Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marcel, verena p., Pauli, M, Glücksklee, Tuppi, Rente, Jana

Immer wieder Angst vor Krankheit

Startbeitrag von Marcel am 21.04.2009 06:56

Hallo,

mom geht es mir soweit gut.
Trotzdem habe ich immer wieder diese Phasen, wo ich was meiner Meinung nach auffälliges an mir (Körper) entdecke und abgeklärt haben muß.
Das ist wie eine Sucht, obwohl ich das schon sehr lange so aushalte, laufe ich am Ende doch zum Arzt.
Zu 95% ist dann aber alles OK und mir geht es wieder gut.
Wenn ich auf dem Weg zum Arzt bin und im Wartezimmer sitze bin ich so dermaßen erregt, dass ich regelrechtes Herzklopfen habe.
Komme ich aus der Praxis, könnte ich vor Freude in die Luft springen und es geht mir richtig gut.
Bis der Moment kommt, wo es wieder von vorne losgeht, ein nicht endender Teufelskreis, mal mit langen und kürzeren Pauseintervallen.

M

Antworten:

Hallo....

Ich glaube solange du immer wieder erneut zum Arzt gehst wird es nie besser werden!

Dein Vergleich mit der Sucht trifft es vielleicht sogar ganz gut! Dann wäre die ärztliche Untersuchung für dich wie die Spritze Heroin, die das Leben für kurze Zeit lebenswert macht!
Um die Sucht zu besiegen und das leben dauerhaft wieder lebenswerter zu macht heißt es eine ENTZUG machen ;) auch wenn das am Anfang hart ist mit den "Entzugserscheinungen"!!!!

Wenn du weißt, dass es die Angsterkrankung ist, warum fütterst du sie dann? Das versteh ich nicht!

Beste Grüße


von M - am 21.04.2009 08:13
huhu marcel, hab ja lang nix mehr gehört von dir...

ich weiss wie es ist - bei mir ist es eigentlich genauso. ich war aber jetzt schon lang nicht mehr beim arzt. Aber ich versteh dich voll und ganz!!!
mal ne frage, wie weit bist du denn mit dem buch "angst vor krankheit"? hast du das schon durchgearbeitet?

lg pauli

von Pauli - am 21.04.2009 09:24
Hallo Marcel,
Deine Symptome kenne ich nur zu gut. Bin selbst davon ein Leidender. Kann mir viele Krankheiten geradezu herbeirufen und die Symptome treffen ein. Lasse ich dies nicht abklären kommt die Angst und Panik. Nach 20 Jahren habe ich nun festgestellt, dass es anderen Menschen auch oft so geht wie uns. Dies stelle ich mir dann vor und denke, die machen dann doch auch alles was sie wollen warum ich nicht? Versuchs einmal Dir vorzustellen. An Tagen, wo man sowieso schlecht drauf klappt es vielleicht nicht aber sonst immer besser. Machs gut und schönen Tag.

Liebe Grüße

Renate


von Rente - am 21.04.2009 11:26
ich finde den vergleich von M. sehr gut.

er (ich glaube das es ein er ist :) ) hat recht mit dem was er schreibt. ich habe es auch im grunde so geschafft. es zu "entziehen" und heute gibts quartale da zahl ich nicht mal mehr praxisgebühr und freue mich wenn ich meine ärztin auf der tanke treffe :)


allet jute

verena



von verena p. - am 21.04.2009 12:33
anner Tanke zum Kippen kaufen ? ( lacht )

Nee ich finde M's Vergleich auch sehr treffend !!!

Dazu braucht man echt nix mehr weiter schreiben. :spos:

Jana





von Jana - am 21.04.2009 16:52
ja sicher kippen :) was'n sonst ... davon brauch ich leider viel zu viel :cool:

von verena p. - am 22.04.2009 07:00
Ihr habt alle recht, aber wem sag ich das?
Ich weiß das auch selber.
Die Tage wieder beim Hautarzt gewesen, da ich irgendwie so eine Hautveränderung hatte.
Da gibt es so ne Krankheit, die wirklich nicht schön ist und es ein wenig wie diese ausschaut. (bei mir)
Tja, was soll ich in so einem Fall machen?
Nix?
Hab das abklären lassen, zum xten Mal und der Doc sagte, dass es das nicht sei.
Tja, dann wieder ruhe bis zum nächsten Mal.... Horror....

Marcel


von Marcel - am 22.04.2009 13:52
Naja....

Deine Einsicht in Ehren, ohne dir was unterstellen zu wollen, aber irgendwie machst du auch ein wenig den Eindruck als hättest du dich mit deinem Schicksal abgefunden.... "bis zum nächsten Mal".... wenn du mit so einer Einstellung an die Sache rangehst, dann kann es ja nicht besser werden!

Eigentlich weißt du doch dass du "gesund" bist! Warum also fütterst du ständig deine Angst?

Ich stell mir gerade vor, was Ärzte wohl denken wenn man bereits des öfteren zu ihnen gekommen ist und meinte man hat den Verdacht die Krankheit xy zu haben, ohne selbst Arzt zu sein!

Du kennst doch sicherlich die Geschichte mit dem Hirtenjungen und dem Wolf, oder?
Wende die doch auf deinen Körper an... Er hat schon so oft falschen Alarm geschlagen also glaub ihm doch einfach nicht mehr! Irgendwann lässt er es schon sein weil keiner mehr mitspielt!
Dass in der Geschichte letztendlich doch der Wolf kam muss ja nich heißen dass du irgendwann an einer komischen Hautkrankheit erkranken wirst, die dein Arzt vielleicht das letzte Mal im Studium gehört hat!!!!


von M - am 22.04.2009 14:34
Ich erkenne die Geschichte von Marcel und von Renate. Dasselbe Problem habe ich auch seit einem Jahr (nach einer großen privaten Veränderung).
Sicher ist es nicht klug, der Angst immer wieder neuen Nachschub zu verleihen. Irgendwo habe ich gelesen, man müsse sie austrocknen, indem man sich nicht immer rückversichert. Trotzdem sitze auch ich (bisher) immer wieder beim Arzt, weil die Spannung irgendwann doch zu groß wurde. Und weil einige Symptome wirklich abklärungsbedürftig sind/ waren. Jedenfalls meine ich das. (Ich entwickle übrigens ebenfalls im Nu allerlei Symptome, wenn ich von einer Krankheit gehört habe. Nachdem mich ein Arzt nach Darmkrebs in der Familie gefragt hatte, hatte ich Blut im Stuhl... zum Verrücktwerden).

Ich war 40 Jahre kerngesund, und scheint dauernd was zu sein.

Was mir persönlich etwas hilft: Sport, Aktivität, mich auf andere konzentrieren (nicht so sehr auf mich selbst), und nicht ganz den Humor zu verlieren. Lachen relativiert.
Es war übrigens auch hilfreich zu lesen, dass ich nicht die Einzige bin....

Was mir nicht hilft: nach Symptomen googeln.

Euch allen viel Erfolg. Herzliche Grüße aus den Niederlanden.


von Tuppi - am 22.04.2009 16:25
hallo ihr alle,
ich kenne das alles auch nur zu gut.
mir geht es eigentlich besser,s eit ich einfach beschlossen habe, zu leben!
ich übertreibe selten etwas, aber ich tue etwas. ich war auch schon seit langem nicht mehr beim arzt. nur einmal, da hatte ich das ja mit der blase und dem druck und ständig pinkeln (schon irgendwie peinlich, hmmm)....
und das war auch horror, aber im endeffekt, null gewesen, danach besser, dann wieder da...
marcel, entscheide dich für ein anderes leben, auch wenn es schwer fällt!
ich gehe arbeiten, schlafe möglichst lange und esse fast täglich obst, trinke tee (das beruhigt total!!)
ich glaube, die angst vor krankheit ist nicht das schlimmste, das schlimmste sind die gedanken über die folgen! ich wurde so erzogen, dass krankheit etwas schlimmes ist, das man immer gesund sein muss!!
tja, jetzt haben wir den salat! ;-)
aber es gibt noch wesentlich mehr faktoren für sowas!
ich höre von einem symptom und schwups hab ich es auch! und ich sage mir immer, das ist meine angst!
ich habe eher angst vor der zukunft und der gegenwart. lieber beschäftige ich mich mit symptomen, als mich dem leben zu stellen!! ich weiß das und ich ziehe mich da immer wieder raus, nur so kann ich jetzt das leben führen das ich führe!
ich habe immer noch symptome, schlechte tage, angst...aber ich lebe und lasse mich nicht unterkriegen.... zu oft habe ich vermieden um mir sicherheit zu geben, die nie wirklich da war! ich hatte NIE das gefühl der sicherheit! die bekomme ich nicht durch vermeidung, deshalb!
such den weg nach vorne!!!

liebe grüße,
glücksklee

von Glücksklee - am 28.04.2009 07:55
hey glücksklee, super text!! Passt einiges zu mir (krankheitsangst aus der kindheit usw) Ich zB wurde überbehütet... tja und auch ich hab nun den salat. bin dabei vieles zu ändern was mir sehr oft ziemlich schwer fällt. Ich habe nun ein studium angefangen mit dem ziel zum heilpraktiker! ;-) Ein langer weg aber schon seit langem mein sehnlichster wunsch! Finde deinen beitrag echt supi und vorallem aufbauend!! :-)

schönen 1.mai morgen!

lg pauli

von Pauli - am 30.04.2009 21:20
Hey Glückliches Klee....;)

nett geschrieben und ich finde mich voll wieder.
Mein Leben ist soweit auch ganz OK, außer diese Ängste.
Manchmal sind die auch weg.
Habe mom so ne Panik vor einer bestimmten Hauterkrankung, da ich so ein leichtes Symptom habe, was darauf hindeutet, diese vielleicht zu haben.
Zwei Ärzte verneinten jedoch dieses und gestern sah ich im Supermarkt einen Mann, dessen Nase wie halb weggefault aussah und überall weiße Flecken und Narben, auch an den Händen.
(Es könnte sich auch um eine Verbrennung gehandelt haben, denn er sah ähnlich aus wie Nicky Lauda).
Da ich im Internet mal darüber gelesen hatte und die Symptomatik sich ähnelte war ich überzeugt, bald auch so auszusehen.
Mir ging es plötzlich so schlecht, dass ich angefangen hatte zu zittern und weiche Knie bekam.
Dann habe ich mich beruhigt und bin mit Freunden in einen Club gefahren zum tanzen.
Aber das ist mal wieder der Beweis, wie verhehrend die Angst funktioniert.


von Marcel - am 01.05.2009 12:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.