Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Claudia, Iris, Melanie

Abklärung anderer Ursachen für Panik?

Startbeitrag von Claudia am 18.06.2005 12:39


Hallo ihr alle,

ich brauch mal wieder euren Rat. HAbe mir gestern ein Angstbuch gekauft, und da steht drin, bevor die Diagnose Angststörung gestellt wird, sollten folgende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Dann sind die Erankungen alle aufgelistet.

U. a. steht da auch Phäochromozytom. Das ist eine seltener adrenalinproduzierender Tumor der Nebennieren, in 85 % der Fälle jedoch gutartig.

Bei mir wurde das schon untersucht, weil ich auch einen Blutdruckanstieg hatte und das Phäochromozytom dafür auch die Ursache sein kann.Zuerst waren die Hormone (Dopamin und Noradrenaln erhöht) Im folgenden wurde auch ein 24 h-Sammelurin untersucht, doch diesmal waren die Werte o. k. und die Ultraschalluntersuchung war auch ohne Befund. Der Endokrinologen meinte, alles in Ordnung, kein Grund zur Sorge und er sähe keine Veranlassung für weitere Untersuchungen (CT usw.).

Nun habe ich schon wieder Angst, daß ich vielleicht doch so ein Ding habe und der Doc hat es nicht gemerkt. Bin ich nicht doof? Anstatt dem ARzt zu vertrauen, plagen mich wieder solche Gedanken.

Wurde bei einem von Euch diese Sache untersucht, bevor bei Euch die Diagnose Angststörung diagnostiziert wurde?.

Und welche Untersuchungen habt ihr alle machen lassen, um andere Ursachen auszuschließen?.

LG Claudia

Antworten:

Liebe Claudia!

Von diesem Tumor,den du beschreibst,habe ich noch nie gehört. Mag sein,dass er Auslöser für Angst sein kann,aber die Wahrscheinlichkeit ist wohl eher gering-zumal du das ja auch schon hast testen lassen.
Selbst wenn du dich nochmal daraufhin untersuchen läßt,und nichts gefunden wird,wird dich das wohl nur kurz beruhigen...und du findest etwas anderes als Ursache...
Versteh mich nicht falsch,natürlich muß man gewisse Sachen abklären-das ist absolut richtig ,ich hab das vor vielen Jahren auch getan..und trotzdem schleicht sich noch manchmal der Gedanke ein "was ,wenn doch was körperliches dahintersteckt"...
Ja,es ist schon doof ,was zu haben, was man nicht sehen und genau diagnostizieren kann-trotzdem kann man was dagegen tun!

Ich selbst war vor Jahren beim Internisten,Augenarzt,HNO-Arzt und beim Neurologen. Es wurden einige Dinge untersucht,auch so manches festgestellt (so hab ich seitdem ne Brille und weiß,daß ich ein HWS-Syndrom habe),und ich war sogar im Kernspin.
Inzwischen geh ich nur noch zum Doc,wenn ich weiß,dass da was körperliches ist.
Und seit meinem Klinikaufenthalt geht es mir sehr gut-auch wenn sich Angst und Schwindel mal anschleichen..ich hab nach Jahren endlich gelernt damit umzugehen.

Liebe Grüße
Iris

von Iris - am 18.06.2005 18:03
Hallo Iris,

danke für deine Antwort, ich verstehe dich nicht falsch.Du hast schon Recht, aber das ist es ja gerade, diese dummen Gedanken kriege ich halt nicht los. Muß ich wohl noch eine Weile dran arbeiten. Im Gegensatz zu manch anderen schlage ich mich ja auch erst relativ kurz mit meiner Angststörung herum (6 Monate). Aber ich weiß eben noch nicht so richtig damit umzugehen. Mache aber z.Zt eine Psychotherapie und hoffe auf Besserung.

Heute ist z. B.auch wieder so ein Tag, wo ich denke ich bin irgendwie gar nicht richtig anwesend. Schon da ber doch nicht so richtig, ist ganz seltsam, kennt jemand dieses Gefühl?

Ich hatte meinen Neurologen ja auch nach MEdis gefragt, aber er ist der Meinung, so lange es irgendwie geht, sollte ich es ohne versuchen. Denn wenn ich was nehme, ist ja alles wieder relativ o. k. und dann bestände die Gefahr, daß ich nicht mehr so intensiv an der Sache arbeite wie bisher bzw. mir auch keine Gedanken mehr darüber mache,warum ich das habe. Nun gut, ich versuche es halt mal, aber ist schon verdammt schwer. Wenn es ganz schlimm ist, nehme ich 1/2 bis 1 Beruhigungstablette. Mein Doc hat mich auch beruhigt, und mir gesagt, von einer 1/2 bis 1 Beruhigungstablette werde ich nicht abhängig, da müßte ich schon wesentlich höhere Dosen einnehmen.

Also hab noch mal vielen Dank für deine Zeilen. Ich weiß ja, daß du dich schon so viele Jahre damit rumgeschlagen hast und ziehe nach wie vor den Hut vor dir. Manchmal ist es jedoch ganz schön entmutigend mit diesem Zustand zu leben. Ich hätte auch nie im Traum daran gedacht, daß ich mal so was haben könnte.

Habe z. B. heute schon wieder Bammel davor ins Freibad zu gehen. Wir hatten das unseren Kindern gestern versprochen, aber am liebsten würde ich zu Hause bleiben, es könnte mir ja im Freibad komisch werden. Aber da muß ich jetzt wohl durch.

Also liebe Grüße Claudia

von Claudia - am 19.06.2005 09:15
Hallo Claudia!

Normal wäre dein Blutdruck dann ständig "sehr hoch", bei diesem Tumor.
Wenn das nicht so ist, solltest du deinem Arzt vertrauen!
Ansonsten könntest du vieleicht noch einmal einen Bluttest machen lassen.
Einfach nur damit du beruhigt bist.
Ein wenig kann ich deine Angst diesbezüglich verstehen, da deine Werte ja erst erhöht waren. Frag doch einfach mal deinen Arzt was es sonst noch für Ursachen geben kann, wenn die Werte mal höher sind.
Vieleicht kann er dich beruhigen.

LG Melanie

von Melanie - am 19.06.2005 10:45
Liebe Claudia!

Diese Angst vorm Freibad kenn ich nur zu gut..meistens ist mein Mann allein mit den Kiddies gegangen.
Auch das Unwirklichkeitsgefühl kennen hier sicher so ziemlich alle,es ist wohl ein ganz typisches (besonders nerviges )Symptom.
Nochmal kurz zu den Medis- ich find es schlimm,dass Ärzte oft noch Beruhigungsmittel als Mittel der ersten Wahl sehen. Auch wenn es nur niedrig dosiert und nur gelegentlich genommen wird,hat es ein Suchtpotenzial.
Und ich habe in der Klinik eine Frau kennengelernt,die davon loskommen wollte...es war grausam.
Ich will dir keine Angst machen,aber bei Angststörungen sollten AD Mittel der ersten Wahl sein-oft ist es durch sie erst wirklich möglich einen Therapieansatz zu finden. Die Argumente deines Arztes kann ich nicht nachvollziehen...denn selbst wenn du die psychische Ursache weißt,heißt das nicht ,dass du die Angst los bist.
Ich hoffe du findest deinen Weg!

Liebe Grüße
Iris

von Iris - am 19.06.2005 10:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.