Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Claudia29, sallyy, verena p., Glücksklee, elisabeth, adriane, chipsigirl, M

Autofahren

Startbeitrag von Claudia29 am 13.06.2009 16:38

Hallo an alle,

hab mal eine Frage, wie geht es euch mit dem Autofahren?
Kommt da bei euch keine Panik oder unterdrückt ihr sie, wie schafft ihr das?
Ich meine, man gefährdet ja nicht nur sich selbst sondern auch andere wenn eine Panik kommt oder?
Schönes Wochenende
Claudia29

Antworten:

hi claudia


ich fahre nicht auto weil ich angst davor habe.
obwohl es sicher super wäre weil es ein bisschen unabhängiger machen würde.

lg chipsi

von chipsigirl - am 13.06.2009 18:32
Ich hatte anfänglich auch angst vor dem autofahren!
Aber es hilft ja nichts wenn man nicht fährt.... da hilft zu fahren, fahren und nochmals fahren!

Es kann ja eigentlich nichts passieren! Wenn die Angst kommen sollte, dann kann man ja stets rechts ran fahren und warten bis es vorbei geht!
Ich bin erst mit einem Beifahrer gefahren und kurz darauf dann alleine.. erst kleinere strecken dann größere... und nach 2 Wochen war es kein Problem mehr... Konfrontation ist also dass zauberwort


von M - am 13.06.2009 19:10
hallo claudia
also meine panikattacken haben mit dem autofahren begonnen warum weiß ich selber nicht
als beifahrer ist es mir das erste mal passiert schrecklich
wenn ich selbst gefahren bin und ich merkte ups jetzt kommt eine habe ich zum singen begonnen und dann war sie weg

lg



von sallyy - am 13.06.2009 20:02
Danke,

ja Konfrontation wie immer die beste Lösung, nur den Schritt muß man wagen.
Als Beifahrer geht es mir gut und am Anfang meiner Angstzeit bin ich ja noch selber gefahren aber jetzt habe ich es zu lange vermieden und das hat die Angst verstärkt.
Will wieder die Freiheit haben und unabhängig sein. Also werde ich üben, üben und nochmals üben, irgendwann muß diese Angst ja mal verschwinden.
Schönen Sonntag,
Claudia

von Claudia29 - am 14.06.2009 05:52
super toll claudia :spos:

von sallyy - am 14.06.2009 08:01
ich hatte lange zeit auch ziemliche panik beim autofahren. noch mehr "angst" hatte ich, meinen job zu verlieren. also bin ich dennoch gefahren. bin dann einen umweg in die firma gefahren. auf kleineren straßen, damit ich jederzeit stehen bleiben kann. manchmal bin ich bis zu 3x stehengeblieben. für mich war selber fahren leichter als beifahrer zu sein. zwecks kontrolle und so ;-). es wurde mit der zeit immer leichter. jetzt ist in die arbeit fahren kein problem mehr. längere strecken machen mir noch immer gröbste probleme. vorallem wenn ich die strecke nicht kenne.
atemübungen und musik hilft mir auch. ich mach jetzt generell meine atemübungen beim autofahren. ;-)

von adriane - am 14.06.2009 08:22
hallo claudia,

autofahren, hm ja da hatte ich auch schon alle möglichen zustände, PA ....
ich habe momentan oder besser gesagt die letzten jahre kein auto, aber möchte mir wieder eines kaufen, da ich dann unabhängiger bin.
mir hat singen übrigens auch geholfen und gutes zureden, so hausstrecken gingen ganz gut, aber eine strecke die ich nicht kannte, machte mir vorher schon großes kopfzerbrechen und panik.
jetzt wenn ich wieder ein auto habe, schaun wir mal, wie es wird.....wenn ich dran denk bereitet sich schon panik aus, aber auf der anderen seite freu ich mich auch auf die unabhängigkeit....

liebe grüße
elisabeth

von elisabeth - am 14.06.2009 20:43
ich hatte auch gerne pa's beim autofahren. aber ich bin einfach weiter gefahren - so lang bis die angst weg war.

du bringst in der regel weder dich noch jemand anderen in gefahr. du weisst doch das man auch trotz angst "alles im griff hat". deswegen passiert eigentlich nix. oder wie die andern schreiben - rechts ran fahren. hab ich persönlich nur 1 einziges mal gemacht.

sogar bei der konfrontationstherapie musste ich ja autofahren, in ne baustelle, auf die linke spur etc. und der therapeut hat die ganze zeit dran gearbeitet pa's auszulösen. machen konnte er ja da auch nix. eingreifen hätte nicht funktioniert.

also auch hier leider wieder - üben üben üben.

aber vielleicht probierste es erstmal wenn wenig los ist oder auf relativ unbefahrenen straßen und steigerst das dann?!

mit dem singen ist übrigens auch ein guter tip - weil sich dadurch die atmung reguliert und man nicht so schnell hyperventiliert.

;)

ich wünsche dir das du es wieder schaffst.

lg verena

von verena p. - am 14.06.2009 21:22
hallo,
also ich kann mich den vorgängern nur anschließen!!
ich fahre, fahre, fahre...meine therapeutiin meinte auch, ich soll nicht anhalten, selbst wenn es schlimm wird!! schon krass!! ich habe es nie machen müssen!
ich löse selbst glücksgefühle aus, wenn ich fahre...autofahren ist doch was schönes!!! ich mache musik an und wenn mal angst kommt...einfach drüber stehn!
hatte vor einigen jahren einen unfall (saß hinten) und seit dem habe ich mehr angst als beifahrer! vertrauen haben ist schwer!! aber ich muss da immer wieder durch!
mein freund fährt gerne schnell und in richtung urlaub war er auch schon 180 kmh gefahren (einmal sogar 230 kmh!!!) und ich hab geschwitzt wie die....
naja...wie gesagt, ich fahre selbst, ich fahre fahre fahre!
wenn therapeuten einen zwingen zu fahren, dann wird da nix passieren!
oder habt ihr mal von einem todesfall gehört?????

lg,
glücksklee

von Glücksklee - am 15.06.2009 11:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.