Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Janek36, mona, iris, Mona

War lange nicht hier, nun doch zurück

Startbeitrag von Mona am 16.08.2011 20:11

Hallo , ich war lange nicht hier. Mir ging es gut so weit. Oder besser ich hatte ein super Medikament was mir geholfen hat. Cipralex Tropfen in einer niedrigen Dosierung.
Ich hatte über zwei Jahre keine Panikattacken. Nun bekam ich im Mai starke Durchfälle und man hat Coitis Ulcerosa diagnostiziert. Ich musste Kortison nehmen und da habe ich sehr viele und sehr starke Nebenwirkungen bekommen.Auch beim Ausschleichen war es sehr sehr schlimm mit den Nebenwirkungen. Nun habe ich jeden Tag etwas anderes. Atemnot, Übelkeit u.s.w.. Die Angst wird stärker und ich verliere gerade wieder komplett das Vertrauen zu meinem Körper. fange an immer mal wieder Tavor zu nehmen naja es geht eben wieder los.
Heite Abend hatte ich etwas ganz Grausames. Ich lag schräg auf der Couch, meine Tochter stand vor mir und wir unterhielten uns. Auf einmal habe ich die Orientierung verloren. Sekundenlang hat sich alles verändert. Es hat sich nichts gedreht, es hat nicht geschwankt. ich habe alles genau gesehen aber doch war alles wie ein Aussetzer im Gehirn.Wie eine zeitreise aber ich habe alles genau gesehen.Ich habe mich so vor meiner Tochter (11)zusammengerissen damit sie keine Angst bekommt . Nach Sekunden war es weg. Übrig geblieben ist eine Tavor, Heulkrämpfe, Angst und nochmal Angst. Kann mir irgend jemand dazu etwas sagen.
Ich bin so fertig mit meinen Nerven. Meine Kinder brauchen mich doch. Ich will nicht wieder in dieses AngstSchema rein.
Liebe Grüße Mona

Antworten:

hallo mona,

nimmst du das cipralex nicht mehr ? wenn nicht, warum hast du es abgesetzt ?
es wäre besser dieses zu nehmen als tavor.

was du beschreibst hatte ich früher auch, auch mal in ähnlicher situation.
für sekunden ist alles aus den fugen, ohne dass ein anderer das in dem moment merken würde.
du hast das gut beschrieben, auch wenn das gefühl laum zu beschreiben geht...
auch mir hatte es immer riesige angst bereitet, ein gefühl des völligen ausgeliefertsein. ich braucht stunden um mich davon zu erholen und dann noch ewig darüber nachzudenken..
mein tipp- nimm es hin. es war da, ist wieder weg-alles okay. nicht grübeln was es war, woher es kam.
ich weiß,das ist schwer umzusetzten, aber es ist das einzige was du tun kannst.
inzwischen hab ich das nur noch extrem selten, vielleicht 2 x im jahr, damit komme ich gut klar.
und denk daran, tavor ist nur für den absoluten notfall, sie machen ganz schnell abhängig.

alles gute, viele grüße
iris

von iris - am 21.08.2011 11:27
hallo Iris,
danke für deine Antwort. Ich habe mich sehr gefreut und vorallem macht es Mut.
Ich nehme das Cipralex immer noch, ich würde mich nicht trauen das abzusetzen. Mit dem Medikament ging es mir ja fast zwei jahre wirklich ganz gut.
Das Tavor ist sehr verlockend aber ich habe es bisher sehr verantwortungsvoll genommen. So soll es auch bleiben weil ich auch zwei Kinder habe für die ich sehr stark sein möchte.
Aber es ist nicht einfach.
Liebe Grüße Mona

von mona - am 21.08.2011 18:44
Dann gehst es dir wie mir. Ich habe gute 5 Jahre Angstfreiheit gehabt, und jetzt ist es wieder da. Ganz anders als früher. Ich habe nur leichte Panik wenn ich über Krankheiten nachdenke die ich haben könnte. Damals war ich auf mein Schwindel und Herz fixiert. Habe sogar einen Rettungswagen nach Hause bestellt, weil ich dachte, dass ich sterbe.

Jetzt ist es eher so, dass ich ständig wiederkehrende Gedanken über schlimme Krankheiten die ich haben könnte. Alles fing damit an, dass mir jemand auf der Arbeit sagte, dass ich abgenommen habe............die gedanken kamen von alleine. Jetzt habe ich keinen Hunger und nehme natürlich ab, sehe alles wie durch einen Schleier, bin traurig und niedergeschlagen, schlafe sehr wenig und bin nicht müde, eher aufgedreht, trockener Mund, Belegte Zunge, Taubheitsgefühl im Mundraum, Kloss im Hals.....usw. Komischerweise geht es mir gleich nach dem Aufstehen sehr schlecht und im laufe des Tages bessert sich das ganze bis zum Abend....denn dannn bin ich entspannter.


Du bist nicht alleine hier und es hilft wirklich hier zu sein. Damals habe ich hier ganze Nächte verbracht........kenne schon alles fast auswendig hier auf der Seite.

Gruss

Jan

von Janek36 - am 16.09.2011 13:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.