Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Housefieber, Stefan Z., Habakukk, Zwölf, DH0GHU, RheinMain701, Peter Schwarz

Abschaltung Sender Burgberg-Halden

Startbeitrag von DH0GHU am 28.09.2011 06:12

Hallo,
laut B5-Nachrichten wird der Sender Burgberg-Halden von 08:30 bis 11:00 Uhr abgeschaltet.
Ob nur das 5. Programm oder alle betroffen sind, wurde nicht gesagt.
Vermutlich wird die Antenne gedreht und die Leistung erhöht, so wie das ja geplant ist?

Antworten:

Vielleicht wurden wirklich die Anpassungen und Leistungserhöhungen tatsächlich schon umgesetzt.
Bei mir hat sich aber weiter nichts am Empfang von BR-Klassik und B5 nichts verbessert/verändert.


von Housefieber - am 28.09.2011 12:12
Der Standort Burgberg ist Müll, wieso denn dort noch die Leistung erhöhen ?
Einen Füllsender müßte es auf dem Hörnleberg an der Bergstation auf ca. 1300 m, also auch höher als der jetzige Burgschrofen-Sender es ist, geben. Damit kann man von Burgberg bis Unterjoch alle Verzerrungslücken des Grünten versorgen.

von Stefan Z. - am 29.09.2011 07:32
Ärgerlich, jetzt habe ich diesen Thread irgendwie übersehen, und bin nicht mehr im Allgäu um testen zu können. Wenn das mit der Umstellung tatsächlich so schnell geschehen wäre, wäre das ja durchaus überraschend; in einer Mail, die Housefieber vor kurzem mal veröffentlicht hatte, stand ein konkreter Zeitpunkt ja noch nicht fest.

Zitat

Der Standort Burgberg ist Müll, wieso denn dort noch die Leistung erhöhen ?
Einen Füllsender müßte es auf dem Hörnleberg an der Bergstation auf ca. 1300 m, also auch höher als der jetzige Burgschrofen-Sender es ist, geben. Damit kann man von Burgberg bis Unterjoch alle Verzerrungslücken des Grünten versorgen.

So einen neuen Standort zu errichten ist zum einen aber ziemlich teuer und zum anderen kann es bei 100 W zu erheblichen Overspill kommen, da müsste man dann erst (evtl. sogar international) abklären, ob sich jemand dadurch gestört fühlt. Insgesamt würde es wohl ziemlich lange dauern, bis die Änderungen dann "on Air" sind (wohl kaum weniger als ein Jahr), während eine reine Leistungserhöhung an einem bestehenden Standort wesentlich schneller und einfacher zu realisieren sein dürfte.



von Zwölf - am 29.09.2011 12:47
Bestimmt liefen da Tests. Nicht mehr und nicht weniger.

Warum wandert der BR nicht auf den Telekommasten in der Jahnstrasse, oder einem höheren Standort bei Gunzesried?

von Housefieber - am 29.09.2011 13:07
Ich nehm mal an, dass man sich die Miete sparen will, wenn man eh einen eigenen Standort in der Gegend rum stehen hat.

von Zwölf - am 29.09.2011 13:10
Naja, der Standort Burgberg ist nicht gerade einer der teuren Art. Sieht eigentlich aus wie eine Gemeinschaftsantennenanlage. Steht zwischen zwei Wohnhäusern. Ich stand mal davor, und eigentlich hatte es mich gejuckt, mit einem Minizünder ein bissi Unsinn zu treiben, schliesslich sah es nach Ballempfang vom Grünten aus. Hatte aber leider keinen dabei...
Eine Funzel auf dem Hörnle bei Hindelang wäre aber wieder völlig überdimensioniert. Insofern ging Halden schon immer in Ordnung, der versorgt wenigstens nur das, was er soll. Selbst rückwärtig in Gunzesried ist die Funzel bemerkenswert schlecht zu empfangen, da Richtantennen eingesetzt werden. Bereits 50-100m vom Sender entfernt springt das RDS übrigens auf die Grünten-Frequenzen!



von Peter Schwarz - am 29.09.2011 14:13
@Zwölf:
@Peter Schwarz:
Mit dem Vorschlag Hörnleberg ging es mir darum, außer Burgberg auch das Tal Richtung Unterjoch von einem Standort zu versorgen. Die Logistik ist bedingt durch die Bergstation in 1300 m Höhe teilweise vorhanden. Fehlen noch Sender und Antenne. Daß so ein Sender in 1300 m Höhe mit 100 W überdimensioniert wäre, stimmt. Daher sind bisher 50 W angedacht bzw. in Betrieb ( Lokal und Antenne) in 1000 m Höhe. Mein Vorschlag wäre, in 1300 m Höhe mit 20 W zu senden und den Standort bezüglich Unterjoch und Burgberg zu optimieren.

von Stefan Z. - am 29.09.2011 15:11
Der Zweck der Leistungserhöhung in Burgberg ist ja die bessere Versorgung von Sonthofen. Ich fürchte, dass dafür 20W vom Hörnleberg nicht ausreichen.

von Zwölf - am 29.09.2011 15:32
Je nach Frequenz zerreist es gerade am Alpenrand so ne Funzel bei Tropo-Überreichweiten dann auch mal total. Da reduziert sich die Reichweite bei 20 Watt dann auf 300 Meter um den Sender, wenn Bombensignale aus der Ferne das ganze überlagern. Generell arbeitet man in Alpentälern freilich (inneralpin gibt es sowieso eher weniger Überreichweiten) sinnigerweise mit niedrigeren Leistungen, um die Mehrwegverzerrungen gering zu halten. Für wie dringend erachten denn die Ortsansässigen eine Verbesserung in Richtung Hindelang/Oberjoch von Seiten des BR?



von Peter Schwarz - am 29.09.2011 18:48
Unbedingt eine Funzel für Hindelang-Bad Oberdorf!
Da geht selbst Burgschrofen nur leicht angekratzt.

Im Oberjoch gabs früher meine ich, noch einen seperaten Fernsehumsetzer.
Wie es da mit Radioempfang aussieht- ???

von Housefieber - am 30.09.2011 08:06
@Zwölf:
@Peter Schwarz:
In Sonthofen ist der Grünten ausreichend und der jetzige Burgschrofen-Sender in nur 1000 m Höhe geht ebenfalls gut. Eine 20 W-Funzel in 1300 m Höhe geht durchaus 15-20 km weit.

von Stefan Z. - am 30.09.2011 13:59
Zitat
Stefan Z.
Mit dem Vorschlag Hörnleberg ging es mir darum, außer Burgberg auch das Tal Richtung Unterjoch von einem Standort zu versorgen. Die Logistik ist bedingt durch die Bergstation in 1300 m Höhe teilweise vorhanden. Fehlen noch Sender und Antenne.

Ich bin zwar etwas spät, aber besser spät als nie:

Da oben, in 1300 Meter Höhe, steht bereits ein alter Fernsehumsetzer. Der strahlte ZDF und BFS nach Osten gen Hinterstein. Von da sollte es möglich sein, auch in die anderen Richtungen zu strahlen und so das topografisch recht anspruchsvolle Gebiet einigermaßen sauber zu versorgen.

Für den tieferen Standort in nur 1000 Meter Höhe hatte sich der BR ja Frequenzen sichern lassen, die bis heute vor sich hin gammeln. Besser als nichts wären sie auf jeden Fall, aber ob man von da wirklich in alle Ecken kommt... naja. Da könnten 300 weitere Höhenmeter einen Unterschied ausmachen - die Frage ist halt, ob man das auch koordiniert bekommt.

Aber von da oben Burgberg zu ersetzen? Burgberg-Halden strahlt ja von Westen aus gegen die Berge im Osten. Der Hörnleberg hingegen liegt südöstlich von Burgberg, also eine völlig andere Richtung. Kann das klappen? Sonthofen hingegen sollte klappen, der liegt da eigentlich recht günstig und an der Leistung sollte es auch nicht scheitern.

von RheinMain701 - am 12.10.2013 11:58
Hast Du auch Bilder vom Fernsehumsetzer auf dem Hörnleberg? Mir scheint es nämlich, als wenn Du dort oben mal gewesen wärst?!

von Housefieber - am 12.10.2013 12:18
Wenn das ein BFS/ZDF-Umsetzer war, ist das eh kein BR-Standort, sondern einer, der heute der DFMG gehört, falls noch existent.

von DH0GHU - am 12.10.2013 12:35
Mit Bildern kann ich leider nicht dienen. Auf der EMF-Karte ist aber zumindest Mobilfunk noch da oben verzeichnet.

Dass es ein DFMG-Standort ist, ist kein Hinderungsgrund. In Mittenwald sendet der BR auch vom DFMG-Masten, und das obwohl das eigene Pendant nur wenige Meter weiter weg ist.

von RheinMain701 - am 13.10.2013 11:04
Weiss jemand, ob die Leistungserhoehung von 10 auf 100W am BR-Sender Burgberg-Halden mittlerweile durchgefuehrt wurde?

von Habakukk - am 13.11.2013 15:58
Mir ist dazu nichts aufgefallen, kann aber bei Bedarf eine Mail an den BR schicken.

von Housefieber - am 13.11.2013 17:50
@RheinMain701:
Alternativ könnte man vom alten Telekom-Füllsender Sonthofen auf dem Hüttenberg, wo früher das ZDF und das BFS mit 480 W vertikal abgestrahlt wurde, verwenden. Dieser Standort ist ca. 1100-1200 m hoch und hat nach Osten in das Hindelanger Tal eine hohe Reichweite und versorgt natürlich auch Sonthofen und Burgberg. Der Nachteil ist, daß das Unterjoch und Hinterstein wahrscheinlich nicht erreicht werden und die Entfernung Richtung Hidelang und Oberjoch schon relativ groß für einen Füllsender ist.
Deswegen favorisierte ich den Hörnleberg bei Hindelang und denke, daß bei einer Anlage in 1300 m Höhe Burgberg in etwa erreicht wird, aber Hinterstein, Oberjoch und Unterjoch erst recht. Wobei in Hinterstein auch der Grünten selbst optimal gehen dürfte.

von Stefan Z. - am 19.11.2013 15:50
Zitat
Housefieber
Mir ist dazu nichts aufgefallen, kann aber bei Bedarf eine Mail an den BR schicken.


Bislang keinerlei Rückmeldung vom BR. :(

Hüttenberg bei Ofterschwang mit seiner wirklich guten Sennerei...
Wurde den wirklich (Telekom-Intern) dieser Standort "Sonthofen" genannt, dass würde nämlich erklären warum er mir bislang in keiner alten Listen erscheinte.

von Housefieber - am 19.11.2013 17:09
Ich habe ueber Umwege erfahren, dass die Leistungserhoehung noch nicht erfolgt ist. Alles beim alten!

von Habakukk - am 19.11.2013 17:16
Wird die Leistungsanpassung überhaupt noch vorgenommen?
Hast Du darüber auch noch Informationen?

von Housefieber - am 19.11.2013 18:22
Das soll wohl naechstes Jahr ueber die Buehne gehen. Wann genau, konnte ich nicht erfahren...

von Habakukk - am 20.11.2013 08:18
@Housefieber:
Der Standort auf dem Hüttenberg hieß "Sonthofen-Burgberg", glaube ich. Obwohl er sich relativ zu Sonthofen westlich, also fast gegenüber von Burgberg befand, das ja NO von Sonthofen Richtung Grünten liegt.

von Stefan Z. - am 20.11.2013 15:24
Danke für Eure Antworten. :-)

von Housefieber - am 21.11.2013 14:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.