Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
isis, Christie, *marcel*, Kathi die Alte, marga, Freddy W..

Wer hat Erfahrung...

Startbeitrag von marga am 23.11.2012 12:16

hallo miteinander,
wer hat von euch Erfahrung mit dem Medikament Insidon? Habe es gestern vom Neurologen bekommen, jetzt habe ich Angst es zu nehmen da die häufigste Nebenwirkung Schwindel ist (und das ist a eh mein Hauptproblem).

LG

Antworten:

Insidon ist "das" Medikament der letzten Jahrzehnte, welches auch jeder Hausarzt verschrieben hatte.
Sicher ein altbewertes, gutes Medikament.
Ist scheint nicht stark zu sein, sondern eher mild und wird in der Regel abends vor dem Schlafen genommen, da es schlaffördernde Eigenschaften besitzt.
Jedes andere AD macht sicher auch anfänglichen Schwindel, der aber vergeht.

von *marcel* - am 23.11.2012 14:14
hallo,

insidon ist ein älteres medi, dass eher zu den "leichten" gehört- ich kenne einige die es nehmen bzw genommen haben.
ich selbst hab es vor vielen jahren auch mal damit probiert- es macht ruhiger, man kann besser schlafen, gegen angst hat es nicht geholfen.
bei mir war schwindel auch das hauptsymtom, verschlimmert wurde es davon nicht, besser aber auch nicht.
heutzutage werden bei der symtomatik meist ssri verschrieben wie z.b. citalopram oder paroxetin.
letzteres nehme ich seit 7 jahre ( niedrigst dosiert ) und bin seitdem nahezu beschwerdefrei.

vg,iris

von isis - am 23.11.2012 14:34

Re: Hallo Iris!!

Wir kennen uns ja auch schon viele Jahre.
Das freut mich, daß Du beschwerdefrei bist.
Paroxetin ist ein sehr gutes Meid.
Was hattest Du eigentlich für eine Diagnose und was für Symptome?
Bei mir ist es mom mal wieder Sch***
Schwindel und Herzstolpern.
Sind Deine Symptome alle weg?
Hast Du Probs mit dem Meid?

von *marcel* - am 23.11.2012 14:40
Hallo Iris,


schön dich kurz zu lesen und um so mehr freut es mich,dass es dir immer noch gut geht :-)


LG und Knuddel
Kathi

von Kathi die Alte - am 23.11.2012 18:42
Hallo Marga,
ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Insidon bzw. dem Wirkstoff Opipramol, der in dem Präparat steckt. Insidon ist ein gut erprobtes Mittel, das es schon seit vielen Jahren gibt.
Es ist in erster Linie eine Art "Beruhigungsmittel", das zunächst auf der Angstebene wirkt. Nach etwa 14 Tagen Einnahmezeit hellt es auch die Stimmung auf, eben weil die Angstgefühle vermindert werden. Es passiert so eine Art Interaktion, wenn Du verstehst, was ich meine.
Es macht als trizyklisches AD übrigens nicht körperlich abhängig.

Wenn man nach der Einnahme zu müde wird, ist die Dosierung zu hoch.
Aber da das Mittel in allen möglichen Stärken zu bekommen ist, kann man es gut individuell dosieren. Vielleicht auch eine Tablette an der Kerbe teilen, eine Gabe am Morgen für den Tag, die andere am Abend zum besseren Schlafen.

Der Neurologe hat mir erklärt, dass es nicht in den Nervenstoffwechsel eingreift, sondern einfach nur sediert. Man bekommt so ein wenig ein "Shit-egal-Gefühl", das ganze tägliche Gewusel um einen herum kann dadurch nicht mehr so nah an einen herankommen.

Auch bei mir war es vor ein paar Jahren ein Akt, die erste Tablette zu nehmen.
War alles gar nicht schlimm, denn Nebenwirkungen hatte ich . . . keine!
Allerdings habe ich sie auch nicht "rangezogen", den Beipackzettel nicht mit der Lupe gelesen oder im Internet Erfahrungsberichte dazu.

Trau Dich ruhig!
Nimm es auf jeden Fall erstmal so wie verordnet und bleib mit Deinem behandelnden Arzt in Kontakt für ein eventuelles Anpassen der Dosis und Einnahmezeit an Deine persönlichen Bedürfnisse.
Guten Erfolg wünsche ich Dir damit!

Falls Du nicht darauf ansprechen solltest, kann man immer noch auf ein SSRI umsteigen, dessen Ein- und Ausschleichen wohl diffiziler ist als bei Opipramol.
Ich denke, zunächst einmal mit Insidon als Medikament zu beginnen, war eine bedachte und behutsame Entscheidung Deines Arztes.

Liebe Grüße an Dich und die "alten Ängstlerkollegen" ;D hier.
Chris

von Christie - am 24.11.2012 10:14

liebe kathi !

mensch, lange nicht gelesen- du schaust also auch noch manchmal hier rein :).
wie geht es dir ???
wie schnell doch die zeit vergeht...
ja, ich freu mich auch dass es mir noch immer so gut geht, kann es manchmal kaum glauben.
klar hab ich auch mal tage an denen der schwindel sich mal meldet, aber das geht schnell vorbei.
inzwischen arbeite ich sogar, was mir neben der "familientätigkeit " sehr großen spaß macht.

liebe grüße
iris

von isis - am 24.11.2012 13:05

huhu marcel

ja, wir kennen uns wirklich schon lange, hast du ne ahnung wieviele jahre das jetzt sind ? es müssen mindestens 7 sein...

meine diagnose war generalisierte angststörung mit panikattacken- mein hauptsymtom war schwindel mit der angst kontrolle zu verlieren.
ich habe kaum mehr probleme mit der angst, wobei es natürlich auch mal tage gibt, wo sich angst und schwindel mal kurz melden. aber es manifestiert sich nicht mehr, am nächsten tag ist immer wieder alles okay.
ich hab aber auch gerlent auf mich aufzupassen, habe gelernt,dass es wichtig ist prioritäten zu setzen, habe meine innere balance gefunden.
und ich weiß,dass ich immer darn arbeiten muß diese zu halten.
ich genieße mein leben in vollen zügen und bin so froh,dass es mir nun schon so lange so gut geht.
nein- ich habe keine probleme mit dem medi, nehme aber nur 10 mg am tag ( normaldosis ist mind 20- 60 mg )
ich schrieb es schon mal, paroxetin kann ich höherer dosis impotent machen, deswegen nehmen es nur wenige männer. auch bei frauen dämpft es die libido- aber das ist auch dosisabhängig.
ich fühle mich damit sehr wohl und werde es sicher nicht absetzen.
inzwischen brauch ich nicht mal mehr zum neurologen,meine hausärztin verschreibt es mir.

welches medi nimmst du nochmal ?
ich hab ja schon viel von dir gelesen, und weiß,dass du dich immer wieder ins leben kämpfst. aber es ist manchmal anstrengend, gell ? so hab ich es zumindest all die angstjahre empfunden...es hat mich soviel kraft und energie gekostet...- die kann ich nun sinnvoller einsetzen.

vg,iris

von isis - am 24.11.2012 13:15

Re: liebe kathi !

Liebe Iris,

ja ab und an schau ich hier noch mal rein und lese den ein oder anderen Beitrag durch.
Ich freu mich immer sehr,wenn die alten Hasen,die kaum noch da sind sich mal melden. Naja und bei dir sowieso,weil du mir immer sehr viel Mut gemacht hast. Ich freu mich dolle für dich,dass du deinen Weg weiter so strikt verfolgst.Das du nun auch noch arbeiten gehts finde ich stark,denn normalerweise hast ja mit deinem "Familienunternehmen" schon genug zu tun :-) Aber sicher ist der Job auch ein Stück Ausgleich für dich und ein gutes Gefühle,etwas für dich selbst zu tun.

Mir geht es....angesichts dessen, wie es mir schon oft mal gegangen ist....jetzt ganz gut. Auch ich nehme immer noch (m)eine Erhaltungsdosis Cipralex.Alle 2 ( manchmal auch 3 Tage ) 10 mg und ich fühle mich gut dabei. Na klar hab ich in und wieder auch scheiß Tage mit Schwindel und ganz leichten Angstgedanken,aber das geht wieder vorbei und ich bin froh und stolz,dass ich mich immer wieder selbst aus dem kleinen Loch ziene kann. Momentan habe ich dolle mit Herzstolpern zu tun :-( aber weißt du ich gehe davon aus,es ist nichts was mit meiner Seele zu tun hat. Ich hab es schon jahrelang und auch gesunde Menschen haben das. Ich red mir immer alle mgl. Ursachen dafür ein :-) Ist eben meine Art sich dem nicht hinzugeben. Würde ich das tun, würde das scheiss Doctorhopping wieder losgehen und das ist das letzte was ich will.

Ich hab ja im Juni einen neuen JOb angefangen. Naja nach einer holprigen Einstiegsphase läuft es jetzt wirklich gut und beginnt auch Spass zu machen.

Meine liebe Iris,ich wünsch in erster Linie DIR und dann auch deiner Familie eine gute Zeit.Genießt die besinnliche Vorweihnachtszeit und du pass gut auf dich auf.
Ich drück dich!

LG
Kathi

von Kathi die Alte - am 24.11.2012 13:41
ich habe mich nicht getraut die tabletten zu nehmen :( ich könnt mich so ärgern.
einen termin bei der psychtherpie bekomm ich sage und schreibe in einem jahr, das ist doch ein witz.

von marga - am 25.11.2012 07:09
Kommt schon noch, Marga!
Erlaub Dir einfach paar Tage, um Dich auf die Einnahme einlassen zu können. Denk nicht nur an den Schwindel, sondern auch an die Perspektive.
Wenn Insidon Dir hilft, wirst Du Dich bald heimlich und so ganz still und leise ein wenig belächeln . . .

Therapie und Medikament in Kombination wäre natürlich ideal. Denn reden tut wirklich gut . . .
Ein Jahr Wartezeit zur Therapie ist - naja, was soll ich sagen? Es scheint wirklich viele Jecken zu geben. :rolleyes:

Ich hab gerade mal Deine Einträge aufgerufen und gelesen, wo Du herkommst.
Ich könnte Dir einen Dipl.-Psych. in Amberg nennen, falls das entfernungsmäßig für Dich infrage käme. Er hat mich als Bezugstherapeuth in der Klinik betreut und sich dann mit eigener Praxis vor ca. 10 Jahren in Amberg selbständig gemacht. Guter Therapeuth und toller Mensch.

Wünsch Dir alles Gute! Es wird schon. Wirst sehen.
Liebe Grüße
Chris

von Christie - am 25.11.2012 12:50
Hallo Marga,

also das Medikament hatte auch schon,war ohne Nebenwirkungen,kann ich nichts schlechtes darüber sagen.
Einen termin in einem Jahr bei einen Therapeut ist eine lange Zeit.Du ich weis nicht aus welcher Gegend du kommst,aber in meiner Nähe gibt es noch Therapeuten die haben Termine innerhalb eines Monats.Bist du aus Bayern ?

Gruß
Freddy

von Freddy W.. - am 25.11.2012 17:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.