Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jana, adriane, Claudia29, cosmic, Betti 2, Kassandra09, M

Unwirklichkeit

Startbeitrag von Claudia29 am 17.05.2009 14:19

Hallo ihr,

ich schreibe wieder mal zu dem Thema Unwirklichkeit.
Bei mir ist das voll komisch, ich konfrontiere mich mit den Sachen die mir Angst machen aber die Angst bleibt aus dafür kommt die Unwirklichkeit und alles ist wie in einem Film oder Traum.
Ist das normal? (doch Psychose)
Ich glaube langsam, dass ich meinen Verstand verliere. Fühl mich dann ganz komisch und gar nicht richtig da, hab dann Angst das ich was Verrücktes mache und vielleicht komplett die Kontrolle verliere.
Wer von euch hat das auch so ähnlich?
HILFE
Claudia29

Antworten:

Ich glaube diese Unwirklichkeitsgefühle hab ich auch ab und an in schwacher form (?) so genau weiß man das ja nie........

Aber ich glaube, dass bei deiner Konfrontation doch die Angst kommt..... Dieses Unwirklichkeitsgefühl ist doch eine Art wie sich die Angst zeigt....

von M - am 17.05.2009 15:19
hi claudia.
ja, sowas hab ich ab und zu mal.
wenn ich zum beispiel draussen sitze...und die sterne und den mond beobachte (oder andere situationen, wie deja vu's), kommt mir vor ich stehe neben mir, und bin kurzzeitig wie verloren. und dann kommen mir so vorstellungen, manchmal fordere ich mir irgendwelche vorstellungen selbst heraus, und denk absichtlich so, dann spuer ich ne leichte angst, und aus angst vor der angst denk ich gleich an 100 andere sachen,
manchmal hab ich noch diesen kick, wo mir fuer einige sekunden ganz heiss wird, und ein "ein-sekunden schreck" in der herzgegend mich besucht. dann sag ich mir "is mir egal, morgen mach ich dies und das..." und bin abgelenkt
bin daran gewoehnt, weil frueher staerker war das alles und es sich zu einer PA entwickelt haette.
also du bist weder verrueckt, noch wirst du verrueckt. verrueckt unter anfuehrungszeichen...denn in einer weise macht man sich ja selbst verrueckt, mit thesen, und theorien.
ich habe echt ueber mich nachgedacht oft, wie habe ich mich gegenueber zu frueher veraendert.
wie reagier ich bei freunden auf verschiedene sachen, wie wenn jemand was von mir braucht, oder irgendeinen witz macht...so einfache sachen halt, dann habe ich sie verglichen zu den sachen, an die ich mich i-wie erinner bevor ich die angststoerung bekam.
eine veraenderung dich ich an mir bemerkte...das ich jetzt noch schneller leben will, und keine zeit verbrauchen will.
lG

von cosmic - am 17.05.2009 18:58
Hallo Claudia,

ja das kenne ich !!

Auch ich konfrontiere mich fast täglich mit Dingen die mich früher aus den Schuhen gehauen haben und warte dann ab was passiert .............. keine Angst !
Dafür aber manchmal so ein komisches Gefühl, eben Unwirklichkeit.
Hin und wieder habe ich das beim einkaufen, ich gehe los obwohl ich mich nicht gut fühle, stecke dann in der Erwartung und lausche in mich hinein, es passiert nichts ausser das ich dann eben so ein Gefühl habe wie auf Watte zu laufen ( ich kann das nicht richtig beschreiben )
Wenn ich dann wieder daheim bin lege ich mich 10Minuten hin, entspanne und danach ist es vorbei. Sorgen mache ich mir selten darüber, ich schiebe es einfach eben darauf das ich "verrückt" bin und mich ständig provoziere. Ich glaube damit meine Angst in schach zu halten, die Angst traut sich nicht raus weil ich ihr keine Möglichkeit gebe bei all den Dingen die ich oft mache ;-)

Ein komisches Gefühl ist es schon aber keine Psychose oder so !
Und jeder hat doch mal ein paar Tage wo man meint man würde durchdrehen, wenn alles zuviel ist oder die Gedanken einfach kreisen und nicht stillstehen wollen.
Mir hilft da immer entspannen !

Jana

von Jana - am 18.05.2009 05:26
@Frage an Jana:

Du schreibst das so locker: "Mir hilft da immer entspannen!" Wie machst Du das? Also mit Hilfe welcher Techniken? Oder kannst Du dich so einfach hinsetzen und sagen: "So, jetzt entspann ich mich."?

Weil das ist im Moment noch ein Riesenproblem für mich. Ich schaff das mit dem Entspannen nur sehr, sehr mühsam. Und ich bin dann immer versucht, zu einem Medi zu greifen, damit es schneller geht. Das Zeugs will ich aber nur im Notfall nehmen. Also greif ich halt zu Passedan und Baldrian.

LG
Kassandra

von Kassandra09 - am 18.05.2009 09:15
Hallo Kassandra,

naja sooooooo locker ist das nicht, kommt selbst bei mir immer darauf an wie sehr ich gerade gestresst oder genervt bin.
Ich mache da einige Übungen beim entspannen und höre dabei recht leise Musik von Arnd Stein !
Übungen sind Muskelentspannungen und die Musik ist leichte Wellnessmusik !
Mir tut das sehr sehr gut und es klappt auch immer gut, mal sind es nur 10Minuten mal aber auch etwas mehr, kommt immer drauf an.
Ich stehe auch erst wieder auf wenn ich merke ich bin wieder locker und fühle mich gut. Die Zeit nehme ich mir einfach und meine Familie weiss inzwischen, wenn Mama/Frau liegt ist piano angesagt und Ruhe im Dom ;-)

Alles Übung !!

Probier es aus, ich kann es nur empfehlen !

Jana

von Jana - am 18.05.2009 09:21
Noch etwas,

ich glaube Chipsie hat mal geschrieben das es auch mit weg-denken geht, daraufhin habe ich das mal nachgelesen und es funktioniert bei mir auch ziemlich gut.
Ich lege mich hin, denke an einen Ort den ich schön finde und sehe mich in Gedanken dort liegen, sitzen oder stehen. Danach fühle ich mich sehr befreit und als wenn ich gerade aus'm Urlaub kommen würde.

Und solltest du etwas von der Musik haben wollen, lass es mich wissen. Gerne schicke ich dir ein paar Stücke per Mail oder Msn zu !

Jana

von Jana - am 18.05.2009 09:26
Hallo Claudia,

das mit dem Kontrollverlust kenne ich ganz gut.Es war vor einiger sogar so schlimm,
daß ich eines Abends mit meinen Kindern auf dem Sofa gelegen bin und auf einmal gedacht habe,
was ist, wenn ich meinen Kinder etwas antue und die Kontrolle über mich verliere. Das war so
schrecklich. Ich hatte dann Panik und mehrere Panikattacken noch dazu. Man hat ja auch Angst
mit jemandem darüber zu reden. Die denken doch nur, daß du bescheuert bist. Meine Therapeutin
meinte dann, daß Leute, die so Gedanken haben nicht die Kontrolle verlieren. Die, die so etwas machen, handeln ohne darüber vorher lange nachzudenken.
Das mit dem Unwirklichkeitsgefühl hatte ich auch lange Zeit. Hat mich auch belastet ging aber dann
irgendwie mal wieder vorbei. Ich habe glaube ich wirklich schon alle Symptome durchgemacht und
es kommen immer wieder neue hinzu. Ich kann jetzt aber besser damit umgehen. Nur die Angst
vor Krankheiten und Sterben bleiben immer noch.
Wir bei dir auch wieder vorbeigehen. Ist auch ein Symptom bei einer Angststörung.

Liebe Grüsse

Betti

von Betti 2 - am 18.05.2009 13:02
hallo claudia,

ich habe dieses unwirklichkeitsgefühl leider fast ständig. seit jahren. habe aber keine angst verrückt zu werden oder gar zu sterben. is halt eher einfach elendig, weil ich mein leben gern er-leben würde. so richtig. entspannen tut mir auch gut und erden. ich mach das z.b mit meditieren und qi gong (für die erdung). dieses weg-denken (von dem jana bzw. chipsie) sprachen nenn ich spazierendenken mach ich auch gern, halt ich nur leider nicht lang durch.

liebe grüße an alle
adriane

von adriane - am 18.05.2009 13:21

Re: Adriane

Hallo,

für die Erdung ??? Kannst du das mal bitte erklären ?
Habe mal ein Buch über Qigong geschenkt bekommen mit CD aber ich muss gestehn das ich das noch nie beachtet habe.

Jana



von Jana - am 19.05.2009 06:17

Re: Vielen Dank

Hallo ihr,

vielen Dank für eure Beiträge, mich beruhigt es schon ein bißchen wenn es andere auch haben, dann fühl ich mich nicht mehr ganz so verrückt mit meiner "Angstmacke".
Mein Problem ist die Entspannung, gerade bei der Entspannung fallen mir 100000 Katastrophengedanken ein und dann ist nichts mehr relaxt.
Ja, ja weiter an mir arbeiten ich weiß aber ab und zu macht es gar keinen spaß mehr. Früher ging alles automatisch und jetzt muß man ständig denken, ändern, denken, ändern. .........
Wünsch euch noch einen super schönen Tag.
Ach ja mal ein Erfolgserlebnis, gestern war ich auf shopping tour ohne XANOR und ich bin nicht gestorben, konnte gar nicht genug bekommen vom Einkaufen.
Vielen Dank Jana und Verena, Konfrontation ist der beste Weg.
Lg Claudia29


von Claudia29 - am 19.05.2009 10:38

Re: Adriane - erdung

@jana

ich würd für den beginn mal in einen qi gong kurs gehn (das buch und cd kannste ja dann nehmen, wennste schon weißt, worums geht), weil's halt (zumindest für mich) am anfang schon bissal viel is... atmung, _richtige_ bewegung und visualisierung - und das auch noch gleichzeitig ;-) in linz startet nächste woche qi gong im freien (wasserwald). is gleich noch viel schöner draussen und is auch kein mitgliedsbeitrag (sondern 5 eur pro kurs) und auch anfänger können mitmachen. bei mir hats allerdings fast ein jahr gedauert, bis ich alles so koordiniert hatte und nicht mehr nachdenken mußte und dann auch mal was "gespührt" hab. kurzform der visualisierung (erdung): stell dir vor, es wachsen wurzeln aus deinen füßen.

dann gibts auch noch extra räucherwerk, daß bei der erdung in einer meditation unterstützt. favorisier ich im moment.

hab grad noch mal mr. google befragt: [www.lilienhain.at]

lg
adriane

von adriane - am 19.05.2009 14:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.