Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Heidi, M, julia

Weiss nicht weiter.

Startbeitrag von julia am 24.06.2009 22:21


Hallo an alle,
ich hab mal eine Frage, denn ich weiss nicht mehr weiter.
Ich hatte vor 2 Jahren eine längere Phase der Depression die ich mit Hilfe einer Gesprächstherapie und Medikamenten mittlerweile gut im Griff habe.
Jetzt jedoch habe ich vermehrt Panikattacken. Jedoch nur in bestimmten Situationen.
Ich kann es mir nicht erklären.
Wohne mit meinem Freund zusammen.Kann es aber nicht ertragen wenn er fortgeht mit seinen Freunden und ich daheim bin.Ich habe schon allein bei der Erwähnung dessen Angst. Mein Puls rast, meine Gedanken rennen unkontrollierbar in meinem Kopf umher.
Und wenn er dann fort ist, krieg ich echte Angstanfälle und muss regelmäßig Beruhigungsmittel nehmen.An Schlaf ist sowieso nicht zu denken.
Ich habe denke ich auch eine Angst verlassen zu werden oder nicht geliebt zu werden.Weiss aber das mein Freund nur mich will und niemals fremdgehen würde.
Und ich habe diese Ängste auch bei anderen Menschen die ich gern habe.
Ich weiss nicht wie ich damit ummgehen soll.
Könnt ihr mir etwas dazu raten?

Danke Euch!

Antworten:

Hallo....

Ich glaube es kommt relativ häufig vor, dass auf eine Depression eine Angsterkrankung folgt (oder umgedreht).

Wenn du alleine bist und Angst bekommst, hast du dann vor etwas bestimmten Angst (z. B. in Ohnmacht zu fallen, einen Herzinfarkt zu bekommen etc) oder einfach "nur" Angst.

Was auf jeden Fall hilft, ist die Angst, wenn sie kommt, einfach zuzulassen und nicht gegen sie anzukämpfen. Setz oder leg dich einfach hin und beobachte und beschreib ganz genau was gerade mit dir und in deinem Körper passiert. Dann müsste sie eigentlich relativ schnell verschwinden.

Außerdem hilft Ausdauersport.




von M - am 25.06.2009 06:28
Hallo Julia,

wie lange bist Du denn schon mit Deinem Freund zusammen? Und sind die Panikattacken erst aufgetreten seitdem Du mit ihm zusammenwohnst?
Ich denke es braucht Zeit um Vertrauen zum Partner aufbauen zu können. So wie M schon schreibt gegen diese Gefühle wenn er geht, kannst Du nur was tun wenn Du Dich mit ihnen auseinandersetzt und stellst,am Besten ohne Beruhigungsmittel wenn es geht. Aufgabe ist es eigentlich sich genau dieser Situation immer wieder auszusetzen. Er geht feiern und Du überlegst Dir was wäre wenn....
Also ich hatte das am Anfang der Beziehung auch stark, konnte dann schlechter schlafen und habe mir nen Kopp gemacht. So ich habe wie oben beschrieben geübt und heute gehe ich viel gelassener mit so einer Situation um.Also Du kannst es schaffen, es ist vielleicht nicht einfach aber auf jeden Fall machbar.Wünsche Dir viel Glück dabei. LG Heidi

von Heidi - am 25.06.2009 07:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.