Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
rina, undine

Thrombosen/lungenembolie und so

Startbeitrag von undine am 10.11.2004 00:06

Hallo an alle...

Also, ich leide seit einer Zeit an einer Angststörung, angefangen hat es mit einer Herzphobie. Das ist medizinisch aber abgekärt und ich konnte mir irgendwie selbst verständlich machen, dass ich wohl keine ernsthaften Probleme mit meinem Herzen haben werde, da ich sehr jung (kaum 20), nicht übergewichtig etc. etc. bin, also kurzum zu keiner Risikogruppe gehöre. Seit ich das los bin, glaube ich ständig eine Thrombose und eine daraus resultierende Lungenembolie zu bekommen. Ich fühle ein Ziehen in Armen od Beinen und schon gehts los.
Diese Gefühl lässt mich dann eigentlich überhaupt nicht mehr los, egal was ich mache.


Kennt das jemand von euch? Also so Krankheitsängste, v.a. vor Krankenheiten an denen ihr ganz unmittelbar und plötzlich sterben könntet? Was tut ihr dagegen? Ich mein, man kann doch nicht ständig zum Arzt / ins Krankenhaus rennen, wenn die Beine ziehen, die Lunge sticht oder der Kopf weh tut.....

Antworten:

hallo,

ja, diese ängste kenne ich und wohl viele andere aus diesem forum.
es ist so, daß sich diese ängste manchmal wandeln - so als ob sich die psyche ständig eine andere krankheit suchen muß.
mal hat man angst etwas am herzen zu haben (ich übrigens auch), dann hat mann angst verrückt zu werden weil man seine umgebung so komisch verändert wahr nimmt, angst eine gehirnblutung zu bekommen oder einen tumor im kopf zu haben weil man solche kopfschmerzen hat oder einem schwindlig ist oder so wie du angst vor einer trombose, lungenembolie.

es hilft auch nicht wegen alldem zum arzt zu gehen - vielleicht momentan, aber nach kurzer zeit denkt man - bei der untersuchung könnte ja etwas übersehen worden sein oder inzwischen hat sich etwas im körper gebildet seit der letzten untersuchung. oder man bildet sich schon wieder eine andere krankheit ein.

du bist so jung, hast das leben noch vor dir und du bist GESUND!
es ist wichtig daß du dinge unternehmen solltest die dir spaß machen - am besten so viel wie möglich, aber nicht bitte stress machen, du sollst dein leben geniessen, deine jungend.
triff dich mit lieben menschen - das hilft mir immer sehr und gibt mir kraft und ich bleib auch am boden und es hilft mir diese ängste abzubauen, denn ich rede mit denen zwar auch manchmal über meine ängste, aber halt auch über "normale" dinge und das hilft mir sehr am boden zu bleiben und nicht ständig in "meiner angstwelt" zu sein. geh in die natur, spazieren - das gibt kraft zum leben, besuch ausstellungen, museen, mach einen kurs der dir spass macht, lern ein instrument, machs dir zu haus gemütlich - zünd eine kerze an, leg gute musik auf, mach dir ein warmes bad und geniess es - das sind nur vorschläge, vielleicht mags du ganz andere dinge - dann mach sie!

das wichtigste ist im leben, dass man sich nicht von diesem hektischen, getriebenen strom in dem die menschen mitschwimmen, mitziehen lässt -das ist pures gift! es ist sehr schwierig, aber ganz wichtig! denn viele menschen brechen daran zusammen und kommen dadurch in eine sehr schwere zeit in der sie psychisch leiden müssen und es dauert lange bis sie wieder rauskommen.
wir menschen lassen uns viel zu stark manipulieren, lassen uns total beeinflussen durch medien uns so weiter.

geniesse das leben und pass auf dich auf!
alles liebe von
rina

von rina - am 11.11.2004 09:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.