Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
chipsigirl, nadine, *Mia*, verena p., elisabeth, Joy

ich versteh es nicht....

Startbeitrag von chipsigirl am 09.01.2006 20:29

hi

mein neurologe hat mir gesagt das ich die medis anfang dieses jahres absetzen kann und das agoraphobie mit angst und panikattacken heutzutage sehr gut heilbar ist. aber ich lese in diesem forum wie lange manche menschen schon darunter leiden. ich selbst mache zur zeit eine tablettenumstellung durch und bin wieder zum teil völlig schwindlig was für mich ein riesen problem darstellt. und da soll ich in ein zwei oder drei monaten völlig von den medis wegkommen?? ich hab da schon angst das die panikattacken dadurch wieder kommen. versteht das wer???

lg chipsi

ps morgen hab ich wieder kontrolltermin bei ihm mein hirn ist voller fragen und wenn ich vor ihm sitze weiss ich nicht was ich sagen soll weil so wenig zeit dafür ist es warten ja immer ne menge leute auf ihm

voll durch den wind zur zeit

Antworten:

Hi Chipsi,
schreib dir die wichtigsten Fragen auf. Klar verstehe ich dich. Aber schreck dich nicht, es ist nicht bei jedem gleich. Viele hier nehmen gar keine Medi´s, da zieht sich das schon eventuell und ich nahm noch nie eins und mir geht´s echt schon zu 90% besser als noch vor 6 Monaten. Es muss nicht so lange dauern, nur der liebe Gott weiß warum es da ist und wie lange es da ist, aber es muss nicht bleiben. Und auch die hier unter uns,die ihre Angst schon so lange haben und jetzt ein Medi nehmen, denen geht es täglich besser und heute können sie Dinge machen, die sie vor ein paar Wochen sicher nicht glauben konnten. *Wink zu Katarinchen und Bienchen*

LG Joy

von Joy - am 09.01.2006 20:57
hallo,

ich bin aus österreich. hm, wg. der kostenübernahme, ich würde bei der GKK anrufen, bzw. vielleicht gibts im internet eine liste von den therapeuten die die GKK bezahlt. es gibt therapeuten die die GKK bezahlt, das weiß ich,aber ich weiß leider nicht wie viel u.s.w.

verhaltenstherapie ist sicher sehr empfehlenswert... ich finde überhaupt medis + therapie wahrscheinlich am zielführendsten.....

ja , ja ich kenn das auch, ich sitz vorm arzt und dann fallen mir die fragen nicht ein..... bei mir egal bei welchem arzt. ich schreib sie auf und nehm die fragen mit und geh sie schritt für schritt durch.. am besten so... natürlich lass ich mich auch wieder drängen..aber trotzdem besser so. außerdem er ist ja dafür da, dass er dir deine fragen beantwortet...... also stelle morgen alle für dich wichtigen fragen....
wg. medikamente kenn ich mich leider nicht aus...

es gibt auch menschen, die PA wirklich nach kurzer zeit wieder los wurden.... lass dich nicht von einer langen dauer verängstigen... jeder ist anders.... glaub deinem neurologen...

alles liebe

lg
elisabeth

von elisabeth - am 09.01.2006 20:58
hi joy

bist eine perle das gibt mir wieder ein bisschen hoffnung muss mir gleich ein paar sachen notieren!!!

ds lg chipsi

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:04
hi elisabeth

ich danke dir für deine tröstenden worte ich werd mir was zurechtlegen aber ist es nicht typisch für uns das wir uns drängeln lassen andere sitzen sich hin und sagen so hier bin ich und jetzt nimmst du dir zeit aber leider kann ich das nicht mag ja niemanden überbeanspruchen. ist doof ich weiss

lg chipsi

würde man aus seiner haut können wäre alles leichter

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:09

wie das mit den medis ist weiß ich nicht...aber man kann es schaffen und je früher man erkennt was man hat und aktiv dagegen etwas tut, umso schneller gehts....aber schreib dir die fragen auf...und wenn du dann mit einem zettel dort sitzt is ja egal....ich kenn das, hab ich auch immer....ich schreibs mir jetzt halt immer auf und dann passt das...

lg, nadine

von nadine - am 09.01.2006 21:22
hallo nadine

danke ich werds probieren lach

lg chipsi

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:25

hab gerade gelesen, dass dir das auch schon andere leute geraten haben...naja, 3fach hält besser......ggg...

schau, ich hatte meine erste attacke vor 2 monaten und ein bissi was....insgeamt hatte ich 3 und ein paar mal, angstzustände, die nahe an einer attacke waren....und jetzt, seit 3 wochen nix....jetzt in den letzten 2 tagen wieder ein bisschen angst, aber das ist weil ich momentan total unter stress steh, ferien vorbei, in 3 fächern noch nicht sicher ob ich positiv bin...usw...und das alles ohne irgendwas, also ja, schon thera und bachblüten, aber keine medis oder so und auch kein autogenes training...nur eigene gedanken...hilft mir am besten....denn schließlich ist die angst nur ein produkt aus unseren gedanken...also kann ich sie durch gedanken auch verschwinden lassen....

viel glück auf alle fälle...

lg, nadine

von nadine - am 09.01.2006 21:31
hallo chipsi,

bei angst ist es so, das bei vielen von uns damals keine richtige diagnose gestellt wurde. manche brauchten 1 jahr oder länger bis sie überhaupt erfahren haben an was sie erkrankt sind.

es ist aber so, das diese "krankheit" heute sehr viel bekannter (auch den ärzten) ist von daher schneller die richtige diagnose gestellt wird. und je eher dir jemand sagt was du hat umso weniger zeit hast du deine "angst zu lernen und zu festigen". also besteht die chance auf heilung viel mehr, als bei ängstlern die damit schon jahre rumlaufen.

also ich drück dir die daumen.

lg verena

von verena p. - am 09.01.2006 21:32
hallo nadine

das mit den gedanken find ich auch am beszen so helfe ich mir auch immer selber ich habe das jetzt seit februar 2005 und im ersten monat hatte ich jeden tag attacken und ging von einem arzt zum anderen war krankgeschrieben weil ich vor lauter schwindel nicht alleine raus konnte war ein horrormonat un dann bekam ich medi und nach 2 wochen konnte ich wieder so halbwegs selbständig sein und arbeiten gehen über dem sommer ging es mir sehr gut jetzt mache ich eine umstellung wegen gewichstzunahme der medis und momentan gehts mir wieder nicht so gut ich finde es toll das du es ohne medi schaffst möchte auch weg von dem zeug habe aber angst das es wieder so schlimm wird

lg chipsi

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:37
hi verena

das macht sinn ja. gibt einem hoffnung bei mir war es ein monat das ich die diagnose und medis bekam war aber auch so fertig das ich von einem arzt zum anderen gelaufen bin mein hausarzt war auch toll der hat mich ständig zu fachärzte geschickt und zum schluss nach kern gesund diagnose lag es nahe das es psychisch sein muss

danke lg chipsi

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:41

ich finde medis nicht schlimm.....und jeder soll für sich entscheiden ob er es braucht, ich brauchs nicht...und wills auch nicht, weil ich mir denk, auch wenn man davon nicht süchtig wird...du musst es lang nehmen damits wirkt, du musst es lange nehmen bis du keine symptome hast und dann auch noch eine zeit bis zum absetzten um sicher zu gehen dass es nicht wieder kommt...das ist mir zu dumm, solangs auch so geht.....außerdem ist der gedanke, jeden tag chemie zu mir zu nehmen auch nicht so angenehm für mich....

bussal

von nadine - am 09.01.2006 21:44
hi nadine

ja darum will ich ja auch so schnell wie möglich weg von dem zeug weil ich eigentlich genauso denke aber ohne hätte ich es nicht geschafft

bussal zurück

von chipsigirl - am 09.01.2006 21:50

ja klar, aber wenn du dich noch nicht bereit dazu fühlst, dann lass es...oder tu halt mal die dosierung runter.....und besprich das mit deinem arzt....ich würds nicht vorschnell absetzen.....

woher kommst du eigentlich?

ich hab dir (und joy) auf das thema da untern wegen kk auch was geschrieben.....

bussal

von nadine - am 09.01.2006 21:54
hi
ich habs gelesen danke ich werd das morgen mit dem arzt bequatschen würde mich nicht trauen da eigenständig rumzudoktorn ich komme aus ösi

bussal chipsi

von chipsigirl - am 09.01.2006 22:00
Hallo chipsigirl,

wie lang jemand schon unter der Angst leidet hängt ja von vielem ab. Manche haben ja auch erst nach ein paar Jahren überhaupt erfahren, dass man sowas Angststörung nennt, und dass man es behandeln kann. Ich selbst habe auch mehr durch Zufall erfahren, dass es Panikattacken sind. Außerdem braucht es seine Zeit, bis man die richtige Therapie für sich gefunden hat. Also nicht aufgeben und rausfinden, was sir hilft!

Liebe Grüße,

Mia

von *Mia* - am 09.01.2006 22:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.