Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Claudia29, sallyy, chipsigirl, Denise, M, Renate, Glücksklee, adriane, Heidi

2 Schritte vor 1 Schritt zurück

Startbeitrag von Claudia29 am 25.07.2009 11:58

Hallo an alle,

wollte euch mal fragen wie es euch so geht mit der Konfrontation?
Ich habe jetzt wochenlang Sachen gemacht und mich jedes Mal meiner Angst gestellt.
Konnte einkaufen gehen, war bei Freunden im Garten, bin alleine öfters mit dem Auto gefahren usw.
Heute morgen wachte ich auf und die volle Angst war wieder da und ich werd sie nicht los.
Traue mich nicht mehr raus und vermeide schon wieder alles, fühle mich schon wieder total unwirklich und unreal. Mir ist schwindelig und hab so ein komisches Kribbeln im Kopf, das volle Angstprogramm halt. Hab schon meine Bachblüten und Passionsblumendragees genommen aber kann mich null ablenken, hab die ganze Zeit Katastrophengedanken. Bin grundlos traurig und fühl mich so unverstanden obwohl mein Partner eh voll für mich da ist.
Diese Unwirklichkeitsgefühle machen so starke Angst und dann kommt wieder die Angst das ich den Verstand verliere. Ich weiß, dass das alles zur Angsterkrankung gehört aber es ist so grauslich das Gefühl. Die Ärztin meinte ich hab eine Dissoziationsstörung, wenn es mir zuviel wird spalte ich was ab und das ist dann das Unwirklichkeitsgefühl! Hat jemand von euch auch sowas oder ähnliches. Fühl mich grad so alleine und schrecklich, wenn ich mit einer Freundin telefoniere und mich ablenke geht es mir momentan gut und dann fängt es wieder an.
Ich war schon so weit und fang jetzt wieder bei null an, vielleicht sollte ich doch noch mal eine stationäre Therapie machen.
Kennt ihr auch solche Tage?
Schönes Wochenende Claudia

Antworten:

liebe claudia,

ja ich kenne das auch - und mit sicherheit die meisten hier. mich stört an meiner angstörung auch das unwirklichkeitsgefühl am meisten.

man bemüht sich, arbeitet an sich, macht kleine fortschritte und dann zack-peng auf einmal geht's einem wieder beschissn und man fragt sich warum und die motivation fällt in den keller und gräbt dort weiter ein loch richtung noch weiter unten. dann die nächste frage: wozu quäl ich mich so und warum hab ich diesen mist überhaupt? hab dann das gefühl gegen mich zu arbeiten. hach. und das mit dem akzeptieren und lieben kommt einem in solch einem moment auch eher wie ne verarsche vor. und die "anderen" können machen was sie wollen und wann sie es wollen und ich bin doch nur eine belastung für mich selbst und den rest der welt. so UNFAIR!!!! und der verstand kann einem die irreale angst im kopf ja auch nicht wirklich erklären. das machts noch schwieriger, find ich. jaja, sicher in der theorie wissen die meisten hier schon sehr gut über "unsre krankheit" bescheid. aber an so tagen wie diesen isses halt besonders schwer mit der umsetzung, geduld und verständnis. *seufz* dann die ewige frage: vermeide ich grad, oder will ich das vielleicht nur nicht tun? und ev. noch ein schlechtes gewissen, wenn man doch mal nachgibt.

mir gings die letzten beiden tage so. heute zum glück besser. wenns mir mal so geht, dann versuch ich auch das zu akzeptieren (schon wieder dieses wort). und dann gönn ich mir auch mal einen einigel- und rumschneck-tag, an dem ich einfach alles scheiße finden darf. dann jedoch wieder auf die beine und weiter kleine schritte vorwärts!!!

guten tag, guten tag, ich will mein leben zurück!! singen ja auch die helden.

du bist nicht allein... will ich eigentlich mit dem geschreibsel sagen ;-)
und ja, uns gehts oft schlecht. so wie's jedem menschen mal mies geht.

kopf hoch!

lg
adriane

von adriane - am 25.07.2009 12:53
Hallo Adriane,

vielen Dank für deinen lieben Beitrag, besser könnte ich es nicht beschreiben, das ist das was mir gerade durch den Kopf geht. Ja, da ist schon Neid dabei, weil die anderen alles normal machen können und dann versinkt man so schön im Selbstmitleid und in der Opferrolle sein ist ja manchmal ganz schön aber es bringt mich ja nicht weiter.
Hab am Montag einen Termin beim Neurologen mal schauen ob der ein anderes AD weiß, die Cipralex helfen mir nicht wirklich weiter.
Theoretisch weiß ich bescheid nur in die Praxis kann ich es irgendwie nicht umsetzen.
Es ist irgendwie einfach nur sch...., man kämpft, arbeitet hart an sich und dann landet man wieder am Hintern und fängt bei null an.:angry:
Was machst du gegen die innere Unruhe?
Heute ist es bei uns Gott sei Dank kühler, am Donnerstag hatten wir 37° und waren der hotpoint von Österreich, da fing der Angstkram wieder an schlimmer zu werden. War nur beruhigend das es mehreren schlecht ging mit der Panik bei dieser Hitze.
Werd mich mal wieder ablenken und was in der Wohnung tun, bügeln muß ich auch und da hab ich keine Ausrede zum Vermeiden.:joke:
Schönen Samstag und lieben Dank

von Claudia29 - am 25.07.2009 13:07
hallo claudia

welche dosierung hast du den beim cipralex

von sallyy - am 25.07.2009 13:47
hy sally

nehme jetzt nur noch 10 mg, sollte 20 mg nehmen aber bekomme so starke Migräneattacken mit Aura!
Leider, alle die ich kenne und Panikattacken haben nehmen auch Cipralex und denen hilft es.
Möchte auch ein Medi haben das etwas unterstützt und nicht nur Nebenwirkungen macht.
Nehme es jetzt schon über ein halbes Jahr aber leider ist es nicht besser geworden, hab das Gefühl ohne ging es mir noch besser.
Lg Claudia29

von Claudia29 - am 25.07.2009 14:27
hi

ich nehme 25 mg cipralex und ich finde bei mir hilft gar keines so richtig.
habe schon vier verschiedene probiert und symptome sind trotzdem da.
stimmt schon wenn man denkt man nimmt eh schon die chemokeule und trotzdem gehts einem oft echt mies das man da gedanken hat wirklich irre zu werden.
ist voll besch...ssen.
und weil kein tag gleich, ist du weisst nie wenn du abends ins bett gehst was morgen wieder ist.
geht schon sehr an die substanz.
das einem so gedanken so beherrschen können sodass es einem so mies geht,ist echt wahnsinn.
und das es sooooo schwer ist aus der angstspiralle wieder rauszukommen da kanns schon mal sein das man denkt verrückt zu werden.

trotz allem sollen wir nicht aufgeben.
ist schwer aber wir werden es schaffen

lg an alle chipsi

von chipsigirl - am 25.07.2009 15:16
hy chipsigirl,

welche Medis hattest du schon?
Ich finde es auch echt hart aus der Angstspirale wieder raus zu kommen. Außerdem ist es einfach nur ungerecht man kämpft und arbeitet an sich und fällt immer wieder zurück.
Ich bewundere alle die schon jahrelang damit leben und es akzeptieren können, die alles genießen und sich trotzdem nicht das Leben kaputt machen lassen.
Manchmal bin ich einfach nur verzweifelt und verstehe es einfach nicht, hab jetzt so oft die Angst durchgestanden wann legt sich der SCHALTER wieder um. Das Gehirn müsste es doch endlich mal checken das nichts passiert und nichts bedrohliches in der Nähe ist. Das ganze ist einfach nur CRAZY! Gehst du zur Psychotherapie?
Schönes Wochenende Claudia

von Claudia29 - am 25.07.2009 15:38
ja bei mir im freundeskreis nehmen auch ein paar cipralex denen geht es gut damit

aber es gibt sooooooooooo viele verschiedene medis eines ist sicher dabei das dir hilft

nur eines noch 100%ige wírkung des medis erfuhr ich auch erst nach ein paar monaten

lg und kopf hoch du schaffst es :spos:





von sallyy - am 25.07.2009 15:42
danke sallyy,

du hast deine ja schon erfolgreich abgesetzt oder?
Geht es dir gut und bist du panikfrei?
Sorry, das ich heute das forum volljammere mir fehlt einfach nur mein normales Leben das ich hatte!
Danke fürs Lesen
Claudia

von Claudia29 - am 25.07.2009 15:56
hallo claudia,
du schreibst doch selbst, was du alles in der letzten zeit geschafft hast!! du machst fortschritte und die immer wieder hervorheben!!
"rückschläge" in dem sinne sind es nicht, es ist normal, das ab und zu sich unsere "krankheit" zurückmeldet...nur wird das immer weniger!!

wenn ich einen rückschlag hatte, dann habe ich auch gedacht die welt geht unter, aber das ist nur weil du dich noch mitten drin befindest und es nicht von außen betrachtest!

suche gezielt nach den positiven aspekten!! z.b. habe trotzdem nicht vermieden, die gedanken waren nicht so schlimm..usw.

die sache wird erst durch unsere bewertung so schlimm!! man muss das ganze manchmal auch mal mit humor betrachten!! mir hilft das ungemein!! ich bewerte das alles nicht mehr so eng, was soll passieren?? dann passiert es...man, ich will mich nicht mehr selbst geiseln, das leben ist zu kurz.

was wenn du morgens aufwachst und du hast die diagnose krebs??? (wie meine mutter) und dann begreifst du erst langsam, das es kein spiel ist auf der welt.... riskiere mehr, lebe!! genieße... du darfst auch mal traurig sein, schreien...ausfallend werden...ist doch egal...LEBE!!

du hast ein recht drauf! ;-)

von Glücksklee - am 25.07.2009 16:33
ja hab cipralex abgesetzt
mir geht es gut und ich würde mir wünschen das es allen forumsteilnehmern hier auch gut gehen würde
panikattacken habe ich schon lange keine mehr und die angst ist auch weg
hoffe das auch du deinen weg findest
gib nicht auf
:spos:

von sallyy - am 25.07.2009 16:33
Hallo Claudia,

es ist völlig normal das man auch wieder diese ewigen Rückschritte hat und dann einfach nicht weiß warum jetzt schon wieder diese Angst, wo es doch die letzten Tage ganz gut war. Ich habe mir neulich nochmal die ganzen Beiträge von der Psychotherapeutin die auch an einer Angsterkrankung leidet durchgelesen und ich finde ihre Beiträge sehr motivierend und auch schlüssig. Hast Du das auch schon gelesen? Ist auf Seite sechs unter dem Thema Übelkeit(von M geschrieben) und hat den link richtig konfrontieren. Vielleicht hilft Dir das und Du findest auch noch ein paar Anregungen. Hast Du denn auch einen Therapeuten, den Du Fragen kannst? Und Claudia lass Dich nicht unterkriegen es wird wieder besser werden. Vielleicht möchte Dir die Angst wieder was wichtiges mitteilen? Meine Thera meinte immer ich soll genau dahinschauen wo die Angst sich bemerkbar macht . Sie zeigt Dir den Weg an. Tja wenn das nicht immer alles so mühsam und anstrengend wäre, stimmts? Also alles Gute für Dich. Lg Heidi

von Heidi - am 25.07.2009 17:07
hallo claudia

meine medis waren : paroxat,tresslen,effektin und jetzt cipralex.
nebenwirkungen hatte ich paroxat volle gewichtszunahme (heulll also ein problem mehr)
tresslen nahm ich am längsten half aber irgendwann nix mehr,
effektin hatte ich nebenwirkung extremes schwitzen,übelkeit,magenweh.
cipralex vertrage ich gut ohne nebenwirkung aber ich bin auf hoher dosis und kein guter erfolg.

nehme aber bei unruhe atarax nur kann ich mich dann niederlegen, weil die einem echt voll müde machen. aber vorteil man kann nicht abhängig werden.
lexotanil bei panikattacken und nur bei panik weil die machen abhängig.

schon blöd das man nur durch diese keulen funktioniert gell.
ich war schon mal auf einer halben tabl runter und jetzt wie gesagt 2,5 tabletten pffffff
naja werd ich auch wieder runter bekommen.

ich wünsch dir von herzen alles gute
und denk daran wir schaffen es wir haben auch gute tage und da geben wir der angst saures ;)

lg chipsi

von chipsigirl - am 25.07.2009 19:23
Hallo Claudia,

was Du beschreibst kenne ich auch. Ich leide seit 23 Jahren unter Angstzuständen. Erst seit ich Morschitzky kenne, habe ich wieder Mut gefaßt und angefangen mit der Angst umzugehen. Ich fahre wieder Auto, gehe einkaufen usw.. Trotzdem gibt es immer wieder Rückschritte und man meint, jetzt fange ich wieder von vorne an. Stimmt nicht! Das was du z. Zt. empfindest ist mit Sicherheit wieder Erwartungsangst. Versuchs trotzdem und Du wirst sehen es geht doch. Denn sobald Du in die Situation hineingehst geht es besser als Du erwartet hast. Sobald irgendwelche Beschwerden da sind, meint man es beginnt von vorn. Probiers.

Liebe Grüße Renate

von Renate - am 26.07.2009 05:36
hallo glücksklee,

danke für deinen Beitrag, das mit deiner Mama tut mir sehr leid.
Du hast voll Recht, ich riskiere gar nichts und lebe auch nicht, weil ich auf all das Schöne verzichte wegen der Angst!
Ab und zu schaff ich es zu denken, ok du bist jetzt wieder da, na und es kann mir nichts passieren und dann hab ich wieder Tage wo die Angst mich beherrscht.
Ja, mein Hauptproblem sind die unterdrückten Emotionen wie Wut, Traurigkeit usw. altes Verhaltensmuster aus der Kindheit an dem ich arbeiten muß.
Schönen Sonntag


von Claudia29 - am 26.07.2009 07:10
Hallo an alle,

danke euch für euren Zuspruch. Ja, es ist sicher wieder Erwartungsangst, das alles wieder so schlimm wird wie vorher und momentan quälen mich Zukunftsängste weil halt alles so hoffnungslos erscheint. Es kostet einfach so viel Kraft und Mut durch die Angst zu gehen, einfach nur mühsam!
Mein Problem ist auch, das ich mir selber immer Druck mache und alles perfekt haben will, das verstärkt die Angst natürlich auch wieder.
Um die Angst zu heilen braucht man Geduld und Zeit, aber die hat man im Leben nicht, man muß ja funktionieren.
Morgen hab ich zwei wichtige Termine und hab dann ständig den Drang die Termine abzusagen, bis ich in der Situtaion bin ist es die Hölle und nachher ist man so stolz und erleichtert wenn man es geschafft hat. Wann verschwindet diese Erwartungsangst? Wird man die überhaupt los?
Renate, ich bewundere deine Kraft und Stärke, wenn du schon so lange an deiner AS leidest und freue mich für dich, das du wieder alles machen kannst.
Danke euch allen, schön das es dieses Forum und euch gibt!
Hier fühlt man sich einfach verstanden und nicht "verrückt"!
Schönen Sonntag und lg


von Claudia29 - am 26.07.2009 07:29
Hallo liebe Glaudia und alle Betroffenen,
ich kann Euch euer Befinden sehr gut nachfühlen, da ich selber an Angst und Panikstörungen leide.Auch bei mir gibt es Tage, an denen ich schon kurz nach dem aufstehen mich sehr unwohl fühle und Angst bekomme.Ich habe es jetzt auch schon zwei Jahre und jeden Tag kämpfe ich aufs Neue.Aber ich bin sehr stolz auf mich, wenn ich wieder einen Tag angstfrei erleben darf.Ich versuche mich abzulenken und setze mich mit meiner Erkrankung auseinander.Jedes komische Körpergefühl versuche ich zu ergründen und dann zu begründen, und ich muß sagen,es funktioniert bei mir ganz gut.Ich versuche mich nicht gleich in eine Katastrophe zu versetzen.Klar, es klingt ganz leicht, aber ist es wirklich nicht.Ich habe schon seit Februar keine Panikattacke mehr gehabt und das macht mich etwas sicherer.Meine Therapie ist auch Erfolgsversprechend und ich möchte Euch allen sagen, lasst den Kopf nicht hängen.Selbst wenn die Panik kommt, zittern,Herzrasen,Schwindel, Übelkeit, Angst den Verstand zu verlieren........, sie geht auch wieder weg.Laßt sie kommen, aber lasst nicht zu , das sie die Macht über Euch bekommt.Ich habe gelernt, Angst kann man erlernen, aber man kann sie auch wieder verlernen.Ich wünsche Euch allen und auch mir selber, dafür viel Kraft.

von Denise - am 27.07.2009 08:47
Jetzt mal etwas salop gesagt:

2 schritte vor und 1 zurück ist doch garnicht so schlecht.... immerhin kommst du vorwärts. manche machen einen schritt nach vorne und 2 zurück.

eine angsterkrankung heilt heutzutage eben noch nicht so schnell wie eine grippe.
es spielen viele faktoren eine Rolle. Begibt man sich relativ schnell in psychologische betreuung heilt eine angsterkrankung schneller und besser aus als wenn man erst nach 5 jahren in behandlung kommt. es spielt auch eine rolle wie man persönlich auf die behandlung anspricht. wenige sprechen auf keine behandlung an, viele sprechen sehr gut auf ADs an und manche eben überhaupt nicht... all das spielt eine rolle...
psychologen sehen die heilung wohl als lernprozess des gehirns an; und lernprozesse gehen eben in den meisten fällen nicht von heut auf morgen. schließlich fallen kleinkinder beim laufenlernen auch ab und an auf den popo, oder? dann weinen sie kurz und stehen dann aber wieder auf um zu mama zu laufen.
Genauso sollte man auch mit rückschlägen bei einer angsterkrankung umgehen. Kurzes weinen ist erlaubt aber dann muss es auch wieder weiter gehen.



von M - am 27.07.2009 09:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.