Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
91
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
pauli, verena p., M, sallyy, Jana, Melanie, Christie, chipsigirl, maya, Kanti, ... und 5 weitere

Brauche einen Rat, zwecks Schilddrüse und Tumor

Startbeitrag von pauli am 11.07.2009 07:05

Hallo an alle,

eigentlich wollte ich mich dem forum fern halten, habs auch eine weile geschafft aber ich brauch einfach einen rat - und ich weiss hier sind viele sehr erfahrene "angsthasen".

Bin derzeit mit meinem latein am ende und weiss nicht was mit mir los ist. Wie ihr wisst habe ich eine unterfunktion der schilddrüse wogegen ichl-thyroxin nehme. Als zweites problem habe ich einen tumor (gutartig) an der hirnanhangsdrüse - ein "mikroadenom".

Mir geht es seit gut einer woche wieder ganz mies. Komischerweise kaum körperliche symptome!!! Schreckliche symptome, gefühl von realitätsverlust, gefühl der totalen unwirklichkeit, wie aus dem leben gerissen, gefühl nicht mehr leben zu können, gefühl man hat keine kraft mehr zum leben, gefühl man bricht jeden mom.schreiend zusammen und steht kurz vor der "geschlossenen". Dazu angst verrückt zu werden, für immer fixiert in der psychiatrie zu enden, gefühl das hört nie auf...
UND schreckliche gedanken das dies alles von der unterfunktion der schilddrüse kommt, meine hormone nicht richtig eingestellt sind, UND der gedanke meine "irren psych.symptome" kommen von dem adenom in meinem kopf...

Kann denn jemand was dazu sagen?
pauli

Die 50 interessantesten Antworten:

Liebe Pauli,

das, was Du beschreibst sind doch wieder die bekannten Angstsymptome.
Mit der SD ist fast harmlos, jeder 2. oder 3. Mensch erkrankt an der SD, habe ich zuletzt noch gelesen.
Meine Mutter hat auch die Unterfunktion, die medikamentös eingestellt wird.
Bei einer Überfunktion hätte man angstähnliche Zustände, aber nicht bei der Unterfunktion.
Der Tumor kann es auch nicht sein; niemand würde Dich so draußen rumlaufen lassen, wenn es für Dich bedrohlich wäre.
Bleib ruhig, es sind Deine Gedanken und Du bist bei Deinen Ärzten sicher in besten Händen!

von Marcel - am 11.07.2009 07:30
danke marcel für dein posting!

Das problem ist, ich bin mir nicht mehr sicher.
Ich weiss ich sollte nicht googeln und mich nicht in anderen foren rumtreiben aber habe so einiges gelesen zwecks der schildkröte und dem adenom im kopf. Und ich bekomm meine gedanken einfach nicht unter kontrolle... Diese "zustände" und "gefühle" gehen auch einfach nicht weg :-( Das alles macht mir so angst und ich überlege wirklich ernsthaft mir das "ding" im hirn operieren zu lassen. Vielleicht habe ich danach ruhe? Oh man, ich bin doch gar keine normaler mensch mehr...

Die hypophyse, sowie die schildkröte sind zuständig für den hormonhaushalt. Es wäre doch kein wunder wenn sowas auf die psych.geht oder?
Ich hab auch das gefühl das ich hier in der nähe keine kompetenten ärzte habe ...

:-(

von pauli - am 11.07.2009 07:36
Hallo Pauli,
es ist natürlich dumm, wenn tatsächlich im Körper etwas nicht stimmt und man die Panik da reinschiebt. Ich würde Dir raten, Deinen Ärzten zu vertrauen und Dich abzulenken. Versuch, die Gedankenkreisel zu unterbrechen.
Ich gehe jetzt gleich mal ins Einkaufszentrum. Da gibt's was zu gucken . . . und die Angst tritt etwas in den Hintergrund.

Entspann Dich!
Chris

von Christie - am 11.07.2009 08:26
Was sagen denn die Leute in den anderen Foren?

Darüber hast du hier doch schon vor Monaten gepostet, oder?

Wenn du es operieren lässt, dann hast du garantiert kein Ruhe. Viell hast du dann keine Angst mehr vor dem Ding im Kopf, aber es könnte sich ja ein neues gebildet haben und man hat es nicht gemerkt oder eines übersehen.

Genau, alle Ärzte in deiner Gegend sind totale Pfeifen. Nartürlich machen Ärzte Fehler, aber das ist äußerst selten. Sie werden denke ich keinen Tumor übersehen. Aber wenn es dich beruhigt, dann googel doch mal nach dem kompetentesten Neurologe in Deutschland und versuch einen Termin bei ihm zu bekommen.
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass dein Arzt (höchstwahrscheinlich ein Neurologe) keine weiteren Schritte eingeleitet hätte, wenn dieses komische etwas in deinem Kopf schlimme Folgen für dich hätte, oder?
Außerdem solltest du froh sein, wenn es nur die Schilddrüse ist. Das würde nämlich bedeuten das dein Hirn in Ordnung ist.

Alles was du beschreibst, sind Angstsymptome. Sei es die Angst verrückt zu werden, sei es dein allg. Vernichtungsgefühl.... alles Angstsymptome.

Konfrontier dich doch einfach mit ihnen.

SETZ DICH MAL FÜR EIN ODER ZWEI STUNDEN EINFACH AUF EINEN STUHL UND BEOBACHTE DICH UND BESCHREIB FÜR DICH WAS IN DIR GERADE PASSIERT.
Du wirst sehen dass die Angst geringer wird. Wenn du das mal ein paar Tage/Wochen durchziehst, dann wirst du sehen es wird dir besser gehen.
bei www.panikstoerung.info gibt es einen schönen Threat von einer Psychotherapeutin die selbst unter einer panikstörung leidet in dem erklärt wird wie man richtig konforntiert. Viell solltest du dir den mal durchlesen und ANWENDEN



von M - am 11.07.2009 08:32
Also, ich bin wegen dem adenom nicht in neurologischer behandlung sondern in endokrinologischer. Anfang des jahres wurde dieser befund gestellt laut MRT und laut blutwerten. Daraufhin untersuchte man die hormone der hirnanhangsdrüse. Diese waren anfang des jahres normal - befund: hormoninaktives mikroadenom.
Jetzt seit gut einer woche spielt bei mir alles verrückt...

Nicht nur angstgefühle sondern auch gefühle von "man kann nicht mehr weiter leben" ein komisches gefühl, fühlt sich an wie ne schwere depression und ich hab so verdammte sch*** angst vor diesem gefühl!! Gefühl die welt stirbt, oder meine seele, gefühl von einem innerlichen zusammenbrechen!! Hab innerlihc das gefühl mir fehlen hormone, das ich dadurch so depressive gefühle und gedanken habe... :-( Tja und DESHALB denke ich das es entweder von der falsch eingestellten schilddrüse kommt oder eben von dem adenom... denn die hypophyse ist ja für den ganzen hormonhaushalt "zuständig"...

Oder glaubt ihr das dies wirklich alles "nur" von angst kommen kann und diese symptome auch menschen haben ohne SD- probleme und ohne mikroadenom??

ich bin verzweifelt!!

von pauli - am 11.07.2009 08:46
hallo pauli !

JA - du hättest die symtome auch wenn deine schilddrüse okay wäre und du kein adenom hättest !
es sind typische angstsymtome- und ja, du hast recht- angst kann auch depressiv machen. nämlich dann,wenn es nicht mehr zu ertragen ist...
bitte wende dich umgehend an deinen arzt und laß dich in eine klinik für psychotherapie einweisen !
ich weiß nicht,woher du kommst- aber ich selbst war in einer super klinik und bin seitdem nahezu beschwerdefrei !!! und das nach 17 jahren angst.
tu endlich was...

vg,iris

von iris - am 11.07.2009 13:48

@ M und alle anderen

Huhu Leutz!

Hab grad gelesen, dass M den Thread von Schönemwetter zitiert:drink: Bist du auch dabei? Ich mache dort auch mit und bin mittlerweile im Alltag nahezu angstfrei...Wenn ich so überlege, hatte ich viele Symptome auf der Gefühlsebene wie pauli sie auch beschreibt, bisher hat mir nur die Konfrontation geholfen, mit diesen Gefühlen umzugehen. Den Thread kann ich echt nur empfehlen!

P.S.: Das mit dem auf dem Stuhl sitzen und beobachten habe ich WOCHENLANG gemacht, war echt eine super erfahrung! Das ist quasi die Basic-Übung Nr.1 :cool:

@ pauli: versuch es mal, was hast du zu verlieren? Und wenn du dir nicht sicher bist, ob es doch nicht organisch ist, dann können und dürfen wir hier Dir hier keinen Rat geben, dann sollst du eine zweite ärztliche Meinung holen und ggf. den Arzt wechseln bzw. in die nächste Großstadt fahren und dich von einem Spezialisten untersuchen lassen. Wahrscheinlich wird er aber auch sagen, dass die Symptome psych. Natur sind...wird es der Fall sein, dann FINDE DICH DAMIT AB und fange an, an dir zu arbeiten, TROTZ des komischen organischen Gefühls. Angststörung kann sich sehr organisch anfühlen.

LG @ all!

von Kanti - am 11.07.2009 19:33

Re: @ M und alle anderen

Danke kanti für deine auskunft... ich werde ende juli zu einem 2.endokrinologen fahren um mir eine 2. meinung einzuholen...

@sallyy, ironie ist ja ganz schön - aber nicht auf kosten anderer. Ich weiss selbst das ich NICHT sterbenskrank bin aber ich möchte ganz gern diese hormonsachen ausschließen und ich denke du würdest da sicher nicht anders handeln. Dieses forum ist "eigentlich" dazu da über ängste zu reden, auch wenn es für andere vielleicht irrsinnig vorkommen mag. Wie würdest du reagieren wenn sich andere über deine ängste lustig machen? Ich weiss das ich eine angststörung habe und ich finde solch ein forum super - gerade um sich mit gleichgesinnten auszutauschen. Gerade "druck ablassen", seinen gedanken freien lauf lassen - wo man weiss andere verstehen einen. Vielleicht denken einige anders darüber. Klar, jeder hat seine meinung die man versehen und aktzeptieren sollte. Ich möchte trotz allem keinem auf die nerven gehen.

lg pauli

von pauli - am 11.07.2009 20:37
irgendwann ist es aber mit dem verständnis vorbei wenn derjenige einfach nicht aus'm quark kommt und was tut!

ausserdem sind deine aussagen:" ich weiss nicht was im moment mit mir los ist .... seit einer woche gehts mir schlecht...:" völlig daneben, denn dir geht es seit du hier schreibst so!

im grunde tust du mir nur noch leid - weil ich noch niemals einen menschen kennengelernt habe der SO resistent gegen hilfsangebote ist.

vielleicht solltest du mal auf dich schauen, und überlegen was DU falsch machst - und nicht alle ärzte?!

so long verena

von verena p. - am 11.07.2009 22:52

Re: @ M und alle anderen

ne.... bin da nicht aktiv dabei....
bin da nur mal zufällig drauf gestoßen.

hab dann gedacht dass es pauli viell etwas helfen könnte, da sie da ja auch eine expertin hat, aber so wie es aussieht (sie geht ja nicht darauf ein) geht sie lieber zum nächsten facharzt weil der andere ja nix taugt.

aber viell muss man auch akzeptieren dass es menschen gibt die an einer krankheit zu grunde gehen und eben nicht die kraft, den mut oder die disziplin aufbringen gegen sie anzukämpfen.




von M - am 12.07.2009 08:30

Re:Brauche einen Rat, zwecks Schilddrüse und Tumor

Ich weiss, viel Mühe für nix aber ich hatte gerade nichts besseres zu tun ;-)


Zitat
pauli
@sallyy, ironie ist ja ganz schön - aber nicht auf kosten anderer.lg pauli


Och, Sallyy ist ironisch ? Komisch das du dich darüber aufregst ! Auf kosten anderer, denkst du mal drüber nach was DU hier auf kosten anderer von dir gibst ?


Zitat
pauli
Ich weiss selbst das ich NICHT sterbenskrank bin aber ich möchte ganz gern diese hormonsachen ausschließen ... lg pauli


Wenn du das doch weisst, warum fragst du HIER nach und gehst nicht zu einem Arzt dem du endlich mal vertrauen könntest ???


Zitat
pauli
Wie würdest du reagieren wenn sich andere über deine ängste lustig machen? lg pauli


Lustig macht sich keiner, aber die Ironie darfst du hier keinem vorwerfen da du ja immer alles ignorierst was dir geschrieben wird.


Zitat
pauli
Ich weiss das ich eine angststörung habe ... lg pauli


Wenn du das wirklich wüsstest würdest du endlich etwas dagegen tun. Du bist immer davon überzeugt "krank" zu sein und stehst so oft kurz vorm sterben.


Zitat
pauli
.... wo man weiss andere verstehen einen.lg pauli


Meinst du hier sind noch viele die dich verstehen ?


Zitat
pauli
Vielleicht denken einige anders darüber.lg pauli


Ja aber das nimmst du vielen krumm.


Zitat
pauli
Ich möchte trotz allem keinem auf die nerven gehen.lg pauli


JA, DAS wäre mal nett :D







von Jana - am 12.07.2009 09:38

Re: Verena

Hey,

ich kenne Dich ja nun schon seit einigen Jahren und möchte Dich hier unter keinen Umständen missen, es sei denn, Du hast Deine Krankheit überwunden, was ich Dir und natürlich jedem hier von Herzen gönne.
Ich habe manchmal ein ungutes Gefühl, wenn einige Leute hier, so wie auch Du meine Liebe, in einem doch recht harten Ton antworten.
Ich persönlich finde das klasse, denn ich schreibe und sage auch immer, was ich denke und mache mir dadurch nicht immer Freunde.
Aber bedenke bitte, daß viele hier vielleicht auch sehr labil sind und man oft schon durch kleinste Formulierungen jemanden sehr verletzen kann und vielleicht noch mehr?!
Pauli geht es schlecht und sie sollte wirklich mal was tun, aber auch wenn es noch so in den Fingern juckt, darauf zu antworten, würde ich es eher lassen, vielleicht hört sie dann von selbst auf.
Wenn ein Kind schreit und dann ständig auf den Arm der Mutter genommen wird, wird es das dazu benutzen, durch das Schreien immer wieder auf den Arm der Mutter zu gelangen....

von Marcel - am 12.07.2009 09:42

@M

hallo M

entschuldige bitte das ich dir auf deinen thread nicht geantwortet habe. Das war keineswegs böse gemeint oder eine absicht das ich dich irgnorieren will. Ich war schon auf der von dir genannten seite.
Das mit dem hinsetzen für 2 std kenne ich. Hab mich schon oft hingelegt, einfach so und hab beobachtet was passiert. Aber bei mir hab ich den eindruck das dann alles noch schlimmer wird und über mich einbricht! Zumahl ich ja jetzt glaube das diese komischen "zustände" von dem blöden ding im kopf kommen, kann mich einfach diesbezüglich nicht beruhigen :-(
Habe heute extremes unwirklichkeitsgefühl, bzw so ein fremdheitsgefühl der umgebung und der zeit, nun kommt gleich wieder der gedanke das dies alles von dem adenom kommt:-( Ich komme einfach nicht runter von dem tripp! Wenn es mir gut gehen würde, dann wäre mir das ding im hirn auch egal...

Ich habe geschrieben das es mir seit einer woche so extrem mies geht. Sorry wenn ich es falsch ausgedrückt habe - es ist seit gut einer woche extrem mit diesen "zuständen", mit diesen "psych.symptomen". Das körperliche hat sich etwas gelegt. Entschuldigt wenn ich es falsch rüber gebracht habe. Natürlich habt ihr damit recht das es mir insgesamt schon seit ewigkeiten mies geht.


von pauli - am 12.07.2009 13:35

Re: @ Pauli

Dass es Dir beim Hinlegen und Beobachten schlechter geht ist ja gerade richtig...so MUSS es bei der Konfrontationsübung sein...Es steigert sich, bis man das Gefühl hat, dass es nicht mehr geht...Du brichst wahrscheinlich das gnaze zu früh ab, weil du denkst, dass es nur noch schlimmer wird. Dadurch bleibt dein Nervensystem aber auf Hochtouren und hat gar keine Chance zu desensiblisieren...Gib deinem Nervensystem Zeit und warte wenn es sein muss Stunden, bis die Angstwelle abflaut. Nur warten, nichts tun, vor allem nicht bewerten...

LG und versuch es mal (aber bitte konsequent mind 1 Woche lang, mind paar Stunden am Tag), du wirst sehen, es wird dir besser gehen.



von Kanti - am 12.07.2009 14:07

Re: Pauli du bist nicht allein aber fang endlich an!

Hallo Pauli,

ich hab während der Diagnose Panikstörung noch die Diagnose Hydrocephalus (Wasserkopf)bekommen.
Mir ging es genauso wie dir und ich schob alle Symptome auf den Kopf.
Ich fuhr von einem Neurologen zum Anderen und holte mir überall eine Meinung.
War bei Neurochirurgen in Linz, Wien und Amstetten und jeder sagte mir das selbe, nämlich das ich damit wahrscheinlich 100 Jahre alt werde.
Ich dachte auch immer er müsste operiert werden und alle Symptome wären weg.
Hab gegooglet und mich verrückt gemacht.
Hab dann schon geglaubt ich bekomme Demenz und alle anderen Sachen die auf erhöhten Hirndruck hindeuten.
War 10 mal beim Augenarzt und hab mir eine Augenhintergrundspiegelung machen lassen, da würde man Hirndruckzeichen erkennen, was kam heraus, nichts.
Akzeptiere es das es eine Angststörung ist. Das Problem mit der Schilddrüse haben viele aber du wurdest untersucht und bist auf Tabletten eingestellt. Wenn dein Tumor operiert werden müsste dann hätte man das schon längst getan. Vertrau deinen Ärzten, du machst das ganze noch schlimmer und kommst da nicht mehr raus. Glaub mir ich weiß wie schwer es ist es zu akzeptieren aber nur so kannst du die Angst besiegen. Wenn du immer weiter nach Symptomen forscht werden auch neue dazu kommen.
Die Unwirklichkeit gehört zur Angststörung dazu, kennst du keine Leute die mit dir was unternehmen? Ablenkung funktioniert super bei Unwirklichkeit und wenn du die Angst besiegt hast wird auch die Unwirklichkeit verschwinden.
Aber wie ich dich einschätze hast du schon viele Angstbücher gelesen und kennst dich besser aus als andere.
Mein Psychiater meinte ich bin besser informiert über Angststörung als er, hab viele Bücher gelesen und es hat mir nichts gebracht weil ich die Angst nicht akzeptiert habe, habe gegen sie gekämpft und das kostet nur Kraft und bringt nichts.
Panikattacken und Angst sind schlechte ANGEWOHNHEITEN; wir selber machen die Panikattacken und die Ängste mit unseren Gedanken.
Wir haben unser Gehirn trainiert ängstlich zu sein und müssen es nun wieder verlernen, geh raus und fang an zu fotografiern, das soll super vom Körper und der Angst ablenken.
Such dir ein Hobby das dir Spaß macht oder unternimm was, grübeln und nachdenken ist Nahrung für die Angst und sie wird immer stärker.
Mach endlich was und wenn du es alleine nicht schaffst dann mach eine stationäre Therpie.
Schönes Wochenende
Claudia


von Claudia29 - am 12.07.2009 14:22

Re: Pauli du bist nicht allein aber fang endlich an!

Wir können ihr hier 1000 Tipps geben und ihr unsere eigenen Erfahrungen erleutern,aber es wird hier nie eine Ende in Sicht sein. Es wird immer eine "Krankheit" geben,die Pauline hat. Wir können hier keinen Arzt für sie ersetzen. Sie braucht dringendst einen guten Psychotherapeuten und eine Therapie. Von nichts kommt nichts. Ich habe keine Lust mir die Finger auf die immer wiederkehrenden Fragen wund zu schreiben,da ich es wie gesagt für eine neverending Story halte....

von Melanie - am 12.07.2009 16:36

@kanti und claudia

Ich danke euch für eure ausführlichen postings..
Das mit der konfrontation funktioníert teilweise. Ich merk selbst wie es mir ganz schlecht geht und wie es später etwas nachlässt. Leider nur etwas - ganz weg ging es bisher nie... Wenn ich dann die erfahrung machte das es nachlässt und ich mich freue, abends ins bett gehe seh ich für einen mom.alles optimistisch. Mein problem ist das es halt immer wieder kommt. Das heisst wenn es mir zB heute abend etwas wohler wird, schiesst das ganze morgen früh wieder in die höhe... Dann dazu die gedanken das es doch von dem knubbel kommt und die ganze misere geht wieder los. Wie so ein schrecklich nicht mehr enden wollender kreislauf... dann bekomm ich wieder mehr angst und BUMM wieder drin... und ich glaube solange ich nicht von dem blöden thema "hypophyse" weg komme - wirds nie besser. Ich möchte es so gern abschütteln...!
Mein problem ist auch bis heute, das ich immer sämtliche symptome von ärzten hab abklären lassen, wenn eine untersuchung durch war und ich die gewissheit hatte das da ist nichts - erst dann konnte ich mich beruhigen. Das geht mit dem knuddel nun leider nicht. Er ist da und ich muss mit leben, kann nichts ausschliessen, keine 100%ige gewissheit.. Ich weiss das man im leben nie sicherheit haben kann. Aber trotzdem belastet mich das enorm wenn ich weiss da ist etwas was nicht hingehört. Da ist etwas was meine symptome machen KÖNNTE... GEDANKENKREISEN, GEDANKENKREISEN.... So geht das den lieben langen tag und ich finde einfach keinen grünen zweig und keine ruhe. Ich merk selbst dass, wenn die symptome kommen - also diese "psycho symptome" - ich auf einmal ohne "geborgenheit" da stehe, das gefühl mir entgleitet alles :-(
Mal versuch ich die sache auch locker zu sehen, mir zu sagen das haben soo viele menschen, dann versuch ich es zu aktzeptieren. Aber wenn dann wieder diese gefühle in mir hochschiessen, fangen die gedanken wieder an zu spinnen... Dann seh ich mich fixiert in einer psychiatrie liegen und dahinvegetieren mit niemals besserung ... horrorgedanken :-(

es tut mir wirklich leid wenn soviele von mir genervt sind, ich kanns echt verstehen, hab schon oft gesagt "wenn ich mit mir zusammen leben müsste, ich würde mich ständig schlagen"... ich finds selber belastend aber ich finde einfach diesen schalter nicht...


von pauli - am 12.07.2009 17:25

Re:

Zitat
pauli
Ich danke euch für eure ausführlichen postings..


Ja, haben ja sonst nichts zu tun :-)

Zitat
pauli
es tut mir wirklich leid wenn soviele von mir genervt sind, ich kanns echt verstehen,


Warum hörst du dann nicht auf ??

Zitat
pauli
wenn ich mit mir zusammen leben müsste, ich würde mich ständig schlagen ...


Schlagen ist immer Doof aber man kann auch mal vor ne Wand laufen ;-)


Zitat
pauli
aber ich finde einfach diesen schalter nicht...


Der Schalter ist der WILLE !!






von Jana - am 12.07.2009 18:38

Es wird extremer

entschuldigt wenn ich wieder schreibe aber es ist seit gestern so enorm stark das ich denke es passiert gleich was. Ein enormes druckgefühl, das gefühl man kann nicht mehr weiter leben, enorme innnerliche gefühle!!! Man könnte nur noch um hilfe schreien, hin und her rennen. Man findet keine ruhe! War gestern den ganzen tag im garten aber seit gestern nacht ist es NOCH stärker geworden! ich wollte nur mal wissen ob das extreme einige kennen und ob das wirklcih so extrem psych.sein kann????
ich versuch mich ständig zu entspannen, lieg da und bumm kommt immer wieder das gefühl "oh gott ich kann nicht mehr weiter leben" dann wird die unruhe so extrem das ich denk ich tu mir was an oder sonst was. Oh man mir macht das so angst! Woher kommt nur dieses schlimme gefühl "man kann nicht mehr weiter leben, hilfe" das sind meine gedanken in dem moment!


von pauli - am 14.07.2009 08:24

Re: Es wird extremer

Hey Süße!

"Oh Gott ich kann nicht mehr weiter leben" ist kein Gefühl. Das ist ein Gedanke in deinem Kopf.
Die Angst die du dabei empfindest ist das Gefühl! Und das ist auch das, worum es in erster Linie geht. Die Angst.
Ich habe in den vorigen Beiträgen etwas gelesen über diese Desensibilisierungsübung, in der man sich hinsetzt und beobachtet was in einem passiert. Das ist mitunter eine Übung, die auch mir aus dem ganzen Schlamassel heruasgeholfen hat. Die ist wirkich sehr wirkungsvoll. Sie enthält absolute Konfrontation direkt mit der Angst. Und man lernt dabei genau zu beobachten, wie sie kommt, da ist, stärker wird, scheinbar überhand nimmt (gleich passiert was schlimmes), und dann auch wieder schwächer wird. Das geht oft hin und her.
Vorraussetztungen für Erfolge sind das regelmäßige durchführen dieser Übung, vor allem durchziehen! Nicht abbrechen wenns so stark wird, dass mans nicht aushält. Genau das ist ja der Punkt, den es zu überwinden und bewusst mitzuerleben gilt. Und auch, an der Erwartungshaltung sollte man sich in Bescheidenheit üben, denn bloß wenns einmal "klappt" heißt das nicht, dass ab nun alles für immer und ewig easy ist. Nur Übung macht den Meister!!! ;)
Und du hast schon so viel geschafft. Du kannst alles schaffen, wenn du willst!

Bussal, umarm dich!
und lg an alle, die den Beitrag lesen

maya

von maya - am 14.07.2009 09:27

Re: Es wird extremer

Hallo Pauli,
Du hast mal von einer Tagesklinik geschrieben und dass Du in der Nähe von Dresden wohnt.
Kennst Du Hans-Ulrich Wittchen? Der war mal in München und ist jetzt wohl in Dresden. Ziemlich kompetenter Typ! Denke, der kriegt jeden in die passenden Startlöcher.
Ich stelle mal den Link hier rein. Nur so zur Beruhigung, zum Anschauen oder auch mehr . . .
www.psychologie.tu-dresden.de/i2/klinische/mitarbeiter/wittchen.html
(Wenn's als Link nicht aktiviert ist, kannst Du's bestimmt irgendwie hinfieseln.)

Steigere Dich nicht hinein in Vernichtungsgedanken: Auswischen die Idee (wie an einer Schultafel) und was Besseres draufschreiben!

Alles Gute!
Chris

von Christie - am 14.07.2009 10:32

Re: Es wird extremer

Danke christie, sind das vernichtungsgedanken die ich habe??? Ich hab den eindruck du kennst dich ziemlich aus... Kannst du mir mehr davon erzählen? Ich versuch hier ständig zu lesen (links) was mit mir los ist, finde aber meine gefühle einfach nicht wieder! Daher bin ich überrascht das du dafür einen namen kennst. Leider spielen zusätzlich meine gedanken verrückt - die sagen mir das dies alles von der SD kommt und solange bleibt bis meine hormone passen, oder der nächste gedanke - das es von diesem sch*** knubbel kommt. Ich kommt nicht weg von den gedanken. Wenn das gefühl weniger werden würde, würde ich auch von den gedanken weg kommen, verstehst? Aber ich muss das gefühl erstmal weg bekommen... nur hab ich angst das ich das nur mit ärztlicher hilfe schaffe (SD oder OP)und das das gefühl jetzt so lange bleibt!!! Das macht wiederum noch mehr angst!!

von pauli - am 14.07.2009 11:03
mir kommen echt die tränen - vor verzweifelung.

du schaffst es nicht ohne ärztliche hilfe - aber nicht ne op hilft sondern eine psychoklinik und deren ärzte!

was muss bei dir eigentlich noch passieren bis du den schritt gehst und dir helfen lässt? muss man dich erst halb tot finden?




von verena p. - am 14.07.2009 11:50

Re: Es wird extremer

der Fachausdruck für das was du beschreibst ist glaube ich "allg. Vernichtungsgefühl". Darunter fasst man so Gedanken wie "oh gott ich sterbe jeden Moment etc".

Du schreibst ständig, dass wenn dieses oder jenes Symptom weg ist, dann würde es dir gut gehen. Du merkst aber nicht, dass sämtliche deiner totbringenden Symptome stets nach 1 oder 2 wochen vorüber waren. Aber irgendwie geht es dir immer noch nicht gut, oder?
Dein eigentliches Problem das du hast, ist dein Gehirn. Es ist "krank"...nicht im Sinne von verrückt... aber krank. Nicht dein Herz, deine Leber, deine Galle oder dein Blinddarm, es ist dein Gehirn. Damit musst du dich endlich abfinden.... auch wenn es kein schöner Befund ist. Aber wie jede Krankheit lässt sich ein Angsterkrankung ziemlich gut behandeln.

Du solltest wirklich versuchen dir kompetente Hilfe zu suchen. Langsam sehe ich bei dir auch nur noch den Ausweg Psychiatrie oder Psychosomatische Klinik. Du bekommst es alleine einfach nicht gebacken. Dir muss endlich jmd. beibringen, wie du richtig mit deinen Symptomen umgehst bzw. richtig konfrontierst oder dir wirksame Medi verschreiben. Das was du schluckst wirkt doch nicht mehr.

Dein ständiges in den Garten gehen ist doch pures Alibi. Und im Internet lesen ist Gift für dich. Du fütterst deine Angst mit Informationen über irgendwelche Krankheiten, die du überhaupt nicht einordnen kannst. Das ist doch das selbe wie wenn ein Junkee ständig vom clean werden redet aber trotzdem sich eine Spritze nach der anderen setzt. So wie du dich verhälst ist es Gift für deinen Körper. Du musst diese Informationsflut stopppen. Wenn du nicht dieses dumme Wissen über irgendwelche Krankheiten hättest würde deine Birne doch überhaupt nicht auf so einen Schwachsinn kommen.

Fang endlich wieder an zu leben oder willst du an dieser Krankheit zu grunde gehen?

von M - am 14.07.2009 11:52

Re: Es wird extremer

Naja, so gut kenne ich mich auch nicht aus, sonst wäre ich nicht mehr hier.

Außerdem werde ich den Teufel tun und diese Vernichtungsgedanken noch weiter ausmalen. Sie sind halt Teil des Angstszenarios. Setz denen was Erleichterndes entgegen! Es ist nicht der Knubbel, Pauli! Es ist die Angst, die Du da reinschiebst. Auch morgen früh wachst Du wieder auf mitsamt Knubbel plus Angst.
Außerdem verzettelst Du Dich! Ich habe Dir von der TU Dresden und deren Angstabteilung berichtet. Kannst Du dort hinfahren? Willst Du dort hinfahren? Ich meine, so als Alternative zu Deinem jetzigen Dasein? Vielleicht kannst und willst Du es ja einrichten. Dort mal Deine Situation ausschütten. Mich hat damals ein Wittchen-Kollege mit seinem "Röntgenblick" angeschaut. Und, schupps!, 5 Monate später war ich in einer Klinik, weil er meinte, dass "alles andere nur Quälerei" sei. Ich habe nicht gefragt nach ambulant oder stationär, habe überhaupt nichts hinterfragt. Ich war einfach nur unendlich froh, dass jemand mich einschätzen konnte (mir selbst war das seinerzeit noch nicht möglich) und von irgendwie her Hilfe kam.
Seitdem lebe ich halt mal mehr oder weniger belastet mein Leben.

So, und jetzt hör auf mit den Katastrophengedanken.
Vermutlich wirst Du es nur mit ärztlicher Hilfe schaffen. So what?
Nun mal Kanal frei für die ersten Schritte rein in ein etwas unbeschwerteres Leben!

Gruß,
Chris

von Christie - am 14.07.2009 12:06
Ja richtig so, springt alle wieder druff an und gebt Rat, so ist's richtig, wichtig ist das Pauline sich wieder in den Mittelpunkt katapulitiert hat und somit wieder erreicht hat was sie wollte :hot: :hot: :hot:

Sorry aber so langsam zweifle ich hier nicht nur an Paulines Verstand

von Jana - am 14.07.2009 12:07

Re: Es wird extremer

Ja danke ich hab mir auch schon die seite angeschaut. Möchte schon hilfe aber nicht stationär - da kommen noch mehr ängste weil ich schon so schlechte erfahrungen machte!! Ich will so gern zH bleiben!! Geht sowas denn nicht auch??

Hab heute grad noch mal bei meiner endokriologin angerufen. Hatte am freitag wieder blutuntersuchung wegen dem knubbel und der schilddrüse

alle hormonwerte sind i.O

wieso beruhigt mich das gerade nicht? Wieso lassen die gefühle nicht nach? Normalerweise müsste die angst doch weniger werden oder?

Wieso hört es nicht auf?

von pauli - am 14.07.2009 12:29
Ich will hilfe!!!

Wieso kommen dann immer so schübe ohne das ich denke? Also ich lieg da und mir gehts gut und BUMM... Ich versteh das alles nicht .. bin in einem schilddrüsenforum drin und die sagten ich soll die dosis erhöhen... Es ist ein selbsthilfeforum für betroffene...

von pauli - am 14.07.2009 12:37
sagmal gehts noch???????

sind das ärzte? haben die dein blut untersucht? ich hab lettens uviel von meinen schilddrüsenhormonen genommen - DANN gehts richtig ab!! - aber mach mal wenn die das da sagen und du denen mehr vertraust als deinem arzt.

hörmal, es kommt vor das gedanken, automatisch im unterbewustsein entstehen die kriegste gar nicht mit - und BUMM lösen sie angst aus.

pauline - entweder du suchst dir kompetente hilfe, oder aber du wirst da niemals raus kommen. und je länger du wartest umso fester setzt sich die ganze psychosch**** bei dir fest.

wenn der leidensdruck groß genug ist, wirst auch du dir hilfe suchen, anscheinend reicht es eben noch nicht. ist auch wie mit nem junkie - erst wenn er ganz am boden ist kommt vielleicht der wille clean zu werden und auch was dafür zutun - vor allem hilfe annehmen.

so long

von verena p. - am 14.07.2009 12:47
Ich hab auch schon mal zuviel genommen und war dann überdosiert. Wie oft lässt du deine werte bestimmen? Mein TSH liegt bei 1,43 (ref.0,28 - 2,5). Die aus dem SD forum machen mir grad noch mehr angst!! Ich bin so verwirrt gerade! Ob mein zustand sicher nicht von der SD kommt? Die denken ich hab eine UF!
Aber diese extremen zusände können doch wohl kaum von der schilddrüse kommen? Was mit den schlimmen gefühlen??? Gehen die denn von allein wieder weg? Oder bleiben die etwa solange bis meine schilddrüse wirklich perfekt eingestellt is?

von pauli - am 14.07.2009 13:09
nein alles geht weg wenn dein KOPF richtig eingestellt ist!!!!

ih hab keine ahnung wie meine werte sind, interessiert mich auch nich. ichhabe für mich gelernt wenn ich mich zuviel mit sowas befasse tut es mir nicht gut - also lase ich es.

natürlich machen die dich da verrückt, weil die auch nicht die ganze geschichte kennen werden. oder wissen die von deiner panikstörung???????

aber - was soll ich sagen - wer nicht hören will muß fühlen. so ist es nunmal.

es macht bei dir einfach keinen sinn!!!

von verena p. - am 14.07.2009 13:21
Doch die kennen meine panikstörung. Was wenn die recht haben und mir gehts von der SD so extrem... Was wenn diese zustände nicht aufhören??? Solang da der wert nicht passt!! Ich weiss grad echt nicht wie ich mich verhalten soll zumahl die gefühle immer extremer werden!!! Hat das eine mit dem anderen gar nix zu tuN????

von pauli - am 14.07.2009 13:27

Re: Es wird extremer

Wieso fixierst du dich hier so auf das Forum? Merkst du denn,nich,dass wir alle hier mit dir nicht mehr weiter kommen? Setzt mal endlich deinen Hintern in Bewegung und lasse dich einweisen. Dir kann es warscheinlich nicht soooo schlecht gehen,sonst würdest du hier nicht schreiben, sondern von alleine dir mal Hilfe suchen. Wenn ich solche Katastrophen Gedanken hätte wie du,würde ich mit Sicherheit nicht vorm PC sitzen,sondern mir effektive Hilfe holen.... Also,ich bekomme das hier echt nicht mehr in die Birne,sorry.

von Melanie - am 14.07.2009 13:53
Sag mal gehts eigentlich noch?
Nur weil dir irgendwelche Leute in einem Forum schreiben du hast eine Unterfunktion und du sollst deine Dosis erhöhen glaubst du denen? Das ist doch bescheuert. Du bist bei einem Spezialisten der dir sagt dass alles ok ist und dem glaubst du nicht aber irgendwelchen Leuten in einem Forum.

Aber weißt du wieso du denen mehr glaubst? Weil die auf deine Wunschkrankheit eingehen. Sie steigen auf deine Wertegschwafel ein und dann bist du glücklich.... genau wie hier... sobald einer hier auf deine symptome etwas mehr eingeht stürzt du dich auf ihn und willst mehr wissen.... diejenigen die es auf die Angst schieben ignorierst du meistens......

Ist doch klar dass du verwirrt bist.... Dein Gehirn kommt ja vor lauter Angst garnicht mehr runter! Ständig schürst du die Angst mit irgendwelchem Laienwissen aus irgendwelchen Foren.... Das ist purer Selbstmord! Viell solltest du dir einfach einen Medizinstudenten als Freund suchen. Den kannst du Tag und Nacht über irgendwelche Symptome ausfragen....

Ich weiß du wirst darauf nicht reagieren aber geh endlich in die Klinik... es hat doch keinen sinn... Natürlich kann man eine Angsterkrankung auch ambulant behandeln aber es gibt fälle - und zu diesen könntest du zählen - in denen es einfach mehr sinn macht wenn sie erst einmal eine rundumbetreuung bekommen bis sie wieder einigermaßen stabil sind. du bleibst da ja nicht dein leben lang. Außerdem wenn du dort hingehst werden die ersteinmal ein gespräch mit dir führen und entscheiden dann ob sie dich aufnehmen oder nicht.




von M - am 14.07.2009 13:59

Re: Es wird extremer

Klinik ist tabu... das ist doch schwachsinnig!
Wenn du in einer Klinik schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann geh doch in eine andere.

Willst du an der Krankheit zu grunde gehen? Du bekommst doch keinerlei effektive hilfe zur zeit. Eine medikamentenumstellung scheinst du nicht in betracht zu ziehen. Konfrontieren kannst du nicht....
Es macht den Anschein als seist du kein Mensch der den Willen und die Disziplin hat sich alleine aus diesem Mist herauszuziehen.

Was soll denn deiner Meinung nach die Lösung sein?
Glaubst du ernsthaft dass es von heut auf morgen zu ende sein wird?
Ich denke dass das gegenteil der fall sein wird... es wird eher chronisch bei dir.

von M - am 14.07.2009 14:03

Re: Es wird extremer

Wenn Kliniken angeblich für dich Tabu sind,was ziehst du dann in Betracht dir schnellstmöglich helfen zu lassen? Du muss doch irgendeine Vorstellung haben,wie dir geholfen werden könnte (natürlich mit Eigeninitiative). Alles was wir hier an Möglichkeiten dir anbieten,ist dir nicht genehm. Nur rumsitzen und den lieben langen Tag vergehen lassen,ist ja wohl nicht in deinem Sinne. Das macht dich erst richtig kaputt.

von Melanie - am 14.07.2009 14:18
eben!

und von trauma kann ja nun wirklich nicht die rede sein, nur weil du dich nicht wohl gefühlt hast - und mittlerweile glaube ich das der grund darin liegt, das die dir dort das selbe sagen wie wir hier und nicht auf deine symptome eingehen,........

aber n klinik trauma ... NAJA halte ich für weit her geholt - und selbst wenn, DAS können die dann auch therapieren.....

aber wer leiden will - der leidet eben.

von verena p. - am 14.07.2009 14:43
Hallo Verena,
ich glaube, es geht nicht! Jedenfalls nicht jetzt und hier. Hatte auch gehofft, der Pauli (Sie tut mir in der Seele leid.) irgendwie helfen zu können. Aber wenn ich das hier lese, dann geht das nicht. Müssen wir so akzeptieren. Jeder geht halt seinen eigenen Weg.
Schade, eigentlich. Aber ist halt so.

Schönen Abend Dir und "allen fleißigen Helfern"!
Chris



von Christie - am 14.07.2009 15:14

Re: Es wird extremer

Ich könnte AUSFLIPPEN !!!!!!!!!!!!!

Merkt ihr denn nicht was diese Pauline wieder mit uns allen hier anstellt ???

Meine Güte nochemal, iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimmer das gleiche !!

Die WILL keine Hilfe verdammt !!!

NIX kommt bei der an ... gaaaaaar nix !!!

Wenn ich der Dr wäre, wäre die gesperrt und nicht die Leute die langsam die Fassung verlieren !!

von Jana - am 14.07.2009 17:25

Re: Es wird extremer

Schreibe zu diesem Thema ab jetzt eh nix mehr,weils mir echt mitlerweile am Ar... vorbei geht. Das Forum ist z.Z. leider nicht mehr zu begrüßen. Was solls... Widme mich mich ab jetzt meinen eigenen und persönlichen Dingen,ist glaube ich,wichtiger. Bin dann mal vorerst weg,bye!

von Melanie - am 14.07.2009 17:49
@m
es hat doch keinen sinn, sie wird jetzt wieder tagelang nicht hierher kommen, geschweigeden auf die beiträge antworten. ich frage ja nicht umsonst nach wann sie da war - denn irgendwas muss man ihr ja raten. wenn es tatsächlich SO schlimm wie sie es hier darstellt, würde man sie eigentlich sofort einweisen (müssen?).

sie scheint ja kaum noch lebensfähig.

einen schönen tag verena

von verena p. - am 15.07.2009 06:52
HÄ? dir geht es nie einigermassen gut?!?!?!?!?!?!?!

pauline, vielleicht solltest du deinen ärtzen und therapeuten mal ehrlich sagen was mit dir los ist? zeig denen mal was du hier und in anderen foren schreibst.......

da kann von "einigermassen gut" nicht die rede sein.

von verena p. - am 15.07.2009 07:51
oh man ich glaubs nicht......
da geht es dir ständig schlecht und dann hast du noch das glück einen termin zu bekommen und dann hast du nix besseres zu tun als übers wetter zu reden.........

ich glaub du brauchst einfach nur aufmerksamkeit... dir kommt es garnicht darauf an gesund zu werden....

von M - am 15.07.2009 09:14
Also, ich war bei ihr und wir haben hauptsächlich das bürokratische besprochen. Die thera muss erst beantragt werden, ich hatte erst die probesitzungen. Lebenslauf meine ich meinen persönlichen- also über meine vergangenheit, kindheit usw. Wir waren "bis jetzt" nur in der vergangenheit und sie wollte erstmal einiges von mir wissen... Hab am montag den nä termin bei ihr und auch noch einen termin beim neurologen.

von pauli - am 15.07.2009 10:33
das is doch quatsch......

ich glaube du willst nicht gesund werden....
du willst nur über deine symptome reden und darüber ob es nicht doch etwas anderes ist...... aber mein hausarzt hat ganz am anfang zu mir gesagt, je öfter man sich mit einem symptom beschäftigt, je mehr man googelt und je öfter man SINNLOSE untersuchungen über sich ergehen lässt desto schlimmer wird es!
Das ständige Forumgeschreibsel bringt dir überhaupt nichts... dadurch dass du dich ständig mit krankheiten beschäftigst die dir angst machen setzt du dein gehirn unnötig unter stress. Es hat ja gar keine möglichkeit mehr sich zu regenieren... kapierst du nicht dass es gift für dich ist? warum hörst du nicht auf damit? Am besten wäre es wenn du den PC zu deinen Eltern bringst damit du nicht mehr googelst oder sonstigen unsinn macht.
Ich habe meiner therapeutin mal gesagt dass ich dies und das im internet gelesen habe. Daraufhin meinte sie, warum ich denn zu ihr in behandlung komme? wenn ich ihr nicht glauben würde bräuchte ich nicht kommen. Sie meinte das med. Seiten im internet für laien eigentlich gesperrt werden sollten, da laien die symptome überhaupt nicht einordnen könnten. Sie meinte solange ich mein gehirn immer wieder mit "angststoff" füttere würde nichts besser werden. Da kann sie mir noch soviele Tabletten verschreiben oder tipps geben.
Und irgendwie hat sie recht. Deine Angstgedanken sind folgen deines Verhaltens. Solange du dein Verhalten nicht änderst werden sich die Gedanken nicht ändern. Deine Ärzte haben nicht umsonst studiert. könnte jeder seine krankheit übers internet selbst diagnostizieren dann bräuchte man kein medizinstudium. Ärzte sind sicherlich nicht unfehlbar aber man sollte ihnen vertrauen.
Wenn du bei der dosierung deiner tabletten lieber auf forumsmitglieder hörst als auf deinen Arzt dann kann dir keiner mehr helfen! Hast du mal darüber nachgedacht warum Tabletten verschreibungspflichtig sind und meist nur unter ärztlicher Aufsicht zu nehmen sind?

ich kenn mich nicht aus mit hypochondern, weiß auch nicht ob das gut oder schlecht behandelbar ist, aber eines ist sicher, wenn man nicht wirklich selbst gesund werden will, dann hat alles keinen sinn....

du musst erst lernen diese gedanken abzustellen ob dies oder jenes symptom nicht doch ein zeichen einer schweren krankheit ist.... erst wenn du diesen schritt gemacht hast wirst du hoffnung auf heilung haben..........


von M - am 15.07.2009 11:26
Danke M für deinen langen beitrag..

Klar hast du mit allem recht, keine frage- ich weiss auch das ich im großen und ganzen organisch gesund bin. Meine angst ist derzeit, das meine ängste, psych.symptome was mit meinen hormonen zu tun haben. Hormone spielen ja eine wichtig rolle gerade auch beim thema psyche. Und seitdem ich weiss das meine SD nicht stimmt, seitdem ich weiss das an der hirnanhangsdrüse etwas ist was nicht passt - mach ich mir sorgen das EIN TEIL meiner ängste und psych.symptome vielleicht doch hormonell sein könnten... Meine gedanken drehen sich ständig nur noch darum, ich möchte doch auch endlich wieder gesund sein. Der grund warum ich im internet und im forum bin ist der, weil ich hilfe möchte und etwas ändern möchte - ja organisch ändern udn das wird sicherlich ein großer fehler sein weil ich mir meine "kopf"ängste nicht eingestehe :-( Ich bin ganz ehrlich und vermute wirklcih einen teil meiner jetzigen verfassung hormonell. NICHT ALLES ganz klar...
Ich frag mich selbst wie ich mich da wieder herausholen soll. Derzeit fühl ich mich so extrem schlecht das ich das gefühl hab ich bleib im loch stecken und keiner kann mich rausholen, totale hilflosigkeit!! Sonst - bei meinen körperlichen symptomen - bin ich zum arzt gerannt und hab das zu 100% abklären lassen. Erst dann konnte ich mich abfinden das es vom kopf kommt. Das kann ich leider derzeit nicht zwecks dem knubbel und zwecks der schilddrüsenhormone die ich täglich nehme... Frag mich ob ich bei der SD wirklich richtig optimal eingestellt bin... Ja ich bin im referenzbereich - im forum sagen das hat wenig bedeutung weil grenzwertige referenzbereiche schon beschwerden machen KÖNNTEN... Ich bin hin und her gerissen..

Erzählt mir doch bitte mal von erfahrungen von kliniken. Ich hab furchtbare angst davor!!! Hatte als kind schon trennungsängste und heimweh und weiss halt nicht ob das meine lage noch viel mehr verschlimmern könnte?? Hab angst das ich da fixiert auf der geschlossenen ende!!!

von pauli - am 15.07.2009 12:24

Re: @M

Wenn du eine Frage zu deinen Hormonwerten hast dann frag deinen Arzt. Und keine Forumsmitglieder. Die kennen viell 3 Werte von dir und sonst nix. Da kann ja nur Müll rauskommen! Wenn du wissen willst ob deine Symptome auch von der SD begünstigt werden können, frag deinen Arzt. Nur er kann dir das beantworten. Aber selbst wenn das so wäre, was würde das ändern?

Ich kann dir nix über Klinikerfahrungen erzählen, da ich selbst nie in einer war, kann aber verstehen dass du nicht begeistert bist. Aber es sind nicht alle Kliniken schlecht und für viele ist es einfach die letzte Rettung, da du hier eine 24h Betreuung hast. Und viele waren letztendlich froh, dass sie den Schritt in eine Klinik gegangen sind. Wenn du den Schritt gehen willst, dann erkundige dich doch einfach bei deinem Hausarzt bzw. deiner Therapeutin. Die können dir sicherlich hilfreiche Tipps geben. Ärzte sind "Insider" und wissen daher meistens welches Klinikum gut bzw. schlecht ist. Das dürfte die Auswahl dann auch sicherlich leichter machen!
Wenn ich mich recht erinnere lebst du doch eh alleine, also kann die Trennung ja nicht so schmerzhaft werden. Viell ist es auch mal ganz gut wenn du in deinem Zustand in ein neues Umfeld kommst!

Also ich denke nicht dass du auf der geschlossenen landest. Mein Hausarzt meinte zu mir dass dort nur noch Menschen mit schwersten Psychosen inkl. Eigen- oder Fremdgefährdung landen. Das dürfte bei dir ja nicht der Fall sein.

Solche Gefühle gehören leider einfach dazu. Wie man dir bereits gesagt hat ist der Fachausdruck dafür "allg. Vernichtungsgefühl". Deiner Körper befindet sich mittlerweile wahrscheinlich in einer Dauerpanik, da ist es eigentlich logisch dass solche Gefühle auftreten. Dein Gehirn kann dass alles nicht mehr richtig einordnen. Aber was bringt es dir wenn du weißt wie der Fachausdruck ist? Davon wird es auch nicht besser. Du bist eben extrem unruhig! Jetzt google bitte nicht, auf welche Krankheit eine extreme Unruhe hinweisen könnte. Dagegen hilft meistens Ausdauersport. Dein Körper ist fälschlicherweise auf Gefahr gepolt. Und wenn eine reale Gefahr droht, dann wird man auch unruhig und läuft weg, also müsste das "weglaufen" auch in unrealen Angstsituationen helfen. So die Theorie der Experten. Aber denke nicht dass du nun rausgehst und sport machst. Denn immerhin gilt es abzuklären ob deine Hormonwerte in Ordnung sind.

von M - am 15.07.2009 13:25
so naiv kann man doch gar nicht sein, oder?

pauline, wenn du den nächsten termin bei deiner thera hast solltest du dir ne liste machen und ihr in die hand drücken.

wo drauf steht:
Daran MUSS ich dringend arbeiten, weil es im hier und jetzt ist und ich nicht klar komme:

1.) wahnsinnige immer wiederkehrende krankheitsängste, die mich von jeglichem normalen leben abhalten!

2.) Ständige Panikgefühle, Angstsymptome die einen dauerlevel erreicht haben

3.) Selbstbewußtsein = 0,000 !!!!

ich denke da ist es erstmal egal was in deiner vergangenheit war - man kann auch erstmal symptome bekämpfen und dann rumwurschteln wo die her kommen!!!

aber so ist es ja kein leben, udn ich denke darüber solltest du mal GANZ DRINGEND mit deiner thera und deinem neurologen sprechen!

was meinst du dazu?

ich möchte jetzt keine sysmptome hören, oder "aber ich hab doch ... und ich war doch im garten...:"

gruß verena





von verena p. - am 20.07.2009 17:38
Hast ja recht. Ich war am donnerstag und heute wieder bei der thera und haben einiges besprochen. Gerade durch die vielen gedanken. Soll alles aufschreiben und rationale gedanken notieren. Soll ein angsttagebuch führen und sämtliche tätigkeiten aufführen. Angstlevel usw... Am mittwoch hab ich nä termin beim neurologen. Habe heute schon kräftig und fleissig geschrieben... Sie sagt übrigens das GEDANKEN sehr verantwortlich sind für gefühle und symptome. Habe jetzt bei ihr die ersten 5 sitzungen weg und die therapiebeantragung läuft. Ich hoffe das alles klappt

von pauli - am 20.07.2009 17:50
Mensch.........fast hätte ich die fortsetzung verpasst..... :D

Was mich mal interessieren würde is ob dir deine thera ein paar techniken gezeigt hat, wie du in deinen hochphasen "schnell" wieder runterkommst....

P.S. ein bißchan kann ich p verunsicherung durchaus nachvollziehen. auf der einen seite wird von ihr verlangt besser nicht mehr zu schreiben wenn sie dann nicht schreibt bekommt sie trotzdem nen "anschiss"... leicht paradox ;)





von M - am 21.07.2009 12:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.