Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Winnie2, Marc_RE, PowerAM, WiehengeBIERge, BetacamSP, Felix II, Spacelab

Video- und Audioeingang am TV-Gerät nachrüsten

Startbeitrag von Winnie2 am 22.12.2011 17:50

Hallo an die TV-Fachleute sowie Radio- u. Fernsehtechniker hier im Forum.

Ich habe noch ein voll funktionsfähiges TV-Gerät – Baujahr 1989, ist ein kleines tragbares Gerät. Das hat nur einen Nachteil. Es hat nur einen Eingang für ein analoges RF-TV-Signal, also nur ein Empfangsteil für analoges TV und sonst keine weiteren Eingänge.

Wie hoch wäre der Aufwand den analogen Tuner abzuklemmen und das TV-Gerät mit einem AV-Eingang nachzurüsten? Ist das überhaupt ratsam oder würde sich der Aufwand nicht lohnen?
Ich meine es gab doch Fernsehtechniker die bei TV-Geräten den Tuner abgeklemmt haben um das Gerät von den Rundfunkgebühren zu befreien. Möglich müsste es sein.

Kann mir dazu jemand einen Rat geben ob ich das Gerät umbauen soll oder als Elektroschrott entsorgen. Ohne zusätzlichen Receiver kann ich mit dem Gerät nichts mehr anfangen. Analoge TV-Signale gibt es ja nur noch im Kabelnetz, ich empfange allerdings DVB-S und DVB-T.
Receiver mit eingeb. HF-Modulator habe ich keine u. die sind auch ziemlich selten geworden. Ich möchte mir für die alte Gurke nicht extra einen zulegen.

Antworten:

All zu schwierig ist das meistens nicht, aber ein viel einfacherer Weg wäre, einfach einen HF-Modulator aus einem Schrott-Videorecorder zu nehmen (oder alternativ einen für ~ 5 Euro von Pollin oder so zu bestellen) und ein paar Drähte daran anzulöten - fertig.
Man muss nur aufpassen, dass man keinen Modulator mit I²C Ansteuerung erwischt, die laufen nicht ohne entsprechende Ansteuerung.
Die "normalen" brauchen nur 5 V Betriebsspannung, ein Videosignal und ein Audiosignal...

von WiehengeBIERge - am 22.12.2011 18:06
Ob das möglich ist, hängt vom Gerät ab. Viele preisgünstige Geräte der damaligen Zeit hatten ein Chassis ohne Netztrennung. Lediglich die Antennenbuchse hatte Trennkondensatoren. Rüstet man dort einen Videoeingang, eine Kopfhörerbuchse o.ä. nach, liegen dort 230V an, es besteht Lebensgefahr. Sollte da also Orion o.ä. draufstehen, wird das nichts.

Das mit dem deaktivieren des Tuners wurde bei Geräten mit AV-Eingängen gemacht, hauptsächlich für Schulen und ähnliche Einrichtungen.
Die Schulen haben dann eine Videokombi zum aufzeichnen bekommen und mußten so nur für dieses eine Gerät zahlen. Bei allen anderen Geräten wurde der Tuner ausgebaut bzw. unbrauchbar gemacht, Videreokorder und Fernseher dann per Scart verbunden. So war kein Live-Fernsehen mehr möglich und die Gebühr entfiel.
Altgeräte ohne AV-Eingänge wurden dann entsorgt.


von Marc_RE - am 22.12.2011 18:59
Danke für die Tipps. Ich habe noch einen alten analogen Sat-Receiver im Regal herumliegen. Mal schauen ob aus dem den RF-Modulator ausbauen und den dazu verwenden kann.

von Winnie2 - am 22.12.2011 19:25
Kauf' dir in der Bucht 'nen Modulator als Fertiggeraet! Angesichts der Preise, die Du dafuer bezahlst, macht ein Eigenbau fuer deinen Verwendungszweck kosten- und aufwandsmaessig keinen Sinn.

von PowerAM - am 22.12.2011 19:39
Der "Bau" kostet doch so gut wie nichts, wenn man ein Altgerät schlachtet, und der aufgebaut ist doch alles schon, es fehlen nur Buchsen, mehr nicht.

von WiehengeBIERge - am 22.12.2011 19:41
Ähmm. Ich habe nicht gemeint dass ich mit selber einen bauen möchte. In den älteren Sat-Receivern sind die Modulatoren meist bereits als Fertigbausteine drin, falls ich mich nicht täusche.

von Winnie2 - am 22.12.2011 19:43
...denen aber dann (die wenige) externe Beschaltung, ein Netzteil und ein Gehaeuse fehlen. Wenn Du ohnehin nicht selbst basteln willst dann geh' einkaufen! ;)

von PowerAM - am 22.12.2011 20:04
Tja, meine Lieblingslösung wäre: Tuner beim Fernsehgerät stilllegen und Video- und Tonsignal direkt einspeisen. Aber das habe ich ja bereits erwähnt.

von Winnie2 - am 22.12.2011 21:04
(alten) Videorecorder dazwischen - fertig.

Nähere Erläuterung: VCRs haben im Normalfall einen Scartanschluss. Hier kannst du deinen Zuspieler anklemmen. Den VCR auf AV schalten. Deinen Fernseher mit normalen Antennenkabel mit dem VCR verbinden. TV auf VCR-Kanal einstellen. Gucken und Spaß haben.

von Felix II - am 22.12.2011 21:41
Zitat

Tja, meine Lieblingslösung wäre: Tuner beim Fernsehgerät stilllegen und Video- und Tonsignal direkt einspeisen. Aber das habe ich ja bereits erwähnt.

Dann wären weitere Hinweise zum Gerät, zu deinen Elektronikkentnissen, vorhandenen Schaltbildern usw. erforderlich.
Aber wie gesagt, wenn damals keine Buchsen vorhanden waren, dann oft aufgrund fehlender Netztrennung.
Beim Receiver mußt du nichteinmal den Modulator ausbauen. Umstellen auf Dekoderbetrieb reicht.

von Marc_RE - am 23.12.2011 06:32
Oh, die Sache mit dem Decoderbetrieb bei einem alten Sat-Receiver halte ich echt für eine gute Idee. Das werde ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp, Marc!

Zitat
Marc_RE
Rüstet man dort einen Videoeingang, eine Kopfhörerbuchse o.ä. nach, liegen dort 230V an, es besteht Lebensgefahr.

Eine Buchse für Kopfhörer hat das Gerät serienmäßig. Habe ich gerade mal nachgeschaut.

Zitat
Marc_RE
Sollte da also Orion o.ä. draufstehen, wird das nichts.

Die Gerätemarke ist iTT

von Winnie2 - am 23.12.2011 10:43
So wird das nichts, wenn du die Fragen nicht beantwortest.

Typ? Chassis? Netzgetrennt oder nicht? Schaltbilder vorhanden? Elektronikkentnisse vorhanden Meßgeräte vorhanden (Multimeter, Oszilloskop)?




von Marc_RE - am 26.12.2011 12:01
Ist zwar OT aber wir sind eben so schön daran vorbei geschrammt: ich hatte letzte Woche einen alten analogen Sat-Receiver zum Wertstoffhof gekarrt. Das Teil war noch aus den 80ern glaube ich. Das Gerät war von dnt und hatte als Decoderanschluss eine 15 polige Sub-D Buchse wie am PC. Mein Vater musste sich damals für teuer Geld ein 15 pol auf SCART Kabel löten lassen um seinen Premiere Decoder (das Teil mit dem Plastikschlüssel) anschließen zu können. Neben diesem 9pol Anschluss hatte das Gerät noch eine SCART Buchse (TV Out) und eine runde DIN Buchse (A/V Out). Daneben gab es noch einen der üblichen Antennen Aus- und Eingänge der aber nur einen Schalter zur Wahl des Sendekanals hatte. Ich glaube Kanal 32 und Kanal 36 konnte man wählen. Irgendwie Kultig war eine ganze Klemmleiste (wie Lautsprecheranschlüsse am Verstärker) an denen 11/13 bzw. 15/18 Volt anlagen und mehrere Klemmen zum Anschluss eines "mechanical Polarizer".

von Spacelab - am 26.12.2011 13:03
Zitat
Marc_RE
Typ? Chassis? Netzgetrennt oder nicht? Schaltbilder vorhanden? Elektronikkentnisse vorhanden Meßgeräte vorhanden (Multimeter, Oszilloskop)?

Das Gerät habe ich leider nicht bei mir vor Ort. Das befindet sich derzeit im Haus meiner Tante. Ich kann diese Fragen erst beantworten wenn ich mal wieder dort vorbeikomme.

Elektronikkenntnisse habe ich. Multimeter auch, ein Oszilloskop habe ich jedoch nicht.

von Winnie2 - am 26.12.2011 15:46
@Spacelab

Diese Klemmleisten kenne ich auch...Das hatte der alte Kathrein UFD 78 meiner Oma vor 20 Jahren auch. Da waren 8 Klemmen dran. Wie die belegt waren kann ich dir leider nicht sagen. Der Fernsehtechniker der die Schüssel meiner Oma damals vor 20 Jahren installiert hat, hat leider niemals den Polarizer Anschluss am LNB mit den Polarizer Klemmen am Receiver verbunden. Deshalb konnte man mit dem UFD 78 dann nur die vertikale Polarisationsebene empfangen...Und dadurch fehlten etliche deutsche Programme. Das ging dann bis 1997 so, bis meine Oma einen neuen Fernseher mit eingebautem Receiver bekam, wo dann die Polarisationsumschaltung normal über 14/18V ging. Seitdem gammelt der UFD 78 am Speicher vor sich hin...

von BetacamSP - am 26.12.2011 21:30
Es gab mechanische und magnetische Polarizer. Mechanischen Polarizer, die wurden auch als Polarotoren bezeichnet, waren im Prinzip eher für den Empfang im C-Band üblich. Ich kenne nur magnetische Polarizer von meiner ersten Satempfangsanlage.

Also Sat-Mehrteilnehmeranlagen verbreiteter wurden wurden LNBs die beide Polarisationsebenen gleichzeitig empfangen können gebräuchlich und Polarizer unüblich.

von Winnie2 - am 26.12.2011 23:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.