Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
midlife, *Britta*, claudia, Gritte

Montag Schädel-MR .... bibber ...!

Startbeitrag von midlife am 11.01.2006 15:47

Hallo Leute!

Montag ist es soweit. Obwohl ich es meinen Docs ausreden wollte, muss ich unters Schädel MR.

Nach meiner ersten mächtigen Panikattacke letztes Jahr im Oktober, wo ich zunächst dachte einen Herzinfarkt zu haben, musste ich ja - als Venenthrombosen-Vorgeschädigter das erste Mal in die MR. Dabei waren ja einige nicht ganz so erfreuliche Dinge ans Tageslicht getreten und man meinte ("da man ja ohnehin nichts machen könne ...") dass ich eine längerfristige Verlaufskontrolle machen müsse. Das heißt, nach einem Jahr Kontrolle und dann nach weiteren 2 Jahren nochmals Kontrolle.

Tjo, da ich damals mit dem ärztlichen "da kann man ja ohnehin nix machen ..." entlassen wurde, dachte ich eigentlich, dass ich mir diese Kontrolluntersuchung sparen könne und hatte damit eigentlich schon abgeschlossen.

Denkste. Meine beiden Ärzte konnten sich an das "Date" noch erinnern und mahnten zur Kontroll-MR. Ich - nicht blöd - holte mir von einenem befreundeten Röntgenologen eine Drittmeinung ein, in der Hoffnung, dass er sagen würde: "Recht hast!" - Nochmal Denkste. Der terminisierte gleich meinen MR-Termin für nächsten Montag. - Ufff ... Hilfe!

Dazu jetzt noch mein Venendoc lapidar: "Die Beinvene werden wir auch operieren müssen!" - Uff ... Hilfe!

Jetzt hab ich zu meinen sonstigen Schmerzen und Ängsten auch noch diese beiden Rucksäcke um.

Das macht mich gar nicht glücklich.

Midlife

Antworten:


Hallo,

bitte mach dich nicht verrückt, es wird alles okay sein. Ich hatte letztes Jahr auch CT Schädel. Dachte immer ich hätte was im Kopf, weil die rechte Seite wehtat. Als das CT vorbei war und alles i. O. war, waren auch die Schmerzen im Kopf weg, komisch was?

Aber ich gebe es zu, ich hatte schon mächtig Bammel als ich dort lag. Das ERgebnis bekam ich auch erst eine Woche später. Aber die Schwester war noch so nett und sagte mir, wenn kein Kontrastmittel gespritzt wird, können sie davon ausgehen, daß alles i. O. ist. Und dann bin ich einen Woche später zum Neurologen, der fing an zu erzählen von allem möglichen und ich rief nur dazwischen."Wie ist denn der Befund, ich wills endlich wissen". Er nur:"Ach so, natürlich alles i. O., wie ich es schon gedacht habe". Mir fielen 1000 STeine vom Herzen.

Aber wir Hypochonder habens schon schwer. Habe heute erst erfahren, daß eine Kollegin Brustkrebs hat, natürlich tut mir gleich wieder meine Brust weh, nachdem die letzten beiden TAge Ruhe war. Bin immer am Überlegen, ob ich noch eine 2. Mammographie auf eigene Kosten machen lasse, damit endlich Ruhe ist. Aber wie stellt man das an? Kriege ich da wohl eine Überweisung vom Hausarzt, wenn ich das auf eigene Kosten machen will, ich habe keine Ahnung.

Aber trotzdem, Kopf hoch, es ist alles i. O.

LG Claudia

von claudia - am 11.01.2006 16:01

@claudia

Hallo Claudia, mach dich bitte nicht verrückt!

Du hast bereits eine Mammographie die in Ordnung ist, eine zweite innerhalb 6-8 Monaten ist völlig sinnlos. Wenn du 100000% sicherer sein willst mußt du ein MR machen lassen. Das wird dir aber dein Arzt kaum verschreiben können, wenn keine weiteren Bedenken vorhanden sind.
Und ein MR selber zu zahlen, da würd ich mich schon vorher erkundigen, was das kostet, ich glaube das ist nicht billig.
Gut ist auch, wenn du während deiner Tage die Brust selbst abknödelst, aber das wirst du wahrscheinlich eh selber wissen.
Lass dich jetzt von deiner Angst nicht verrückt machen, du bist sicher gesund und hast keinen Brustkrebs!!!!
Liebe Grüße
Gritte




von Gritte - am 11.01.2006 16:39

Re: @midlife

Hi midlife,

es ging um die Liäsionen, richtig? (völlig falsch geschrieben *grins* habe aber keine Lust nachzuschauen, wie das richtig heißt, aber ich hoffe, du weißt was ich meine). Ich hätte auch sehr große Angst! Ging es nicht um die Frage MS ja oder nein?

Mmh, mach dich nicht verrückt - du hast ja nun ein bissi über deine Probs und Symptome geschrieben und ich erkenne da ehrlich gesagt nichts neurologisches. O.k. ich bin kein Arzt, aber...

habe auch vier (!!!) Jahre lang geglaubt an MS erkrankt zu sein. Mal mehr mal weniger. Bis ich vor einem Jahr in der Röhre war. Seitdem fühle ich mich áber auch sicherer. Allerdings war für mich die Untersuchung als solche schon die reinste Hölle :-( da hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben Platzangst. Aber du kennst die Untersuchung ja schon.

Mach dich bitte nicht verrückt! Und mach in die anderen Rucksäcke einfach ein paar Löcher rein damit was rausfällt :D

Als mein Freund krank war und wir das Ergebnis bzgl. des Tumors noch nicht hatten (ob gut, ob böse), hatten wir ne SMS bekommen: "Sorge dich nicht um die Zukunft, denn sonst zahlst do im voraus Zinsen für Schulden, die du niemals machen wirst!"

In diesem Sinne,

liebe Grüße von Britta

von *Britta* - am 11.01.2006 19:16

Re: @midlife

danke, britta. lieben dank.

Midlife

von midlife - am 11.01.2006 19:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.