Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
59
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Drahtfunk2, Japhi, Bolivar diGriz, KlausD, DXer_2008, Peter Schwarz, dxbruelhart, Jens Rau, Staumelder, Der Chef, ... und 23 weitere

City Radio - neuer Lokalsender in Düsseldorf geplant

Startbeitrag von Der Chef am 22.11.2011 19:12

Ohne Kommentar, Ludwig sei Dank xD

http://www.radioszene.de/31958/nrw-zweiter-lokalsender-fuer-duesseldorf.html

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: dein.fm: Voraussichtliche technische Details

Zitat

Da das Gesetz bin­dend vor­schreibt, dass der Gründungsinitiative auch Vertreter der loka­len Zeitungsverleger anzu­ge­hö­ren haben...


Ja, warum eigentlich ?

von Felix II - am 22.11.2011 21:32

Re: dein.fm: Voraussichtliche technische Details

Das ist so, da ab den ersten Plänen zu Privatfunk in NRW alle Zeitungsverleger rumgeheult haben, dass sie dann Konkurrenz bekommen. Also hat man ihnen gesetzlich Konkurrenzfreiheit zugesichert, siehe auch --> http://de.wikipedia.org/wiki/SPD sowie http://de.wikipedia.org/wiki/Kl%C3%BCngel

von Japhi - am 22.11.2011 21:38
Hier die offizielle Pressemeldung: City Radio wird neuer Sender für Düsseldorf

Wenn schon die WAZ-Mediengruppe, die bekanntlich am Konkurrenzprogramm "Antenne Düsseldorf" beteiligt ist, einen solchen Artikel veröffentlicht, dann muss das was werden! :spos:

von Rheinschwimmer - am 26.11.2011 11:14
Bin mal gepsannt ob man wirklich im Herbst auf Sendung ist. Hab da noch so meine Zweifel. Grundsätzlich finde ich es aber gut, wenn Radio NRW mal echte Konkurrenz bekommt. Könnte mir vorstellen, dass die Antenne (Düsseldorf) dann massiv Hörer verlieren wird, wenn City Radio einigermassen vernünftig aufgezogen wird.

von zerobase now - am 26.11.2011 12:16
"Dass City Radio die bekommt, sieht Weske zuversichtlich: Für Düsseldorf seien zwei schwächere Frequenzen frei, die von Mülheim und Hilden ins Stadtgebiet strahlen. Außerdem könne eine früher von BFBS genutzte und inzwischen freie landesweite Frequenz gesplittet werden. Sendebeginn, so bisgherige Planungen, könnte im Herbst 2012 sein."

Nun frage ich mich welche QRG´s sein könnten, vorallem die ehemals von der BFBS genutzte und free landesweite Frequenz, wie die Zeitung schreibt.
Da fällt mir nur die 96,5 ein die bekanntlich von DRadio Kultur genutzt wird.
Von Mülheim einstrahlende QRG (93,7? > beist sich fast mit der 93,9 AC-Stoberg) das wäre etwas zu weit entfernt. Hilden wäre 92,6, aber nach Süden koordiniert.
Die 106,0 beist sich mit der DRadio Kultur 106,1 aus der Eifel.

von DJ Taifun - am 26.11.2011 12:57
Mit der BFBS-Frequenz ist die 106,0 gemeint, Landesweit stimmt aber nicht. Die 92,6 sollte laut Gutachten nach Neuss (also Düsseldorf-Rheinturm) umkoordiniert werden.

von Japhi - am 26.11.2011 13:02
Die 106,0 wird bereits in Dortmund genutzt, allerdings geht in Richtung Düsseldorf kaum was raus.
Es wäre also durchaus noch denkbar, diese für den Rheinturm zu koordinieren, jedoch nur mit starken Einzügen in Richtung Osten, so dass im Ruhrgebiet vom City Radio nicht mehr viel ankäme.

Die 92,6 MHz ist eine etwas bessere Frequenz, aber leider für die zweite Kette verplant: http://www.radioszene.de/30614/neue-ukw-kette-in-nrw-doch-mehr-als-sieben-frequenzen.html

Da steht eine spannende Entwicklung bevor.

von DXer_2008 - am 26.11.2011 14:53

City Radio - neuer Lokalsender in Düsseldorf geplant

Zitat
zerobase now
Bin mal gepsannt ob man wirklich im Herbst auf Sendung ist. Hab da noch so meine Zweifel.

Ich auch und zwar erhebliche, wenn man hier als zweiter Lokalsender für Düsseldorf starten will.

Zitat
Rheinschwimmer
.. Wenn schon die WAZ-Mediengruppe, die bekanntlich am Konkurrenzprogramm "Antenne Düsseldorf" beteiligt ist, einen solchen Artikel veröffentlicht, dann muss das was werden! :spos:

Keineswegs, der Grund dürfte wo ganz anderes zu suchen sein, aber warten wir mal die Entwicklung ab. Zumindest der angestebte Weg ist interessant zu beobachten.

von KlausD - am 27.11.2011 09:18
@KlausD: Wenn die Medienkommission das LMG wirklich ernst nimmt, dürfte es keine Schwierigkeiten geben. Das neue Programm entspricht ja vollständig den Vorgaben, die der Lokalfunk in NRW zu erfüllen hat: Es kann eine VG und eine BG vorweisen und ist damit im Rahmen des Zweisäulenmodells aufgebaut.

Um es auf den Punkt zu bringen: Nehmen wir an, City Radio und meineswegen Dein FM (oder wie immer die künftige Jugendwelle auch heißen mag), würde sich um die selbe Frequenz bemühen, dann wäre die LfM laut Gesetz verpflichtet, City Radio den Vortritt bei der Vergabe zu lassen.

In NRW gibt es bereits heute Unterschiede im Hinblick auf die Verbreitung des Lokalfunks: Für die Kreise Paderborn und Höxter ist ein einziger Sender zuständig, in den Kreisen Heinsberg und Olpe gibt es überhaupt kein Programm und in Düsseldorf halt künftig zwei.
Nur dass der zweite Sender in der Landeshauptstadt 24 Stunden pro Tag echten Lokalfunk produzieren wird und damit paradoxerweise viel eher als Lokalsender im Wortsinne betrachtet werden kann, als dies bei Antenne Düsseldorf und allen anderen, die die meiste Zeit den Mantel aus Oberhausen übernehmen, der Fall ist.

Für das Gelingen spricht ferner, dass das komplette Rundfunksystem in NRW bisher keinen freien Zugang zum Markt für andere Anbieter gestattet hat und damit sowohl in presse-, als auch kartellrechtlicher Hinsicht nicht den Erfordernissen der EU entspricht, und vor diesem Hintergrund eine Entscheidung zuungunsten des neuen Lokalsenders mit hohen Erfolgschancen juristisch anfechtbar wäre.

Den hinter City Radio stehenden Verantwortlichen wünsche ich auf jeden Fall - auch im Interesse der Radiohörer in Düsseldorf, die einfach mehr Vielfalt verdient haben, sowie im Interesse der vielen mittelständischen Unternehmen, die endlich die Möglichkeit erhalten sollten, zu bezahlbaren Preisen im Hörfunk für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben - viel Erfolg! :spos:

von DXer_2008 - am 27.11.2011 10:16

City Radio - neuer Lokalsender in Düsseldorf geplant

@ DXer_2008: ich wünsche den Initiatoren durchaus Erfolg bei ihren Bemühungen ihr Ziel zu erreichen, bleibe aber bei meinen Bedenken der Realisierung.

von KlausD - am 27.11.2011 10:54
Zitat
dxer2008
Wenn die Medienkommission das LMG wirklich ernst nimmt, dürfte es keine Schwierigkeiten geben.

Wer kann das schon ernst nehmen?

Zitat
dxer2008
Das neue Programm entspricht ja vollständig den Vorgaben, die der Lokalfunk in NRW zu erfüllen hat: Es kann eine VG und eine BG vorweisen und ist damit im Rahmen des Zweisäulenmodells aufgebaut


Und dies ist die Misere und damit von vornherein zum Scheitern verurteilt. Erst recht bei zwei Anbietern in einer relativen Großstadt. Das wird ein Hauen und Zerren um die lokalen Kunden! Der Einwand hinsichtlich der Finanzierbarkeit ist berechtigt. Wenn die Initiatoren aus dem Umfeld des DJV stammen sind erst einmal fürstliche Gehälter angesagt. Keiner von denen macht sich euinen Kopf um Akquise, Einnahmen, Vermarktung oder Format....

Dass man aber den bisherigen Grundsatz 1 Standort=1 Lokalsender aufbrechen kann ist schon gut.
Man sollte den 6.12. im Auge behalten und dann entsprechende Rückschlüsse für andere Projekte ziehen.

von kirkroger - am 27.11.2011 21:55
Die bestehenden NRW-Locals leben ja hauptsächlich von der nationalen Vermarktung über Oberhausen. Andererseits geht es wohl ohne nationale Vermarktung nicht. Daher stellt sich letztendlich nur die Frage nach dem Marktanteil. Wenn sich der Inhalt nicht wesentlich von den bestehenden Angeboten unterscheidet, dann ist es letztendlich ein statistisches Problem.


von Alqaszar - am 27.11.2011 22:04
Zitat
kirkroger
Und dies ist die Misere und damit von vornherein zum Scheitern verurteilt. Erst recht bei zwei Anbietern in einer relativen Großstadt. Das wird ein Hauen und Zerren um die lokalen Kunden! Der Einwand hinsichtlich der Finanzierbarkeit ist berechtigt. Wenn die Initiatoren aus dem Umfeld des DJV stammen sind erst einmal fürstliche Gehälter angesagt. Keiner von denen macht sich euinen Kopf um Akquise, Einnahmen, Vermarktung oder Format....

Bzgl. der Finanzierbarkeit muss ich Dir leider widersprechen.

Jemand hat mal an einer anderen Stelle die privaten Hörfunkprogramme in Gent aufgelistet:

88,6 - Q-Music - http://194.0.174.13/QBE_MP3_VERYHI.m3u
96,3 - Radio Maria - http://streams.lazernet.be:3660/listen.pls
99,4 - Topradio - http://ns24907.ovh.net:8000/listen.pls
102,8 - Zen FM - http://ns25042.ovh.net:8010/listen.pls
103,5 - Nostalgie Vlaanderen - http://stream10.fluoline.net/listen.pls
103,8 - City Music - http://shoutcast01.edpnet.net:10150/listen.pls
104,1 - Joe FM - http://194.0.174.13:80/4FM_MP3_HI.m3u
104,5 - Club FM - http://stream.publimediasvr.be/playlist_club.m3u
104,9 - Hit FM - http://94.23.48.124:8000/listen.pls
105,7 - Family Radio - http://ftpbackup.clubfmserver.be:8000/family.mp3.m3u
106,4 - Crooze FM - http://193.227.114.74:9000/listen.pls
106,8 - C-Dance - http://streamserver.c-dance.com:8320/listen.pls
107,7 - Radio Plus - keine Streamadresse
107,9 - RGR FM - http://shoutcast01.edpnet.net:10210/listen.pls

14 Programme in einer Stadt mit nicht mal 250.000 Einwohnen, damit etwa so groß wie Münster.

Natürlich sind da auch einige Ketten darunter, würde sich jedoch eine Ausstrahlung nicht rentieren, wären die besagten Sender dort nicht on air.

Düsseldorf ist eine der reichsten Städte Deutschlands. Wieso sollte dort kein Markt für ein zweites Programm existieren, wenn die Radio Group selbst in einem Ort wie Homburg im Saarland mit etwa 44.000 Einwohnern gewinnbringend eine eigene Station betreiben kann?

In dem jetzt verfolgten Ansatz sehe ich offen gestanden die einzige realistische Möglichkeit, den Markt aufzubrechen und mittelfristig sogar das Zweisäulenmodell abzuschaffen.
Außer Lokal- und Sublokalfunk ist in NRW sowieso ohne eine Zerobase nichts machbar (es sei denn, man setzt auf einen der künftigen DAB+-Landesmuxe, sowie ein paar UKW-Stützfrequenzen); eine Zerobase bleibt jedoch illusorisch, da weder der WDR noch Radio NRW da mitziehen würden.

Selbst wenn ein ambitionierter Anbieter außerhalb des Zweisäulenmodells es quasi wie durch ein Wunder schaffen würde, eine leistungsstarke Frequenz koordinieren zu lassen, müsste diese ausgeschrieben werden und dabei käme sicher nur einer der in anderen Bundesländern bereits aktiven Platzhirsche, an denen allesamt große, deutsche Presseverlage beteiligt sind, zum Zuge; das System ist einfach zu verfilzt, die Lobby der Verleger zu mächtig, denn die können durch die Art ihrer Berichterstattung Druck auf die Politik ausüben: Auch eine Frau Kraft, genauso wie all ihre Vorgänger, hat ein lebendiges Interesse daran, wiedergewählt zu werden und ist deshalb auf das Wohlwollen von meinungsbildenden Unternehmen wie der WAZ-Mediengruppe und anderen angewiesen, selbst, wenn sie sich persönlich vielleicht sogar mehr Vielfalt in Sachen Privatfunk wünschen würde.
Das ist doch gerade die Krux, die wir im Rundfunksystem in Deutschland haben: An fast allen privaten Hörfunksendern sind Presseverlage beteiligt und kein namhafter Landespolitiker wagt es, denen das Wasser durch die Zulassung von Konkurrenz abzugraben (und wenn, dann auf ganz unbedeutenden Frequenzen). Im schlimmsten Falle macht man eben ein paar größere Geldsummen locker, um den Status Quo zu festigen. - Traurig, aber offensichtlich wahr!

von DXer_2008 - am 27.11.2011 23:05
Dass eine Stadt wie Düsseldorf mehr als einen lokalen Rundfunksender verträgt...darüber brauchen wir glaube ich nicht zu diskutieren...es kommt dann eben auf die Voraussetzungen an. Jetzt ist die Radiogroup ja nicht gerade dafür bekannt, dass sie das Geld auf Personalebene mit vollen Händen rauswerfen. ;)
Sicher ist es kein einfaches Prozedere...aber das hat ja auch keiner behauptet. Es geht ja darum, dass das bestehende Monopol im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland aufgebrochen wird...und angesichts dessen würde ich mir ja schon mehr Euphorie und weniger Skepsis wünschen. Vermutlich bin ich einfach zu undeutsch, als dass ich mehr Bedenken als Chancen sehe...


von Peter Schwarz - am 28.11.2011 12:30
Zitat
und angesichts dessen würde ich mir ja schon mehr Euphorie und weniger Skepsis wünschen.


Grundsätzlich hast du natürlich recht, aber wir reden hier von Nordrhein-Westfalen.

von zerobase now - am 28.11.2011 12:55
Ja, ich weiß, das ist ein Härtefall, Nord-Korea wäre vermutlich gemütlicher :joke:
Aber gelobt sei, was hart macht, sagte mir mal einer. Sagen wir es so: Wenn Du es hier schaffst, dann schaffst Du es überall. Obwohl es auch auf die Lesart ankommt. Per se ist das neue Landesrundfunkgesetz in NRW eines der liberalsten in Deutschland. Kommt nur darauf an, wie es umgesetzt wird. Es hat für alle Beteiligten eine ganze Menge Auslegungsfreiheit und Hintertürchen.


von Peter Schwarz - am 28.11.2011 14:03
Zitat
kirkroger
Wenn die Initiatoren aus dem Umfeld des DJV stammen...

Das tun sie ganz sicher nicht. Ich vermute, Du bist durch den Radioszene-Artikel vom 22. November darauf gekommen.

Der Artikel beruht auf einem Interview des Autors Schieffer mit dem DJV-Verteter Vollmert, dessen Informationsstand zu Zeitpunkt des Interviews beinahe ein halbes Jahr alt war.

Zitat
kirkroger
Man sollte den 6.12. im Auge behalten...

Am 6.12. ist allenfalls Nikolaustag, sonst passiert da nichts. Auf jeden Fall keine Sitzung des "Initiativ-Gremiums", wie es in dem Artikel heißt.



von 4862a011 - am 29.11.2011 13:46
Im Radiohörerforum wird erwähnt, dass City FM Düsseldorf jetzt mit 500W sendet (Testbetrieb).
http://forum.mysnip.de/read.php?15515,972996
Welche Frequenz ist es denn jetzt geworden?


von Matthias K. - am 24.12.2011 13:43
Zitat
Matthias K.
Welche Frequenz ist es denn jetzt geworden?

Die Frequenz lautet: http://cityfm.dyndns.org:8000 :)

von Drahtfunk2 - am 24.12.2011 19:49
Das City FM welches man aktuell in Düsseldorf hören kann ist aber nicht der neu geplante Düsseldorfer Lokalsender :) . City FM ist ein Webradio das vom 24.12.11- 26.12.11 in und um Düsseldorf über UKW zu empfangen ist. Glaube die haben letztes Jahr auch an Weihnachten gesendet. Nur unter einem anderen Namen. Hatte aus diesem Grund der Verwechselungsgefahr das man City FM mit dem neuen geplanten echten Lokalsender für Düsseldorf verwechselt einen Thread im Radiohörerforum aufgemacht, der Thread ist aber von irgendjemandem gelöscht worden :mad:

von Jens Rau - am 25.12.2011 12:58
@Jens Rau: Korrekt, bis auf das Letztere...am Namen hat sich nichts geändert.

City FM ist einfach nur eins: Hammermäßig geil!!! :hot:

Da soll noch jemand sagen, in NRW könne man kein gutes Radio machen; - City FM ist der beste Gegenbeweis! ;)


von Drahtfunk2 - am 25.12.2011 13:11

City Radio - neuer Lokalsender in Düsseldorf geplant

... ich meine die Löschung wird wohl auch erfolgt sein, da dort die temporäre UKW-Frequenz genannt war ...

von KlausD - am 25.12.2011 13:16
Der Grund für die Löschung wird wohl der Verstoß gegen den zweiten Punkt der Forenregeln gewesen sein.


von Marc_RE - am 25.12.2011 13:57
Beim Suchen habe ich heute erstmalig einen anderen bekannten Gast aus NRW gefunden. Soweit nach Norden kam der bisher noch nicht, bisher war ca. Krefeld Schluss. Scheinbar wird NRW das neue Twente :-)

von Bolivar diGriz - am 25.12.2011 14:41
Wobei sich das Ganze aber in NRW etwas anders anhört als in Twente. Und der Alkoholkonsum ist zumindest bei City FM doch deutlich geringer als bei den holländischen Kollegas...:joke:

Schöne Weihnachtsgrüße in die Runde :cheers:

von stefan kramerowski - am 25.12.2011 19:37
Bitte ersetzen Sie das Wort "Stau" durch "Fi***" :D

von Staumelder - am 25.12.2011 20:21
Also die beiden Veranstaltungsfunker aus NRW,von denen hier die Rede ist, sind beide äußerst professionell und brauchen sich nicht hinter dem Lokalfunk oder dem WDR verstecken. Da stecken ja auch durchaus Profis hinter. Ganz im Gegensatz zu so einem komischen Sender, dessen Namen ein Schüttelreim von James Bond darstellt. Dort kommen Schlager und normale Musik bunt gemischt mit stundenlangem Extremgottesdienst. Das wirkt sehr Low Level, trotz der belgischen Lizenz.

von Bolivar diGriz - am 25.12.2011 21:43
Läuft die Düsseldorfer Aussendung noch? Heute Nachmittag habe ich (nur) eine Station gefunden, deren Name zwar auch mit 'C' begann, dann aber mit einem Konsonanten fortgesetzt wurde. Sie bot dynamisches RDS-PS und Radiotext. Schon vor 17:00 Uhr wurde sie abgeschaltet.

Empfangen in Bergisch Gladbach Bensberg.

von Ingo-GL - am 25.12.2011 22:08
Pssst!! Denk an die Nubs ;-) Schreib mir doch mal ne Mail an nickname [ett] live in Deutschland.

von Japhi - am 25.12.2011 22:11
Zitat
Exidor
Also die beiden Veranstaltungsfunker aus NRW, von denen hier die Rede ist, sind beide äußerst professionell und brauchen sich nicht hinter dem Lokalfunk oder dem WDR verstecken. Da stecken ja auch durchaus Profis hinter.

Und nicht nur gegenüber dem Lokalfunk: City FM klingt um Längen besser, als die langweilige Grütze, die die Regiocast mit BOB! im Bundesmux abliefert.

Die bräuchten einen potenten Investor, der ihnen eine NRW-weite Ausstrahlung via DAB+ auf dem künftigen Kanal 11D ermöglicht; dazu noch ein paar UKW-Stützfrequenzen in den Ballungsräumen, um insbesondere in der Anfangszeit die anfallenden Kosten für die digitale Verbreitung zu refinanzieren.
Immerhin soll ein Drittel der Kapazitäten im Landesmux an private Veranstalter gehen: Neben Domradio und der geplanten Jugendwelle wäre also durchaus noch Raum für weitere private Anbieter vorhanden.
So könnte aus dem temporären "Veranstaltungsfunk" ein Rundfunksender werden, dem positivere Entwicklungschancen verheißen sind, als den meisten anderen privaten Hörfunkprogrammen.

Es kann nicht angehen, dass es nirgendwo in Deutschland noch Radiosender gibt, in denen professionelle Moderatoren ihr gesamtes Know-how in die Sendungen einfließen lassen können, weil alle Stationen "beraterverseucht" sind. Dass noch kein Investor dieses Potential erkannt hat, ist mir schleierhaft!

Wer so gutes Radio machen kann, hat etwas Besseres verdient, als nur von Zeit zu Zeit auf eigene Kosten auf Sendung gehen zu können! :spos:

von Drahtfunk2 - am 25.12.2011 23:32
war heute Nachmittag in Düsseldorf dort lief City FM noch. Mein Kompliment an die Macher, konnte es nur kurz hören, was ich aber gehört habe war klasse. Ein Vorschlag für das nächste Mal eine zweite Frequenz in Wuppertal einrichten, da habe ich zu Hause auch noch was davon :)

von Jens Rau - am 26.12.2011 19:33
Wieso denn bitte nur für NRW? Ich habe in den Stream jetzt auch etwas länger reingehört und das ist genau so ein Programm, was ich mir für ganz Deutschland wünsche. Keine lieblosen Langweiler, wie es sie zu Genüge überall und auch im Bundesmuxx gibt. So muss Radio sein. Großes Kompliment von mir! :spos:

von wavefinder - am 26.12.2011 20:29
Zitat
wavefinder
Wieso denn bitte nur für NRW? Ich habe in den Stream jetzt auch etwas länger reingehört und das ist genau so ein Programm, was ich mir für ganz Deutschland wünsche. Keine lieblosen Langweiler, wie es sie zu Genüge überall und auch im Bundesmuxx gibt. So muss Radio sein. Großes Kompliment von mir! :spos:

Sollte NRW in Sachen Rundfunk etwa zu einem Vorbild für andere Bundesländer avancieren? :D

Wahrscheinlich ist das Programm deshalb so gut, weil die Hörfunklandschaft hier noch nicht so stark "dudelfunkverseucht" ist, wie andernorts in Deutschland, wo in Puncto Privatfunk außer Kommerz nichts mehr zählt (scheinbar am wenigsten die inhaltliche Qualität). ;)

Die Art von Programm, die City FM produziert, gab es hierzulande bis in die neunziger Jahre hinein; der Einfluß diverser Beraterfirmen hat dem ein jähes Ende bereitet.
Wer jedoch regelmäßig oder auch nur ab und an die Webstreams US-amerikanischer und kanadischer Sender hört, wir feststellen, dass die Präsentationsform, die City FM an den Tag legt, dort absolut üblich ist.
Vor ein paar Wochen wurde hier mal ein Thread über KVNS 1700 AM aus Brownsville/Texas eröffnet. Aus diesem Anlass habe ich die Gelegenheit genutzt, über einen längeren Zeitraum deren Webstream zu hören: Dieser kleine Provinzsender, der ausschließlich auf Mittelwelle und im Internet zu empfangen ist, macht ein derart abwechslungsreicheres und attraktives Programm, dass sich dahinter alle deutschen Unterhaltungs- und Musiksender verstecken müssen!

Wer nur den deutschen Rundfunk in seiner aktuellen Form kennt, wird möglicherweise mit der Zeit verlernt haben, wie richtig gutes Radio klingen kann.
Wenn ich dann im "Paralleluniversum" lese, dass sich dort einige NRJ auf UKW in NRW wünschen, kann ich nur sagen: Bloß nicht! Für so einen Dreck sollte man die letzten Reste an freien Frequenzen nicht verschleudern!
Vielmehr sollten diese an wirklich kreative Radiomacher, wie bspw. die Jungs von City FM, gehen.

von Drahtfunk2 - am 26.12.2011 21:42
City FM ist ein sehr gut gemachtes Radio, ein Musikradio, welches mit Liebe und Engagement der Macher entsteht, solch ein Radio ist wirklich hörenswert. Solch ein Radio zieht wirklich wieder Hörer an, da lauschen die Menschen gerne.
Es ist zu hoffen, dass City FM auch dauerhafte Uebertragungskapazitäten im drahtlosen Bereich ergattern kann; DAB-Kapazitäten sind ja wohl sowieso zu vergeben, auf UKW scheinen sich ja nun auch Türen ein bisschen zu öffnen.

von dxbruelhart - am 27.12.2011 07:38
Mir würde schon genügen, wenn sie wenigstens dauerhaft einen Livestream anböten.

von PhanTomAs - am 27.12.2011 20:52

City Radio - neuer Lokalsender in Düsseldorf geplant

Zitat
dxbruelhart
.. Es ist zu hoffen, dass City FM auch dauerhafte Uebertragungskapazitäten im drahtlosen Bereich ergattern kann; DAB-Kapazitäten sind ja wohl sowieso zu vergeben, auf UKW scheinen sich ja nun auch Türen ein bisschen zu öffnen.

Hat da mal jemand dort nachgefragt, ob das bisherige WebRadio City FM dies überhaupt will bzw. bezahlen könnte??

von KlausD - am 27.12.2011 22:47
Dieses City FM http://cityfm.de/ will terrestrisch senden, da suchen die jetzt nach Möglichkeiten; deren Webstream läuft auf http://cityfm.dyndns.org:8000

von dxbruelhart - am 28.12.2011 06:00
So, mal zur Aufklärung: Es gibt Radio City FM (http://www.radiocityfm.eu/), die wollen auf UKW senden. Dann gibt es City FM, die senden einfach auf UKW. Und eben noch City Radio mit der RadioGroup im Hintergrund. Das CityFM, was hier alle loben, ist NICHT das Radio City FM eines gewissen Herrn Visser.

von Japhi - am 28.12.2011 09:03
... was nicht ausschließt, dass Dirk Visser als "Derek" beim Jahresendradio aus Dssd mitmischt [(dessen Scheff mir in den 90s bei einem mehrstündigen Besuch nicht einmal Wasser anbot)]???

von Charlie Prince - am 28.12.2011 09:32
Nein, so mancher Name von City FM sagt einem ja auch anderweitig was. :)

von Bolivar diGriz - am 28.12.2011 11:13
Zitat
KlausD
Hat da mal jemand dort nachgefragt, ob das bisherige WebRadio City FM dies überhaupt will bzw. bezahlen könnte??

Wieso sollten die Verantwortlichen das nicht wollen, wenn sie auf diese Weise ihren Lebensunterhalt verdienen könnten?
Einen Investor zu finden, ist auch kein unüberwindbares Hindernis, da NRW den letzten noch unerschlossenen Radiomarkt in Europa darstellt.

Viel schwieriger dürfte es sich indes erweisen, brauchbare Frequenzen koordinieren zu lassen; vorallem aber den zu erwartenden Filz innerhalb der Politik, der vermutlich bis in die Reihen der Medienkommission hineinreicht, zu überwinden.

Zitat
Japhi
Das CityFM, was hier alle loben, ist NICHT das Radio City FM eines gewissen Herrn Visser.

Das ist korrekt.

Zitat
Charlie Prince
dessen Scheff mir in den 90s bei einem mehrstündigen Besuch nicht einmal Wasser anbot

Vielleicht hatte er gerade kein Mineralwasser vorrätig und wollte Dir kein Kraneberger anbieten.
Ich vermute jedoch etwas anderes: Da es sich bei City FM um ein nicht-kommerzielles Projekt handelt, wird jeder Cent (früher: jeder Pfennig) in das Programm investiert. Für Luxusgüter wie Mineralwasser bleibt dann halt nichts mehr übrig. :joke:

Aber: Was vor mehr als 10 Jahren einmal vorgefallen ist, ist doch Schnee vor gestern. Da sollte man nicht nachtragend sein. Wenn ich alles aufrechnen würde, wo ich mich aus meiner Perspektive jemals ungerecht behandelt gefühlt habe, wäre ich ein ziemlich armer Mensch. ;)

von Drahtfunk2 - am 28.12.2011 11:18
Einerseits habe ich ja etra ZWEI Klammern um die Bemerkung gemacht -andererseits:
Wenn ein Sprecher dem anderen den Hals austrocknet, das grenzt an Körperverletzung!
Da wird das abschließende Schwamm drüber sogar 2deutig!
:cheers:

von Charlie Prince - am 28.12.2011 11:45
Zitat
Charlie Prince
Wenn ein Sprecher dem anderen den Hals austrocknet, das grenzt an Körperverletzung!

Und ich dachte, das gehört zu einem Moderatoren-Casting dazu. :confused:

von Drahtfunk2 - am 28.12.2011 11:54
Anastacia und Herbert Grönemeyer verdienen mit ihren trockenen Hälsen Millionen! Also trinkt mal ein Gläschen Alt zusammen und vertragt euch. ;)



von Bolivar diGriz - am 28.12.2011 12:48
90er-Jahre... Hm, da war mal was, aber wer sich an die 90s noch erinnern kann, hat sie eh nicht erlebt ! :D

von Frequenzfieber - am 30.12.2011 01:44
Ich bin gerade bei Recherchen im Wikipedia-Artikel der "Radiogroup" darüber gestoßen, dass besagte Gruppe einen Lokalsender in Düsseldorf betreibt. Da mir ein solcher bislang nicht bekannt war, "Düsseldorf City Radio" aber zumindest über eine Webseite verfügt, ohne Stream-Adresse, aber mit Telefonnummer ins Studio, wollte ich mal in die Runde fragen, ob es diesen Sender wirklich gibt und.... ob man ihn empfangen kann? Es wird doch wohl nicht terrestrisch auf UKW gesendet? :eek: Wir befinden uns doch in Nordrhein Westfalen... :confused:

von Klaus Wegener - am 23.05.2016 14:29
Düsseldorf City Radio®
ist aber etwas anderes als das
Cityradio Düsseldorf / 2012 i.Gr. der Radio Group.

http://www.radioszene.de/32262/cityradio-ein-neuer-sender-fuer-duesseldorf.html
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/city-radio-wird-neuer-sender-fuer-duesseldorf-id6104989.html

In wikipedia steht auch nur, daß der Sender 2012 gegründet wurde. In der Hoffnung auf eine Lizenzierung wegen freier Frequenzen.
Die Radio Group scheint aber vorher nicht recherchiert zu haben, in welchem Bundesland Düsseldorf liegt... :D

Zitat

Es wird doch wohl nicht terrestrisch auf UKW gesendet?

Es wird überhaupt nicht gesendet.

von iro - am 23.05.2016 15:04
Das Interesse an der Gründung dieses zweiten Lokalradio ging von mir durchaus (eine persönlich, die andere namentlich) bekannten Personen aus NRW aus. Diese wollten damit auch ein Exempel statuieren und haben den ganzen Ochsenweg auf sich genommen. Gründung einer VG usw. Als BG haben sie dann die Radiogroup an Land gezogen. Und dann grätscht man ihnen rein, in dem man die erste mögliche Frequenz für die "landesweite Kette" einkassiert (die immer noch nicht on air ist) und die zweite Frequenz als überflüssige Füllfrequenz für Antenne Düsseldorf reklamiert. So etwas ist eine Unverschämtheit und rechtfertigt den Gang nach Brüssel. Mir stinkt es mittlerweile dermaßen, was da abgeht, dass ich genug Energie aufbringe, Schritt für Schritt dagegen vorzugehen. Mal sehen, wer den längeren Atem hat...

von Peter Schwarz - am 24.05.2016 22:03
Weisst du da näheres ?
Nächste Woche bin ich in der Nähe von Pulheim, ich mache mal einen Empfangstest.

von sup2 - am 25.05.2016 10:19
Etwas anderes als der Klageweg wird in NRW kaum zum Erfolg führen. Es ist allerdings zu befürchten, dass der sicher von Juristen durchsetzte Bürokratentroß, der bei Unternehmen, Behörden und in der Regierung Hand in Hand arbeitet, ganze Arbeit geleistet hat.

von DH0GHU - am 25.05.2016 10:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.