Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
40
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marcus., SaarLux03, Spacelab, Natrium, Limmer, Saarländer (aus Elm), Ihre Majestät, Manager., centralfm, WellenreiterBN, Dampfradio, Wiesbadener

Ab 1. April: "Radio Merzig für Mettlach auf 106,1"

Startbeitrag von Wiesbadener am 31.03.2011 05:25

Schon wieder was neues von der Radio Group. Wird wohl ein Ableger von Radio Merzig mit lokalen Jingles. Es gibt auch ein eigenes Logo. Gesendet wird auf 106,1 MHz mit 100 Watt. Und: Es ist wohl kein Aprilscherz, denn der Sender soll schon testweise on Air sein, der Testbetrieb läuft schon seit gestern. Im Internet: http://www.radio-merzig.de/mettlach

Antworten:

Und das soll sich irgendwie rechnen? Es hatte schon seinen Grund warum der Sender in Mettlach so lange geschwiegen hat. Es hatte nämlich niemand Lust für einen Sender mit so geringer Reichweite Geld zu bezahlen.

von Spacelab - am 31.03.2011 07:13
Der Testbetrieb läuft, nur wird es kein eigener Ableger, bei Lizenzerteilung durch die LMS wurde beide UKW-Frequenzen 105.1 und 106.1 für das Programm "Radio Merzig" zugewiesen. Es findet keine Regionalisierung statt, aber Mettlach wird stärker in den Fokus der Berichterstattung rücken.

von centralfm - am 31.03.2011 08:36
Danke für die Aufklärung. Die Mettlacher Frequenz alleine zu betreiben wäre ja auch wirtschaftlich nicht sinnvoll gewesen.

von Spacelab - am 31.03.2011 14:05
Ähnliches ist von der Radiogroup für Radio Pirmasens in Zweibrücken und Antenne Pfalz für Bad Dürkheim und Ludwigshafen geplant.

von Limmer - am 31.03.2011 21:15
Auf Zweibrücken wartet man schon lange, auch Bad Dürkheim ist schon länger in Planung. Dort hing es nur am Standort.

Zweibrücken sollte aber Radio Pirmasens übertragen und Bad Dürkheim Radio Pfalz aus Neustadt.

Ich hatte mal Kleinkarlbach vorgeschlagen, die neuere Ausrichtung ging wohl mehr zu einem Standort in Bad Dürkheim

von Dampfradio - am 31.03.2011 22:50
Für den Standort Ludwigshafen hat die LMK auch eine Frequenz für Antenne Pfalz in Koordination gegeben. Hier soll auch kein neues Lokalradio entstehen, da bereits Rockland Radio für diesen Sommer ein Lokalfenster für das Rhein-Neckar-Dreieck plant.

von Limmer - am 01.04.2011 13:22
In der FMLIST wurde die Mettlacher 106,1 auf inaktiv gesetzt. Wieso, weshalb, warum?

von Natrium - am 07.06.2014 13:48
Zitat
Natrium
In der FMLIST wurde die Mettlacher 106,1 auf inaktiv gesetzt. Wieso, weshalb, warum?


Weil .....

Der Ausstrahlung von Radio Merzig über die Frequenz „Mettlach“ 106.1 MHz wurde am 01. Juni 2014 eingestellt. Sollte der Veranstalter die Ausstrahlung länger als drei Monate unterbrechen, wird die Zuweisung der Frequenz durch den Medienrat der LMS widerrufen. Der Medienrat würde dann über eine erneute Ausschreibung der Frequenz beschließen.

von WellenreiterBN - am 07.06.2014 15:29
Mettlach lohnt wohl nicht, da man ja die 105,1 in Merzig noch hat.
Für einen anderen privaten Anbieter, wie CRR, würde es Sinn machen sich um die Frequenz zu bewerben, da man neben Mettlach ja auch Teile von Besseringen und Merzig noch erreicht, durch die 106,2 ist die Reichweite allerdings eingeschränkt. Tausch mit der Frequenz von Salue würde sich in dem Fall anbieten.
Für BigFM hingegen würde es wenig Sinn machen sich zu bewerben, da man schon eine 500W Frequenz in MZG hat.
Sollte sich kein privater Anbieter finden, hoffe ich dass die Frequenz wieder ins ÖR Lager geht. DLR wäre dann Sinnvoll, da Anschluss an die 106,2 im Moseltal und auch das Saartal runter Richtung Saarburg.
Weiter könnte Unser Ding noch Bedarf anmelden und so die Region Mettlach und Teile des Merziger Beckens besser versorgen.

von Marcus. - am 07.06.2014 16:40
Also mit der 106,1 wird man Merzig sicherlich nicht mitversorgen können. Die versorgt wirklich nur Mettlach und vielleicht noch ein paar Kilometer entlang der B51 Richtung Saarburg.

Das Problem ist weniger die 106,2 (DKultur, Moseltal), sondern die 106,0 von Europe 1 in Forbach/FR. Zumindest auf der A8 im Bereich Besseringen/Schwemlingen kommt die sehr stark rein und macht den Empfang von 106,1 sogar mit einem trennscharfen Radio unmöglich.

Ob die 104,2 von Salü in Merzig geht, weiß ich nicht. Kettrichhof 104,2 könnte theoretisch noch stören. Sicher ist, dass sowohl Merzig als auch Mettlach derzeit von CRR nicht versorgt sind (auch wenn die Trailer im Programm teilweise anderes behaupten), so dass eine Frequenz in dem Raum durchaus Sinn machen könnte.

von SaarLux03 - am 08.06.2014 09:14
Zitat

Das Problem ist weniger die 106,2 (DKultur, Moseltal), sondern die 106,0 von Europe 1 in Forbach/FR. Zumindest auf der A8 im Bereich Besseringen/Schwemlingen kommt die sehr stark rein und macht den Empfang von 106,1 sogar mit einem trennscharfen Radio unmöglich.


Meine Erfahrungen waren noch bevor die Europe 1 auf der 106,0 auf Sendung ging. Da konnte man in Besseringen und in Teilen der Merziger Innenstadt die Frequenz noch einigermaßen brauchbar empfangen.

von Marcus. - am 08.06.2014 10:09
Ich war sowieso in der Gegend und wollte mal ausprobieren, wie Mettlach mit 100 W nun wirklich geht. Habe dazu mit der 104,2 MHz von Salü getestet, da die 106,1 in der Tat off ist (auf der Frequenz war nur noch Rauschen bzw. Überschläge von der 106,0).

Auf der A8 geht die 104,2 in Richtung Luxemburg gesehen nur ab kurz (vielleicht 2-3 km) vor der Ausfahrt Merzig bis etwa zwischen AS Merzig-Schwemlingen und Rastplatz Weiler wirklich gut. Davor und dahinter stört SWR4 vom Kettrichhof zu stark. Ich bin dann noch bei Schwemlingen rausgefahren, die neue Umgehungsstraße (B51 neu) in Richtung Mettlach gefahren, kurz vor Mettlach über die alte Strecke durch Besseringen zurück und dann die B51 bis zur AS Merzig. Habe auch immer mal kurz auf die 106,0 (Europe 1) und 100,9 (CRR aus Lebach/Hoxberg) umgeschaltet.

Auf der ganzen Strecke ist die 104,2 beifahrertauglich hörbar, auch das dynamische RDS von Salü funktionierte bis auf wenige Ausnahmen. Man merkt, dass im Bereich Besseringen das Signal noch recht stark ist und in Richtung Merzig abbaut. Aber wie gesagt, auf der B51 geht es noch gut.

Auf der gesamten Teststrecke kommt aber auch die 106,0 aus Frankreich recht gut rein. Nicht immer 100% sauber, aber dafür halt mit dem üblichen Mörder-Hub. Die 106,1 würde sicher (wie ich es ja auch aus meiner Erinnerung kenne) an vielen Stellen schwer im Mitleidenschaft gezogen werden.

Die 100,9 von CRR vom Hoxberg geht auf der gesamten Strecke nicht beifahrertauglich. Teilweise gibt es starkes Rauschen, teilweise auch Störungen durch Kabellecks (auf 100,9 ist im Saarland ironischerweise Radio Salü im Kabel...).

Fazit: So doof wäre die Idee gar nicht, dass sich Salü die 106,1 schnappt und dann das "Hauptprogramm" drauf sendet und die 104,2 dafür an CRR gibt.

von SaarLux03 - am 10.06.2014 19:03
wobei aktuell die 104,2 in Luxemburg bzw Perl nicht on air ist. Aber die Störungen dürften nicht so groß sein.

von Marcus. - am 10.06.2014 19:13
Zwischen den beiden 104,2-Frequenzen hatte ich früher kein signifikantes Überschneidungsgebiet (vulgo "Verwirrungsgebiet") festgestellt.

von Natrium - am 10.06.2014 19:36
Leider wurden ja die Füller in Mettlach als Füllsender geplant, ansonsten hätte man von dem Standort (vlt noch ein paar Meter höher) auch die merziger Innenstadt versorgen können.

Aber eine Yagi in Richtung Merzig fehlt ja, sodoass hier nur Reststrahlung raus geht.

Bei DAB ist man ja diesen Weg gegangen

von Marcus. - am 10.06.2014 20:21
Ich habe mal einen RadioMobile-Plot für Mettlach 100W mit dem koordinierten Diagramm erstellt:

[attachment 3312 Mettlach_100W_1000x1000.jpg]

Als Höhe für die Empfangsantenne habe ich 2m benutzt, also Mobilempfang.

Bei diesen Parametern stehen nach meinen bisherigen Erfahrungen die Rottöne für soliden Stereo-Empfang. Die Gelbtöne bedeuten soliden Monoempfang (teilweise Stereo bei empfindlichen Radios). Beim dunkelgrünen Ton ist mit nem guten Radio üblicherweise noch störungsfreier Mono-Empfang drin, während Brüllwürfel schon schwächeln. Bei Hellgrün ist auch mit guten Empfängern der Mono-Empfang nicht mehr einwandfrei und bei violett wird dann endgültig haarig mit dem Empfang.

von SaarLux03 - am 10.06.2014 20:44
Vlt könntest mal noch einen Plott mti einer Yagi nach Merzig oder einfacher mit 100 W machen.

von Marcus. - am 11.06.2014 13:39
Das Problem ist ja auch das die Sendeantennen nach unten ins Tal geneigt sind. Aber viel verändern kann man da jetzt wohl nicht mehr da sich sonst die Luxemburger und/oder die Franzosen beschweren.

von Spacelab - am 11.06.2014 14:58
Hier ein Plot mit 100W rund:

[attachment 3315 Mettlach_100W-rund_1000x1000.jpg]

von SaarLux03 - am 11.06.2014 20:21
Die 106,1 aus Mettlach ist übrigens immer noch aus. Bin mal gespannt, ob man jetzt die Frequenz der RG wirklich entzieht und neu ausschreibt.

von SaarLux03 - am 04.09.2014 19:18
Wenn dürfte es so oder so nur für Classic Rock Radio interessant sein, da ja Big FM schon die 92,5 in MZG hat und somit Besseringen ja schon versorgt ist und somit bliebe nur Mettlach selbst und Saarhölzbach übrig. (ob das wirtschaftlich ist ???) Für CRR jedoch würde es einen Anschluss an die Freuqenz in SLS und LEB schaffen und auf den Werbekarten könnte man Merzig noch abdrucken.

Technisch gehört(e) die Frequenz zu DLR Kultur mit der 106,2 aus dem Moseltal. Sollte sich kein privater finden, hätte Unser Ding auch noch bedarf.

von Marcus. - am 04.09.2014 23:08
Da Marcus. im Thread über die Radio Group darauf hingewiesen hat, habe ich mal gegoogled.

Die 106,1 Mettlach wurde tatsächlich inzwischen wieder ausgeschrieben: http://www.infosat.de/radio/lms-schreibt-lokale-ukw-frequenz-mettlach-1061-mhz-aus

Ausschreibungsfrist ist der 23. Oktober um 12 Uhr mittags. Bin mal gespannt, ob es Bewerber gibt. Wie oben diskutiert, ist ja eigentlich nur mit CRR zu rechnen und die werden sich auch überlegen, ob diese Frequenz für sie Sinn macht.

von SaarLux03 - am 03.10.2014 18:57
Vor dem Hintergrund der Ereignisse um die 105,1 in MZG ergibt sich für CRR eine neue Situation.

Ich denke jedem ist bewusst, dass die 105,1 die bessere Frequenz:

1.) komplette Versorgung von Merzig-City und der bevölkerungsreichen Stadtteilen
2.) Versorgung des Abschnittes auf der A8
3.) Weniger Interferenz belastet als die 106,1 (Moseltal vs NK)

Es wird mit Sicherheit weniger Bewerber geben als bei der 105,1. Aber CRR hätte dann ein Fuß im Raum Merzig in der Tür und die LMS kann ja die Frequenzen nachträglich ohne Ausschreibung umwidmen.

von Marcus. - am 03.10.2014 19:53
Klar ist die 105,1 die deutlich bessere Frequenz, daran gibt es keinen Zweifel. Nur kann man die 106,1 jetzt kriegen, während man bei der 105,1 erstmal abwarten muss, was passiert. Angeblich läuft ja Radio Merzig inzwischen wieder auf der 105,1(ich kann es von hier aber nicht prüfen) und möglicherweise war diese Unterbrechung ein lösbares Problem (welcher Art auch immer) und es geht jetzt ganz normal weiter.

von SaarLux03 - am 03.10.2014 20:10
Zitat

Nur kann man die 106,1 jetzt kriegen, während man bei der 105,1 erstmal abwarten muss, was passiert.


Eben das ja der Punkt und man hat nachher die Option eventuell and ei 105,1 ohne Ausschreibung ran zu kommen.

von Marcus. - am 03.10.2014 20:17
Wieso das? Sind die 105,1 und 106,1 irgendwie aneinander gekoppelt?

PS: tiefseetaucher1 hat im anderen Thread dankenswerterweise bestätigt, dass die 105,1 in der Tat wieder läuft.

von SaarLux03 - am 03.10.2014 20:23
Der Gesetzgeber gibt der LMS in der Tat eine Option, die Frequenzen ohne Auschreibung in einem Tausch zu vergeben.

von Marcus. - am 03.10.2014 20:27
Die Bewerbungsfrist ist vorbei und die Kandidaten stehen fest: http://www.lmsaar.de/2014/10/zwei-bewerberinnen-fuer-ukw-hoerfunkfrequenz-mettlach-106-1-mhz/

Laut lmsaar.de haben sich zwei Interessentinnen fristgerecht beworben:
- die Cen­tral FM Media GmbH für das Hör­funk­spar­ten­pro­gramm „Radio Saarschleifenland“,
- die Radio Mer­zig 105,1 UG für das Hör­funk­voll­pro­gramm „Das Cloefradio“.

Heißt also auch, dass man bei CRR kein Interesse hatte (was ich durchaus verstehen kann). Bin mal gespannt, wer die Frequenz letztendlich kriegt und ob dieser Betreiber es dann schafft, trotz der recht geringen Reichweite erfolgreich zu sein.

von SaarLux03 - am 27.10.2014 19:43
Was ist denn ein "Cloefradio"?

von Spacelab - am 27.10.2014 19:45
Zitat
Spacelab
Was ist denn ein "Cloefradio"?

Keine Ahnung...

Und vor allem: Warum gibt die Radio Merzig 105,1 UG zuerst die Frequenz ab (da sendete ja bereits Radio Merzig drauf, zusätzlich zur 105,1) und bewirbt sich jetzt wieder? Macht das irgendwie Sinn!? :confused:

von SaarLux03 - am 27.10.2014 19:48
Zitat
Spacelab
Was ist denn ein "Cloefradio"?


Das Radio von der Cloef. ;)
Cloef heißt der Felsen hoch über der Saarschleife.

von Manager. - am 27.10.2014 20:12
Ah jetzt klingelts! Aber da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen.

von Spacelab - am 27.10.2014 20:14
Sollte man als Saarländer aber kennen. ;-)

Für alle anderen: http://de.wikipedia.org/wiki/Cloef

Der Name ist gar keine schlechte Idee, aber ob sich dieses Radioprogramm rechnen würde ... ?

von Saarländer (aus Elm) - am 27.10.2014 20:18
Effektiv ist Mettlach und Teile von Saarhölzbach und Besseringen versorgt.

Kann mir nicht vorstellen, dass sich das alleine rechnet.

von Marcus. - am 27.10.2014 20:20
Ja klar, die Cloef. :) Aber hätte Radio Merzig nicht einfach eh dieses Programm aufschalten können? DIe Frequenzen gehörten Radio Merzig doch schon. Außerdem teile ich eure Bedenken: Ob sich das rechnen wird?

von SaarLux03 - am 27.10.2014 20:27
Der Herr Schwenk macht doch in jeder Region einen Sender zu Gold.... Cloefradio ist das bislang "spektakulärste" Lokalradioprojekt, einen kleineren Privatsender gab's auf deutschem Boden bisher nur mit Radio 97,1 in Bodenheim. Und gibt's in Mettlach überhaupt einen Werbekunden außer Villeroy & Boch. Als ich zuletzt dort war, hatte ich das Gefühl denen gehört drei Viertel der Stadt :-)

von Ihre Majestät - am 27.10.2014 20:54
Bodenheim hat aber 7150 Einwohner.

Mettlach + Teile von Saarhölzbach und BEsseringen sind wir 5000.

In Orschloz habe ich den Sender nie getestet.

von Marcus. - am 27.10.2014 20:57
Rechlich waren Merzig und Mettlach aneinander gebunden. Das heisst kein eigenes Programm möglich.

Versorgung erfolgte ja auch über Ball.

von Marcus. - am 27.10.2014 21:03
Mit V&B hast du aber auch keinen sonderlich potenten Werbekunden. Die standen kurz vor der Insolvenz und haben bereits größere Teile der Produktion ins Ausland verlagert. Das war vor ein paar Jahren hier ein riesen Thema in der Presse.

von Spacelab - am 27.10.2014 21:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.