Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Sabine68, Christie, *marcel*, js084129

Blutdruckmessen

Startbeitrag von Sabine68 am 07.12.2012 09:30

Hallo!
Mein Name ist Sabine und ich leide schon seit ein paar Jahren an GAS und sozialer Phobie. In dieser Zeit hat sich bei mir eine riesige Angst vorm Blutdruckmessen entwickelt. Zuhause hab ich eh immer normale Werte, aber beim Arzt hatte ich schon mal 180/80.
Nun muss ich am Montag für die Arbeit eine Untersuchung wegen Unkündbarstellung machen, wo auch Blutdruck gemessen wird. Ich hab schon so großen Bammel davor und kann an nichts anderes mehr denken.
Ich werde der Ärztin davon erzählen, aber ich troztdem Angst, dass das irgendwie negativ bewertet wird.
Hat irgendwer einen Rat für mich, was ich noch machen könnte?
Danke und liebe Grüße Sabine

Antworten:

Ich habe auch oft Probleme mit Blutdruck und generell dem Herz-Kreislauf.
Ein Wert von 180/80 bei Aufregung ist durchaus normal.
Der Blutdruck, der wirklich relevant ist, ist der nach dem Aufstehen in der Ruhephase.
Alles andere sind keine genauen Werte und die sind auch noch Abhängig von der Tagesschwankung.
Ich würde auf keinen Fall von Deiner GAS erzählen.
Versuche vorher ein paar mal Atemübung zu machen.
Normal einatmen und dann langsam durch leicht geöffnete Lippen so lange wie möglich ausatmen.
Da geht der BD wieder runter.
Und wenn er trotzdem höher sein soll, was ja nicht schlimm ist würde ich sagen, wie sehr aufgeregt Du bist und daß Du normaler weise Werte um die 120/70 hast. :))

von *marcel* - am 07.12.2012 21:28
Hallo Marcel!
Danke für deine Antwort.
Von der GAS hätte ich eh nichts gesagt, nur dass ich immer aufgeregt beim Messen bin.
Die Übungen werde ich probieren und ev. Bachblüten-Notfalltropfen.
Lg Sabine :rp:

von Sabine68 - am 08.12.2012 07:39
Hallo Sabine68,
hast du bereits eine Lösung für deine Problem gefunden?

Ich habe dieses "Problem" bereits seit 13 Jahren - manchmal besser manchmal schlechter. Zu Hause nach dem Aufstehen hab ich schöne Werte 116 / 65 mit Puls 52. Beim Arzt dann 189 / 109 mit Puls 110. Ist echt ne Katastrophe.

herzliche Grüße,
JS

von js084129 - am 15.03.2013 07:47
Hallo!
Habe zwar die Undkündbarstellung bekommen, obwohl der BD sehr hoch war durch die ganze Aufregung. Habe mich ziemlich hineingesteigert. Wieder mal die ganze Aufregung umsonst. Aber seitdem ist der Wurm drin. Kann auch zuhause nicht mehr messen, ohne dass ich mich furchtbar aufrege. Früher wars auch ähnlich, aber ich konnte mich dann irgendwann beruhigen, sodass der BD dann runter ist auf ca. 100/65. Aber das geht zur Zeit gar nicht mehr. Vorgestern probierte ich wieder zu messen, Aufregung und gleich wieder 170/66. Mehr als auf 137/78 ist der auch nicht runter. Nächste Messung wieder hoch. Und das im Liegen. Bin verzweifelt. Versuche dann mal länger gar nicht zu messen, aber die Angst bleibt immer, der könnte ja jetzt hoch sein. Brauche immer die 100% ige Sicherheit, wie ja alle Ängstler. Vor ein paar Jahren zu Anfang meiner Angststörung bekam ich einen Betablocker verschrieben. Aber in den ruhigen Zeiten war der BD dann wieder so niedrig, dass mir dauernd schwindlig war. Hat jemand einen Tip für mich, denn meine Gedanken kreisen den ganzen Tag nur um Blutdruck.

von Sabine68 - am 22.03.2013 10:07
Hallo Sabine,
Du bist viel zu fixiert auf Deinen Blutdruck! Kannst Du die Aufmerksamkeit da nicht mal wegzurren?
Ich weiß, was Du durchmachst und wie es Dir ergeht.
Kurz zu mir. Bei mir geht der Blutdruck in den Panikphasen auch ziemlich in die Spitzen. Ich nehme seit ca. 1 1/2 Jahren jeden Morgen nach dem Aufstehen (weil da meine Ängste am stärksten sind) auf Geheiß des Kardiologen eine Minidosis Betablocker Bisoprolol (2,5 mg). Die Dosis ist eigentlich ein Nichts, hilft mir aber. So nach 20 Minuten wird meine Herztätigkeit merklich ruhiger, ich kann mich fassen und normal denken. Diese kleine Dosis tut mir gut beim Start in den Tag.
Auch mir wird dadurch an manchen Tagen später am Morgen manchmal etwas schwindelig oder ich bekomme kalte Hände. Aber das vergeht, wenn man es nicht so sehr beachtet, sich auf sein tägliches Allerlei konzentriert, sich etwas bewegt.

Ich würde Dir raten, die Aufmerksamkeit von Deinem Blutdruck wegzunehmen. Du musst auch nicht ständig im Sitzen, Stehen oder Liegen messen. Lass doch die Messerei einfach mal sein und konzentriere Dich auf Dein Tagesgeschehen.
Dein Blutdruck macht das schon ganz alleine und regelt sich dann von selbst, wenn Du entspannter und von der Angst weg bist.

Würde Dir raten, dieses Messgerät einzumotten. Weg damit in einen Karton in den Keller!
Kontrolle mag gut sein. Aber Vertrauen ist viel, viel besser, um eine Blutdruckphobie "in den Griff" zu bekommen!
Interessant wäre es sicher für auch für Dich, therapeutisch zu klären, was gefühlsmäßig da los ist mit Deinem Herzchen. Welche Denke dahinter steckt.

Liebe Grüße
Chris

von Christie - am 23.03.2013 18:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.