Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
chipsigirl, Christie, Lena, sallyy, Claudia29, LittleQueenOfBigDrama, iris

neues ziel

Startbeitrag von chipsigirl am 12.10.2009 08:05

hallo

ich bin im moment an einem punkt angelangt, wo ich für mich kein weiterkommen sehe.
ausser meine tablettenmenge die sich stetig steigert, tut sich nichts.
keine erfolge eher verschlechterung.
ich habe den entschluss gefasst, es selber wieder in die hände zu nehmen.
ich möchte meine medis ausschleichen lassen, und selber kämpfen.
ich habe das gefühl, das die medis mein leben übernommen haben.
und damit ist schluss!
es wird nicht leicht, aber ich kontrolliere mein leben und sonst nichts.

wäre dennoch gespannt, ob das so schon wer probiert hat.

lg chipsi
und jetzt erst recht!!!!!

Antworten:

Tja Chipsilein,

was soll man dazu schreiben ?

Du weisst wie es geht aber kannst es nicht umsetzen :-(

Ich hab dir viel geschrieben dazu, die Medis hochsetzen habe ich dir gleich gesagt ist MEINER Meinug nach keine gute Idee gewesen.
In akut Situationen MAL eine zur Beruhigung, alles kein Problem aber die als Dauermedikation zu nehmen halte ich für Mumpitz !

Aber gut, wenn du jetzt endlich deinen Arsch in Wallung bringst war's vielleicht ja für was gut !

Du kennst den Weg , du weisst wie es geht !

Ohne Medis wird der Kampf nicht leichter, falls du das denkst ! Aber es geht, mit dem nötigem WILLEN !!

Bin gespannt bei dir, ob dein Wille von heute reicht :-)

Ich drück dir die Daumen !

von LittleQueenOfBigDrama - am 12.10.2009 09:17
hallo !

darf ich fragen,welches medi du nimmst ??

ich habe ja nun eine sehr lange angstzeit ( über 17 jahre ) hinter mir, in der ich keine medis- außer mal baldrian -genommen hab. auch ich meinte es selbst in den griff zu bekommen. im laufe der zeit wußte ich alles über gründe , ursachen und auslöser...aber leider heilt das nicht automatisch.
ich machte 7 jahre psychotherapie, mit einem- wie mir heute klar ist- völlig falschen ansatz.
dann ging ich vor über 4 jahren in eine klinik für psychotherapie, dort machte ich eine konfrontattionstherapie und begann mit einem ssri. als ich bei 40 mg ( der normalen dosis ) war, war ich absolut angstfrei. die dosis wurde reduziert und seit nunmehr 4 jahren nehme ich lediglich 10 mg ( so wenig,dass die tabletten immer bestellt werden müssen ). damit geht es mir gut- ich bin ich selbst und kann normal leben. die angst und schwindel melden sich manchmal, aber ich kann damit umgehen, selbst wenn es mal eine attacke wird. denn am nächsten tag ist wieder alles gut , die angst hat keine chance mehr über mich zu bestimmen.

was ich dir raten möchten- reduziere deine medis nur unter aufsicht deines docs, denn es kann auch nach hinten losgehen.

ich wünsche dir ganz viel erfolg und kraft auf deinem weg !!!

viele grüße
iris

von iris - am 12.10.2009 09:40
Hy chipsi,

mir geht es ähnlich wie dir. Meine Medis wurden ständig gesteigert oder gewechselt, weil alles immer schlimmer wurde und die Panikattacken heftiger kamen und die Gedanken ständig kreisten.
Ich bin jetzt seit einer Woche beim Ausschleichen und es ist alles andere als schön aber ich hab zur Sicherheit Xanor zu Hause und hab`s bis jetzt noch nicht gebraucht.
Mir kommt es so vor als ob es mir ohne Dauermedikation noch viel besser ging und versuche es jetzt ohne Medis zu schaffen.
Jeder hat wahrscheinlich unterschiedliche Erfahrungen mit Medikamente, dem einen helfen sie und dem anderen geht es richtig schlecht damit.
Ich gehöre leider zu den sensiblen Menschen und bei mir reicht schon eine Babydosis aus um massive Nebenwirkungen und schlimmste Zustände zu bekommen.
Wünsche dir viel Kraft und Mut, du schaffst das und egal wie du dich entscheidest es ist richtig, weil es deine Entscheidung ist und du mußt wissen was dir gut tut.
Umarme dich
lg Claudia

von Claudia29 - am 12.10.2009 10:43
hallo ihr lieben


danke für eure netten worte!!!
finde es echt toll immer wieder unterstützung von euch zu bekommen riesen DANKE dafür.
ich bin jetzt schon eine ganze tablette runter von der verschriebenen dosis.
merke auch schon, das sich der schwindel leicht bemerkbar macht, und die innere unruhe wird mehr.
aber es ist mir wurscht!
ich weiss ich werde nicht daran sterben.
ich werde es langsam angehen und dann wird das schon.
wie gesagt mit medis seh ich kein weiterkommen.
es heisst doch man muss seine gedanken neu orientieren wie soll das gehen, wenn man das
symptom nicht richtig spürt.
ich kann nur ankämpfen, wenn ich mich voll darauf einlasse.

und little queen, du warst und bist mir eine hilfe. danke
ich drück dich auch claudia
und iris ich werde es mit dem doc besprechen.

lg chipsi



von chipsigirl - am 12.10.2009 11:05
super chipsi

wünsche dir viel erfolg und ich bin mir sicher du schaffst das


lg

von sallyy - am 12.10.2009 15:35
Hallo chipsi,
mir ist zu Deinem "neues Ziel" etwas eingefallen, dass ich Dir schreiben möchte.
Du warst in der Reha und hast dort schmerzlich gespürt, was mit Dir los ist und wo Deine Knackpunkte liegen. Vor ein paar Monaten war das noch ziemlich schockierend, und Du mußtest Dich ein wenig zurückziehen. Inzwischen schaut Dein Kopf schon wieder munterer aus dem Schlamassel.

Kann es sein, dass Deine Probleme schon "alt" sind?
Ich meine, wenn jemandem plötzlich der Keller unter Wasser steht oder der Dachfirst brennt, ist das ein Trauma, das erstmal schlichtweg überfordert, aber auch ziemlich rasch wieder zu lösen ist. "Alte" Verbiegungen, die womöglich schon aus der Kindheit oder Teenagerzeit stammen, dauern etwas länger. Man ist einfach so verdreht, dass es mehr Zeit braucht, um sich wieder gerade zu rücken.

Laß Dich nicht blenden von Kurzzeittherapie und "Ich muß jetzt sofort wieder normal sein!".
Geh mit kleinen Schritten einfach los und bleib auf Deinem Weg.
Ich hab's gewagt, und - siehe da - es funktioniert.
Bei Dir sehe ich gerade den ersten Etappensieg, nämlich die Startlöcher!

Weiter so!
Chris

von Christie - am 12.10.2009 16:21
danke


wow klingt super der erste etappensieg!
schönes wort werde ich mir öfter vorsagen.
ich glaub schon das es mit kindheit zu tun hat.
meine ärzte sagen es sind viele kleinigkeiten bei mir.
obwohl ich sagen muss das mich diese aussage sehr stört, weil es zu einfach ist.
aber hängt schon zusammen.
den rest hat mir halt die arbeit gegeben.
erstaunlich das du dir das mit der reha immer noch gemerkt hast! respekt!

danke sallyy hab deinen erfolgsbericht gelesen und wünsch dir von herzen das du auf kurs bleibst!

ich drück euch
chipsi

von chipsigirl - am 12.10.2009 17:17
Hallo Chipsigirl

Die Entscheidung finde ich persönlich sehr gut.
Es wird zwar schwer für dich werden (vielleicht auch nicht), aber ohne Medis klappt es auch.
Sag ich jetzt einfach mal.

Ich hab ja schon öfter geschrieben dass ich bis auf ein einziges Mal überhaupt keine Medis nahm.
Es war übel, es war fies. Aber es hat geklappt.

Deine Aussage, dass die Medis dein Leben übernehmen und du damit Schluss machen willst ist einfach nur super.

Tu es. Und halte durch.

Ich drück dir die Daumen

Lena

von Lena - am 20.10.2009 14:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.