Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
KlausP, nadine, midlife, Bobo, Andrea, Daniela

Ein paar Tipps?!?

Startbeitrag von Andrea am 13.01.2006 08:59

Hallo zusammen!

Ich Danke Euch für Eure Antworten und mutmachenden, offenen Worte. Ich denke mittlerweile auch, dass es sich wirklich um Panikattacken handelt, da alle Symtome immer wieder auf das gleiche hinauslaufen - nämlich PA! Auch war ich gestern nochmals bei meiner Hausärztin und die meinte dann auch zu mir, ob ich schon mal was von PA gehört hätte und ich sollte doch das vielleicht mal in Betracht ziehen, da rein körperlich wirklich alles okey ist bei mir. Sie kam von selbst auf PA - ohne, dass ich ihr vorher von meiner Vermutung berichtet habe. Nun habe ich eine Überweisung zum Psychiater bekommen wo ich mir schnellstmöglich einen Termin holen werde.
Es ist für mich nur so schwer zu glauben, dass diese ganzen - wirklich starken - körperlichen Symptome allein von der Psyche her kommen können?!? Sowas hätte ich mir vorher nie vorstellen können ...
Nun noch eine Frage ... klingt vielleicht blöd - aber momentan bin ich da sehr verunsichert ... gibt es denn da Hilfe - sprich - eine Therapie oder Medikamente etc. - so dass das wieder zurückgeht/weg geht?!? Meine Ärztin meinte, der wichtigste Schritt ist schon genommen dadurch, dass sie/ich erkannt haben dass es sich um PA handelt und man jetzt dementsprechend handeln kann. Aus Eurer Erfahrung ... wie lange zieht sich sowas hin, bis es besser wird?!? Was ich mir ebend nicht so richtig vorstellen kann, ist die Tatsache, dass ich jetzt ja weiss, dass es von der Psyche kommt und es trotzdem nicht einfach "abstellen" kann ... versteht Ihr?!? Dass es mir trotzdem immernoch schlecht geht/mir schwindelig wird etc. TROTZDEM ich ja weiss, dass ich nichts schlimmes habe ...!!! Ein komisches Gefühl ...
Vielleicht hat die eine oder andere ja auch noch nen Tipp für mich wie ich mich am besten verhalte, wenn es wieder los geht?!? Meine Ärztin sagt ich soll dann gelassen bleiben und mich ablenken - aber das ist so verdammt schwer wenn wieder dieses komische Gefühl hochkommt und ich an nichts anderes denken kann als "ich werd gleich ohnmächtig" ... was hat Euch geholfen bzw. hilft in dieser Situation dann?!?
Ich würde mich echt freuen, mit einigen hier in Kontakt zu kommen die vielleicht Lust auf einen Austausch haben per eMail ... meine eMail ist: IrishRose2000@gmx.de ... denn es tut gut, sich mit anderen auszutauschen denen es ähnlich geht und die einen verstehen können/das ganze nachvollziehen können.

LG - Andrea

Antworten:

Liebe Andrea!
Auch ich konnte mir nie und nimmer vorstellen, dass solche körperlichen Symptome wirklich allein durch die Psyche hervorgerufen werden können. Aber glaub mir, es ist tatsächlich so.
Hut ab vor deiner Ärztin, die das so schnell erkannt hat. Und damit ist schon ein sehr großer Schritt getan. Viele hier mussten jahrelang warten und leiden bis sie diese Diagnose bekamen. Gerne würde ich dir jetzt sagen, geh ein paar mal zur Psychotherapie und dann ist alles weg. Aber wie lange es dauert, dass weiß man nicht. Je früher es erkannt und behandelt wird umso größer die Chancen dass es auch schneller wieder verschwindet. Und nachdem du ja jetzt schon einen Termin beim Psychiater hast, gehörst du wohl zu den ganz schnellen, die den Kampf gegen diese PA aufnehmen.
Ob du auch Medikamente brauchst oder nicht, kann man nicht so allgemein beanworten. Einige hier versuchen es ohne, andere nehmen welche. Das kommt immer auf den Einzelfall an. Mach dir doch eine Liste mit all diesen Fragen wenn du zum Psychiater gehst.
Ich nehme mal an du hast hier die Seite über Panikattacken schon gelesen. Wenn nicht, würd ich sie dir sehr ans Herz legen.
Einen Tipp wie du dich dabei verhalten sollst hab ich nicht wirklich. Ich kann dir nur sagen, es passiert dir nichts, du wirst nicht ohnmächtig. Das wäre wider der Natur. Das sag grad ich tztztz :-)
Also Kopf hoch, hier gibts viele die dich verstehen und die immer für dich da sind.
lg Daniela

von Daniela - am 13.01.2006 09:28
Liebe Andrea,

das "Gelassensein" gegenüber der Angst kommt auf jeden Fall,nur nicht von alleine.
Wenn du dich immer wieder in die Situationen begibst,die all diese Gefühle in dir auslösen,wirst du sehen wie es jeden Monat besser wird. Versprochen!

Bei mir persönlich gehts schon sehr viel besser. Habe tageweise zwar Probleme mit Erwartungsangst,wenn ich aber dann erstmal draußen bin,verschwindet auch die recht schnell.

Senke deinen Stresslevel indem du Sport machst. Sämtliche unnütz ausgeschütteten Stresshormone müssen irgendwie abgebaut werden,und das geht ganz prima mit Sport.So wirst du schonmal von der Grundeinstellung her ruhiger und selbstbewusster,was bei der Konfrontation mit der Angst Gold wert ist.

Liebe Grüße
KlausP

von KlausP - am 13.01.2006 11:01
Hi Klaus,

Frage an dich, kannst du auch schlecht das Haus verlassen?
Das mit dem Sport, da hast du sicherlich Recht, aber da hab ich schon wieder Bedenken,
dass mein Blutdruck ansteigt.
Nimmst du irgendwelche Medikamente?

Danke vorerst

Lb. Gr. Bo

von Bobo - am 13.01.2006 11:16
Hallo Bobo,

nein,Medikamente nehme ich keine,habe Schiss davor,selbst vor Aspirin oder sowas.

Das Haus konnte ich vor einem halben Jahr garnicht mehr verlassen,habe mich Schritt für Schritt wieder rausbegeben,mittlerweile ist die Welt 15 km um mich rum wieder meine.

Vor einer Blutdruckerhöhung durch Sport brauchst du keine Angst zu haben,im Gegenteil.
Vor allem kannst du es ja ruhig angehen lassen,habe anfangs gerade mal ein paar Minuten auf dem Ergometer geschafft,weil ich Schiss vor dem schnellen Puls hatte. Nach einer Gewöhnungszeit wurde aber auch das immer besser.

Liebe Grüße
KlausP

von KlausP - am 13.01.2006 11:43
Hallo Andrea!

Bei mir sind die Symptome seit etwa einem Jahr "bewusst" da. Ob ich sie vorher schon hatte und einfach verdrängt hatte, kann ich dir nichtmal mehr sagen, weil "dieses Gefühl" in unterschiedlichsten Nuancen und urplötzlich (meist wenn ich zur Ruhe komme / nach Hause komme) auftaucht.

Es hat sich das alles bei mir körperlich manifestiert und ich schreibe dir hier nur eine auszugsweise Liste meiner Beschwerden:

Stechende Kopfschmerzen
Genickschmerzen
Rückenscherzen
Stiche in Brust, Rücken, Rippen
Darmgrummeln
Stiche in der Leiste
Schmerzen im Hoden
Kloß im Hals
Würgegefühl im Hals
Heiserkeit
permanentes Ohrensausen
Kribbeln in den Beinen / Füßen
Muskelstechen in den Waden
Venenschmerzen
Blähungen
Ungutes Gefühl im Darmtrackt
Magendrücken
Schwindel
Konzentrationsstörungen
sexuelles Desinteresse
Müdigkeit
Panikanflüge
u.v.m.

Jaja, Andrea, ich zähle hier nicht die Beschwerden von 12 Freunden auf. Das sind alles meine.

Und, Andrea, lass dich auf die Behandlung ein aber von der Klarnkheit nicht unterkriegen. Sei froh, dass dir so viel Zeit der Unsicherheit erspart blieb und du dich gleich auf die Therapie konzentrieren kannst.

Tipps kann ich dir nicht viel geben (Cipralex hat mir in der schlimmsten Phase geholfen - ich nahm das Medikament über 1 1/2 Monate). Jetzt helfe ich mir mit Sport, lesen, Meditation, Yoga, Entspannungsübungen. - Nur, wann mich der nächste Schub heimsucht weiss auch ich nie (zumal mich die meisten Beschwerden ja ohnehin jeden Tag begleiten). Un dganz bin ich aus der medizinischen Routine immer noch nicht heraußen. Montag muss ich MR machen, dann noch eine Blutuntersuchung und dann lasse ichs aber - je nachdem ob und wenn was dabei herauskommt - bleiben.

Wünsche dir das Beste

Midlife

von midlife - am 13.01.2006 11:47

hallo!

also man kann keinen zeitraum nennen, wie lang das dauert...kommt sicher auch drauf an, wie lang mans schon hat, bis es erkannt wird und man dagegen was tut....bei mir wars nach 1 1/2 monaten weg....hatte sogar insgesamt nur 3 attacken...hab halt thera gemacht (mach ich noch immer) und hab meine allergien löschen lassen (kann damit zusammenhängen, also indirekt, weils dem körper ja nicht gut tut), hab weniger zucker gegessen (macht wibbelig, lässt herz schneller schlagen), mach mehr sport, nehme bachblüten, mach entspannungsübungen....und vor allem, sage mir immer dass ich nix hab und dass es mir gut geht und versuche schlechte gedanken einfach zu stoppen.....und mich abzulenken wenns
mal doch nicht so gut ist...die letzte woche war wieder nicht so toll, weils total stressig ist grad in der schule (6 schularbeiten und tests in 8 tagen, also 6 schultagen) und da kam die angst wieder ein bissi zurück...aber keine attacken gar nix...also wenn man viel dafür tut und das auch wirklich will, dann kanns schnell gehen...du musst dich halt damit abfinden, dass du halt am anfang noch recht instabil sein wirst und dus dann leichter wieder merkst und dass du halt ein empfindliches nervensystem hast und du für psychosomatische probleme anfälliger bist...aber das ist ja nicht so schlimm, angesichts der tatsache, dass es auch PAs gibt...oder? ;-)

hoffe ich konnte dir ein bisschen hoffnung machen! keine sorge, arbeite dran und ignorier die angst, jag sie weg wenn sie kommt (hört sich jetzt komisch an, aber es funktioniert wenn du mit der angst redest und sie beschimpfst und wegjagst...), dann wirst dus schnell schaffen!!!

viel glück, und ganz liebe grüße, nadine

von nadine - am 13.01.2006 11:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.