Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
DaPickniker, Karl Kaiser, Bengelbenny, raeuberhotzenplotz1, andimik, Rolf, der Frequenzenfänger, Zwölf, manfredp, Peter Schwarz, PowerAM, Westwind

Empfang von Säntis DVB-T E34 in Ottobeuren bei Memmingen

Startbeitrag von DaPickniker am 09.07.2011 18:07

Hallo Leute

Habe schon öfter versucht das Säntis DVB-T Bouqet auf E 34 zu empfangen.. Mit der Zehnder AA 200 und einer alten Hirschmann Fesa 17 Elemente kann ich auf dem Sektrumanalyser des KWS Varos 307 ( Antennenmeßempfänger ausgeliehen aus der Arbeit :) . das Spektrum vom SRG sehen ( 28 dbµV )..Das Auslesen des Schweizer DVB-T Pakets gelingt aber leider nicht.

Der Pfänder ( E21 und 24 ORF) und die Zugspitze (E 49 ORF) sind selbst bei mir im Wohnzimmer unter Dach mit einer billigen Nudelsiebzimmerantenne ohne Aussetzer zu empfangen...Unter Dach habe ich für Pfänder und Zugspitze jeweils entprechende Yagis montiert welche ich mit einer alten Mastweiche ( für K49 ) zusammengeschaltet habe und über einen Hirschmann 28 db Mehrbereichsverstärker auf den Multischalter gehen... Unter dem Dach geht der ORF Empfang bei mir problemlos mit guter Reserve :)

Weiter oben aufm Berg mit Sicht aufm Säntisgipfel( ca 10 m höher vom meiner Hausdachspitze ) gelingt mir der Empfang des Säntis selbst mit einer Kathrein BZD40 und natürlich mit der Zehnder AA 200 mit ca 45 dbµV (20 db C/N und einer BER von 10-5 )...Ich habe halt das Glück das der Wendelstein auf E34 ( RTL ) sehr gut ausgeblendet werden kann und sowieso nur schwach ankommt.

Habe mir gestern bei Tripol die A8700 mit ensprechenden Anpassungstransformator geordert und hoffe das damit der Empfang klappt... Was meint ihr.. Hat jemand von euch diese Yagi schon mal speziell für den E34 eingesetzt ? Wenn ich auf dem Varos 307 das Paket decodieren kann werde ich mir noch nen Heimann Vorverstärker zulegen.. Diese sollen ja besonders rauscharm und kanalselektiv sein hab ich schon gehört.

Na hoffentlich klappts... Würde mich schon freuen wenn ich die Schweizer auch noch reinkriege ( besonders SF2 wegen der Spielfilme ).... Aber eigentlich kann ich mich ja net beschweren weil ja schon der ORF bei mir sehr gut geht :).

Achja die UKW Sender vom Säntis gehen schon mit einem einfachen Radio mit Teleskopantenne mit O 4-5 bei mir rein :)

Antworten:

Bei so guten Voraussetzungen zum Säntis-Empfang könntest Du ja auch mal versuchen, das DAB-Paket von dort hereinzubekommen. Das sollte mit der altbewährten Säntis-Antenne (VHF Band III) eigentlich ganz gut funktionieren, sofern dies keine reine Kanalantenne ist.

von Peter Schwarz - am 09.07.2011 18:17
Von den alten Band III Antennen könnte ich mir fast jede Woche eine mitnehmen. Bin ja gelernter Kommunikationselektroniker und arbeite schon seit einigen Jahren als Fernsehtechniker im Aussendienst und mach oft Antennenbau und so ..... ;)..Die ORF Yagis hab ich auch in der Arbeit vom Dach gesägt.. sollten ja sowieso verschrottet werden ..Da nimmt man halt was man kriegt :)

Mir gehts aber erstmal prinzipiell um das Schweizer DVB-T.. Für DAB müsste ich mir erstmal nen entsprechenden Empfänger zulegen, das hat aber noch Zeit.. Bin ja auch UKW mäßig sehr gut versorgt.. Da leistet mein Kenwood Kt-8300 und meine Wisi 5 Elemente unter Dach sehr gute Dienste.
Die Schweizer Sender über DAB sind aber trotzdem sehr interressant ( besonder Coleur 3 ).

Den DVB-T Empfang werde ich aber erstmal unterm Dach probieren weil ich ja in nem Mietshaus wohne. Mein Vermieter ist aber zum Glück sehr tolerant und freut sich ( dank mir ) auch über störungsfreien ORF Emfang...Ich werde aber zum Testen der Tripol auch mal aufs Dach marschieren und schauen was geht... Die Tripol ist halt ein 3 1/2 meter Rechen.... Aber mal sehen, bin schon gespannt :).

von DaPickniker - am 09.07.2011 18:27
Zu deinem Thema stehen auch hier interessante Informationen ...

von Karl Kaiser - am 09.07.2011 19:21
@Karl Kaiser

Danke für die Info...Demnach sollte die von mir bestellte Tripol A8700 nicht für vertikale Montage ausgelegt sein... Das kann natürlich gut sein aber den Unterzug könnte ich ja umbauen und wenns unter Dach klappt spielt das eh ne untergeordnete Rolle weil ich dort die Antenne anderweitig befestigen kann weils ja dann mit der Windlast kein Problem gibt,

Die Hirschmann Fesa 817N37 hört sich ja nach der Beschreibung in deinem genannten Thread echt verlockend an..Von dieser Antenne hab ich auch schon gehört, konnte aber kein Gewinndiagramm finden weswegen ich mir nicht ganz sicher war.

Wenn das Diagramm bei der A8700 auf der Tripol Homepage richtig angegeben sein sollte würde mich das schon positiv stimmen..( Ich hab mir die Antenne halt bestellt weil die halt so günstig is ). Aber das kann ich erst beurteilen wenn ich die Antenne habe und den KWS Varos 307 mal dran anschliesse...Wenn der E34 Säntis decodiert wird währe ich ja schon mal hochzufrieden ( unabhängig vom Pegel welchen ich ja mit nem rauscharmen Vorverstärker anheben kann ).

von DaPickniker - am 09.07.2011 19:37
Ein paar Beiträge höher hatte ich den passenden Katalog mit Gewinnangaben verlinkt.

Meine FESA 817 N 37 ist wegen der Leistungsfähigkeit meiner König 70-KN (= Televes DAT75)
nach einem Vergleichstest eher überflüssig geworden - also bei dringendem Bedarf hier melden...

Persönlich halte ich die allgemein übliche Verschaltung über Mehrbereichsverstärker
und auch noch über Multischalter bei grenzwertigem Empfang für außerordentlich kritisch -
oft fehlt dadurch das letzte Quentchen zum Dekodieren des Signals. Und der richtige Tuner
ist oft wichtiger als angenommen...


von Karl Kaiser - am 09.07.2011 19:58
Dann sag ich mal Glückwunsch zum Empfang! DAB geht dann ganz sicher auch bei dir, war bei mir in Mauerstetten bei Kaufbeuren ganz dicke möglich, da ging sogar der Kanal 7D mit dem SMC-Ensemble noch. Bei Überreichweiten ist es mir sogar mal gelungen, in besagtem Ort den E32 aus der Schweiz (Rigi-Uetliberg) einzulesen, leider ohne brauchbaren Empfang. War auch nur eine einmalige Angelegenheit, leider...

Was mich noch interessieren würde: Du hast geschrieben, dass ihr alles mögliche an Antennen vom Dach holt. Ist da was Brauchbares dabei? Bei mir würde es konkret um eine Zugspitz-Antenne gehen (und ggf. noch eine Bereichsantenne für Kanäle so um die 30 für den Gaisberg zum Testen).



von Bengelbenny - am 09.07.2011 20:02
Ich habe leider keine andere Möglichkeit als über den Mehrbereichsverstärker und den Multischalter zu gehen weil ich keine Möglichkeit habe durch die baulichen Gegebenheiten ein Koaxkabel in meine Wohnung zu ziehen.

Ich habe jetzt deinen verlinkten Thread nur überflogen . Welchen Gewinn hat den die Televos DAT75 auf E34 jetzt genau ?

Die FESA 817 N 37 wäre wegen der geringeren Länge einfacher zu verbauen aber wie gesagt warte ich noch auf die Tripol und wenn die nix bringt mach ich halt von meinen Umtauschrecht gebrauch ;)

von DaPickniker - am 09.07.2011 20:10
Zitat
DaPickniker
Welchen Gewinn hat den die Televos DAT75 auf E34 jetzt genau ?


817N37 - AOT65 - 70-KN

K34 129% 114% 129% 114km Metz (Luttange)
K34 088% ___ !!! 086-p 143km Feldberg (Taunus)

Also auf K34 empfängt die FESA als spezielle Gruppenantenne nicht besser als die 70-KN (DAT 75).
Nur die hochgelobte Kathrein AOT65 versagt leider auf der ganzen Linie.

Die Prozentangaben entsprechen dem Signalpegel des DK DVB-T1778 als Empfangstuner.

von Karl Kaiser - am 09.07.2011 23:00
@ Bengelbenny

Unten im Antennenkeller hab ich noch ne alte Hirschmann K49 Kanalgruppenantenne entdeckt.... Mein Kollege hat an dem Teil aber auch Interesse..Wenn bei dem der Empfang nicht klappt könntest du das Teil haben... Allerdings is am Reflektor hinten ein Element abgebrochen welches aber wieder mit Sekundenkleber angeklebt werden könnte ( Von der Windlast möcht ich da aber nimmer sprechen ;)...Aber falls du Interesse an dem Teil hast... Nur zu....Kannste gerne haben ( wenn mein Kollege die net will )

von DaPickniker - am 10.07.2011 00:06
Zitat
DaPickniker
@ Bengelbenny

Unten im Antennenkeller hab ich noch ne alte Hirschmann K49 Kanalgruppenantenne entdeckt.... Mein Kollege hat an dem Teil aber auch Interesse..Wenn bei dem der Empfang nicht klappt könntest du das Teil haben... Allerdings is am Reflektor hinten ein Element abgebrochen welches aber wieder mit Sekundenkleber angeklebt werden könnte ( Von der Windlast möcht ich da aber nimmer sprechen ;)...Aber falls du Interesse an dem Teil hast... Nur zu....Kannste gerne haben ( wenn mein Kollege die net will )


Achja wenn du willst kann ich gerne mal bei dir vorbeikommen... Von Ottobeuren nach Mauerstetten isses net so weit.. Mit meinem alten Fiesta kein Problem..Kann auch den KWS Varos Messempfänger gerne mitbringen und a bisserl mit deinen Antennen rumexperientieren.;)

Kannst mir gerne ne PM schreiben ( joerg.stoecker@gmx.net )

von DaPickniker - am 10.07.2011 00:20
@Bengelbenny

Wenn du den E32 vom Ütliberg in Mauerstetten empfangen hast hast du doch sicherlich auch mal den E34 empfangen oder ? Würd mich interessieren welche Antenne du dafür verwendet hast... Wie gesagt... 10..20 Meter höher und ich hätte direkten Sichtkontakt zum Säntisgipfel ;)

von DaPickniker - am 10.07.2011 00:27
Zitat
DaPickniker
... Habe schon öfter versucht das Säntis DVB-T Bouqet auf E 34 zu empfangen.
...Ich habe halt das Glück das der Wendelstein auf E34 ( RTL ) sehr gut ausgeblendet werden kann und sowieso nur schwach ankommt.

Habe mir gestern bei Tripol die A8700 mit ensprechenden Anpassungstransformator geordert und hoffe das damit der Empfang klappt...


Es wird sehr schwer werden, sogar das schwache Signal vom Wendelstein ausreichend zu unterdrücken - zumal unterm Dach.
Selbst Restsignale von nicht empfangbaren Sendern reichen regelmäßig aus, um ein Dekodieren des Wunschsignals zu verhindern.

von Karl Kaiser - am 10.07.2011 08:24
Säntis Kanal E 34 sendet so extrem gebündelt nach Nordwesten (Schaffhausen) so dass ich am oberen Zürichsee (Sichtweite zum Berg) - westlich in 45 km Entfernung - trotz grossem Antennenaufwand nur mit Fading und Aussetzern empfange. Früher zu Analogzeiten genügte der Finger an der Antennenbuchse des Empfängers für ein Bild.

Wünsche den deutschen und österreichischen Kollegen auf der anderen Seite der Grenze trotzdem viel Glück bei den Empfangsversuchen!

von Westwind - am 10.07.2011 09:02
Zitat
Westwind
Säntis Kanal E 34 sendet so extrem gebündelt nach Nordwesten (Schaffhausen) ...


Stimmt - mehr dazu und zum Wendelstein am Beispiel Lauingen/Donau...
Konkret 170W vom Säntis in 040° Richtung Ottobeuren und Mauerstetten.
Und 250(...160)W von der Zugspitze. Das Problem bleibt der Wendelstein.

von Karl Kaiser - am 10.07.2011 09:12
@ DaPicknicker

Also, mit Mauerstetten wirds nix mehr, ich löse diese Woche meine Wohnung dort auf, da ich beruflich wieder in Augsburg bin.
Dort werde ich zum 1.9. meine Wohnung beziehen in einem südlichen Stadtteil. Ich habe bereits dort mal gewohnt, ca. 600m von der künftigen Wohnung entfernt, und da ging die Zugspitze problemlos. Mit einer Wittenberg WB345+ (kleine LogPer) hab ich damit sogar den ORF empfangen.

Ich hatte jedoch eine FUBA XC343D im Einsatz, in Verbindung mit einem König Vorverstärker. Der Empfang war selbst auf dem Dachboden kein Problem, ORF war ständig zu empfangen (und wird es auch dank noch besserer Lage in der neuen Wohnung weiterhin sein).

Aber auch Ottobeuren-Augsburg ist ja keine unüberwindbare Strecke, allerdings werd ich dann erstmal in Ruhe einziehen!

Und in Augsburg habe ich recht häufig auch den Gaisberg auf beiden Kanälen empfangen, je nach Wetterlage.
Ich möchte da auch noch anmerken, dass der Gaisberg auch in Mauerstetten direkt am Fernmeldeturm auf dem Hügel quasi in Ortssenderstärke zu empfangen ist, da wäre ein DVB-T-Test vielleicht auch mal ganz interessant. Dort gehen eben auch die beiden Schweizer DAB-Muxe völlig problemlos.

Und noch wegen Säntis K34: Nein, in Mauerstetten dominiert ganz eindeutig der Wendelstein, der dort auch noch relativ stark zu empfangen ist. Von daher ist der Empfang in KF und Umkreis auszuschließen! Der K32 wäre frei, aber die Reichweite nach Deutschland ist logischerweise sehr viel geringer, trotz höherer Sendeleistung.

In Augsburg geht Schweizer DVB-T auch definitiv nicht, dafür eben die Österreicher, zumindest MuxA von der Zugspitze.

von Bengelbenny - am 10.07.2011 14:23
@Bengelbenny

Auf dein Angebot komm ich gerne mal zurück wenn du dich in Augsburg eingelebt hast.:)

Ja das in Mauerstetten der Wendelstein auf E34 den Säntis wegdrückt kann ich mir gut vorstellen. In Ebersbach bei Obergünzburg da wo meine Eltern wohnen drückt der Wendelstein auch volle Kanne rein.
Auch in Reinhardsried bei Unterthingau ( da wo mein Opa wohnt ) hat der Wendelstein nen Mordspegel drauf.

Bei beiden hab ich letztes Jahr Antennenanlagen gebaut und konnte dadurch ausgiebig messen. Die Zugspitze geht besonders in Reinhardsried mit Bombensignal weil da direkt Sichtverbindung besteht und ist sogar mit einer einfachen Stabantenne ohne Aussetzer dort empfangbar.

Bei meinen Eltern hingegen musste ich für den E49 eine Kanalgruppenantenne einsetzen weil ein grosser Wald mit ca 3 km Breite die Sicht zur Zugspitze versperrt... Mit dieser Hirschmannantenne klappt aber selbst dort der Empfang.. Mit der Kathrein AOP 65 zb war dort nix zu machen.. Mit der langte das Signal nicht mal zum Einlesen.

von DaPickniker - am 10.07.2011 20:59
Hallo nochmal .

Heute hat mir Tripol per Mail mitgeteilt dass die A8700 nicht mehr lieferbar sein wird und ich mein Geld zurückerstattet bekomme.

Jetzt hab ich fast drei Wochen auf die A8700 gewartet und jetzt verzögert sich das ganze halt wieder.
Ich werde wahrscheinlich erst wieder im September dazu kommen neu zu bestellen.

Zur Auswahl stehen jetzt die Hirschmann Fesa817N37 oder die Televes DAT75. Aufgrund des sehr günstigen Preises bei berlin-shatshop.de werde ich mir wahrscheinlich die Fesa817N37 besorgen, also abwarten... Ich geb die Hoffnung mit dem Säntis noch nicht auf ;)

von DaPickniker - am 26.07.2011 20:18
Auf deine Erfahrungswerte mit der Fesa817N37 bin ich auch schon sehr gespannt! Wenn ich in meiner neuen Wohnung ein bisschen mehr Platz auf dem Balkon hätte, wäre das auch ne Option. MUss aber erst mal einziehen und genau abmessen...

von Bengelbenny - am 26.07.2011 20:38
Karl Kaiser hat mir jetzt per Mail ne Fesa817N37 für 20 Euro angeboten... Bei diesem Angebot konnte ich natürlich nicht neinsagen und habe ihm zurückgemailt das ich die Antenne nehmen werde.

@Bengenbenny

Wenn ich die Fesa habe werde ich natürlich Bericht erstatten ;)

von DaPickniker - am 27.07.2011 10:46
Habe mir vor ca. 2 Jahren eine Tripol A8700 gekauft. Die Antenne ist recht gut, nur die verwendeten Materialien sind nicht so gut, rosten mit der Zeit.

Da sie auf Bestellung gefertigt wird ist die Frage warum es sie nicht mehr gibt?

Gibt es die anderen Tripol Antennen noch?

von raeuberhotzenplotz1 - am 27.07.2011 20:06
Zum Rostproblem: Vielleicht koennte man sie vorab durch eine Lackierung oder Verzinkung vor zu schneller Korrosion schuetzen?

von PowerAM - am 28.07.2011 06:19
Zitat
PowerAM
Zum Rostproblem: Vielleicht koennte man sie vorab durch eine Lackierung oder Verzinkung vor zu schneller Korrosion schuetzen?

Die Teile sind ja verzinkt, aber eben leider nur galvanisch, und die rosten schon nach kuzer Zeit.
Die Fesa 817N37 ist übrigens auch nicht viel besser. Ich hatte meine beiden ca. 4 Wochen auf dem Mast und die Verbinder zeigen schon erste Rostansätze. Aber was will man bei den Preisen erwarten? Ist halt nicht mehr die alte Hirschmann-Qualität.
Bei der Restaurierung meiner 818er habe ich für die angerosteten Klammern, die die Doppeldirektoren halten, Hammerite-Lack verwendet. Die Verbinder und die Reflektorgitter habe ich neu feuerverzinken lassen. Sämtliche Schrauben habe ich durch solche aus Edelstahl ersetzt. Die Mastschellen sind zwar ziemlich grau, zeigen aber so gut wie keinen Rostansatz, sogar selbst die Gewindebügel. Wenn man bedenkt, daß die Antennen über 30 Jahre auf den Dächern waren, sind die Hirschmänner doch sehr gut erhalten. Demnach sollten die Antennen die nächsten 30 Jahre gut überstehen.;)


von manfredp - am 28.07.2011 09:13
@räuberhotzenplotz

keine Ahnung warum Tripol die A8700 nicht mehr liefern kann... Hier der Text aus der Email von Tripol

leider ist die von ihnen bestellte Antenne bei unserem Lieferanten aus dem Programm genommen worden und nicht mehr erhältlich. Wir bedauern sehr, dass Sie so lange warten mussten, wir hatten selbst gehofft noch einige Exemplare dieser Antenne zu erhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.



Den bereits bezahlten Kaufpreis werden wir unverzüglich zurück erstatten.



Mit freundlichen Grüßen



Sonja Horn
TRIPOL-Internethandel

Aber ich denke mal schon dass die anderen Tripolantennen noch bestellbar sind, aber wissen kann man`s nicht.


Erhalten habe ich die Email am Dienstag, mal sehen wann ich den Betrag zurückbekomme:rolleyes:



von DaPickniker - am 28.07.2011 18:56
Als sehr positiv fand ich, daß Tripl verschiedene Dipolverstärker anbietet, die direkt in den Anschlußkasten der Antenne eingebaut werden können.

Habe selbst welche dazu gekauft, die waren auch noch super günstig und trotzdem solide aufgebaut.

Sowas hat sonst niemand mehr im Angebot.

von raeuberhotzenplotz1 - am 28.07.2011 20:41
Kann ich bestätigen, hab selbst so einen im Einsatz gehabt. Das Ding war zwar nicht der Überflieger, aber absolut solide. Werde da vielleicht nochmal zuschlagen.

von Bengelbenny - am 28.07.2011 21:09
Habe die Fesa817N37 heute bekommen ( Danke nochmal an Karl Kaiser, ging ja wirklich schnell ;) ).

Erste Empfangsversuche auf dem Dachboden mit Säntis E34 verliefen leider negativ weil mir jetzt doch der Wendelstein reingefunkt hat.

Da das Varos Antennenmeßgerät mir auch die Coderate anzeigen kann bin ich mir sicher das ich vorhin den Wendelstein empfangen hab .
(Wendelstein E34 Code Rate 2/3)
(Säntis E34 Code Rate 5/6 ).

Ich werde aber demnächst trotzdem mal mit der Antenne aufs Dach marschieren und nen neuen Versuch wagen was aber grade zeitlich und wegen dem Wetter leider nicht geht.


von DaPickniker - am 30.07.2011 13:37
So jetzt grab ich mal wieder eine alte Threadleiche von mir aus, auch wenns schon zwei Jahre her is.

Also folgendermassen :

Da ich gerade am umziehen bin ( 1 km Luftline von meiner alten Wohnung weg ) und auf dem neuen Haus ein grosser Antennemast steht habe ich heute bei dem schönen Wetter die FESA817N37 aufs Dach gehängt ( mit Mastausleger ca 15 m über Grund ).

Nun gings los mit Einpeilen . Habe mir von der Arbeit wieder den KWS Varos 307 Messempfänger ausgeliehen und bin mit der FESA aufs Dach marschiert.

E21 Pfänder : Pegel 38 dbµV S/N 20 db
E24 Pfänder : Pegel 37 dbµV S/N 24 db
E34 Säntis : Pegel 33 dbµV S/N 13 db ( bei horizontaler Ausrichtung:D )
E55 Pfänder : Pegel 27 dbµV S/N 13db ( kein Wunder weil Bereichsantenne bis E37 dann stark abfallender Gewinn ).
Rein interessehalber hab ich beim E34 die Antenne mal vertikal ( so wie sichs gehört gedreht und hatte dann nen Pegel von 38 dbµV und S/N 18 db ( Empfang vom Säntis ohne Aussetzer :) ).

Da ich allerdings eher die Österreicher brauche und ich keine vernünftige UHF Antenne mehr zur Verfügung hatte hab ich die FESA jetzt auf den Pfänder gerichtet und bin mit dem Ergebnis zufrieden.
Die FESA817N37 hat ja echt ein krasses Vor/Rückverhältnis. Habe die gleichen Messungen auch mit ner kleineren Hirschmann FESA 815N37 ( hatte ich auch noch ) gemacht.. Da gabs auf E34 nur RTL vom Wendelstein.
Hätte natürlich auch beide Antennen an Mast schrauben können. Aber ich komm nicht ganz an die Spitze ran und ne Stromleitung is auch in der Nähe von Mast .. Hab ich also lieber gelassen bevor ich mir die Finger verbrenn.

An die Hirschmann FESA817N37 habe ich noch nen UHF Vorverstärker von Schwaiger ( RM kleiner 3, 5 db aus der Restekiste ) vor den UHF Eingang des Hirschmann 20 db Mehrbereichsverstärker aufgesteckt.

Ja und weil alles so schön war hab ich noch meine vorhandene 5 - Elemente UKW Yagi von Wisi mit an den Mast geschraubt und freue mich jetzt schon auf SporadicE und nette Überreichweiten.Auf dem Messempfänger habe ich von Grünten, Säntis, Pfänder alle Sender mit 0=5:). Habe von Dach aus freie Sicht auf die Alpen und die Antennen natürlich auch :).

Die noch vorhandene Band III Yagi habe ich für DAB auch noch mit angeschlossen. Mal schauen was da noch so geht.. Ich lass mich überraschen.

von DaPickniker - am 24.04.2013 18:49
Ja schön wenn's jetzt funktioniert bei Dir. Ich freue mich zunächst mal auf die RTL Abschaltung und hoffe, daß E34 am Wendelstein für immer "off" geht. Bin gespannt was dann bei mir in Ulm geht...

Was die ORF Programme angeht, so hat Du nur noch ein gutes Jahr Zeit, dann wird verschlüsselt :eek:

So wie Du die Verstärker zusammengeschaltet hat mußt Du aufpassen, daß die lokalen starken Kanäle Dir den Verstärker nicht in Sättigung treiben. Ich würde daher kanalselektive Verstärker nehmen, oder nach dem ersten Verstärker die starken Kanäle mit einer Bandsperre runterdrücken.

von raeuberhotzenplotz1 - am 24.04.2013 19:58
Was ? Echt jetzt ?.. Also die normalen SD Muxe vom Orf ?...Warum sollten die das machen ? Dann bräuchte man ja für die SD Versionen ( auch in Österreich ) auch entsprechende DVB-T Receiver ( oder TV`S mit Triple Tuner ect. ) mit CI/CI+ Slot und entprechender Smartcard:eek:.
Ich habe gedacht das davon nur dieses Simpli-TV betroffen ist ?..Achja auf E31 hab ich auch einen starken Träger ( 50 dbµV ) auf dem Spektrumanalysator welcher nicht eingelesen werden kann auf dem Varos K 307.. Ist das vielleicht ein Simpli TV Mux ?

Ja ne 6 fach UHF Bandsperre zum abstimmen hab ich noch irgendwo rumliegen..Der einzige Kanal der noch stark kommt ist der E28 vom Grünten. Der hat schon direkt an der Antenne gemessen um die 65dbµV.. Alle anderen Kanäle vom Grünten ( E45 und 46 ) kommen nur noch mit ca 48dbµV da ja die FESA817N37 ab E37 stark abfällt und die Antenne ja nicht direkt auf den Grünten gerichtet ist.. Brauch ich auch net da ich ja alle deutschen Programme wieder über 19,2 Ost habe und mein Grundig LED nen Triple Tuner drinne hat :).

Achja ich bin übrigens mit dem Ausgang vom Mehrbereichsverstärker auf ne passive Preisner 4-fach SAT/Terr Einschleussweiche draufgefahren( Dämpfung terr. ca 10 db ) um das terr. Signal ( UKW/DVB-T) auf die SAT Leitungen einzuspeissen... Klappt gut. Die Signalqualität an den Dosen is zum Glück genausogut wie direkt an der Antenne :). Koaxkabel hab ich alle getauscht gegen Preisner SK2000+ und als F-Stecker wurden Kompressionsstecker draufgepresst.

von DaPickniker - am 24.04.2013 20:49
Was den ORF angeht; wenn ich es recht in Erinnerung habe soll es nächstes Jahr eine Ausschreibung von MuxA+B geben; die sollen aber noch min. bis 2016 weiterlaufen. Also erstmal noch kein Problem.
SimpliTV sendet neben K31 noch auf K42 und K59.

von Zwölf - am 24.04.2013 21:10
@Zwölf

Na das hört sich ja schon mal gut an :).... Morgen schlepp ich ja meinen 40 Grungid LED TV in die neue Wohnung rüber. Der kann DVB-T/C/S 2 und müsste ( wenn ich tatsächlich auf E31 den Simpli Tv Mux empfange ) ja die ORF HD Programme zumindest einlesen... Kann ich zwar nix mit anfangen aber
rein aus Interesse halt ;).

Ahja.. Auf E59 hatte ich beim Probemessen nen ARD Mux drauf.. Da waren Das Erste, Arte, Phoenix und Konsorten. Wird wohl ne Gleichkanalbelegung sein, aber what shells .

von DaPickniker - am 24.04.2013 22:15
Ich weiß nicht warum diese Falschmeldung von 2014 oder 2016 durchs Internet geistert. Den ORF wird man 2017 noch unverschlüsselt haben, die Ausschreibung 2014 beinhaltet ein Umstiegsszenario, und das wird dauern!

von andimik - am 25.04.2013 07:22
Es wird viel spekuliert. O.K. 2014 war nur die Neuausschreibung, keine Umstellung, mein Fehler. Danach (2014) wissen wir aber wie es ausgehen wird, wahrscheinlich werden irgendwann 2016/2017 alle Muxe Simplitv verschlüsselt. Ausnahme könnte MuxC sein, wobei der nicht so interessant ist.

Es gibt aber auch andere Szenarien, die ich allerdings für unwahrscheinlich halte. Aber 3-4 Jährchen wrst Du sicher noch freien Empfang haben. Damach brauchst Du drüben einen Strohmann :xcool:

Weiß eigentlich jemand was die Schweizer so in Richtung DVB-T2 planen? Ich glaube momentan gar nix?

von raeuberhotzenplotz1 - am 25.04.2013 20:24
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Danach (2014) wissen wir aber wie es ausgehen wird, wahrscheinlich werden irgendwann 2016/2017 alle Muxe Simplitv verschlüsselt.


Ich persönlich glaube nicht, dass SimpliTV der grosse Renner werden wird. Bei der heutigen Geiz-ist-Geil-Mentalität überlegen es sich die Leute gut, ob sie 10 Euro pro Monat für eine Programmpalette ausgeben wollen, die es via Satellit grösstenteils gratis gibt. Reine Terrestrik-Haushalte sind auch in Österreich die Ausnahme und den Vorteil der mobilen Empfangbarkeit hat sich SimpliTV durch die spezielle Hardware selber verspielt. Von daher bin ich sehr gespannt, wie dieses Konzept beim Verbraucher ankommen wird. Sollten da nicht innert nützlicher Frist Abonnentenzahlen zusammenkommen, die einen wirtschaftlichen Betrieb der Muxe erlauben, wird das Ganze so schnell wieder verschwinden wie seinerzeit DVB-H.

Zitat
raeuberhotzenplotz1
Weiß eigentlich jemand was die Schweizer so in Richtung DVB-T2 planen? Ich glaube momentan gar nix?


Da hört man (zumindest offiziell) noch gar nichts. Da DVB-T in der Schweiz keine grosse Bedeutung hat, steht es auch auf der Prioritätenliste recht weit unten.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.04.2013 10:29
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Danach (2014) wissen wir aber wie es ausgehen wird, wahrscheinlich werden irgendwann 2016/2017 alle Muxe Simplitv verschlüsselt.


Nein, wir werden das erst 2015 oder gar 2016 frühestens wissen. Der Bescheid wird ja nicht gleich nach Ausschreibungsfrist erstellt.

Fakt ist, dass Mux A und B von der ORS sind, simpliTV aber von der ORS comm. Eine Firma in der Firma sozusagen.

Und SimpliTV wird sich schon gut entwickeln. 10 EUR mit dieser Programmpalette sind gar nicht viel. Über Sat kostet es natürlich auch (6,90 EUR + Playboy TV)

Zielgebiet sind ja die Kabelkunden, die noch mehr zahlen oder manche Sender gar nicht haben.

von andimik - am 26.04.2013 13:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.