Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
rosaly, nadine, Nixesissy, KlausP, Gritte, bibo, Utilein, Bobo

ich möchte einen neuen Anlauf nehmen......bitte um Hilfe

Startbeitrag von rosaly am 16.01.2006 12:19

Hallo!!!
Ich bin Rosaly und leide seit 20 Jahren an Panikattacken. Ich hab alles mögliche probiert und leider - nichts hat mir richtig geholfen. So hab ich mich halt die letzten 20 Jahre durchs LEben geschwindelt. Das heißt aber, daß ich viiiieeeeele Sachen nicht machen kann und mich als Mensch 2. Klasse empfinde und darüber immer mehr total traurig bin.

Ich möchte nun doch versuchen, trotz Panik rauszugehen und mein Leben etwas mehr zu leben. Es reicht bei mir leider nur mehr für das Notwendigste...........
Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, wie man die Panikattacken AUSHÄLT???(und nicht ständig vermeidet oder davonläuft wie ich...)

Ich bin für JEDE Meldung total dankbar und wünsche euch allen auch nur das Beste!!!
Rosaly

Antworten:

hallo rosaly,
schau doch mal was ich @andi vor ein paar minuten ins forum geschrieben habe!
kopf hoch!
lg bibo

von bibo - am 16.01.2006 12:27
Hallo Rosaly,

bin erst seit noch nicht ganz drei Jahren ein "Angsthase".

Ich fand es immer ganz doof, wenn mir jemand gesagt hat:" Lass es einfach zu,
Dir passiert nichts". Je öfter ich das gemacht habe, desto besser wurde es,
eine richtige Panikattacke dauert bei mir so im Durchschnitt nur noch höchstens
zwei Minuten, wenn überhaupt. Das Gefühl, wenn sie kommt, aber eigentlich
auch schon wieder verschwindet, ist zwar sehr komisch, aber besser auszuhalten,
als eine richtige Attacke.

Ich weiss, es ist leicht gesagt, und da Du schon soooooo lange darunter leidest,
kann ich mir vorstellen, das Du auch schon alles mögliche ausprobiert hast,
aber Kopf hoch, und nur nicht den Mut verlieren!!!

Alles Liebe, Uta

von Utilein - am 16.01.2006 12:34
Hallo Rosaly,
also erstmal ein lautes HALLO für dich hier im Forum.
Ich mußte jetzt deinen Eintrag 2 x lesen, weil ich nicht glauben konnte, dass du Arme nun schon seit 20 Jahren die PA´s aushalten mußt. Du tust mir ur leid und fühl dich einmal ganz fest gedrückt.
Wie äußern sich denn bei dir die Attacken? Was hast du denn schon alles unternommen und versucht, um sie zumindest erträglich zu machen? So wie du schreibst, dass du dich durchs Leben geschwindelt hast und du dich als Mensch 2. Klasse empfindest - das tut mir richtig weh, am liebsten würde ich jetzt heulen - das ist ja kein Zustand!
Wir leiden alle, haben alle mehr oder weniger so begonnen, wie du jetzt fühlst, aber man kann viel an sich arbeiten und es wird besser! Vielleicht nicht vollkommen weg, aber lebbar!
Schreib mal mehr von dir! Ich denke, das Wichtigste ist die Erkenntnis, dass man körperlich und organisch gesund ist und dass dir NICHTS PASSIERT! Nicht ankämpfen, wenn eine PA kommt, annehmen und dir immer wieder vorsagen: mir passiert nichts, das ist nur meine Psyche, die mir was sagen will. Um herauszufinden was sie sagen will, dafür ist vielleicht eine Therapie ganz gut. Gehst du in eine Thera? Nimmst du Medis?
Ganz liebe Grüße, Gritte

von Gritte - am 16.01.2006 12:36
Hallo rosaly,

möchte mich den anderen anschließen und dir sagen, dass es mir echt leid tut, dass
du schon so lange darunter leidest.
Aber schreib doch noch ein bisschen mehr (wie alt bist du? hast du Familie? was
hast du schon alles ausprobiert?

lb. Gr. Bo





von Bobo - am 16.01.2006 13:17
Hallo Rosaly,

leide selbst auch schon so lange daran.
Vor allen Dingen ist es wichtig dranzubleiben,seitdem ich das wirklich verinnerlicht habe gehts Tag für Tag bergauf,von zwischenzeitlichen Talfahrten mal abgesehen.

Es steht dir eine lange Zeit Arbeit bevor,die aber allemal besser ist als sich seinem Schicksal zu ergeben. Nimm dir Auszeiten beim Üben,das tue ich auch,aber lass die Auszeiten nicht zu lang werden,und geh erhobenen Hauptes raus.

Habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen,im Gegenteil,aber ich erfagre es am eigenen Leib,dass sich Kontinuität auszahlt. Es dauert,aber pfeif auf die Ungeduld,und lass dich nicht beirren.

Am schlimmsten ist sowieso die Erwartungsangst,mach dich damit nicht verrückt.
Sie ist so wenig hilfreich wie ein Eimer Wasser,also lenk dich vorher mit anderen Dingen ab.
Du wirst sehen wieviel mehr Kraft du hast rauszugehen,wenn du die Erwartungsangst nicht schon vorher alles kaputtmachen lässt.
Beim Rausgehen selbst ist es immer noch früh genug,sich einen Kopf zu machen.

Liebe Grüße
KlausP


von KlausP - am 16.01.2006 15:58

hallo!

hmm..naja, am anfang wollte ich mich am liebsten auch nur daheim verschanzen, aber ich hab dann einfach (sorry) drauf geschissen!! ich kann dir keinen anderen tip geben als, TU ES EINFACH!!! und wenn du glaubst du kippst gleich um...du kippst ja nicht wirklich um...wenns ganz schlimm ist, dann nimm dir eine freundin mit am anfang....aber um himmels willen TU ES! man gewöhnt sich dran....

viel glück, lg, nadine

von nadine - am 16.01.2006 16:17
.

von Nixesissy - am 16.01.2006 16:20
oh, ihr seid sooooo lieb!!!! Es tröstet mich ja schon, daß andere Menschen auch dran leiden, aber daß ich noch virtuell umarmt werde, - das ist soooooooooooo lieb!!!!!!!!

Mein größtes Problem ist, daß ich meine, wenn eine Attacke kommt, ich muß um mich schlagen und dreh durch und bring mich selber um. Wahnsinn nicht???? So renn ich immer aus den Situationen weg oder geh erst gar nicht hin.
Einmal konnte ich nicht weglaufen (überfüllter Zug der in der Pampa stehenblieb - eine Wahnsinnssituation für mich) da bin ich total angstvoll - ja was eigentlich - also: ich bin rausgesprungen auf den Gang, hab bei allen Fenstern rausgeschaut und zum Schaffner gesagt: "ich will hier raus" - "ich sterbe gleich". Es war soooooooooooooooo peinlich!!!! Letzten Endes ist der Zug dann weitergefahren und es war wieder ok, aber fragt mich nicht, wie ich mich geschämt habe!!!!!!!!!!!!!

Ich müßte endlich lernen, die Angst DURCHZUSTEHEN!!!! Aber es konnte mir noch nie ein Betroffener sagen (von anderen Personen, die sowas aus Büchern kennen, akzeptiere ich das nicht), wie es geht, bzw. daß es funktionieren kann und die Angst wieder vergeht.
Ich habe z.B. Angst, auf die Autobahn zu fahren, denn wenn ein Stau kommt, würde ich mir zutrauen, daß ich schreiend und panisch mich und andere gefährde. Ist das realistisch oder nicht???

Ach, vielen lieben Dank, daß ich hier Hilfe bekommen kann
Allen einen erträglichen Tag
und Alles Liebe
Rosaly

von rosaly - am 17.01.2006 07:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.