Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
hybrid, Marc_RE, Studio Leipzig, Stephan74, Jassy, Felix II, satjay, pete04, Mc Jack, Jens1978, ... und 4 weitere

Sat-Problem: Multytenne will nicht

Startbeitrag von hybrid am 10.01.2012 09:25

Tach zusammen...
ich bastle jetzt seit ein paar Tagen am Umzug einer Sat-Schüssel herum: Die Antenne stand in Düsseldorf, jetzt in Neuss - um die 20 Kilometer Luftlinie.
Vorher hat die Technisat Multytenne (4 Quad-LNBs) alle 4 Positionen empfangen, 13°E - 19,2°E - 23,5°E und 28,5°E - alles bis auf Eutelsat in sehr guter Qualität.
Jetzt habe ich die Schüssel auf Astra justiert (zum Himmel hin gesehen: das 3. LNB, (von links) steht auf 19,2°E) und alle Sender von Astra sind da. Auf allen anderen Positionen, Eutelsat13°E und 23°+28° empfange ich nichts.
Der Multyschalter läuft, alle Kabel sind mit umgezogen und richtig konfiguriert - auch ein Tilt der LNBs hat noch nichts gebracht... oder könnte die Multytennen-Halterung irgendwie schräg stehen?!
Vielleicht hat hier im Forum schonmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht helfen.
Der Multyschalter ist ein Gigaswitch 17/4 - und wie gesagt, bis vor einigen Wochen am alten Aufstellort gab es mit der Konfiguration keine Probleme...
übrigens; Nein, es sind keine Bäume oder ein Haus im Weg :heul:


Danke schon jetzt ;)

Antworten:

Ich wurde das ding erstmal ohne Multischalter direkt am Receiver ausrichten. Diseqc A und dann auf Astra 1 ausrichten. Das muss eigentlich immer klappen, so hats bei mir auch geklappt.

von Jassy - am 10.01.2012 09:31
@Jassy:
So habe ich die Schüssel auf Astra ausgerichtet... Ausschlag z.B. bei RTL 10,3dB - also richtig fettes Signal. Bei den anderen Satelliten ist der Pegel unterschiedlich, es wird auch wohl geschaltet... aber die Qualität des Signals ist immer 0.
Merkwürdig: Bei 28,2°E meldet der Technisat-Receiver z.B. auf Channel 4 HD: Pegel 102 - Qualität 0.
Eigentlich ist die Dish aber richtig justiert...

von hybrid - am 10.01.2012 09:34
...und es empfängt auch das dafür vorgesehene LNB den Satelliten 19,2°E...

nochmal die Reihenfolge, von links nach rechts:

vom Dach aus Richtung Himmel gesehen: 28,2°E - 23,5°E - 19,2°E (funktioniert) - 13°E
auf die Schüssel blickend: 13°E - 19,2°E (funzt) - 23,5°E - 28,2°E

von hybrid - am 10.01.2012 09:36
Sollte man Multifeed-Antennen nicht immer auf den schwächsten Sat ausrichten? Mir ist so, das man früher mit dem "schielenden" LNB immer den schlapperen Sat angepeilt hat, da Astra wohl genug Reserve hatte.

von Radiomonster - am 10.01.2012 09:39
In der gleichen Konfiguration ist die Anlage in Düsseldorf gut gelaufen: hier noch die Diseqc-Settings, vorgegeben vom Multyschalter:

A/A 1 19,2° E
A/B 2 13° E
B/A 3 23,5°E
B/B 4 28,2°E

...wenn Disecq nicht am Receiver konfiguriert ist, wird folglich A/A durchgeschleift, es steht auch das dafür vorgesehene LNB auf Astra... hmpf...

von hybrid - am 10.01.2012 09:40
@Radiomonster:
Richtig, normalerweise ja... die TechniSat Multytennen-Geschichte ist aber so vorgegeben, die Überlegung mit der schwächsten Position wird außer Acht gelassen. Bei dem System steht (vermeintliche) Einfachheit gegen dieses Prinzip. Wichtig ist, dass das richtige LNB Astra 19° empfängt - dann SOLLTE die feste Schiene alles andere automatisch angepeilt haben...

Aus dem Grunde habe ich bei mir zuhause jetzt auch den Antennenwald :) Meine Eltern möchten trotzdem alle 4 Positionen... :bruell:

von hybrid - am 10.01.2012 09:43
Wenn du HINTER der Schüssel stehst und auf die LNBs blickst, ist das Astra 19,2° LNB das zweite von links.

Receiver direkt ans Astra 19,2° LNB, dann ausrichten. Rest kommt von selbst und ggf. minimal korrigiren, dabei vor allem auf 28° Acht geben.

LNB-Squew ist bei Astra 19,2° vernachlässigbar, also erst mal senkrecht nach unten.


Gruß,

Wolfgang

von Wolfgang R - am 10.01.2012 10:18
Das ZWEITE von links? Im Ernst??? Dann hab ich vielleicht sogar die komplette Verkabelung vertauscht?!? :(

von hybrid - am 10.01.2012 10:20
Schitte, so ein Mist! Wolfgang hat ja natürlich Recht: Ich war jetzt davon ausgegangen, dass ich meinen Spiegel mit nur einem LNB ja nach links drehen muss, um weiter gen Osten zu gucken.
Aber bei der Feedschiene ist der Quark ja gedreht.... das könnte die Lösung sein...

von hybrid - am 10.01.2012 10:23
Zitat

Ausschlag z.B. bei RTL 10,3dB - also richtig fettes Signal.


Mit was für ein Receiver ist das? Mit mein Dreambox 7020 habe ich auf RTL satte 15dB...

von Jassy - am 10.01.2012 10:26
Technisat Digicorder :) An dem Receiver habe ich noch nie mehr als 11.0 dB gemessen, sooo genau wie an einer Dreambox scheint er das nicht anzugeben, irgendwann ist halt Schluss, wenn er genug hat :)

von hybrid - am 10.01.2012 10:28
Problem erledigt, vielen Dank Wolfgang!!! Dein Tipp war der Durchbruch ;)

von hybrid - am 10.01.2012 12:08
Hallo ich habe das selbe Problem Das ich von hinten auf eine teleropa Schüssel nur astra 19 und hotbird 13 empfange aber nicht 23.5 und 28.5 weiss einer da noch einen Rat zufällig? Gruß Stephan
P.S. wenn ich hinter der Schüssel stehe in welche Richtung müsste ich die Schüssel drehen für die beiden anderen Satelliten zu bekommen?

von Stephan74 - am 27.08.2014 11:23
Auch da die Frage, sind die 4 LNBs überhaupt richtig angeschlossen? Wenn du die Schüssel drehst, verstellst du logischerweise alles und empfängst nichts mehr.
Wenn du hinter der Schüssel stehst ist das linke LNB das für 13°, das 2. dann für 19,2, dann kommt 23,5 und ganz rechts das für 28,2°
Hat das ganze so schon mal funktioniert oder baust du die Anlage neu auf?

von Marc_RE - am 27.08.2014 12:32
Zitat

zum Himmel hin gesehen: das 3. LNB, (von links) steht auf 19,2°E

Das kann nicht stimmen, links davon ist West rechts Ost. Die hast nur eine weiter westlich (13°) ... das wird das Problem sein, deswegen auch Pegel und kein Signal: Es ist ein anderer Satellit.

von Jens1978 - am 27.08.2014 17:22
Hallo baue die zum erstenmal auf laut technisat receiver den ich mir geliehen habe ist 13 und 19.2 korrekt ausgerichtet. Anlage ist auch in der Waage. Verzweifel hier so langsam
Gruß Stephan

von Stephan74 - am 27.08.2014 17:34
-

von Harald Z - am 27.08.2014 19:49
Und schon wieder haben wir die Verwirrung, die man durch das ausbuddeln und kapern alter Threads erzeugt. Daher bin ich gegen diese Leichenschändung.

Die Technisat läuft seit über 2 Jahren.

Jetzt geht es um eine völlig andere Antenne, die von Stephan74.
Der äußert sich leider nicht zur Anordnung der LNBs.

von Marc_RE - am 28.08.2014 05:29
Zitat
Marc_RE
Der äußert sich leider nicht zur Anordnung der LNBs.


Die Anordnung der LNBs ist immer gleich, unabhängig davon, welches nun im Fokus ist. Es gibt nur eine Variante, die funktioniert und nur so wird er auf allen Satelliten gleichzeitig Empfang haben!

Wichtig bei Multifeed - siehe auch meine 2 Jahre alte Antwort - ist die Beachtung der physikalischen Gesetze- alles spiegelverkehrt!

Die LNBs stehen also von hinter der Schüssel gesehen folgendermaßen (von links nach rechts):

13°, 19,2°, 23,5° und dann 28,2°.

13° ganz links und 28,2° ganz rechts.

Man beachte, dass auch ein Höhenunterschied zwischen 13° und 28,2° besteht. Zu bewältigen über eine schräg montierte Multifeedschiene oder höhenverstellbare LNB-Halterungen (z.B. Gibertini), welche ich bevorzuge.

Zum Ausrichten Diseqc-und/oder Multischalter weglassen, ist eine zusätzliche Fehlerquelle! Bei Quattro-LNB zusätzlich darauf achten, einen Sender von der Ebene zu suchen, die man gerade nutzt (z.B. High horizontal) - entfällt bei Quattro-Switch, Twin oder Single.

Ausrichten: Direkt an das LNB, welches möglichst Nahe am Fokus ist anschließen. Spiegel ausrichten: Links/Rechts-Achse als auch Neigung. Durch langsames Herantasten auf bestmögliche SignalQUALITÄT optimieren. Dann noch Tilt (Drehung) des LNB sowie LNB in der Halterung vor und zurückbewegen. Alles nach optimalster SinalQUALITÄT.

Ist der Receiver einer von der Gattung "sofort 100%" Qualität mit einem nassen Taschentuch über dem LNB absichtlich schwächen und dadurch die Anzeige empfindlicher machen.

Die restlichen Positionen müssen dann rein über LNB ausgerichtet und optimiert werden, hier darf die Schüssel nicht mehr nachgestellt werden.

Wer so vorgeht, MUSS Empfang haben. Sonst ist ein Hindernis im Weg, ein Kurzschluss im Kabel (z.B. Kontakt Innen- mit Außenleiter), eine veraltete Empfangfrequenz im Receiver, Spiegelgröße für Empfangsort zu klein oder ein LNB defekt. Es MUSS so gehen. Geht nicht gibt's nicht.

Wolfgang

von Wolfgang R - am 28.08.2014 09:43
Das ist mir klar, aber ob der Leichenausbuddler die LNBs richtig rum montiert hat, ist eine andere Frage.

von Marc_RE - am 28.08.2014 11:53
Vielleicht hast du dasselbe Problem wie ich bei meiner multytenne.
Bei meiner haben sich beim Astra1 LNB die Frequenzen ein wenig verschoben, d.h. das die Transporter um ein bis zwei MHz abweichen.
Darauf muss man selbst natürlich auch erst einmal kommen.
Man muss dann halt einmalig die Transporter manuell suchen.
Der Empfang lief danach (bis zum Abbau der antenne) fast 2 Jahre lang problemlod....

von pete04 - am 30.08.2014 07:24
schade eigentlich das es keine analogen Ausstrahlungen mehr gibt (Eine einzige würde schon reichen). Durch Darstellung des analogen Empfangs mit Hilfe eines kleinen TV in unmittelbarer Sichtweite am Schüsselaufbauort konnte man das Signal durch spielend leicht durch suchen finden. Die Schüssel wird einfach so lange systematisch in ihrer Position verändert bis man ein Signal gefunden hat (das Bild tauchte praktisch aus dem Rauschen auf). Nun konnte man die Frequenz im Receiver leicht verstellen so das man mehr Spikes zu sehen bekam und so die Schüssel feinjustieren.

Mit Digitalrecevern geht das so in der Form nicht weil man nicht unmittelbar ein feedback bekommt was man gerade empfängt, man braucht zusätzliches Equipment um ein Signal zu finden.

von Felix II - am 30.08.2014 07:32
Also weiß nicht bin ja seit Anfang an (96) beim Digital-TV dabei und habe noch nie
"zusätzl Equipment" zum Einstellen gebraucht, egal ob auf 19 Ost oder "exotischen"
Positionen... einfach den ton zum empfang eines radiosenders auf volle lautstärke bis man
draußen was hört und dann die Signalstärke
am Rec. prüfen...., ggf nachjustieren...

sj

von satjay - am 30.08.2014 09:38
Einstellen geht auch mit normalen Digitalreceivern, auch wenn spezielle Meßgeräte, selbst die günstigen, schneller einrasten und man durch die Anzeige von Pegel in dB, Qualität und Bitfehlerrate natürlich besser einstellen kann.

von Marc_RE - am 30.08.2014 12:11
Hallo,

ich benutze zum Einstellen meine alte D-Box 2 mit Linux drauf. Da kann man auf dem Display Signalstärke, Signalqualität und die Bitfehlerrate darstellen. Man braucht keinen TV mitzuschleppen und hat zusätzlich zu den meisten Receivern noch die Anzeige Bitfehlerrate. Einzig der only SD Empfang ist hier die Einschränkung.

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 08.09.2014 09:50
Sofern das Display noch funktioniert und nicht nur aus senkrechten Streifen besteht. So ist es nämlich bei meiner. ;)

von Mc Jack - am 08.09.2014 10:14
Ja, das ist wohl die "Sollbruchstelle" bei den Teilen...

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 08.09.2014 10:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.