Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Terranus, Thomas (Metal) , Longus, Robert S., Anonymer Teilnehmer, HAL9000 , DX OberTShausen, michi_1303, Kay B, Zwölf , ... und 10 weitere

NDR 2 im Raum Coburg?

Startbeitrag von Longus am 03.03.2012 09:30

Ich muß in Kürze für vier Wochen nach Coburg in Nordbayern zum Lehrgang. Besteht dort eigentlich noch die Möglichkeit NDR 2 terrestrisch zu empfangen? Auf "Ponik und Petersen" mit "Frühstück bei Stefanie" möchte ich eigentlich ungern verzichten und Bayern3 ist nicht so mein Fall. Ich könnte mir vorstellen, dass die 92,1mhz vom Torfhaus so weit reicht. Kann das jemand bestätigen?

Antworten:

fmscan.org sagt: vergiß es! Selbst mit sehr sehr gutem Equipment ist es sehr sehr schwer. Vielleicht findest Du ja vor Ort einen Sender der genauso schlecht ist.

von Anonymer Teilnehmer - am 03.03.2012 09:48
In Coburg wurde doch mal NDR 2 ins Kabel eingespeist (oder war das eine andere nordbayerische Stadt?). Der müsste dort eigentlich noch gehen. Probier es einfach mal aus.

von RheinMain701 - am 03.03.2012 15:32
Warum nicht einfach der Live-Stream? :-)

von Mathias Volta - am 03.03.2012 16:11
Torfhaus geht dort nicht.
Mich würde mal interessieren, was an NDR2 besser sein soll als an Bayern 3 :confused:

von DX OberTShausen - am 03.03.2012 16:41
nix ist besser, aber B3 hat kein "Ponik und Petersen" + "Frühstück bei Stefanie"
(gibt's die nicht vielleicht auch als podcast?, nee - schau ich nicht nach, Stefanie muss man ja abends schon im Regional TV ertragen - eine tagesaktuelle sehr grottige Comedy...)

von iro - am 03.03.2012 17:34
Okay, morgens bei den Frühaufdrehern ist Bayern 3 auch nur Dudelfunk mit hohem Nervfaktor. Da könnte NDR 2 tatsächlich erträglicher sein ;)

von DX OberTShausen - am 03.03.2012 18:00
Danke für die Infos - wenn im Hotel Kabel empfang ist dann habe ich vielleicht Glück.
"Frühstück bei Steanie" mag Geschmackssache sein - hier oben im Nordn ist es Kult wie vormals Stenkelfeld. Und: im Vergleich mit anderen Popwellen (Bayern3, SWR 3 um nur zwei zu nennen) ist NDR 2 nun wirklich eine gute Alternative; sicherlich wiederholt sich viel, das machen aber leider alle anderen Popwellen auch. Und auch nach 21 Uhr ist NDR 2 eine gute Alternative. Für mich NDR 2 als Nebenbeiradio eine gute Wahl - und mehr will es auch nicht sein.Zuhause läuft auch des öfteren WDR 2; fürmcih auch ein gutes Popradio.

von Longus - am 03.03.2012 19:27
http://www.ndr.de/podcast/podcast2956.xml

von Hallenser - am 03.03.2012 20:04
Zitat
RoboCop
fmscan.org sagt: vergiß es! Selbst mit sehr sehr gutem Equipment ist es sehr sehr schwer. Vielleicht findest Du ja vor Ort einen Sender der genauso schlecht ist.

Das sehe ich anders, ohne jetzt vor Ort gewesen zu sein. Entscheident sind die Reflexionen am Thüringer Wald, bzw. ob eine freie Sicht dorthin gegeben ist. Ansonsten bräuchte man sich nicht über einen NDR-Empfang in Bamberg, oder gar wie hier im Raum Nürnberg, zu unterhalten.

von Thomas (Metal) - am 04.03.2012 14:57
@ Longus Schöningen:
Hast du ein trennscharfes Radio? Ansonsten chancenlos.
Nur wenige km von Coburg entfernt in Neustadt bei Coburg sendet der örtliche Lokalfunker auf 92,2.

von Manager. - am 04.03.2012 18:25
Terranus schrieb dazu vor Ewigkeiten:

Datum: 11. Juni 2003 00:42

In Teilen Oberfrankens der Oberpfalz und Niederbayerns sind einige tschechische Radiosender und auch TV Sender ortsüblich - beispielsweise Lkr Hof Wunsiedel Tirschenreuth usw. Trotzdem wird kein Einziges in die dortigen Kabelnetze eingespeist. In Schirnding wird sogar NDR 2 in Mono vom Harz eingespeist...
MfG
Terranus

von Scrat - am 05.03.2012 00:16
Bekomme mit nur wenigem Aufwand (2Meter Wurfantenne) NDR2 auf der 92,1 im Raum NES rein, was ja in etwa auf dem selbem Breitengrad wie Coburg liegt.
Ich denke mit nem trennscharfer Receiver/Radio sollte das möglich sein. Eventuell wird jedoch eine Yagi von Nöten sein. OK die Abschattung durch den Thüringer Wald sind ebenso noch zu beachten.

von Schattenparker - am 06.03.2012 19:56
NDR 2 in Coburg ????
Mach dir keine großen Hoffnungen.
Die günstigste Frequenz 92,1 ist da schon belegt von folgenden Programen

Klassik Radio Würzburg
Radio TOP 40 Suhl
Radio Bamberg

Wenn du diese drei Programme irgendwie ausblenden kannst könntest du evtl NDR 2 hören ;)
Noch dazu kommt auf der 92,2 Radio 1 aus Neustadt bei Coburg....

Ironischerweise geht bei mir,nur 20 km nördlich von Coburg NDR 2 über die 92,1 mit dem nassen Finger :D

von Robert S. - am 06.03.2012 22:34
Ich wollte in diesem Jahr eh einen Laptop kaufen; dann ziehe ich das halt vor und nutze doch den Livestream in Internet. Trotzdem danke für die Hinweise.

von Longus - am 07.03.2012 04:25
Zitat
Longus Schöningen
Danke für die Infos - wenn im Hotel Kabel empfang ist dann habe ich vielleicht Glück.
"Frühstück bei Steanie" mag Geschmackssache sein - hier oben im Nordn ist es Kult wie vormals Stenkelfeld. Und: im Vergleich mit anderen Popwellen (Bayern3, SWR 3 um nur zwei zu nennen) ist NDR 2 nun wirklich eine gute Alternative; sicherlich wiederholt sich viel, das machen aber leider alle anderen Popwellen auch. Und auch nach 21 Uhr ist NDR 2 eine gute Alternative. Für mich NDR 2 als Nebenbeiradio eine gute Wahl - und mehr will es auch nicht sein.Zuhause läuft auch des öfteren WDR 2; fürmcih auch ein gutes Popradio.


Ich wohne weiter im Norden als Du und hier ist es einfach verpöhnt. Vielleicht sollte man mit Superlativen wie "kult" einfach mal haushalten und nicht immer von sich auf Andere schließen.:wall:

Im Übrigen hat der NDR einen Auftrag und sollte sich nicht darauf beschränken nicht mehr als ein moderiertes, eher kommentiertes, Einkaufsradio zu sein.:rolleyes:

von Anonymer Teilnehmer - am 11.03.2012 10:34
NDR2 ging mal stellenweise, aber die 92,1 ist zugefunzelt mittlerweile...R.Bamberg strahlt gerade auch nach Norden auf der QRG.

von Terranus - am 11.03.2012 11:47
Vor einigen Jahren hätte ich an besagtem Standort vieles probiert um auf der 92,1 Radio TOP40 hereinzubekommen, nun ja, jetzt lohnt es sich leider auch nicht mehr.

von Anonymer Teilnehmer - am 11.03.2012 12:15
- In Halle konnte ich im Hotel die 92,1 vom Torfhaus empfangen (4. Etage).
- in Bad Kissingen konnte ich die 92,1 ebenfalls hören, Weltempfänger (Grundig Sat700) ans Fenster in der 2. Etage im Hotel genügte hier, um den Sender, wenn auch zum Teil mit leichtem Hintergrundrauschen, zu hören.

Was dir helfen kann: Ein Zimmer möglichst in den oberen Stockwerken des Hotels, wenn möglich mit Fenster zum Norden raus. Dann könnte es gehen...

von HAL9000 - am 11.03.2012 15:03
Hallo Longus,

ich habe bis August 2011 elf Monate in Coburg gewohnt. NDR 2 terrestrisch kannst du vergessen, denn wie schon mehrmals erwähnt wurde, ist die einzig mögliche UKW-Frequenz 92,1 MHz von Radio Bamberg am Standort Buttenheim mit 200 Watt und ca. 50 Kilometer Luftlinie schon belegt. Und die Radio EINS-Frequenz 92,2 MHz aus Neustadt bei Coburg mit ca. 15 Kilometer Luftlinie kommt in Coburg auch noch sehr gut herein, was dir dann auch noch Probleme bescheren wird, wenn du kein trennscharfes Gerät hast.
Ich rate dir, Radio EINS zu hören - ein Coburger Lokalsender, aber von der Musikauswahl betrachtet ein toller Sender!

Du wirst sehen, dass in Coburg auch viele Thüringer Radiosender perfekt zu empfangen sind. Kein Wunder, denn der 100 kW-Sender Sonneberg (Bleßberg) steht direkt an der Landesgrenze zu Bayern.

Den besten (visuellen!) Überblick über die Sender Sonneberg, Meeder (Antenne Bayern auf 103,8 MHz) und Eckardtsberg (Radio EINS, Radio Galaxy und die BR-Radiostationen) hast du auf der Veste Coburg, also die Festung, die Coburg überragt. Dort habe ich mal mit meinen Handy einen FM-Scan gemacht und die Ausbeute war grandios! Sender von Nürnberg, vom Büttelberg, von Würzburg, von Hof und sogar vom Hohen Meißner (FFH auf 105,1 MHz)! Eventuell hast du ja dort oben mehr Glück mit NDR 2 als im Itz-Tal, wo sich die Stadt befindet?!

Ich wünsche dir eine schöne Zeit in dieser schönen Stadt!

von michi_1303 - am 11.03.2012 15:11
http://www.ukwtv.de/radio/frame_bandscanarchiv.htm
Zwar schon etwas älter,aber sicher teilweise noch aktuell,ein kleiner Scan oben von der Veste,allerdings war die 92,1 damals noch frei...

von Robert S. - am 11.03.2012 17:28
Das ist das Problem, die Zufunzelung der entfernteren Grundnetzsender... Ende der 70er konnte ich an der Rastanlage Steiger Wald an der A9 zwischen Würzburg und Nürnberg im Auto prima NDR 2 Am Vormittag empfangen (damals mit dem mittlerweile leider längst verstorbenen Werner Veigel). Und nein, kein Tropo damals...

von HAL9000 - am 11.03.2012 20:35
Ich konnte letztens auch noch auf der Heimfahrt bis ungefähr zur bayerischen Grenze NDR2 (oder war's NDR1?) hören, als ich geschäftlich nach Erfurt musste. Allerdings war die Frequenz schon deutlich gestört. Ohne die Zufunzelung würde NDR sicherlich sogar noch weiter nach Süden reichen. Der sehr südlich gelegene Standort Torfhaus lügt eben nicht.

von BetacamSP - am 11.03.2012 22:18
Hier in Südwestthüringen sind 89,9 MHz und 98,0 MHz aus Torfhaus problemlos empfangbar.

Das würde für 92,1 MHz auch gelten, wenn die Zufunzelung nicht wäre.

Hier ist es sogar so, daß sich die Funzeln gegenseitig stören und es alle paar Meter einen Wechsel zwischen Suhl und Kälberberg gibt.

Als in Kälberberg noch die Kabelkopfstation war, wurden dort die NDR-Sender aus Torfhaus empfangen und ins Kabel eingespeist.

von Kay B - am 12.03.2012 02:20
Auf den Höhen des Thüringer Waldes geht Torfhaus mit dem nassen Finger,naja fast ;)

@ Betacam: du hast sicher NDR 1 auf 98,0 gehört.diese Frequenz ist noch recht frei,nur zwei unbedeutende Funzeln in Ilmenau :D und Weimar stören dem Empfang minimal.
Richtung Bayern macht sich dann aber die 97,9 BR bemerkbar die da stört,auch die 98,1 aus Aalen ist da stellenweise nicht zu unterschätzen.

von Robert S. - am 12.03.2012 06:49
Zitat
Kay B
Als in Kälberberg noch die Kabelkopfstation war, wurden dort die NDR-Sender aus Torfhaus empfangen und ins Kabel eingespeist.

Nein. Kälberberg war nach meinem Wissen nur für TV-Signale zuständig. Die NDR-Programme wurden in Bamberg-Stadt (!) gegenüber dem Bahnhof direkt empfangen. Hätte man Kälberberg genommen, hätte das UKW-Programmangebot nie so mager ausgesehen.
Um auf NDR2 zurückzukommen: Vermutlich hätte es dort oben sogar eine Stereo-Empfangsmöglichkeit gegben. Wobei man in den 80ern eher übervorsichtig mit der Stereo-Umsetzung war, siehe Kabelkopf Gr. Waldstein. Auch dort wurde NDR2 immer nur in Mono :sneg: weitergegeben.

von Thomas (Metal) - am 12.03.2012 06:57
@RoboCop: Wenn eine öffentlich-rechtliches Rundfunkanstalt ausschließlich Programme senden würde, die sich am "Auftrag" orientieren, wäre die Zuhörerzahl aller Programme innerhalb kürzester Zeit in einem Bereich, bei dem man anfangen würde zu diskutieren, ob es ein öffentlich-rechtliches Angebot überhaupt geben muss ("hört keiner - warum also noch dafür Geld ausgeben..."). Nachvollziehbar, dass man daher AUCH (nicht ausschließlich) Programme anbietet, mit denen Quote gemacht wird.
Dass Anspruch (vgl. "Auftrag") und Zuhörerzahl stets in einem antiproportionalen Verhältnis stehen, müssen wir hier vermutlich nicht diskutieren, oder?

von RadioNORD - am 12.03.2012 09:33
Es wurden auch UKW Programme am Kälberberg empfangen ! Ich hab selbst noch die Radioprogramme gehört über den AMTV Richtfunk (konnte man mit nem Ku Band LNB plus Scanner empfangen). Welche da wo empfangen wurden, weiß ich allerdings nicht - zumindest wurden zB die Nürnberger Lokalsender nur im Lkr. Forchheim eingespeist und am Unterkabelkopf Weilersbach empfangen. Der dortige Mast ist heute mit LTE zugekleistert !
Der NDR war hier nicht im Kabel. Dafür aber SWR1-3. SWR war aber in Bamberg auch drin -und das kann nur vom Satelliten gekommen sein.

von Terranus - am 12.03.2012 11:34
Zitat
TerranusI
Es wurden auch UKW Programme am Kälberberg empfangen ! Ich hab selbst noch die Radioprogramme gehört über den AMTV Richtfunk (konnte man mit nem Ku Band LNB plus Scanner empfangen). Welche da wo empfangen wurden, weiß ich allerdings nicht - zumindest wurden zB die Nürnberger Lokalsender nur im Lkr. Forchheim eingespeist und am Unterkabelkopf Weilersbach empfangen. Der dortige Mast ist heute mit LTE zugekleistert !
Der NDR war hier nicht im Kabel. Dafür aber SWR1-3. SWR war aber in Bamberg auch drin -und das kann nur vom Satelliten gekommen sein.


Wie ich seit den ersten Empfangs- und Optimierungsversuchen eines damaligen RegTP-Mitarbeiters weiß, wurden die SWR- und vorher SDR-Programme am Standort Zell 2 (Waldstein/ "Hof") von Aalen empfangen; die HR-Programme vom Hohen Meißner (trotz Fast-Sichtverbindung zum Heidelstein die bessere Lösung) und die NDR-Programme vom Torfhaus. Dazu kam AFN vom Feldberg mit gestockten Antennen zur Ausblendung des in Steinwurfweite liegenden MDR Kultur Schöneck, der bei leichtem Fading sofort durchdrückte.

SDR/SWR3 flog einige Wochen nach der Vergabe der 98,1 an HO-T.FM (am ca. 12km entfernten Ahornberg, heute Galaxy) aus dem Kabel und das sowieso schon von MDR Kultur am Blessberg angekratzte SDR/SWR1 noch vor der Aufschaltung der Euroherz-Füllfunzel in Marktredwitz. Da zumindest die 98,1 aus Aalen nordöstlich von Bamberg handytauglich mit RDS hereinkommt, glaube ich nicht an Satellitenempfang.

Als Kabel-Deutschland-Vorläufer war die damalige Kabelgesellschaft Nordostbayern in Hof auch an einem attraktiven Radioangebot als Ausgleich für die Randlage der Region interessiert. Auch Empfangsversuche mit Ö3 und Radio Brenner/M1 sowie R.S.2 (nach dem Ende von RIAS2) wurden am Waldstein gemacht, es kam jedoch im Gegensatz zum Raum Weiden, der ja sogar noch Radio C von der Flatsch im Kabel hatte, in Ostoberfranken nie zu deren Auskabelung.

von FrankenWalder - am 12.03.2012 17:19
Zitat

trotz Fast-Sichtverbindung zum Heidelstein die bessere Lösung


Ja, das ist klar, der Heidelstein sendet die hess. Programme nicht nach Osten und Süden - es gibt nur Felder in Richtung West und Nord. Die harte Ausblendung macht sich stark bemerkbar.
Anders war es mit hessen 3- das kam rund und wurde ebenfalls am Waldstein fürs Kabel empfangen, übrigens auch hier im "Unterkabelkopf".
Hier war zB ARD-SDR von Aalen auf K8 eingespeist, bis der BR am selben Masten einen Umsetzer auf eben K8 in Betrieb nahm ...

von Terranus - am 12.03.2012 18:18
Zitat
TerranusI
Es wurden auch UKW Programme am Kälberberg empfangen ! Ich hab selbst noch die Radioprogramme gehört über den AMTV Richtfunk (konnte man mit nem Ku Band LNB plus Scanner empfangen). Welche da wo empfangen wurden, weiß ich allerdings nicht - zumindest wurden zB die Nürnberger Lokalsender nur im Lkr. Forchheim eingespeist und am Unterkabelkopf Weilersbach empfangen. Der dortige Mast ist heute mit LTE zugekleistert !
Der NDR war hier nicht im Kabel. Dafür aber SWR1-3. SWR war aber in Bamberg auch drin -und das kann nur vom Satelliten gekommen sein.

Sicher? Die TV-Programme kamen von dort keine Frage. Aber warum sollte man dann für Hirschaid und Bamberg eine derart verschiedene UKW-Belegung betrieben haben? Glücklich, wer am Hirschaider-Netz hing, auch wenn dann NDR2 (und NDR3) fehlte.

von Thomas (Metal) - am 12.03.2012 21:56
Zitat
TerranusI
Zitat

trotz Fast-Sichtverbindung zum Heidelstein die bessere Lösung


Ja, das ist klar, der Heidelstein sendet die hess. Programme nicht nach Osten und Süden - es gibt nur Felder in Richtung West und Nord. Die harte Ausblendung macht sich stark bemerkbar.

Für die Tallagen war der Heidelstein dennoch besser. Der taucht(e) mit Low-Power immernoch dort besser ein. Sobald man etwas höher kommt, siegt natürlich der Meißner, die pure ERP macht dann das Rennen.
Zitat
TerranusI
Hier war zB ARD-SDR von Aalen auf K8 eingespeist, bis der BR am selben Masten einen Umsetzer auf eben K8 in Betrieb nahm ...

War E9 oder E48 keine brauchbare Alternative?

von Thomas (Metal) - am 12.03.2012 21:59
Zitat

Sicher? Die TV-Programme kamen von dort keine Frage. Aber warum sollte man dann für Hirschaid und Bamberg eine derart verschiedene UKW-Belegung betrieben haben? Glücklich, wer am Hirschaider-Netz hing, auch wenn dann NDR2 (und NDR3) fehlte.

Aber Hirschaid ist doch noch Lkr. Bamberg, oder nicht?

von Zwölf - am 12.03.2012 22:08
ja, aber damit hat es nichts zu tun. Früher gab es viele kleine Netze, die alle per AMTV Richtfunk an den Kälberberg angebunden waren. Im Süden gab es die Netze Forchheim (mit dem Kopf Weilersbach) und Hirschaid (der Kabelkopf war zweigeteilt: der terr. Empfang war auf einer Anhöhe bei der A73, der AMTV Empfang musste im Tal in der Nähe des Kanals gemacht werden, weil der Albtrauf dort keine Sicht zum Kälberberg zuließ).
Die Stadt Bamberg hatte ihr eigenes Netz, genauso Breitengüßbach und Zapfendorf etc.
Heute hängt das alles am selben Kabelkopf am Bahnhof in Bamberg -per Glasfaser. Dort wird heute allerdings nur noch das thüringer UKW Angebot plus die beiden Bamberger Lokalsender terrestrisch empfangen, der Rest kommt über das "Backbone" sprich dem neuen Glasfaserring der KDG.

K9 und K48 spielten hier nie eine Rolle. K48 wurde ja schon ab 1990 für RTL terr. genutzt.Waldenburg kam vor der Verlagerung des Turms hier sehr schlecht, mittlerweile hat sich der UKW Empfang merklich verbessert.

von Terranus - am 12.03.2012 23:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.