Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marcel, sallyy, M, verena p., Pauli, Claudia29

Unterschied gen. Angststörung /Hypochonder

Startbeitrag von sallyy am 23.05.2009 09:57

Hallo Leute

Was sind die Unterschiede?

Antworten:

Keine, eine Angststörung kommt nie alleine.
Oft gesellen sich andere Sachen dazu. Komorbidität!!

von Marcel - am 23.05.2009 10:16
Ich glaub, dass ein Hypochonder ausschließlich Angst vor Krankheiten hat.
Ein Mensch mit einer generalisierten Angststörung hat soviel ich weiß Angst "vor allem". Diese Menschen machen sich stets übertriebene Sorgen.

Bsp.: Der Sohn sollte um 22 Uhr zu hause sein. Um 22.01 ist er immernoch nicht zuhause. Die Mutter macht sich nun übertriebene Sorgen, warum er denn nicht schon zu hause ist, versucht ihn auf dem Handy zu erreichen, er geht jedoch nicht hin.... Vielleicht hat er einen Autounfall? Oh Gott, vielleicht ist er gestorben usw.....

Angaben allerdings ohne Gewähr ;)

von M - am 23.05.2009 10:20
Ich hatte vorgestern genau dieses Thema mit einer Psychologin und diese sagte, dass irgendwann sich weitere Ängste dazu gesellen.
Einer, der z. B. unter einer Panikstörung leidet, bekommt Jahre später eine soziale Phobie; der Hypochonder bekommt eine generalisierte Angst, der Agoraphobiker bekommt plötzlich hypochondrische Ängste...



von Marcel - am 23.05.2009 10:26
Mag sein...

Aber das ändert nichts daran, dass diese verschiedenen Angststörungen unterschiedliche diagnostische Voraussetzungen haben. Das bestehen einer Hypochondrie indiziert nicht das Bestehen einer gen. Angststörung..... Ich glaube schon das diese beiden Krankheitsbilder gut von einander unterscheiden lassen....

von M - am 23.05.2009 10:53
vielen dank für eure antworten
frage mich nämlich die ganze zeit was ich habe hypochondrie oder eben wie vom arzt diagnostiziert
gen. angststörung glaube ich habe beides :)

lg sallyy

von sallyy - am 23.05.2009 11:53
Bei mir wurde damals eine gen. Angsstörung diagnostiziert.
Jahre später war es dann eine Panikstörung mit hypochondrischen Tendenzen und zuletzt war es Hypochondriasis.
Angst vor Krankheiten, oder das was mit meinem Körper nicht in Ordnung war, hatte ich schon als Kind.

von Marcel - am 23.05.2009 16:33
Hallo Sally,

Bei mir wurde auch zuerst eine generalisierte Angststörung festgestellt, dann war es wie bei Marcel eine Panikstörung mit Angst vor Krankheiten.
Ich glaube irgendwie gehört das alles zusammen, denn jeder spürt die Angst egal in was für eine Richtung die geht.
Bei der generalisierten Angst wurde mir erklärt macht man sich um alles Sorgen und hat um alles Angst, hauptsächlich aber um andere, so wie M es beschrieben hat.
Ein Hypochonder hat um seinen Körper Angst und Angst vor Krankheiten. Das Verrückte ist man spürt dann wirklich alle Symptome dieser Krankheit obwohl man total gesund ist.
Bei mir kamen zuerst die Panikattacken und dann die Angst vor Krankheiten und die Angst zu sterben. Angst ist Angst, aber jeder spürt sie anders.
Schönes Wochenende
Claudia29

von Claudia29 - am 23.05.2009 18:09
na dann geb ich meinen senf auch noch dazu ;-)

bei mir ist es so wie bei claudia, erst kamen die panikattacken und später dazu hypochondrie. Jetzt ist es ein "mix" aus beiden. Mal stehen die PA im vordergrund, mal die hypochondrischen züge aber ich denke hauptsächlich die hypochondrie woraus sich dann die PA´s bilden...

Auch ich hatte als kind schon starke tendenzen zu ängsten (zB lag als kind im bett und hab geweint weil mir bewusst wurde das ich mal sterben muss, oder ich hab sehr spät schwimmen gelernt weil ich wahnsinnige angst hatte zu ertrinken, ich konnte als kind nie allein in einem zimmer schlafen) usw... ich könnte da so einiges aufzählen...

Ich weiss das alles, aber in ganz schlimmen zeiten, wo die angst so maßlos stark ist - kann ich mich einfach nicht dagegen "wehren".. Ich komm dann mit der welt einfach nicht zurecht.. :-(
Ihr wisst ja was ich dann für eine kleine (große) nervensäge bin..
Man ist dann so tief in einem loch wo man das gefühl hat man kann nichts dagegen tun..

euch allen noch ein schönes WE (vorallem angstfrei!!!)

lg pauli

von Pauli - am 23.05.2009 21:30
also hypochondrie ist eine störun für sich.
eine angststörung ist aber in der regel mit hypochondrischen störungen verbunden. es gibt im grunde keinen angstkranken dder nicht auch hypo-ängste aufbaut.

aber ein ausgewachsener hypochonder bekommt meines wissen nicht wirklich panikattacken so wie einer mit ner generalisierten angststörung.

lg verena

von verena p. - am 23.05.2009 21:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.