ich die ARD-Infonacht lediglich auf MW empfangen (am besten auf 783 und 1188 kHz).

von kokido7 - am 27.09.2012 15:03
Ich frage ich auch, was aus NDR Blue geworden ist; das sollte doch "NDR Musik " ersetzen. Eine Wiederholungsdauerschleife finde ich lieblos, obwohl die Nightlounge auf NDR 4 des öfteren gerne höre (aber dann auch live in der Nacht).
Zur Nummerierung:ich farge mich auch was den NDR vor Jahren geritten hat, die bewährte Durchnummerierung der Programme aufzugeben. NDR 4 stand für Qualität und tolle Sendungen - NDR Info klingt einfach nur saublöd.
Aber NDR 1 Heimatwelle Niedersachsen würde ich unser Landesprogramm absolut nicht betiteln. Zum einen ist das viel zu lang, zum anderen "Heimatwelle" schreckt ab.
NDR Niedersachsen passt schon; NDR 2 bräuchte gar keinen Zusatz, NDR 3 halt NDR 3 Kultur, NDR 4 INFO und NDR 5 NJoy, Fertig wäre die Laube.
Wenn der NDR über DAB noch ein "NDR 6 Melodie" starten würde, dann würde auch das ständige Klagen über zu wenig Schlager in den 1 er Wellen Geschichte.

von Longus - am 28.09.2012 11:15
Zitat
fatal error
Zitat
RheinMain701
Sicher? Meines Wissens wird er auf allen NDR-Mittelwellen, also auch in Lingen und Hannover, ausgestrahlt.


Auf der 828 kHz Hannover wird der Seewetterbericht *definitiv* nicht ausgestrahlt. Habe gestern kurz nach Mitternacht aufgrund des Threads hier sowohl die 828 kHz Hannover, als auch die 972 kHz Hamburg, die 99,5 MHz Torfhaus und NDR Info Spezial 11B Drachenberg gehört. Den Seewetterbericht gab es auf der 972 kHz Hamburg und auf 11B Drachenberg. Auf der 828 kHz Hannover und der 99,5 MHz Torfhaus kam das normale Programm, bis dann irgendwann die 828 kHz Hannover gegen 0.20 Uhr bis 0.25 Uhr rum auf die ARD Infonacht geschaltet hat.


Laut
http://www.ndr.de/info/service/frequenzen/frequenzen2.html gibt es NDR Info Spezial auf 702, 792, 828 und 972 kHz.

Laut
http://www.ndr.de/info/programm/vorschau_ndrinfo_spezial/mittelwelle361.pdf gibt es den NDR-Seewetterbericht nur auf zwei der vier MW-Frequenzen, naemlich auf 702 und 972 kHz.

Die ARD-Infonacht wird - theoretisch und wohl auch praktisch - auf allen vier NDR-MW-Frequenzen gesendet.

Neben NDR Info gibt es also NDR Info Spezial ohne Seewetterbericht und NDR Info Spezial mit Seewetterbericht - was fuer ein Kuddelmuddel!

von kokido7 - am 26.10.2012 14:38
Zitat
kokido7
Zitat
fatal error
Zitat
RheinMain701
Sicher? Meines Wissens wird er auf allen NDR-Mittelwellen, also auch in Lingen und Hannover, ausgestrahlt.


Auf der 828 kHz Hannover wird der Seewetterbericht *definitiv* nicht ausgestrahlt. Habe gestern kurz nach Mitternacht aufgrund des Threads hier sowohl die 828 kHz Hannover, als auch die 972 kHz Hamburg, die 99,5 MHz Torfhaus und NDR Info Spezial 11B Drachenberg gehört. Den Seewetterbericht gab es auf der 972 kHz Hamburg und auf 11B Drachenberg. Auf der 828 kHz Hannover und der 99,5 MHz Torfhaus kam das normale Programm, bis dann irgendwann die 828 kHz Hannover gegen 0.20 Uhr bis 0.25 Uhr rum auf die ARD Infonacht geschaltet hat.


Laut
http://www.ndr.de/info/service/frequenzen/frequenzen2.html gibt es NDR Info Spezial auf 702, 792, 828 und 972 kHz.

Laut
http://www.ndr.de/info/programm/vorschau_ndrinfo_spezial/mittelwelle361.pdf gibt es den NDR-Seewetterbericht nur auf zwei der vier MW-Frequenzen, naemlich auf 702 und 972 kHz.

Die ARD-Infonacht wird - theoretisch und wohl auch praktisch - auf allen vier NDR-MW-Frequenzen gesendet.

Neben NDR Info gibt es also NDR Info Spezial ohne Seewetterbericht und NDR Info Spezial mit Seewetterbericht - was fuer ein Kuddelmuddel!



Das Kuddelmuddel ist noch etwas größer, denn der Seewetterbericht um 00.05 Uhr wird neben den MWs Hamburg 972 kHz und Flensburg 702 kHz auch über die UKW-Sender von NDR-Info in Mecklenburg-Vorpommern ausgestrahlt, siehe
http://www.ndr.de/info/programm/vorschau_ndrinfo_spezial/mittelwelle361.pdf

Die Seewetterberichte um 8.30 Uhr und 22.05 Uhr laufen dagegen nur auf den MWs Hamburg und Flensburg, nicht jedoch über UKW in MV....

von Router - am 26.10.2012 15:54
Da hier so viel vom Seewetterbericht die Rede ist, berichte ich mal, wie ich letzten Sommer diesen genutzt habe. Ist natürlich rein subjektiv.

Ich war für zwei Wochen an Bord einer Segelyacht. Der Törn ging von Greifswald über Rügen, Bornholm, Südschweden und zurück.
Es wurde immer in Häfen übernachtet.
An Bord für Seewetter waren: UKW-Sprechfunk, NAVTEX, Radio DE1106, Spartphone.

Genutzt wurde:
80%: UKW-Sprechfunk (DP07), außer in Südschweden, da war kein Empfang.
15%: Langwelle 177kHz, die ging überall ausgezeichnet. Die haben aber ungünstige Sendezeiten.
4%: Smartphone, ist eigentlich sehr praktisch, läuft aber auf Firmenkosten und da sind Roaming-Gebühren für private Zwecke nicht so gern gesehen. Außerdem ist auf den langen Schlägen zwischen Rügen und Bornholm kein Empfang.
1 % NAVTEX, musste mit einem Laptop ausgelesen werden, das war nervig.

Die Nutzungszeiten waren:
Immer am Vorabend, ab 19:00: zur Törnplanung
Morgens, die aktuelle Lage
Unterwegs, sofern das Seegebiet und die Wetterlage es erforderte

von Christian_66 - am 26.10.2012 16:35
Zitat
kokido7
Neben NDR Info gibt es also NDR Info Spezial ohne Seewetterbericht und NDR Info Spezial mit Seewetterbericht - was fuer ein Kuddelmuddel!
Insgesamt gibt es fünf Versionen von NDR-Info:

- NDR-Info: über UKW in HH, SH, NDS, über DAB+ und über ARD-digital (DVB-S/DVB-C).
- NDR-Info spezial: mit Sondersendungen, Seewetterbericht (um 0:05, 8:30 und 22:05), Funkhaus Europa, ARD-Infonacht: über MW 702 und 972, über DAB+ und über ARD-digital (DVB-S/DVB-C)
- NDR-Info spezial (Südniedersachsen): wie oben, nur ohne Seewetterbericht (stattdessen läuft NDR-Info). über MW 792 und 828.
- NDR Info MV: mit dem 0:05-Seewetterbericht, sonst NDR-Info. über UKW in MV.
- NDR Info Bremen: mit Parlamentsübertragungen aus der Bremer Bürgerschaft, sonst NDR-Info. über UKW in Bremen und Bremerhaven.

von freiwild - am 26.10.2012 17:14
Zitat
Christian_66
Da hier so viel vom Seewetterbericht die Rede ist, berichte ich mal, wie ich letzten Sommer diesen genutzt habe. Ist natürlich rein subjektiv.

Ich war für zwei Wochen an Bord einer Segelyacht. Der Törn ging von Greifswald über Rügen, Bornholm, Südschweden und zurück.
Es wurde immer in Häfen übernachtet.
An Bord für Seewetter waren: UKW-Sprechfunk, NAVTEX, Radio DE1106, Spartphone.


Zwar vom Thema abweichend, aber doch sehr interessant.

Zitat
Christian_66
Genutzt wurde:
80%: UKW-Sprechfunk (DP07), außer in Südschweden, da war kein Empfang.
15%: Langwelle 177kHz, die ging überall ausgezeichnet. Die haben aber ungünstige Sendezeiten.
4%: Smartphone, ist eigentlich sehr praktisch, läuft aber auf Firmenkosten und da sind Roaming-Gebühren für private Zwecke nicht so gern gesehen. Außerdem ist auf den langen Schlägen zwischen Rügen und Bornholm kein Empfang.
1 % NAVTEX, musste mit einem Laptop ausgelesen werden, das war nervig.


1.) War damit auch eine "anständige Funkanlage" im Sinne von
radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,867233,1005530#msg-1005530 an Bord?

2.) Falls ja: Inwieweit wurde sie genutzt?

3.) Inwieweit passt die Liste oben zu "Jegliche Spielereien mit Mobiltelefonen, CB-Funk und irgendwelchen Taschenradios verbieten sich hier sofort" und den weiteren Behauptungen in
radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,867233,1005530#msg-1005530 ?

4.) Wurde die ARD-Infonacht empfangen?

von kokido7 - am 27.10.2012 03:30
Zitat
Der Langenhagener
Letzte Nacht gab es "Die amerikanische Nacht" auf NDR Info, Nordwestradio und WDR 5.
Ach, das Nordwestradio hat doch ein Sonderprogramm gefahren? Die Programmvorschau hat nämlich nur das übliche Programm für die Nacht angekündigt gehabt: Übernahme des DLF von 0-2, Übernahme des ARD-Nachtkonzerts von 2-6 Uhr. Vielleicht würde es zur Vielfalt im Norden beitragen, wenn das NWR künftig immer nachts WDR 5 übernähme?

Zitat
Manager.
BTW ---> http://www.ndr.de/infospezial/infonacht101.html
Wer findet den Fehler? ;)
Wenn man puritanisch ist:


  • "Sieben Nachrichtenradios der ARD strahlen ein gemeinsames Nachtprogramm aus." - Inwiefern NDR-Info spezial und Antenne Saar sich für das Label "Nachrichtenradio" qualifizieren, darüber kann man sicherlich streiten, bestehen ihre Nachrichtenstrecken ja nur aus der Übernahme anderer Programme.
  • SWR cont.ra heißt seit einem Jahr SWR-Info.
  • Der Nachtexpress heißt nun Hitnacht. (sendet allerdings nicht im NDR-Sendegebiet)
  • Es fehlt die Lateline. Die Aussage, dass sie ARD-Infonacht das jüngste gemeinsame Nachtprogramm der ARD sei, ist allerdings richtig, da sie erst seit 2011 als solche firmiert, während es die Lateline schon seit 2010 gibt


von freiwild - am 07.11.2012 21:35
Zitat
Manager.
Zitat
Der Langenhagener
Die ARD-Info-Nacht fiel somit im Norden aus.

Über NDR Info kommt die ja sowieso nicht, sondern "nur" über NDR Info spezial. Und da kam die letzte Nacht auch nicht?


Am 07.11.2012 gegen 05:15 MEZ hoerte ich auf NDR Info Spezial MW 972 kHz Informationen zur Wahl in den USA. Auf MDR Info MW 1188 kHz gab es ein anderes Programm, naemlich die ARD-Infonacht.

Zitat
Manager.
BTW ---> http://www.ndr.de/infospezial/infonacht101.html
Wer findet den Fehler? ;)


Das Leerzeichen*) zwischen "ARD" und "Infonacht" ist wohl nicht gemeint, oder? (Man koennte es mit "'ARD' ist eine Bezeichnung, die nicht mit anderen Woertern verbunden sein soll" begruenden.)

*) http://de.wikipedia.org/wiki/Deppenleerzeichen

von kokido7 - am 08.11.2012 16:17
Ich habe mal versucht, die sieben (?) Versionen von NDR-Info zu systematisieren. Stimmt das so?

Anmerkung: korrigiert am 13.11.2012/11:16 Uhr

VERSION UKW DAB+ DVB-S/C MW Livest. Wetter SWB ARD-IN HB-BS
hamburg in hh* - - - - hamburg nie nein nein
nds in nds alle ndr-muxe ✓ - ✓ nds nie nein nein
sh in sh - - - - sh nie nein nein
mv in mv - - - - mv nur0uhr nein nein
bremen in hb - - - - nds nie nein ja
spezial - alle ndr-muxe ✓ 702/972 ✓ nds 3x/tgl. 0:25-6 nein
sp-süd - - - 792/828 - nds nie 0:25-6 nein

SWB: Seewetterbericht. ARD-IN: ARD-Infonacht. HB-BS: Bremer Bürgerschaft
* auch Sender Lauenburg


von freiwild - am 12.11.2012 20:11
Zitat
Nordlicht2
Ich habe gestern um ca. 13.05 das Wetter fuer den ganzen Norden im Hamburger Mux gehoert. Ob in Kiel was anderes lief weiss ich nicht, ich war nicht an der Yagi Antenne dran.


Bitte dazu die Verknuepfung beachten, die ich in meinem Beitrag
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,886168,1075925#msg-1075925 nannte. Daraus geht hervor, dass das "detaillierte Regionalwetter" (also die auf ein Bundesland bezogene Wettervorhersage) nur montags bis sonnabends von 6 bis 9 und von 16 bis 18 Uhr gebracht wird. Im Umkehrschluss heisst das: Um 13:05 Uhr muesste daher auf allen Muxen und sonstigen Uebertragungsarten nur eine Wettervorhersage fuer "den ganzen Norden" kommen.

Zitat
Nordlicht2
NDR Info Spezial uebertraegt zumindest nachmittags eh Funkhaus Europa.


Ja.

Zitat
Nordlicht2
Solange sich das mit dem Niedersachsen Wetter nur auf DAB beschraengt


Umgekehrt wird 'n Schuh draus: Alle DAB+-Sender von NDR Info (und NDR Info Spezial) beschraenken sich beim "detaillierten Regionalwetter" auf das fuer Niedersachsen.

Zitat
Nordlicht2
Dennoch bleibe ich dabei, diese Regionalisierung nur des NDR Info Wetters wegen finde ich ueberfluessig.


Falls ein Hoerer ausserhalb Niedersachsens auf DAB+ das "detaillierte Regionalwetter" fuer Niedersachsen hoert, aber an dem "seines" (anderen) Bundeslandes interessiert ist, koennte ihn so etwas DAB+ als unattraktiv erscheinen lassen: Nach dem Wechsel auf die UKW-Frequenz hoert er das "detaillierte Regionalwetter", wie gewuenscht, fuer sein Bundesland.

Mir ist nicht klar, warum es da technische Schwierigkeiten gibt. Ich dachte bisher immer, ein Vorteil von DAB+ sei, dass man damit mehr Programme auf gleichem Frequenzraum uebertragen kann als bei einer analogen Uebertragungsart. Warum soll also der Landesmux von beispielsweise Schleswig-Holstein nicht das "detaillierte Regionalwetter" fuer Schleswig-Holstein senden koennen, waehrend es die UKW-Sender in Schleswig-Holstein offenbar koennen? Oder einfach ausgedrueckt: Zum Mond koennen sie fliegen ... ;-)

von kokido7 - am 14.11.2012 16:09
Zitat
RadioNORD
Das Niedersachsen-Wetter ist im Moment das einzige Wetter, das seinen Weg in den Multiplexer in Hamburg findet. Über eine anderweitige Lösung wird nachgedacht - sie ist technisch aber nicht von heute auf morgen zu realisieren.


Aehnlich sonderbar ist es uebrigens auch bei der Sendung "Regional"
( http://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/programm/sendungen/regional/ndrnds114.html ) auf NDR 1 Radio Niedersachsen:

Hier wird zumindest in dem auf 12A (Steinkimmen) ausgestrahlten DAB+-Landesmux nicht etwa das "Regional"-Programm fuer Oldenburg/Ostfriesland/Kueste gesendet (wie bei der Analogausstrahlung aus Steinkimmen auf 91,1 MHz), sondern das fuer den Grossraum Hannover / Weser-Leinegebiet.

Ich wage zu bezweifeln, dass das in anderen Regionen fuer DAB+ spricht ...

von kokido7 - am 03.01.2013 16:15
Zitat
iro
email des NDR vom 22.11.2011:
Zitat
NDR
Sehr geehrter Herr XXX,

(...)

Eine Regionalversion könnte es erst dann geben, wenn das Netz soweit ausgebaut wurde, so dass sich für den NDR die Anschaffung eines regionalen Multiplexers lohnen würde. Wann das sein könnte, kann ich Ihnen allerdings nicht sagen.
Derzeit werden auf allen digitalen Verbreitungswegen lediglich die Regionalnachrichten aus der Landeshauptstadt verbreitet.


Ich hoffe dennoch, Ihnen mit diesen Informationen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen


Danke fuer die Info. Dann stimmt aber in der Sache grundlegend etwas noch nicht: Nach der Einfuehrung von DVB-T wurde es insofern besser, als dass man nicht nur das lokale Regionalprogramm empfangen konnte, sondern auch noch nicht-lokale Regionalprogramme (zum Teil sogar aus anderen Bundeslaendern). Bei DAB+ bekommt man aber noch nicht mal das eigene lokale Regionalprogramm, wenn man in der "falschen" Region wohnt. Wie will man mit einem solchen Tuedelkram Analog-UKW ausstechen?

von kokido7 - am 03.01.2013 20:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.