Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
46
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Daniel28-55-59, DX-Project-Graz, RTL 102.5 Fan, Martyn136, Terranus, FrankenWalder, iro, dxbruelhart, teucom, Zintus, ... und 24 weitere

Eure TOP 5: Lieblings-Sendeanlage/Fernsehturm

Startbeitrag von DX-Project-Graz am 13.08.2011 17:40

Ich glaube, dieses Thema gabs hier die ganzen Jahre über noch nicht!

Welche Sendeanlagen bzw. Fernsehtürme gefallen euch optisch am Besten? Zu welchen habt ihr vielleicht einen persönlichen "Bezug"? Was ist eure TOP 5? Gelistet werden dürfen alle weltweiten Standorte die UKW/TV ausstrahlen! Und bitte - damit es interessanter für uns alle ist - schreibt nicht nur eine Auflistung, sondern WARUM gerade diese Sender euch so gut gefallen! :-)




Meine TOP 5:

Ich habe nur Sendeanlagen genommen, wo ich selber schon einmal war, und Fotos dazu posten kann. Macht die Sache irgendwie persönlicher. Muss bei euch aber nicht unbedingt sein ;-)

1. Zagreb/Sljeme (Senderfotos und Informationen über Zagreb/Sljeme auf DXPG.at)

Dieser 169 Meter hohe Fernsehturm ist sozusagen mein "Ortssender" aus Kroatien, versorgt mich mit den HRT-Programmen und Radio 101. Er thront majestätisch über Zagreb (Zitat RTL102.5 Fan ;-) !) und ist von weiter Entfernung nicht nur mit dem freien Auge sichtbar, sondern hat auch eine gigantische Reichweite! Ich kenne wenige Sendestandorte, die so gut rauskommen!

Zu diesem Turm habe ich einen starken persönlichen Bezug, freue mich jedes Mal ihn zu sehen, wenn er auf der kroatischen A2 hinter Krapina plötzlich am Horizont erscheint, oder zwischen den Häuserschluchten Zagrebs zum Vorschein kommt. Ein tolles Bauwerk, tolle UKW- und TV-Programme kommen von da oben, einfach genial!


(Zum Vergrößern klicken!)

2. Barcelona/Collserola (Senderfotos und Informationen über Collserola auf DXPG.at)

Häufiger Sporadic-E-Gast, Urlaubserinnerung (105.7 Flaix FM), und meiner Meinung nach optisch der schönste Fernsehturm, den ich kenne! War beide Male beim Vor-Ort-Besuch ganz begeistert von dieser Konstruktion!


(Zum Vergrößern klicken!)

3. Bratislava/Kamzik (Senderfotos und Informationen über Bratislava/Kamzik auf DXPG.at)

Ich nenne ihn immer den "Collserola des Ostens" - ein imposanter Doppelknox-Turm, der auf dem Kamzik, einem Hügel im Norden von Bratislava steht. Man kann ihn schon von weitem sehen, auch in Österreich. Er gehört zu dieser Stadt ebenso wie die dichten Plattenbausiedlungen in Petrzalka.


(Zum Vergrößern klicken!)

4. Toronto/CN Tower (Senderfotos und Informationen über Toronto/CN Tower auf DXPG.at)

Der 553 Meter hohe CN Tower ist das Wahrzeichen Torontos und war lange Zeit das höchste Gebäude der Welt. Die Sendeanlage hat durch die hohe Antennenhöhe eine gigantische Reichweite und kann neben dem großen Versorgungsgebiet in Ontario/Kanada weit in die USA hinein empfangen werden.

Ich fand den Turm wirklich atemberaubend, ebenso die Aussicht von oben (kann ich nur empfehlen, ist vor allem abends wenn es dämmert das Geld wert!!). Wunderschön, wie dieser Riese schon aus zig Kilometern Entfernung die Stadt Toronto ankündigt - man glaubt man steht schon direkt davor, aber die Entfernung täuscht. In Wirklichkeit dauert es lange, bis man dann direkt beim Turm angekommen ist.


(Zum Vergrößern klicken!)

5. Säntis (Senderfotos und Informationen über Säntis auf DXPG.at)

Dieser 2500 Meter hohe Berg beherbergt eine imposante Sendeanlage, die unter uns DXern allseits sehr bekannt ist. Bei meinem Besuch im August 2009 bei absolutem Traumwetter habe ich diesen (von mir Rakete getauften) Sendeturm gleich ins Herz geschlossen.


(Zum Vergrößern klicken!)




Jetzt seid ihr dran, viel Spaß! :)

Antworten:

Ganz banal ist es der Colonius. Er blinkt uns hier jeden Abend in den Schlaf und sorgt dafür, dass man DVB-T an den Zweitgeräten und DAB+ mit einer aufgebogenen Büroklammer empfangen kann...
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/24/Cologne_telecommunications_tower_Colonius.jpg/401px-Cologne_telecommunications_tower_Colonius.jpg)

Dasselbe gilt dann an anderen Zeitenn im Jahr für den Tokio Tower...
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/65/Tokyo_Tower_during_daytime.jpg/255px-Tokyo_Tower_during_daytime.jpg)

von teucom - am 14.08.2011 00:38
Top 5 kriege ich im Moment nicht zusammen, aber zunächst mal meine "Lieblings"-Sendeanlage:

Der Fernmeldeturm Porta Westfalica (auf dem Jakobsberg, auch bekannt als "Minden Jakobsberg"):


Nicht wegen der abgestrahlten Programme / Dienste oder seiner Größe, sondern einfach, weil ich den Turm wohl schon mein ganzes Leben lang kenne und dort vermutlich schon als 2-Jähriger das erste mal mit herauf (auch auf die Aussischtsplattform, die eine der Besonderheiten an diesem Turm ist) geschleift wurde.
Ich weiß auch noch, dass zumindest bis Mitte der 90er Jahre dort oben regelmäßig an den Wochenenden der Besucherandrang enorm groß war, damals war da auch noch die Gaststätte in Betrieb, es gab Souvenierbuden, einen Kiosk, den Bismarckraum und nicht weit vom Turm entfernt noch die Ruine eines nie vollendeten Denkmals (hergerichtet als Aussichtspunkt), die "Porta Kanzel" (ein Aussichtspunkt in den Klippen, Aussicht auf das Wesertal).
dort oben war damals mindestens genau so viel Betrieb wie am Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem gegenüberliegenden Berg, heute ist hier alles verfallen, die Gaststätte steht leer und ist eine Ruine, ebenfalls die Kioske/Souvenierläden, die Aussichtsplattform auf dem Turm ist nur ncoh mit viel Glück zugänglich (früher konnte man dort bei einem Menschen Eintritt bezahlen, später per Drehkreuz mit Geldeinwurf (meine ich zumindest), und jetzt kann man, wenn denn mal auf ist, einfach so drauf.

Und irgendwie passt er optisch auch gut dahin.
Die Porta Westfalica ohne Fernsehturm auf dem einen Berg, der Weser dazwischen, und Kaiser-Wilhelm Denkmal auf dem Berg auf der andren Seite wäre nicht die Porta Westfalica.

Darum ist er sogar im Logo der Stadt Porta Westfalica wiederzufinden.




von WiehengeBIERge - am 14.08.2011 08:44
Platz 5: Eiffelturm Paris

Einer der wohl schönsten, ältesten und prominetesten Senderstandorte, die is gibt und zugleich Paris' Aushängeschild. Mit 33 abgestahlten Radiosendern und DVB-T ist er zudem auch wohl der wichtigste Sender in der französischen Millionenmetropole. Umso mehr freue ich mich den Sender in zwei Wochen mal in Natura zu sehen.

Platz 4: Rheinturm Düsseldorf

Der Rheinturm in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf strahlt zwar nur das Lokalradio für die Nachbarstadt Neuss auf der anderen Rheinseite aus, jedoch wird von ihm auch DVB-T und DAB+ ausgestrahlt. Zudem ist er wesentlicher Bestandteil des Rheinpanoramas, wenn man von der Altstadt aus auf der Rheinpromenade in Richtung Süden geht. Ich persönlich finde diese "Kelchstruktur" ganz nett und diese leicht bläuliche Glasfläche dort oben.


Platz 3: Berliner Fernsehturm
(Bild aus rechtlichen Gründen entfernt)
Der Fernsehturm in Berlin überragt jedes andere Bauwerk in Berlin und ist zugleich auch Wahrzeichen der Stadt. Mir gefällt das Design mit der runden Kugel in der Mitte und der langen Antenne. Auch verbinde ich mit Fritz auf 102.6 MHz schöne Erinnerungen an meine Berlinaufenthalte.

Platz 2: Heinrich-Hertz-Turm in Hamburg

In meiner absoluten Lieblingsstadt Hamburg steht der Heinrich-Hertz-Turm unweit der Innenstadt auf dem Messegelände. Er ist zwar eher ein Funzelsender für die "kleineren" Sender in Hamburg, da die Keule in Hamburg-Moorfleet steht, aber der Telemichel prägt trotzdem das Stadtbild der Hansestadt. Auch war vor einigen Jahren (so mit 15) mein absoluter Lieblingssender immer ENERGY Hamburg, der von diesem Turm aus mit 0,1kW sendet.

Platz 1: Lopik/Ijsselstein
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5b/Gerbrandy_tower.jpg/220px-Gerbrandy_tower.jpg)
Mein Lieblingssender ist aber immernoch der Sendemast in Ijsselstein unweit der Großstadt Utrecht. Er ist der wohl wichtigste Sender in den Niederlanden und fast im ganzen Land empfangbar, auch wenn sein primäres Zielgebiet die Randstad ist. Mit 100kW senden hier im Regelfall die öffentlich-rechtlichen Sender und Q-music. Die anderen Privaten nutzen für ihre Randstadkeulen andere Standorte wie Hilversum oder Rotterdam. Im Dezember zur Weihnachtszeit verwandelt sich der Sender, oder vielmehr die Abspannseile, zum größten Weihnachtsbaum der Welt. :)

von inblubb - am 14.08.2011 08:57
Leider habe ich keine Bilder, aber ich kann mich noch sehr gut an meinen Urlaub in Stockholm 2001 erinnern wo ich den Kaknästurm in mein Herz schloss.

http://www.visitstockholm.com/de/Erleben/Sehenswurdigkeiten/der-kakn%C3%A4sturm/860

http://www.travellerguide.net/pics/000/000/277//large_StockholmKaknsturm.JPG


Da ich drei Jahre in Nürnberg im Internat war, ist mir natürlich der Fernmeldeturm in Nürnberg in Erinnerung geblieben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fernmeldeturm_N%C3%BCrnberg

Und da ich gestern in München im Sea Life war, bin auch an diesen allezeit bekannten Zeitgenossen vorbeigekommen. :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Olympiaturm

von Winterkönig - am 14.08.2011 09:31
1. Gr. Feldberg => heute am QTH1 der Heimatsender ;-) , bis Sommer 1992 die beste Möglichkeit hr3 zu empfangen (Stereo bis auf Tropo im Herbst/Winter: vs. Gr Waldstein :-( , da war dann die 8-Elemente gefragt)
2. Heidelstein => ab Sommer 1992 der Garant für guten hr3-Empfang bei jeder Witterungslage
3. Kreuzberg => Heimatsender mit angeschlossener Klosterschenke
4. Donnersberg => SWF3 103,1/101,1 ;-)
5. Sackpfeife => WDR1 88,7 ;-) , WDR2 92,3

von Thomas (Metal) - am 14.08.2011 10:31
.

von htw89 - am 14.08.2011 12:18
5. Riegelstein -> Keine Ahung was da überhaupt noch gesendet wird.
4. Der Turm südlich von Rom am G.R.A. -> Potthässlich
(4a. Der eckige Sendeturm in Prag -> Noch viel hässlicher)
3. Der hölzerne Aussichtsturm auf der Hohenmirsberger Platte mit ner Kreuzyagi oben drauf -> Radio Mainwelle 93,3
2. FMT Nürnberg ->"Nürnberger Ei"
1. Monte Cavo bei Rom -> Kein weiterer Kommentar :-)

von nürnberger - am 14.08.2011 12:20
1) Der Dillberg, da er mich mein ganzes Leben lang "begleitet". Als Kind dem roten Blinken (das dem Abbau der alten Spitze zum Opfer fiel) kurz vorm Bettgehen zugesehen, in meiner Münchner Zeit ihn als alte Heimat schon von der Ferne erkannt und bei Tropo auch mal seine Frequenzen gehört. Und seit Jahren wieder der Bezugspunkt. Wie ist das Wetter zb.? Ein Blick rüber zu ihm verrät einiges.





2) Der FMT Nürnberg, da ich ihn seit Ende der 1970er kenne weil ich unter anderem an einer Nebenstrasse von ihm aufgewachsen bin.





von Scrat - am 14.08.2011 13:23
Mein Liebling: Torfhaus - nur Orginal mit Überhorizontverbindung nach Berlin

http://sfbb.sf.funpic.de/bilder/torfhaus37.jpg

von B.Zwo - am 14.08.2011 13:37
Zitat
teucom
Dasselbe gilt dann an anderen Zeiten im Jahr für den Tokio Tower...
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/65/Tokyo_Tower_during_daytime.jpg/255px-Tokyo_Tower_during_daytime.jpg)

Meine Nr. 1. Ich hoffe, den irgendwann noch besuchen zu können.
Die Musik zum Turm:
Toshiki Kadomatsu -Tokyo Tower EXECUTIVE SPECIAL POWER MIX 1986

Der etwas andere Turm: Der Sutro Tower.
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b7/Sutro_Tower_from_Grandview.jpg/248px-Sutro_Tower_from_Grandview.jpg)

Website zum Turm: http://www.sutrotower.org/ mit jede Menge Information und Bildern.
Der Sutro Tower ist nicht nur auffallend anders, was die Architektur anbelangt,
er ist auch wichtig für die Rundfunk- und Fernseh-Versorgung im Großraum San Francisco.
Durch die ziemlich zerklüftete Geographie war vorher eine ziemliche Funzelsammlung
für die flächendeckende Versorgung notwendig.


von Nohab - am 14.08.2011 13:55
Hier meine Favoriten mit persönlichem Bezug, von denen die meisten leider optisch nicht viel hermachen. Zwei davon (Nordhelle und Hoher Meissner) habe ich noch nicht in natura bewundern können.
Da ich mich sowohl meiner alten Heimat Ostwestfalen als auch meiner jetzigen Heimat, der Region Rhein-Sieg, sehr verbunden fühle, komme ich allerdings mit 5 Sendeanlagen nicht aus. Außerdem fällt es mir schwer, eine Reihenfolge festzulegen. Also ohne Rangfolge:

Heimatsymbole:

Herford: Von hier wurde zu meiner Jugendzeit die WDR-Mittelwelle auf 702 kHz und BFBS auf 95,4 MHz ausgestrahlt. Die ersten Radio-Basteleien mit dem Kosmos-Kasten führten durch die extreme Nähe zum Sender dazu, dass auf 702 kHz gar nichts schief gehen konnte, es aber umso schwieriger war, irgendwelche anderen MW-Sender hereinzubekommen. Beide Frequenzen inklusive Mast sind schon lange Geschichte. Heutzutage wird vom gleichen Standort über ein inzwischen auch schon nicht mehr ganz neues Türmchen Radio Herford gesendet. Ich fahre dort noch immer jedesmal vorbei, wenn ich meine Eltern besuche. Da ich kein Fan der NRW-Lokalradios bin, ist der Standort heute empfangstechnisch für mich eher uninteressant.

Ölberg: Der Ölberg mit seinem eher unscheinbaren Sendemast ist auf den Rückfahrten aus Richtung Norden auf der A3 das Zeichen: Gleich sind wir wieder zu Hause. Zugegeben ist hier vielleicht der Berg bzw. das Siebengebirge wichtiger als der Sendemast. Zu dem von dort aus gesendeten Radio Bonn/Rhein-Sieg siehe oben.

DX-Hobby:

Hoher Meissner: Mit der "Entdeckung" von HR 3 auf 89,5 MHz begann mein DX-Hobby Anfang der 80er Jahre. Im Vergleich zu dem, was NDR, WDR, Radio Bremen und erst Recht der DDR-Rundfunk für junge Leute damals zu bieten hatten, war HR 3 wirklich mal was anderes.

Linz: Während HR 3 mit Dipol immer zumindest in Mono ging, war SWF3 nur bei Tropo-Bedingungen vernünftig empfangbar. Ich habe damals regelmäßig gecheckt, ob die 94,8 MHz zu empfangen war. An so manchem Abend war bei passendem Wetter dies meine Musikbegleitung. Linz ging meist besser als die 92,8 von Bad Marienberg. Inzwischen sind diese Frequenzen dort "zugekleistert" und praktisch nicht mehr empfangbar.
Linz ist heutzutage mein "zuständiger" SWR-Sender, den man auf Spaziergängen durch das schöne Asbacher Land von weitem sehen kann.

Lieblings-Programme:

Teutoburger Wald / Bielstein: Hat mich auf der 93,2 immer mit Mal Sondock's Hitparade auf WDR 2 versorgt.

Steinkimmen: Hat mich auf der 99,8 immer mit "dem Club" auf NDR 2 versorgt. (An den Sender Stadthagen war damals noch nicht zu denken.)

Braunschweig-Broitzem: Hat mich zu Studienzeiten in Braunschweig auf der 103,1 immer mit ffn versorgt. Ja wirklich: In den Anfangsjahren war ffn ein tolles Programm. Da konnte NDR 2 nicht mithalten. Eher schon war HR 3 auf der bereits erwähnten 89,5 vom Hohen Meissner eine Alternative.

Nordhelle: Versorgt mich heutzutage mit dem DLF und (neben Bonn-Venusberg) mit WDR 5 und WDR 2, meinen jetzigen bevorzugten Programmen. Am Sender Nordhelle fasziniert mich die enorme Reichweite, die mit den 35 kW erzielt wird, und die nach meinen Erfahrungen Langenberg in nichts nachsteht. Nordhelle ist hier in Buchholz fast Ortssender und auch in großen Teilen Ostwestfalens noch gut zu empfangen.

Urlaub:

Hornisgrinde: Vor vielen vielen Jahren habe ich mit meine damalige Freundin und jetzige Frau im Sommerurlaub überredet, von etwa halber Höhe aus bei schönstem Sonnenschein die Hornisgrinde hinauf- und wieder hinunterzulaufen. Diese Aktion wird mir heute noch vorgehalten ;-)
Empfangstechnisch ist die Hornisgrinde hier (und natürlich erst recht in Ostwestfalen) allerdings eine echte Herausforderung.

Aurich: Versorgt mich in den letzten Jahren im Urlaub mit DLF, NDR Info und manchmal NDR 2. Spätestens wenn man am Sendemast vorbeifährt, kommt die Urlaubsstimmung auf.







von Funkohr - am 14.08.2011 14:35
Freue mich dass ihr euch so rege beteiligt, und finde sehr interessant, wie unterschiedlich unsere Vorlieben sind! :-)

von DX-Project-Graz - am 14.08.2011 15:39
Platz 1: CN Tower,Toronto:

2 mal schon oben gewesen, Mini-Touri-Tower mitgenommen und die vorzügliche Aussicht genossen-
nicht zuletzt aufs Kanadische Fernsehen ;)

Platz 2: Grünten

Wie oft?! Kein Plan. Schöne Sicht auf meine Heimat und die Ferne ;)

Platz 3: Säntis

1 mal nach oben gefahren und die Landschaft genossen - Nicht zuletzt Platz 3 wegen der schweizer Programme, die der Säntis überträgt

Platz 4: Avers-Alp Platta

Sehr unbekannter Standort in Graubünden in einer unbekannten Region. Dennoch eine schöne Sicht auf Teile des Hinterrheins und des Avers-Tals

Platz 5: St. Chrishona/Basel

Einmal oben gewesen wegen der faszinierenden Kombination aus Wasser und Sendeturm.



von Housefieber - am 14.08.2011 16:20
Meine Top 5:
Platz 1: Fernsehturm Dresden.


In meiner Kindheit haben wir öfters Ausflüge dahin gemacht und sind rauf aufs Cafe,von dort gab's eine super Sicht ins Dresdner Umland und in die sächsiche Schweiz,meiner alten Heimat,auch heute fasziniert er mich immer wieder,fast von jedem Fleck in Dresden ist er zu sehn,auch vom Umland her sieht man ihn recht weit,und das obwohl er doch mehr im Elbtal,naja Elbhang steht ;)

Platz 2: Bleßberg.
Ist halt mein Ortssender und ich bin immer wieder gern da oben,sei es zu Fuß,auf dem Pferd,mit Skiern oder dem PKW,mittm Radel muß ich auch noch hoch ;)


Platz 3: Fernsehturm Peking
Ein imposantes chinesiches Bauwerk,dieses Jahr war ich mit dem Kollegen Cybertorte oben gewesen und wir waren sehr fasziniert,eine unglaubliche Fernsicht hat man von dort,auf die ganze Stadt und das weitere Umland :hot:


Platz 4: Fernsehturm Dalian
Dieser sticht durch seine ausergewöhniche Optik heraus,er steht auf einem der zahlreichen Hügel in Dalian und versorgt die Stadt mit UKW,TV analog und DVB-T
Versteht sich ja von selbst daß wir diesem Schmuckstück auch einen Besuch abstatteten :D


Platz 5: der dicke Brocken
der Sender ist schon sehr imposant anzusehn und seine Reichweite erst,bisher war ich 1 mal oben auf dem berg aber dafür schon mindestens 5 mal auf dem Torfhausplatou ;)


von Robert S. - am 14.08.2011 16:53
Abgesehen von meinen heimatlichen Türmen werfe ich einfach mal die KW-Anlage im portugiesischen Sines ein, die ja leider Ende des Jahres demontiert wird. Was man da sieht ist z.B. eine weltweit einmalige Drehstandantenne der Fa. Thales. Ähnlich beeindruckend natürlich auch die Anlage in Nauen, besonders die alte RBI-Antenne.

von kielerförde - am 14.08.2011 18:23
1. Fernsehturm Stuttgart - es ist der erste Betonfernsehturm und nach wie vor der formvollendetste nach meiner Ansicht. Hinzu kommt natürlich der Heimatfaktor, sieht man doch von meinem Haushügel aus den Fernsehturm, vor allem abends mit seinem einzigartigen "Suchscheinwerfer".

2. Säntis - einfach formvollendet in den Berg integriert, eine Meisterleistung.

3. Lopik - waghalsiges "Gerät", sieht von der Autobahn aus wirklich beeindruckend aus, vor allem im Dezember als Weihnachtsbaum geschmückt.

4. Pizzo Groppera - einfach aufgrund der Geschichte

5. Hornisgrinde - war immer "mein" SWF-Sender, den ich vor 13 Jahren auch mal besichtigen durfte, was mir noch in sehr guter Erinnerung ist, dank sehr nettem Personal.


von Peter Schwarz - am 14.08.2011 19:01
Meine Top 5 an Sendestandorten:


Platz 1: Piobbico/Monte Nerone
(Fotos: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/90-senderfotos-piobbicomonte-nerone )



Für mich ist er der Sendeturm, der sich am imposantesten präsentiert, wenn man auf den schmalen Gipfel des Monte Nerone steht. Dieser Sendeturm steht im italienischen Gebirge Apenninn in der Region Marche/Marken in der Nähe der bekannten Badeorte Rimini/Riccione.

Für mich ist er deswegen meine Nr. 1, da ich von diesem Turm, verlässlich jeden Tag ein UKW-Signal mit RDS aus über 360 km gezauert kriege. Und weil er (noch) auf E33 RAI2 ausstrahlt, auch das erreicht mich noch in Kärnten.

Er mag zwar "nur" ein einfacher RAI-Turm sein. Aber bei meiner Besichtungsfahrt Anfang Juni 2010 präsentierte sich das Wetter von seiner schönsten Seite: Durch eine sehr, sehr gut ausgebaute Straße (2 Spuren, mit Markierung und Beschilderung als Provinzstraße), gelangte ich auf diesen Berggipfel, wo er nun sich präsentiert.

Platz 2: Zagreb/Sljeme
(Fotos: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/kroatien/118-senderfotos-zagrebsljeme)



Da kann ich mir DXPG nur anschließen, der Sljeme ist ein absolut schöner Senderstandort. Traumhaft majestätisch trohnt er über der kroatischen Hauptstadt Zagreb und versorgt weite Teile im Umkreis von 100 km und mehr.

Bei meinem ersten richtigen Besuch am Berg dieses Jahr im März hatte es frisch geschneit am Sljeme. Unten im Tal lag dicker Hochnnebel, doch kurz bevor der Sender auftauchte, kam die Sonne über dem Hochnebel zum Vorschein.

Und die Geschichte ist auch noch interessant:

War mit Forenkollege Unterkärnten DX dort. Und zuerst erreichten wir den "kleinen" Sljeme-Turm der weiter östlich sich befindet. Ich war fest davon überzeugt, es handle sich hier um "den" Sljeme, gleichzeitig aber enttäuscht, wie gering die Höhe ist. Dann erkannte ich ihn - durch einen Spalt in den frisch verschneiten Bäumen, angeschienen von der Sonne und umhüllt von Nebelschwaden - der große Sljeme!

Schnell gings dann weiter und es war eine traumhafte Stimmung. Tiefblauer Himmel, unten im Tal Hochnebel, die Sonne schien.

Platz 3: Calci/Monte Serra
(Fotos/Infos: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/92-senderfotos-monte-serra-priv )



Auf einem einzelnen Hügel bei Pisa stehen mehr als 20 Masten. Das ist der Monte Serra. Diese ganzen verschiedenen Masten waren bereits von unten sehr sehenswert, auch oben war es äußert sehenswert.

In besonderer Errinerung wird mir der Ausblick auf Pisa und das Ligurische Meer bleiben und folgende Geschichte:

Ich steige im Urwald eines aufgelassenen Senders herum, um die anderen (eingezäunten) und durch die Morgensonne schwer zu fotografierenden Masten doch noch ranzukriegen. Als ich mich weiter zum RAI-Sender mache kriecht 2 meter von mir entfernt eine sehr, sehr lange Schlange über die Straße. In diesen Moment wurde mir bewusst... ich bin da grad herumgestiegen und hier kommt eine Schlange entgegen.. Glück gehabt!




Platz 4: Monte Forno/Pec (Dreiländereck)
(Fotos/Infos: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/63-senderfotos-monte-forno )




Direkt am Dreiländereck steht dieser Masten - eigentlich sind es sogar 2 Stück, einer steht am westlichsten Ende Sloweniens, der andere am östlichsten Punkt Italiens.

Durch diesen besonders geschichtsträchtigen Standort wird heute RTL 102.5 gesendet und versorgt ganz Kärnten damit. Außerdem ist dieser Standort einfach nur genial: Drei Länder kreuzen sich, und auf jeden Land (außer Österreich) steht ein Sendemast. Ein Gefühl von Internationalität und gleichzeitig mein wichtigster Sender für Kärnten.


Platz 5:Bratislava/Kamzik
(Fotos&Infos: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/slowakei/256-senderfotos-bratislava-kamz%C3%ADk )



Auch da kann ich mich nur DXPG anschließen, der Sender passt zum liberalen, coolen Flair der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Erst vor kurzem war ich ganz oben am Kamzik und beeindruckt. Diese ganz eigenwille Kreation, die heute wohl das hörbarste für den Großraum Wien aussendet, muss man einfach gesehen haben!

Mit dem Standort in direktem Zusammenhang steht ein toller Tag in Bratislava und ein Einkauf beim Tesco extra um 23:16 :D


von RTL 102.5 Fan - am 14.08.2011 20:53
Als die schönsten Bauwerke bezeichnen würde ich:

1. Jested


2. Kamzik


3. der neue, viereckige Fernmeldeturm Hannover


4. St. Chrischona


5. Fernmeldeturm Nürnberg



Den schönsten Standort hingegen aber haben:

1. Üetliberg
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a1/%C3%9Cetliberg.jpg/324px-%C3%9Cetliberg.jpg)

2. Kamzik


3. Kulm bei Saalfeld


4. Schwerin Zippendorf


5. Hranicar
Nur ein kleiner Füllsender über der Trinkwassertalsperre Nyrsko. Hab keine Bilder gefunden, ist aber eine schöne Ecke, wo diese Talsperre ist



Für mich am Bedeutsamsten sind aber:

1. Plzen-Radec: Darüber höre ich Kiss Proton und Evropa 2

2. Dylen: Darüber höre ich Radio Egrensis

3. Hoher Bogen: Unser Haussender, kann ihn vom Balkon aus sehen

4. Schöneck: An einigen Stellen kann ich darüber Radio PSR und Hitradio RTL empfangen

5. Patscherkofel: Hab eine Stelle, da kann ich Kronehit empfangen





von Martyn136 - am 15.08.2011 01:33
Der Kamzik in Bratislava führt ja bei unseren Aufzählungen! :spos:

von RTL 102.5 Fan - am 15.08.2011 14:56
Ochsenkopf und Großer Waldstein sind wirklich wichtige Sendestandorte, auch aus historischer Sicht, wie von _Hartmut_ betont.
Die Mahlis-Website hatte ich vor einiger Zeit schon einmal selbst entdeckt. Leider ist das Foto der Empfangslage sehr undeutlich, so dass man die verwendeten Antennen nur sehr verschwommen erkennen kann.

von hetietz - am 15.08.2011 15:32
Zitat
Martyn136
5. Patscherkofel: Hab eine Stelle, da kann ich Kronehit empfangen


Du armer, mein Mitleid :D

von RTL 102.5 Fan - am 15.08.2011 15:52
1. Liberec-Jested
2. Stuttgart-Degerloch
3. Innsbruck-Patscherkofel
4. Brocken
5. Berlin-Alexanderplatz

von UKW-Fanatiker - am 15.08.2011 15:57
5. München Olympiatrum
Als einen der größten Sendetürme in Süddeutschland schätze ich den Olympiaturm, von dem ich auf UKW KlassikRadio und DAB empfangen kann.

4. Augsburg Hotelturm
Der Empfang der von dort ausgestrahlten Programme mag zwar arg verrauscht bei mir sein, dennoch habe ich mich gefreut, als es mir das erste Mal gelang. Wie viele große Sendetürme gibt es schon, die von so vielen Leuten als Unterkunft genutzt werden? Symphathischer Weise prangt auch noch das Logo eines meiner Lieblingsprogramme oben am Turm.

3. Mittelberg 1 Gundkopf
Diesen Sender hab ich zwar glaub ich noch nie mit blosem Auge gesehen, dennoch hat diese kleine Gebirgsfunzel für mich einen hohen persönlichen Wert, da ich von hier lange Zeit die ORF-Fernsehprogramme analog empfangen habe, und vor dem ORF-Kino mir oft länger Zeit genommen habe um die Zimmerantenne bestmöglichst einzustellen. Heute höre ich von dort nur noch die ORF-Radioprogramme

2. Bregenz 1 Pfänder
Nicht nur ein schöner Sendeturm der da am Schwäbischen Meer thront; für mich hat er auch Bedeutung, weil ich von dort Antenne Vorarlberg empfange sowie über DVB-T ORF-FS und ATV. Schon zu analogen Zeiten konnte ich ATV mit einer selbstgebastelten Drahtkonstruktion, die ich in eine ganz bestimmte Richtung halten musste und mit einem ganz bestimmten Viedeorekorder gerade noch in Farbe von dort empfangen.

1. Grünten
Mein Haussender und auch ein Stück Heimat, wie er den Wächter des Allgäus krönt. Seine acht UKW-Programme haben mir zwar so manchen Bandscan etwas erschwert und zu analogen Zeit war auf UKW sogar Das Erste zu hören, dafür ist der UKW- und DAB- und DVB-T-Empfang der von dort ausgestrahlten Programme aber auch relativ gut. Bei manchen DVB-T-Empfängern reicht es schon diese nur in eine bestimmte Richtung zu drehen um Empfang zu haben.
Unvergesslich natürlich auch das "Grüntenfernsehen" auf K2 mit dem sich der Sender aus dem analogen Fernsehzeitalter verabschiedete.



von Zwölf - am 16.08.2011 08:54
Gestern Abend habe auch ich in meinem großen Bilderarchiv gesucht und möchte damit hier diesen schönen Bilderreigen fortsetzen:


Wie könnte es auch anders sein, als erstes kommt natürlich mein Haussender, der Sender Hoher Bogen auf dem Hohenbogen (richtige historisch begründete Schreibweise). 8 km Luftlinie von meiner Heimat entfernt, schon oft mit dem Ultraleichtflieder umflogen und schöne Aufnahmen gemacht.
Es ist ein relativ kleiner Sendeturm, nur 50 Meter Beton und dann 23 Meter Zylinderaufsatz. Das reicht aber vollkommen aus, denn er steht sehr exponiert auf dem 976 m hohen Burgstallgipfel, der das Chamb- und Regental im Oberen Bayerischen Wald um fast 600 m überragt.
Von hier kommen neben den BR-Hörfunkprogrammen DVB-T und DAB 12D, in Kürze auch der 11D.

Links ein historisches Bild vom Januar 1981 und rechts eine aktuelle Luftaufnahme vom Mai dieses Jahres. Auf dem alten Bild sieht man unten am Betonturm die großen UKW-Antennen (vertikal) für das einstige Eurosignal.



Als nächstes geht's schon zu den lieben Nachbarn nach Österreich. Der Gaisberg, für dessen Empfang (DVB-T und UKW) ich einen außergewöhnlichen Aufwand betreibe, gehört natürlich auch zu den Top 5:

Beide Bilder sind aus dem Jahr 2008, einmal vom Dezember (links) und einmal vom August (rechts)



Als nächstes geht's in Bayerische Voralpenland zum alles überragenden Wendelstein, der hier fast wie ein Ortssender ankommt, trotz der 180 km zu mir in die südliche Oberpfalz:

Beide Bilder vom September 2007:



Nun geht's zu den Nachbarn nach Tirol, das Kitzbüheler Horn, eine außergewöhnliche Turmbauweise, ebenfalls sehr exponiert auf 2000 m. UKW schaffts mit RDS dauerhaft bis zu mir, 200 km Luftlinie.

Beide Bilder vom August 2008:



Kommen wir noch zum Brotjacklriegel, 50 km von mir entfernt. Er öffnet ja bald seine Pforten für alle.
Das Bild links ist vom Januar 1984 (noch mit den großen UKW-Antennen) und rechts eine Luftaufnahme von mir vom Oktober 2007:



Und zu guter Letzt möchte ich auch den Dillberg nicht unerwähnt lassen. Vor den Toren Neumarkts sind die beiden Rohrmasten schon von Weitem zu sehen. Auch dessen Signale schaffen es die 100 km Luftlinie bis zu mir in den Lkrs. Cham. Einzig störend ist hier nur der berühmte Kanal 34, den ich aber recht gut in Griff habe. Ansonsten beschert er mir weitere dritte Programme via DVB-T.

Zwei meiner Luftaufnahmen vom Juni 2009:



Halt, nun sind doch 6 Standorte geworden, ich denke, das ist aber zum Verzeihen ;)



von Daniel28-55-59 - am 17.08.2011 04:45
Tolle Bilder wie immer, Daniel! Wie kommst du eigentlich zu diesen Luftaufnahmen? :-)

von DX-Project-Graz - am 17.08.2011 08:09
Meine Top 5, vorerst ohne Fotos (die kann man aber bei unseren Senderfotos oder bei Wikipedia auch gut finden):

1. Säntis - eine recht elegante Raketen-Nadel, die wirklich gut in den Berg reinpasst, und dazu unsere ganz guten DRS-Programme und mehr (bald auch private Programme via 7D) in die weite Welt hinausträgt; auf dem Säntis war ich mittlerweile auch schon 5 mal, und ich werde auch künftig noch manches mal auf den Säntis fahren, das ist quasi mein Haus-Hauptsenderstandort

2. Beromünster-Blosenberg: Der Mittelwellen-Sendeturm, der auch sehr gut in die Landschaft reinpasst, der viele Jahrzehnte unsere Stimme in Europa war, möge er uns noch sehr lange erhalten bleiben!

3. Pizzo Groppera: Diese fantastische Antenne, die mein DX-Virus angefacht hat, diese Antenne, die ihr Signal damals bis weit in die Niederlande getragen hat, die stärkste UKW-Sendeanlage, die es je in Europa gab, auch wenn dieser Senderberg schon seit 1984 schweigt (wenn er noch senden würde, könnte er wohl auf meinem ersten Platz sein).

4. Dobratsch: Das ist der erste Sender, den ich von nahem gesehen habe - der hat mich deshalb auch wirklich nachhaltig beeindruckt; dieser Sender trägt seine Signale normalerweise schon bis Bosnien, bei Tropo auch nach Norddeutschland; er überträgt heute auch gute Radioprogramme (2 sehr gute, ein blödes, bei zweien kann man sich streiten).

5. Eiffelturm Paris: Dieser klassiche schöne Turm überträgt schon seit langem UKW-Radio (und auch TV); 1980 konnte ich den Eiffelturm bei Tropo auch in Netstal empfangen; der Eiffelturm ist einfach auch eine Klasse für sich.

Nun ziehe ich das ganze noch weiter, nochmals 5 sollen es hier doch noch sein:

- Bachtel: Der Sendeturm meiner Region, auf dem Bachtel war ich auch schon oft, der Bachtelturm ist mir auch Avatar bei Twitter, er ist doch auch mit einem technischen Auge gesehen schön

- Lopik: Ein sehr beeindruckender Turm, für mich auch begehrtes DX-Ziel, den hörte ich auch schon ein paar mal in Netstal und in Uster bei Tropo.

- Hornisgrinde: Dieser Turm ist doch auch wirklich technisch elegant, zudem ist dies der bestempfangbare deutsche Standort in Netstal, und die Hornisgrinde trägt seine Signale auch weit hinaus in die Welt

- Feldberg-Seebuck (Schwarzwald): Der Seebuck-Turm überträgt wohl heute keine Radio- oder TV-Programme mehr, der schöne Leuchtturm-ähnliche Turm lieferte uns z.B. die erste Mondlandung via ARD Kanal 8 ins Haus

- Ochsenkopf: Dieser Standort hat eine beeindruckende Geschichte, eben was damals in der DDR lief, und heute ist er wohl auch wirklich der weitreichenste UKW-Standort von ganz Deutschland, er trägt seine Signale in alle Richtungen sehr weit hinaus, und er bietet auch tolle Radioprogramme

von dxbruelhart - am 17.08.2011 08:40
Zitat
DX-Project-Graz
Tolle Bilder wie immer, Daniel! Wie kommst du eigentlich zu diesen Luftaufnahmen? :-)

Ein Kilometer von meinem Haus entfernt gibt's einen Ultraleichtflugplatz. Und zwei Piloten wohnen auch hier im Ort. Einen kenne ich recht gut und der fliegt mit mir immer ganz spontan, wenn ich Lust und Zeit habe und vor allem kein Wölkchen den Himmel trübt.
Und da waren wir eben schon bis vor den Toren Nürnbergs und bis in Deggendorf etc. In der Luft ist's ja nur ein Katzensprung. Und die Fotos entstehen ausschließlich bei geöffneter Türe oder ganz offenem Fenster, dann spiegelt nämlich überhaupt nichts und die Aufnahmen werden einwandfrei.
Da kannst Poster mit 1 x 1,50 Meter draus machen und siehst noch fast kein Pixel ;)

Im Sender Brotjacklriegel hängen bereits zwei große Luftaufnahmen von mir. Die könnt Ihr ja dann Ende September selbst sehen.
Auch am Hohenbogen, am Dillberg und auf der Hohen Linie gibt' schon solche Luftbilder, die die Räume dort zieren.

von Daniel28-55-59 - am 17.08.2011 16:26
interessant, am Dillberg fehlt noch die 4x4 vertikale VHF Antenne für DAB.

von Terranus - am 17.08.2011 16:33
Wo sind denn die DAB-Antennen jetzt? War schon über ein Jahr nicht mehr dort.

Der alte Zylinder mit den horizontalen VHF-Kanal-6-Antennen ist ja ein für alle mal außer Betrieb.

Die für den 12 D sind ja unter den großen UKW-Antennen, wenn ich das richtig sehe.



von Daniel28-55-59 - am 17.08.2011 18:19
Ja, dort ist die neue Antenne auch, aber jetzt ein 4x4 Feld.

von Terranus - am 17.08.2011 18:36
Zitat
Daniel28-55-59
Nun geht's zu den Nachbarn nach Tirol, das Kitzbüheler Horn, eine außergewöhnliche Turmbauweise, ebenfalls sehr exponiert auf 2000 m. UKW schaffts mit RDS dauerhaft bis zu mir, 200 km Luftlinie.

Beide Bilder vom August 2008:
Sieht so aus als gäbe es da sogar einen seperaten GSM Mast. :spos:

Hast du da Infos welcher Netzbetreiber den Standort nutzt? Oder sind vielleicht auch noch weitere Betreiber am grossen Turm?

http://www.stich.priv.at/ tuts leider nicht mehr. :(

von Martyn136 - am 18.08.2011 01:47
Laut http://www.senderkataster.at/ gibt es am Kitzbüheler Horn keine Mobilfunkanlage. Wäre wegen der großen Höhe auch eher kontrapoduktiv. An den Flanken des Bergs stehen dafür 7 Anlagen.

Die Richtfunkanlagen gehören teilweise externen Betreibern. Wahrscheinlich sind Telekom und Verbund. Diese haben fast immer Schilder an der Tür angebracht. In Frage kommen in diesem Fall aber auch Tiwag, ÖBB, Bundesheer und Blaulichtorganisationen (Feuerwehr, Rotes Kreuz, Bergwacht). Diese sind meist ohne Türschild.


von Wasat - am 18.08.2011 07:26
Mein Lieblings-Senderberg (Entfernung 40 km) sah gestern gegen 17 Uhr so aus:




2 Tage später eine ähnliche Unwettersituation:



von Diehler - am 25.08.2011 16:20
Zum Eifelturm habe ich folgendes interessantes auf http://the-antenna-site.eu/pictures/france/paris-avenueanatolefrance14.jpg endeckt. Nicht nur auf dem Eifelturm sind Sendeantennen angebracht, auch unterhalb der Aussichtsplattform sind UKW Sendeantennen (in 6facher ausfüherung (3 nebeneinander und jeweils 2 untereinander) als mixed Feldantennen angebracht. Rechts sind "französische" Dipol Antennen zu sehen.
Interessante Konstruktion..bekommt man nicht alle Tage.

von DJ Taifun - am 27.08.2011 14:01
Schon als ich 1987 ins Fichtelgebirge kam, faszinierte mich der Anblick des Tillenbergturmes bei Neualbenreuth. Noch mehr freute ich mich 1994 über eine Einladung von Antonín Hoffmann, der mir stolz seinen neu angefertigten und selbst 8 Meter über Dachhöhe an einem abgespannten Stahlrohr angebrachten asymmetrischen Halbwellendipol vorführte. Mit 1000 Watt vertikal rund und der perfektesten Stehwelle, die ich je auf einem Messgerät gesehen habe, machte Egrensis damals auf 92.5 bis in den Aischgrund bei Uehlfeld den Inselsberg (bis auf die "falsche" RDS -Anzeige) komplett unhörbar. Diese asymmetrischen Halbwellendipole habe ich seitdem außer bei der tschechischen Feuerwehr nicht mehr gesehen.

[attachment 3888 14126172922302.jpg]
[attachment 3890 Zakladnova-antena-150-174-MHz-asymetricky-dipol-N-samice-_a91749_10582.jpg]

von FrankenWalder - am 06.10.2014 18:22
Für Mich eindeutig :

Der Pfänder....
Ich fahre viel in der Bodenseeregion umher.
Der Pfänder ist Genial, liefert Grenzenlosen Radioempfang unterwegs und zu Haus..
Radiostationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

von RADIO354 - am 06.10.2014 21:12
Wenn es auch historische Standorte sein duerfen, dann ist bei mir auf Platz 1 eindeutig der Schwarzenstein in Suedtirol. Aus 3500m Hoehe nach Bayern zu funken, sogar bis rauf in die ehemalige DDR rein, das hat schon was.



von Habakukk - am 07.10.2014 08:07
Zitat
Habakukk
Wenn es auch historische Standorte sein duerfen, dann ist bei mir auf Platz 1 eindeutig der Schwarzenstein in Suedtirol. Aus 3500m Hoehe nach Bayern zu funken, sogar bis rauf in die ehemalige DDR rein, das hat schon was.



Au ja, Schwarzenstein, Hühnerspiel und Flatsch waren damals die Retter der Ätherwellen.
Mit RBI und einer vom Nachbarn ausrangierten 3-El.-UKW-Yagi begann für mich das UKW-DX-er-Hobby so richtig.

von FrankenWalder - am 07.10.2014 09:01
"Top5" ist schwer, weil mir da mehr als 5 einfallen; also mal nur die, zu denen ich einen gewissen persönlichen Bezug habe:

Top1: KW-Sender Wertachtal. Wunderschön, und ein Meisterwerk der Sendetechnik.
Top2: SWR-Turm Hornisgrinde. Einfach aus Heimatverbundenheit und aufgrund der Top-Reichweite. Letztens hat mein Autoradio auf der B17 südlich Landsberg/Lech SWR1BW auf 93,5 MHz abgespielt, in gut verständlichem, leicht angerauschtem Mono...
Top3-5: Die besuch/besteigbaren Großstadtfernsehtürme in S/B/M (S derzeit leider außen vor) - sie verbinden technischen und tourstischen Nutzen und bieten hervorragende Aus- und Einblicke. Auf den Türmen in M und B war ich bisher nur je ein mal, in S schon öfters- autobahnnah gelegen bot sich das Turmcafe auch dazu an, sich auf dem Weg vom/zum Zweit-QTHs mit Freunden zu einem Kaffee zu treffen.

von DH0GHU - am 07.10.2014 10:48
Also mir gefällt diese brasilianische Sende-/Empfangsanlage ! Hat irgendwie so etwas einfaches und wirkt nicht so gewaltig.
[attachment 3892 IMG_20240513_190356786.jpg]

von Der Langenhagener - am 07.10.2014 16:50
Ich dachte mir, hier passt es wohl am besten hin...

Hamburg 09.01.2015 Blitzeinschlag Fernsehturm
https://www.youtube.com/watch?v=FrJnOE3n8iU

von iro - am 09.01.2015 13:26
Wow. Beeindruckend. Hast du das gefilmt? Wenn ja, war das einfach nur pures Glück, dass du im richtigen Moment die Kamera auf den Turm gerichtet hattest?

Zum Thema dieses Threads, auch wenn der schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Meine Favoriten:

1. Smilde - persönlicher Bezug. Smilde hat mich und meine Heimatregion, das Emsland, seit meiner frühesten Kindheit mit interessanten Musiksendungen und mit Filmen im englischen Original (mit niederländischen Untertiteln) versorgt. Damit hat diese Sendeanlage gleichzeitig mein Interesse an Fremdsprachen geweckt, die heute Teil meiner beruflichen Tätigkeit und meines Privatlebens sind.

2. Münster-Baumberge (Nottuln) - persönlicher Bezug. Der Sender Baumberge steht 110 km von meinem Elternhaus entfernt. Der Empfang der dortigen TV-Sender war zu Analogzeiten immer möglich aber oft stark verrauscht, da zu allem Überfluss noch einige Hügel im Empfangsweg stehen. Seit dem Alter von 10 oder 11 Jahren bastelte ich regelmäßig an der heimischen Antennenanlage herum um den Empfang des WDR Fernsehens zu verbessern, was wohl auch mit mein Interesse am Fernempfang und Ähnlichem weckte.

3. Rangstrup - auch der war früher regelmäßig (aber nicht ständig) hier im Emsland zu Gast. UKW sehr oft, Fernsehen DR1 manchmal. UKW geht eigentlich sehr oft, seit ca. einem Jahr jedoch nicht mehr. Den Grund dafür habe ich bis jetzt nicht herausgefunden. Auf jeden Fall eine UKW-Sendeanlage mit beeindruckender Reichweite. Einer der Fernwehsender meiner Jugend.

4. Leher Feld (Bremen) - Versorgte uns mit der Hansawelle und später dann auch noch ein paar Jahre mit Bremen 4. Die Hansawelle war für mich als Kind in den Siebzigern eine gute Alternative zu NDR2. Unser Schulbusfahrer schaltete während der Fahrt öfters hin und her zwischen der MW 936 kHz und der UKW 93,8. Mal ging UKW besser und mal MW, je nach Jahres- und Tageszeit. Seit dem Umzug der UKW-Frequenzen nach Walle gehen die hier im Emsland bedeutend schlechter und die MW schweigt ja auch schon wieder seit fünf Jahren.:-(

5. Evtl. noch Lopik (Ijsselstein, 190 km) - NL1 auf K4 war fast immer mit der UKW-Antenne rückwärts stark verrauscht zu empfangen. Trotzdem habe ich Hirni damals nie eine Antenne für Band I aufgebaut, was ich bis heute bedaure. Eine Band-I-Antenne wäre nämlich auch interessant gewesen um auszuprobieren, wie oft Liege mit der RTBF aus Belgien auf Kanal 4 hier im Emsland gegangen wäre.

Wie man sieht, die fünf von mir genannten Sendeanlagen stellen für mich alle mehr oder weniger einen nostalgischen Wert dar und haben direkt etwas mit meinem Leben zu tun, was sich teilweise bis heute auswirkt (siehe weiter oben).

von Zintus - am 09.01.2015 18:29
Zitat

Hast du das gefilmt?
Nein. Die credits gehen an Daniel Plötz.
Meine Favoritenliste hätte ziemliche Ähnlichkeit mit Deiner (1, 2, 3, 4).
Kandidaten für die Nr. 5 wären Kaltenkirchen (wg. SH-Privatfunk), Brocken (wg. DDR TV) und Steinkimmen (weil gleich nebenan und ehemals höchstes Bauwerk der Republik). Auch Tacolneston wäre ein Kandidat.

von iro - am 10.01.2015 13:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.