Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bobo, verena p., elisabeth, Joy, Nixesissy, claudia, Claudia, Rebetz, Daniela, katarinchen, *Britta*

geht es allen so gut?

Startbeitrag von verena p. am 12.01.2006 10:49

oder habt ihr euch ein anderes forum gesucht?

hier ist ja nix los die letzten 2 tage....

naj, sehr schön ich hoffe das es was positives ist, das die meissten davon abhält zu schreiben.

einen angstfreien tag wünsch ich allen :-)

eine verena die bald einschläft.....

Antworten:

Hallo!
Ich wundere mich auch schon. Aber am Vormittag ist es hier leider sowieso ruhiger als am Nachmittag (ich kann aber nur vormittags rein).
Mir gehts momentan recht gut (ok, bin auch total müde, aber das ist wohl das kleinste Übel).
Also hoffen wir, dass es allen so gut geht, dass sie keine Hilfe und Aufmunterung brauchen und es deshalb so ruhig hier ist.
lg Daniela

von Daniela - am 12.01.2006 10:53
Hallöchen,

also mir geht es im Großen und Ganzen gut. Nat. fielen mir ein paar Kleinigkeiten ein, aber damit will ich keinen belasten. Sind eher familiäre Sachen und haben mit Angst nichts zu tun.
Schwindeln tut es mich seit 3 Taegn wieder, aber die Angst deswegen hält sich in Grenzen und läßt sich immer gut wegschieben. Daher von meiner Seite eher Stille ;-) Außerdem - kaum zu glauben - hackl ich hier seit meinem Urlaub andauernd. Die Arbeit will nicht aufhören und nicht weniger werden, daher komme ich immer nur kurz hier vorbei und eile wieder weiter.

Ich hoffe aber auch, daß es allen anderen gut geht und wünsche euch einen wunderschönen, sonnigen Tag,
lg Joy

von Joy - am 12.01.2006 11:01
Mir gehts soweit auch recht gut, mir wars in letzter Zeit einfach ein wenig zu chaotisch hier, soviele neue Threads, da hatte ich gar keine Zeit alles zu lesen geschweigen denn zu antworten :-)


von katarinchen - am 12.01.2006 11:45
Hi ihr alle,

also mir gehts auch nicht so gut, war beim Arzt, und bin jetzt auf der Suche nach
einem Therapeuten, der auch was von Medi-Abhängigkeit versteht.


lg Gr. Bo

von Bobo - am 12.01.2006 13:19
hab noch was vergessen, wer von euch kennt sich mit Beruhigungsmitteln aus (Diazepam)
Wer hat sowas vieleicht auch schon genommen?



Danke Bo

von Bobo - am 12.01.2006 13:22
hi verena,

hm, ja gott sei dank gehts mir besser als gestern. nur sehr stark verkühlt bin ich..... aber das sind glaub ich bei dieser scheiß kälte fast alle.

was macht deine schlaferei? gehts besser?
bei mir wechselt es, gestern konnte ich gleich einschlafen, war irgendwie so erledigt. aber es waren auch wieder andere nächte dabei... na ja... aber ich bin heute soooo müüüüde, ich muss ein riesengroßes schlafdefizit haben, anders kann ich mir das nicht erklären.....

so einen schönen tag noch

lg
elisabeth


von elisabeth - am 12.01.2006 13:43
hallo elisabeth,

ich schlafe zwar , aber irgendwie immernoch zu wenig. ich könnte auch im stehen einschlafen. ic sitze hier im büro und weiß nicht wie ich die nächstn 2 stunden bis zm feierabend durchstehen soll. meine augen fallen gleich zu ...... grauenhaft!!!



von verena p. - am 12.01.2006 14:15
hey :)

also, ich hab auch dizepam verschrieben bekommen. und dummerweise gehe ich ohne die tabletten ncihtmerh aus dem haus- fühle mich dann einfach sicherer :(

jedenfalls wirken die ziemlich rasch, so nach ca. 15 min. dann fühlt man sich ein wenig benebelt und ist ruhiger. allerdings konnte meine angst nicht immer ganz ausgeschaltet werden. ich war zwar ruhiger, aber hatte immer noch angst, zu ersticken...naja...

aber diazepam ist kein medikament, welches ich regelmäßih nähme, da es sehr ungesund ist (z.B. gehirnzellen zerstört). naja, aber wirklidch nebenwirkugnen hab ich nie festgestellt....wenn du etwas regelmäßig nehmen musst, würde ich dir da eher zu einem antidepressivum raten, da diese "gesünder" sind. bei diazepam ist vor allem die gefahr der abhängigkeit sehr sehr hoch...

liebe grüße,

rebecca

von Rebetz - am 12.01.2006 14:39
hm, da gehts uns beiden gleich.... gähhhhn

sag mal wie viel stunden schläfst du im durchschnitt?

ich bin leider eine richtiger nachtvogel, war auch schon früher so, ich mein vor meinen "schlafstörungen". so um 20 uhr abends bin ich zwar müde, aber dann hab ich das übertaucht und bin fit wie ein turnschuh... geh meistens dann so zw. 23.30 uhr und mitternacht ins bettchen... ja und auch wenn ich schlafen kann, mit den unterbrechungen meines "kleinen monsters" komm ich dann halt auch auf sehr wenig stunden schlaf. um 6.15 uhr steh ich dann endgültig auf, mein sohn muss in die schule... nun aber wenn ich glück hab, dann darf mich nachher noch mal in die federn kuscheln, so ca. 1 stunde...

na ja...

lg
elisabeth

von elisabeth - am 12.01.2006 15:06
Mir geht es auch wieder gut :D :D :D heute morgen war mir ganz schön flau und ziemlich schwindelig! aber ich weiß ja woher das kommt....

habe heute frei - wir waren vorhin beim Standesamt und haben uns zur "Eheschließung" angemeldet. Nun ist es also offiziell :-) :-)

von *Britta* - am 12.01.2006 15:23

Hallo Bobo,

also ich habe für den Notfall Lorazepam, das gleiche wie Tavor. Am Anfang meiner AS habe ich die für 6 Wochen täglich genommen, 2 x 1/2 Tbl., so kam ich erst mal wieder runter. Danach habe ich sie abgesetzt und nehme sie heute nur noch bei Bedarf. Ich gehe auch wirklich recht sorgsam damit um, hatte anfangs immer Angst, abhängig zu werden. Doch mein Neurologe sagt um abhängig zu werden, müsse man schon über einen langen Zeitraum hohe Dosen nehmen, so ca. 3 und mehr am Tag.

Heute ist es so, daß ich sie ständig bei mir habe, es beruhigt mich einfach. Aber ich schreibe immer auf, wann ich wieviel nehme. So bin ich die letzten 3 Monate bei 3 Tabletten verteilt auf 1 Monat gekommen. Und damit bin ich ganz zufrieden. Ich nehme auch immer nur 1/2, aber auch nicht sofort, sondern nur, wenn die Angst mit all ihren Symptomen wirklich mal sehr groß ist und ich mich nicht anders beruhigen kann.

Viele halten zwar gar nichts davon, aber für mich waren sie manchmal wirklich ein Rettungsanker. Und angesichts der Tatsache, daß manche Menschen täglich mehrere Medis nehmen müssen, aus welchen Krankheitsgründen auch immer, denke ich, daß ich mit 3 Beruhigungstabletten im Monat noch gut im Limit liege. Natürlich ist es mein Ziel, irgendwann ganz ohne auszukommen. Anfangs habe ich mir deswegen immer Druck gemacht, doch das war der falsche Weg, da wurde es nämlich nicht besser, sondern schlechter.

Ich will auch keine Lanze für Beruhigungstabletten brechen, ich denke, jeder sollte das für sich entscheiden. Aber wie gesagt, mir haben sie in meiner Anfangszeit sehr geholfen. Ich habe es damals auch mit Baldrian und Kytta-Sedativa versucht, aber dafür waren die pflanzlichen Dinge nicht ausreichend. Heute habe ich auch eine Bachblütenmischung vom Doc zusammengestellt, und die sind eigentlich auch recht gut.

LG Claudia

von Claudia - am 12.01.2006 15:26
Hi ihr Lieben,

danke euch für die raschen Antworten,melde mich nochmal


Gr, Bo

von Bobo - am 12.01.2006 17:06
Liebe Britta,

das ist ja super toll und freut mich sehr für euch, daß jetzt alles offiziell ist. Was ist der genaue Termin?

LG Joy

von Joy - am 12.01.2006 17:53
Hallo Claudia,


muss dich nochmal stören, ich nehme das Diazepam schon länger,
bisher ca eine halbe Tablette täglich.
Mein Arzt meint ich bin Medi abhängig.
Schock für mich, ich hab die Tabletten auch immer dabei.
Seit ca. 14 Tagen nehme ich nur noch bei Bedarf, ca eine viertel Tablette.
Bin sonst ziemlich neingeschränkt, kann schlecht aus dem Haus.

Hab manchmal auch schon einen Tag dabei, wo ich kein Diazepam nehme.
Meine Angst besteht aber darin, dass ich irgendwann die Tabletten nicht mehr
verschrieben bekomme.
Wie ist das bei dir? Bekommst du das Medi weiterhin verschrieben?

Danke für deine Zeit und Nachricht.

Lb. Gr. Bo

von Bobo - am 13.01.2006 07:20
.

von Nixesissy - am 13.01.2006 07:27
Hallo Sissi,

echt toll von dir, dass du mir gleich geantwortet hast.
Vielleicht ist es bei mir noch nicht so schlimm, ich hab eigentlich noch
nie eine ganze Tablette geschluckt.
Trotzdem habe ich eine schei...... Angst wegen der Abhängigkeit.
Momentan fühle ich mich total wertlos, wie ein kleines Kind, dass etwas verbotenes
getan hat.


Dank nochmal liebe Gr. Bo

von Bobo - am 13.01.2006 13:17

Hallo Bobo,

ich bekomme das Lorazepam schon noch verschrieben, sicher weil mein Arzt weiß, daß ich recht sorgsam damit umgehe. habe meine letzte Packung Mitte NOvember bekommen und bis heute noch nicht angerührt. Hatte dir ja geschrieben, daß ich nur noch ca. 3 Tbl. im Monat brauche.
Mittlerweile habe ich keine Angst mehr, abhängig zu werden, schon gar nicht von 3 Tbl. im Monat, und wenns mal 4 sind dann sind es halt 4.

Mein Arzt hat mich immer beruhigt, hatte ich ja schon erwähnt, daß er sagte, man wird nur von hohen Dosen abhängig. Und er sagt mir auch immer, ich soll immer erst versuchen, die Angst auszuhalten und nicht gleich zur Tablette zu greifen, das tue ich auch. Aber an schlechten Tagen klappt es eben nicht, und dann nehme ich 1/2, manchmal auch 1/4 so wie du. Mein Arzt sagt, es gibt Leute, die nehmen nur 1/8.

Ich nahm sie ja 2 Monate durchgehend, 2 x 1/2 tgl. Als ich sie langsam ausschlich, hatte ich keine Entzugserscheinungen o. ä. Das einzige was zurückkam, waren die Symptome und die Angst, aber das hat er mir vorher ausführlich erklärt.

LG Claudia

von claudia - am 13.01.2006 14:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.