Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX-Project-Graz, Wiesbadener, dabdigitalradio.ch, 102.1, Alqaszar, PeterSchwarz, andimik, Brubacker

Kronehit wird Energy

Startbeitrag von Wiesbadener am 10.12.2003 17:51

Kronehit in Österreich wurde an NRJ verkauft und soll ab 2004 als Radio Energy an den Start gehen. Damit können die Franzosen bald in ganz Österreich ihr Unwesen treiben. Das melden mehrere Dienste, u.a. radioszene.de

Antworten:

OH MEIN GOTT!!!

Was wird jetzt aus Resetarits live von 12-2, was ich beim heimfahren immer höre, morgen wird das Merchandising geplündert (im grazer studio) und alle jingles aufgenommen!

Zwobot, jetzt fühle ich mit dir was es heißt, wenn ein Sender geht. Das spürte ich übrigens schon 2000, als Grazlive ging...



von DX-Project-Graz - am 10.12.2003 18:17
Gute Entscheidung.

Bleibt zu hoffen, dass der ORF mit FM 4 die Nerven behält und sein Programm nicht auf das Niveau von Energy herablässt.

von Alqaszar - am 10.12.2003 18:18
Ja, dass es NRJ wird is namensmäßig allein super, aber dass meine lieblingssendungen weggehen, ist scheisse!



von DX-Project-Graz - am 10.12.2003 18:21
Waere Spitze wenn in Felix Austria wieder jemand Casey Kasem spielt. Vielleicht greift Energy das Thema auf?



von 102.1 - am 10.12.2003 18:45
Hm, dafür werden sie dann wohl Energy 104.2 verkaufen müssen. Immerhin was neues für Wien.

von Brubacker - am 10.12.2003 18:46
Die 104,2 werden sie sicher hergeben, denn die hat ja 99 kW (!!!) weniger als die 105,8 vom Kahlenberg. Wird interessant, wer sich dann um die reißen wird - schätze mal HIT FM und Party FM aus Wr. Neustadt



von DX-Project-Graz - am 10.12.2003 18:58
Vorsicht: radioszene.de hat den Artikel jetzt abgeschwächt und hierzu ein Dementi des NRJ-GFs hinzugesetzt. Das scheint alles doch noch nicht in trockenen Tüchern, warten wir also mal morgen ab...

von Wiesbadener - am 10.12.2003 19:08
@ amos:

Du darfst das nicht so rechnen: 100-1=99 kW mehr. Das ist nicht sinnvoll.

von andimik - am 11.12.2003 10:13
Kahlenberg mit 100 kW kommt trotzdem erheblich weiter als Arsenal mit 1 kW...

Sind immerhin knapp 20 dB mehr...

von Alqaszar - am 11.12.2003 13:23
>Kahlenberg mit 100 kW kommt trotzdem erheblich weiter als Arsenal mit 1 kW...
>Sind immerhin knapp 20 dB mehr...

Ja, so etwa hab ichs gemeint, Andreas!

Übrigens ist das die neueste Info:
Der Deal des Jahres: Kauft Energy KRONEHIT?

Das Gerücht macht schon seit einige Wochen in der Radiobranche die Runde. Krone Hit wird an den französischen NRJ Konzern verkauft (RADIOSZENE berichtete).

Mehr als ein Gerücht ist das zwar noch immer nicht, eines ist aber jetzt bereits fix: Kronehit und Energy werden enger zusammenarbeiten, wie Energy Geschäftsführer Oliver Böhm gegenüber RADIOSZENE auf Anfrage am Mittwochabend mitteilte.

So sei in naher Zukunft eine "Funkhauslösung" angestrebt, was bedeutet: demnächst wird Energy von der Lugner City in die Daumegasse übersiedeln.

Dort steht seit 2001 ein komplettes Sendestudio leer. Das Studio wurde seinerzeit für 92.9 Hit FM gebaut. Gebraucht wurde es aber nie, da – wie allgemein bekannt – 92.9 seine Lizenz an Arabella verloren hat.

Aus diesem Studio wird jetzt Energy Hit Music only senden. In der sogenannten "Radio City" entsteht das erste Wiener Funkhaus. Stellt sich die Frage: Warum? In der Lugner City hat Energy ein fast neues Studio – und die Miete dürfte, dank der "Kummts vorbei in die Lugner City" Spots, auch kein wirklicher Grund sein, Richies Einkaufstempel zu verlassen.

Offensichtlich sollen Synergien genutzt, soll heißen Kosten gesenkt werden. Dies erklärt die traute Zweisamkeit aber nur zum Teil. Schließlich senden Energy und Kronehit ein sehr ähnliches Format und beide Sender kämpfen um Marktanteile und Werbekunden am Wiener Markt. Warum senden die beiden Konkurrenten nun unter einem Dach?

Die Vermutung liegt nahe, dass da mehr dahinter steckt. Also doch eine Übernahme? Energy Österreich statt Energy Wien. So einfach ist das aber auch nicht. Was passiert dann mit 104,2, will man die Novellierung des Privatradiogesetzes mit der 70 % Regelung abwarten oder ist Energy nur an bestimmten Kronehit Frequenzen interessiert (Linz, Salzburg, Graz, etc.).

Fragen, die zum derzeitigen Zeitpunkt wohl nur die involvierten Personen beantworten können – die halten aber dicht. Der ideale Nährboden für neue Gerüchte.

radioszene.de



von DX-Project-Graz - am 11.12.2003 13:49
aus: extrtadienst.at

Energy ante Portas
(11.12.2003)

Enge Kooperation zwischen Energy und KRONEHIT. Beteiligung wahrscheinlich.


Das Gerücht hielt sich seit der Ankündigung von Raiffeisen General Christian Konrad, man könne sich vorstellen, Anteile von KRONEHIT abzugeben, hartnäckig: Die internationale NRJ-Gruppe soll unter der Führung Oliver Böhms freiwerdende Kronehit-Frequenzen übernehmen. Unter dem Namen "Energy" sollen in Zukunft nicht nur Wien, sondern auch die Ballungsräume Österreichs abgedeckt werden. Jetzt scheint so gut wie sicher, dass es tatsächlich zumindest zu Kooperationen zwischen den beiden Sendern kommt. Aus gewöhnlich gut informierten Kreisen war zu erfahren, dass die Verhandlungen schon weit gediehen sein sollen.

Die NRJ-Gruppe interessiert sich schon seit längerem für Frequenzen in den Ballungsräumen - vor allem Salzburg wurde immer wieder genannt. Bisher ging das Jugendformat aber immer leer aus. Nun scheint Energy endlich zum Zug zu kommen - diskutiert soll im übrigen nicht nur eine Übernahme der KRONEHIT-Frequenzen in den Ballungsräumen werden, sondern auch die Übernahme der Wiener Frequenz. Inwieweit das Format auf den freiwerdenden Frequenzen sich ändern bzw. an das Jugendformat von Energy 104,2 angeglichen werden soll, wird noch Gegenstand ausführlicher Überlegungen sein. Böhm bestätigt gegenüber ED, dass es schon länger intensive Gespräche über tiefgreifende Kooperationen zwischen KRONEHIT und Energy 104,2 gebe.

Böhm: "Im Moment laufen unsere Verhandlungen auf eine Funkhaus-Lösung hinaus. Auf welche Bereiche sich diese Zusammenarbeit, mit der auf beiden Seiten deutlich kostengünstiger gearbeitet werden kann, erstrecken wird, ist noch Gegenstand der laufenden Gespräche."

Keinen Kommentar gibt Böhm auf die Frage, inwieweit und ob sich im Zuge der Zusammenarbeit Anteile verschieben können. Dem Vernehmen nach will sich Raiffeisen General Konrad jedoch zumindest teilweise aus dem Radiogeschäft zurückziehen. Noch im September hatte er die Möglichkeit eingeräumt, dass sich die ZVB gänzlich von ihren Anteilen an KRONEHIT trennen werde.


Autor: j.roth

von Wiesbadener - am 11.12.2003 19:08
NRJ verseucht schon genug Erdoberfläche. Luftverschmutzung pur mit SHIT MUSIC ONLY. Diesem reinsten Kapitalistensender gehört endlich ein Riegel vorgeschoben. - Sorry für die Unsachlichkeit, aber es musste mal raus.

Mal im ernst: Dass ich kein Fan dieser Mainstream-Welle bin ist offensichtlich. Mich wundert es aber trotzdem, dass es auf EU-Ebene anscheinend noch kein Gesetz gibt, welches die Anzahl Medien, welche ein und dem selben Mutterhaus gehören, limitiert. Da bin ich ausnahmsweise froh, haben wir in der Schweiz noch keine so laschen Gesetze.

von dabdigitalradio.ch - am 11.12.2003 21:27
dabradio: "Kapitalistenradio",
nana, wenn das die NRJler in Fronkraisch mal hören.
Weisst Du, daß der Sender von der Sozialistischen Partei gegründet wurde?

von PeterSchwarz - am 12.12.2003 13:44
@Peter Schwarz

....ein Grund mehr in Oesterreich Fuss zu fassen. Besonders in Wien gibt man sich sehr links, da ist z.B. immer noch ein Kommunaler Wohnbau der sich "Karl Marx Hof" nennt !

In Deutschland hat mans wenigstens geschafft Chemnitz in seinem urspruenglichen Namen zu verwandeln........grins



von 102.1 - am 12.12.2003 18:36
@PeterSchwarz: Geb ich dir recht, ein solcher Ton würd auch ich im Kollegenkreise nicht unbedingt anstimmen. Aber von der "Sozial" merk ich persönlich nicht viel bei Energy. Vor allem auf musikalischer Ebene dünkt mich z.B. Energy Zürich ganz schön mitte-rechts und auf Masse ausgelegt. Woran das liegt? - Je ne sais pas. Die anderen Sender dieser Gruppe hab ich immer mehr aus den Ohren verloren, aber auch die haben mich nie an die Sozialistische Partei erinnert. (Geb ich zu: "Meine Bildungslücke"). Ich selbst bewege mich noch oft in der gewaltfreien, linkeren Szene und kenne diese Musik, die bringt wohl aber noch nicht das gewünschte Ambiente für die Werbekunden, die meist eines wollen: "Masse".

Gebe auch zu, Energy Zürich dünkt mich eine Spur besser als der Vorgänger Hitradio Z. Aber wieso genügt nicht ein gutes Konzept ohne gleich ganz Europa in "Energy-Land" umzutaufen? Für mich bedeutet sozial nämlich auch unabhäng.

von dabdigitalradio.ch - am 12.12.2003 19:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.