Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
chipsigirl, Jana, sallyy, Christie, Claudia (die alte), verena p., adriane, Claudia29, Kathi

ich wollt fragen......

Startbeitrag von chipsigirl am 06.06.2009 14:41

hallo ihr lieben

kennt das wer???
also gestern hab ich mit vollem einsatz wohnung geputzt alles war gut es ging mir gut. heute steh ich auf, der kopf ist so voller gedanken. viele verschieden von einem extremen ins andere.
ich kann mich dann nicht mehr konzentrieren und es geht mir auch so nicht sonderlich gut.
also ich hab das jetzt beobachtet jedesmal wenn ich einen anstrengenden oder stressigen tag habe,
geht es mir am nächsten tag nicht gut.
es ist jetzt nicht so, das ich mich deshalb jetzt fertig mache,will nur wissen ob wer ähnliches erlebt hat.

lg chipsi

Antworten:

liebe chipsi, ja ich kenn das auch gut. oft geht es mir nach besonders "aktiven" tagen dann danach in der "ruhephase" z.b. am wochenende schlechter. ich glaub, daß es (zumindest bei mir) daran liegt, daß ich, wenns mir mal besser geht, alles niederreissen möcht, und es dann übertreib (wie du vielleicht mit dem putzen) und an solchen tagen eben nicht auf mich hör, wenn's mir zu viel wird oder mal ne pause gönn. also wieder so weitermach wie früher, als ich noch kaum panikattacken hatte und mir mein körper/geist mich dann, wenn ich mal ruhe hab dadurch wieder in die schranken weist. so nach dem motto: na, noch immer nix gelernt? gleich wieder zurück ins alte muster? is nicht, körper oder geist spielt dann nicht mit und zwingt mich zur pause. könnte das bei dir vielleicht ähnlich sein?

von adriane - am 06.06.2009 14:51
hallo

ja da kannst recht haben damit!!! ich bin schon der typ der wenn mal was anfasst es ordentlich und meist mehr macht als "verlangt" wird.
aber erschreckend irgendwie wenn man denkt was man früher so mit "links" gemacht hat,und jetzt geht das nicht mehr.
ich war immer ein arbeitstier,es musste immer alles passen und stimmen.
ich glaub das ist es auch das mich im moment runterzieht. einfach die tatsache,das es nicht mehr geht! ich es nicht mehr schaffe! ich glaub ich kämpf mit dem mehr als mit dem blöden schwindel das zittern und herzstolpern usw.

danke für deine antwort

lg chipsi


von chipsigirl - am 06.06.2009 15:01
Hey Chipsi ;-)

Ich sehe das so wie Adriane, ich habs nämlich auch so gehabt und maaaaanchmal auch heute noch.

Einen Tag auspowern und am nächsten Tag verstehe ich die Welt nicht mehr weil ich kraftlos bin und voller Gedanken.

Da hilft nur : Pause !
Ich gönne mir dann eben das was ich am Vortag nicht hatte, Pause ! Ich mache dann das was ich gerade möchte und nicht was ich eigentlich müsste ;-) (könnt ich jeden Tag lach)

Könnte dir ein Zettel helfen ? Sowas wie eine art Plan ? Heute mach ich das und morgen das, so zb ? Bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist ? Wäre das eine Idee ?

Jana

von Jana - am 06.06.2009 15:08
Hy chipsy,

kann es sein das dich die stationäre Therapie wieder zurückgeworfen hat? Du warst schon so super drauf und hast alles gemacht und eigentlich nie gejammert.
Ich hab dir eh schon mal erzählt, dass mir die stationäre Therapie gar nicht gut getan hat, ich fing nachher wieder bei null an.
Das was du schreibst kann ich auch bestätigen. Wenn ich einen erfolgreichen und angstfreien Tag habe, folgt ein schlechter Tag mit Gedankenkreisen, Schwindel usw. Vielleicht zeigt uns das, dass wir uns wieder überfordert haben und wir den nächsten Tag wieder einen Gang zurückschalten sollten.
Überforderung kommt ja von zuviel Druck und Druck macht wieder Angst.
Ich glaub, dass wir einfach noch eine gewisse Zeit brauchen aber am richtigen Weg sind.
Schönes Wochenende
Claudia


von Claudia29 - am 06.06.2009 15:10
hallo und super danke für eure anteilnahme!!!!!

es fing schon vor der therapie an,aber es stimmt schon ,das es ein ticken schlechter trotzdem danach wurde.
jana dein plan ist nicht schlecht,wäre für meinen jetzigen tagesablauf schon hilfreich.
aber meine frage ist,wie kann ich so arbeiten gehen??? denn ich muss doch wieder mal in die arbeitswelt. also ich bin eigentlich so das ich mich nicht unterkriegen lasse und nichts meide mich tag täglich allem stelle. es geht trotzdem nicht so wie es sein sollte.
boah chipsal ist heute voll am sudern sorry leute ;-)

lg

von chipsigirl - am 06.06.2009 15:21
Warum machst du denn den zweiten Schritt vor dem ersten ? ;-)

Dein jetziger Tagesablauf ist wichtig finde ich, bekommst du den gebacken machst du den zweiten Schritt :-)
Is wie laufen lernen ;-)




von Jana - am 06.06.2009 15:25
ahhhhhhhh stümmt jana bin schon wieder dabei mich selber zu überholen!!!!!

danke das du mir das aufzeigst, es fällt einem oft selber nicht mehr auf!
so schnell fällt man ins alte schema zurück!!

ich danke dir und allen hier die so lieb schreiben wenns mal brennt!!!!

DANKE

lg chipsi

von chipsigirl - am 06.06.2009 15:29
Aber lauf schön rechts, links kommen Geisterläufer :joke:



von Jana - am 06.06.2009 15:36
:D :D :D :D

von chipsigirl - am 06.06.2009 15:40
:hot: rennt immer links ... weil überholspur :-)

chipsi, ich glaube das hat auch damit zutun, das du wenn du abgelenkt bist merkste ja nix, oder wenig von der angst.

wenn du dann einen tag hast wo du ruhe hast merkt man leider viel schneller das "was nicht stimmt" man schaut wieder mehr drauf, konzentriert sich auf symptome und ich glaube es hat auch immer ein wenig mit gedanken wie "heute ist so gut, dann wird morgen bestimmt wieder sche***" ....

ich hatte das am anfang meiner angstzeit auch ganz oft. 1 tag gut am nächsten völlig zerstört. aber irgendwann hab ich da nicht mehr drüber nach gedacht. ich habe eben auch diese tage einfach hin genommen und akzeptiert. und wenn dir heute danach ist den ganzen tag im bett zu liegen - dann TU ES. versuche nicht pflichten zu erfüllen, sondern schaue was dir gut tun würde. kümmer dich um dich und deine seele und pflege sie.

ich schicke dir kraft und morgen wirds wieder besser!!

alles liebe verena

von verena p. - am 06.06.2009 15:58
danke verena lieb von dir!!!!!

das akzeptieren ist das schwere daran,
ja ich werd mich wieder mehr auf das hier und jetzt konzentrieren. es ist schon so wie du sagst mir was gönnen,das tun was ich will. aber wie gesagt danke fürs wachrütteln man ist so schnell wieder im alten fahrwasser drin.
leiden will ich nicht, weil wenn ich denke wieviele menschen echt krank sind, die die diagnose haben in kürze sterben zu müssen, hallo da gehts uns ja wunderbar oder????


lg chipsi

von chipsigirl - am 06.06.2009 16:23
hallo chipsi,

also zu beginn erst einmal....ja ich kenne das auch,sehr gut sogar. in meiner hochzeit der angst ging es mir einen tag gut,dann wollte ich bäume ausreißen und am nächsten tag war ich total fertig,mehr körperlich als psychisch.das ganze hatte dann ein richtig tolles muster, ein tag gut,ein tag schlecht ,ein tag gut....das über monate,hatte ich mir gut antrainiert.
verlang dir nicht zuvielab.du warst gerade auf reha, das hat ne menge mit dir und deinem seelenleben gemacht.mach langsam und wie die anderen schon schreiben, einen schritt nach dem anderen,sonst kommste ins stolpern.
das mit dem arbeiten gehen.....ich konnte mir auch nieeeeeee vorstellen,dass ich jemals das jobdasein gebacken bekomme, fühlte ich mich doch wie 65 +. aber liebe chipsi,das kommt von ganz allein wieder,ganz langsam und ohne sich gedanken zu machen. zerdenk es nicht.
und selbst wenn gar nichts mehr geht, gibt es auch wiedereingliederung,da beginnt man eben mit 4 oder 6 std am tag. na und.....wieder sind wir an dem punkt des perfektionismus und des " es muss doch aber gehen,nur keine schwäche".
denk mal drüber nach!

lg
kathi

von Kathi - am 06.06.2009 16:30
hallo


ich seh schon das ist ein thema in dem sich jeder ein bisschen wiederfindet.das wiederum zeigt auf,das man nicht allein ist.und das zu wissen,ist schon super. ich meine jetzt nicht das ich das irgendjemanden wünsche, aber es ist halt trotzdem schön zu lesen das es einigen auch so geht und dann die erfolgsgeschichten dazu, das macht echt mut.

danke und kathi ich werde sicher darüber nachdenken weil ich weiss, das du und die anderen recht haben. gut das es dieses forum gibt!!


ich wünsche allen viel kraft und gelassenheit


lg chipsi

von chipsigirl - am 06.06.2009 16:39
Hallo Chipsi,

ich glaube fast, daß wir alle hier diesen Hang zum Perfektionismus haben. Ich finde mich in allen postings oben irgendwie wieder. Ich habe vor der Angsterkrankung auch immer alles geschafft, und wenn ich meine Küche abends um 22.00 noch gewischt habe, ja so bescheuert war ich mal. MIch konnte auch so schnell nichts umwerfen. Und jetzt gehts mir wie dir, ich verstehe nicht, daß ich nicht mehr so kann wie früher. Denke immer, daß muß doch gehen, andere schaffen das auch. Aber es geht einfach nicht mehr. Und zudem fällt es mir auch verdammt schwer, einfach mal die Arbeit liegen zu lassen und mich z. B. auf die Terrasse in die Sonne zu legen. Nein, das kann ich dann erst, wenn alles so ziemlich erledigt ist. Ist einfach bescheuert, aber ich arbeite daran, nur will es nicht so recht gelingen.

Ich stelle fest, daß fast alle hier im Forum früher die wahrsten "Arbeitstiere" waren. Vielleicht hat es uns alle deshalb so aus den Angeln geworfen. Weil wir nicht an uns selbst gedacht haben, sondern immer nur an alle anderen und es jedem und allen recht machen wollten. Das Resultat davon haben wir bitter erfahren müssen.

LG Claudia (die alte)

von Claudia (die alte) - am 07.06.2009 15:55
hallo claudia
möchte mich auch dazu äußern
das stimmt schon das wir allen alles recht machen wollen
bei mir war es auch so, dass ich mich einfach selber überfordert haben
wollte sehr viel erreichen in der firma (habe ich auch)
haben damals zig ausbildungen gemacht dazu kam noch familie und
haus usw.das alles geht für eine zeitlang doch irgendwann sendet dein körper ein signal "STOP" es ist zuviel einen oder mehrere gänge zurück anzeichen dafür gab es doch ich nahm es nicht ernst ging weiter 8 std/tag arbeiten am abend dann weiterbildung wochenende gab es 4 jahre auch keine für mich da war ich mit lernen beschäftigt usw. naja jetzt bin ich halt in einer leitenden funktion macht mir auch spass doch habe ich dadurch diese erkrankung bekommen ich für mich kann sagen das es mir jetzt wieder gut geht habe alles im griff doch ein kleiner teil ist schon geblieben

lg

von sallyy - am 07.06.2009 16:27
Ja, Claudia, genauso ist es. Leider.
Und das Schlimme ist, dass wir nie zufrieden sind mit unseren Leistungen und obendrein noch mit denen hadern, die unsere fast perfekte Idylle wieder besudeln, durcheinander bringen oder uns irgendwie in die Quere kommen.
An unsere eigene Grenze erinnern wir uns erst, wenn der Burnout zuschlägt. Ist arg.
Dabei müssen wir weder uns selbst noch anderen etwas beweisen! Öfter mal loslassen und abhängen . . . Ist leichter geschrieben, als getan. Ich weiß. Aber ist ja schonmal gut, den ganzen Mist benennen zu können.

LG, auch an Dich sally!
Chris



von Christie - am 07.06.2009 17:04
ja danke christie
dir auch alles gute

lg

von sallyy - am 07.06.2009 18:19
hallo

da sagst was! stimmt hab ich auch schon festgestellt, und denke schon das uns der hang zum perfektionismus umgehauen hat. ich selbst kann von mir sagen das immer alle vor mir dran waren und dann erst ich. das umzulernen und mal nein sagen ist echt schwer!

aber wir arbeiten dran und irgendwann schaffen wir das

lg chipsi

von chipsigirl - am 07.06.2009 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.