Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Panthera tigris tigris, Bobo, Joy, bibo, Jürgen26, katarinchen, Andrea

Wie gehen Partner oder Familie mit PA um

Startbeitrag von Panthera tigris tigris am 20.01.2006 11:44

Hallo an alle

Ich würde gerne von euch wissen wie es bei euch so ist, wie gehen eure Partner oder eure Familie mit den Panikattacken um?
Ich fand es sehr schwer, da es eine Zeit gab wo meine Freundin es überhaupt net verstanden hat, obwohl sie selber PA's hatte. Nur nicht so schlimm wie ich und ihre waren auch sehr schnell wieder weg. Da hat sie mir einmal gesagt, das ihr das peinlich war, als ich in der Öffentlichkeit eine PA bekommen hab.
Von aderen darf ich mir anhören ich würde mir das alles nur einbilden und wo ich mich in stationärer Therapie begeben habe, bekam ich zuhören ich wollte mir ja nur einen Faulen Lenz dort machen und mich meinen Pflichten als Vater und Freund entziehen und ich sollte mich net so anstellen.

cu
LG P.

Antworten:

Hallo Patrick,

na das ist ja ein starkes Stück, was du dir da gefallen lassen mußt!
Mal ganz ehrlich hart und kurz geschreiben (da meine Hand in einem Verband steckt) wenn mir mein Mann sagen würde, daß es ihm peinlich ist, wenn ich eine PA habe, dann .... ich weiß auch nicht, was ich dann mit ihm machen würde, aber es würde ihm sicher nicht gefallen, was ich machen würde.

Also meine Familie geht recht gut damit um, obwohl sie mich maches Mal angeschaut haben, als wäre ich verrückt, aber sie haben sich schnell dran gewöhnt und meine Freunde sagen nicht viel dazu, sie versuchen aber wenigstens damit umzugehen und mein Mann hat mich vom ersten Tag an unterstützt.

*autsch* mein Arm, das war schon zu viel geschrieben, muss es leider wieder lassen.

LG Joy

von Joy - am 20.01.2006 11:51
hallo patrick!

ja ich finde das auch nicht ok, wie dein umfeld damit umgeht.
bei mir is es so, dass meine freundin mich sehr unterstützt und verständnis hat, detto meine eltern.
ja sonst im bekanntenkreis gibts schon immer wieder dumme sprüche, aber da denk ich mir im einen ohr rein im anderen wieder raus.
lg

jürgen

PS: finde es schön das du dich so oft am forum beteiligst weiter so.

von Jürgen26 - am 20.01.2006 11:55
hallo pat
ich glaube das es sehr schwer ist für jemanden zu verstehen der nicht selbst betroffen ist. meine frau gibt sich die grösste mühe, aber sie kann es halt nicht ganz verstehen, und das kann ich ihr nicht übel nehmen!
wenn ich nicht selber ein angsthase wäre, würde ich das wohl auch nicht ganz vertsehen.
lg bibo


von bibo - am 20.01.2006 11:55
Also da es bei mir ja noch nicht so lange geht mit den PA - fing erst vor knapp 6 Wochen an - ist es für alle um mich herum die ich eingeweiht habe noch recht schwer zu verstehen und nachzuvollziehen. Meine Eltern können es am besten nachvollziehen - meine Mom war übrigens die erste, die gemeint hat, ob ich mich nicht aus Angst so mies fühlen könnte (waren kurz bevor es anfing im Urlaub in Thailand und dort ist einiges passiert was mich ziemlich mitgenommen hat - Freund ist ohnmächtig geworden, Bungalow wurde ausgeraubt etc.) ... noch bevor ich selbst auch nur auf die Idee kam, dass diese Symptome von Angst herrühren könnten hatte sie schon so eine Vorahnung ...!!! Schwerer fällt es meinem Freund das ganze nachzuvollziehen. Er unterstützt mich zwar und kümmert sich ganz lieb um mich, aber er kann das ganze absolut nicht richtig verstehen ... "Angststörung - wovor hast Du denn Angst und warum?!?" ... solche Fragen kommen dann - und das kann man dann ebend nicht so beantworten ... für ihn ist "psychische Ursachen" wahrscheinlich gleichgesetzt mit "eingebildet" ... er kann das nicht nachvollziehen und verstehen, dass es eigentlich gar keinen "Auslöser" gab und es plötzlich anfangen kann ohne, dass man gerade Angst vor etwas bestimmtes hat und auch nicht, dass man dann körperliche Symptome hat - für ihn bedeutet Angst ebend nur ein kurzes, ungutes Gefühl - keine realen körperlichen Beschwerden. Ich kann auch verstehen, dass er das nicht so richtig nachvollziehen kann - ich hätte es vorher wahrscheinlich auch nicht richtig verstanden, wenn mir jemand sowas erzählt hätte ... bevor es bei mir anfing wusste ich nciht mal, dass es sowas gibt wie AS, PA etc. ...

Würde mich auch interessieren wie das bei den anderen so ist/war - wie habt Ihr Euren Partnern/Familien die Sache versucht verständlich zu machen??!!??

LG - Andrea

von Andrea - am 20.01.2006 11:57
hi Patrick,

ich bin wahrscheinlich schon einige jahre älter als du, werd dir aber mal sagen wie
ich das sehe.....
sicherlich ist es schwer, für einen aussenstehenden "so was" zu begreifen....
früher habe auch ich nichts von PA und AS gewusst......
bis es mich selber nach dem tod meine mum getroffen hat.....
ich finde, es ist ganz wichtig, wenn du deiner familie (Eltern usw.) deine Situation
erklärst.... wenn sies nicht verstehen, dann such im internet nach berichten, die sie
dann lesen können.....
deiner freundin, weiss leider nicht wie alt sie ist, solltest du ebenfalls versuchen alles
zu erklären, es ist wichtig über das zu reden was in dir vorgeht, wenns auch manchmal
schwer fällt.....
viele menschen , die nicht davon betroffen sind, können leider auch mit sowas nicht
umgehen und sagen dann, es ist alles einbildung....
also nochmal...... reden.....reden....reden....
hoffe ich konnte ein wenig helfen

lb.gr.bo

von Bobo - am 20.01.2006 11:58
ja bibo da muss ich dir recht geben, meine freundin hatte es selbst auch schon drum auch ihre tolle unterstützung.
aber ich muß ehrlich zugeben also ich weiß nicht was ich von diesen ganzen sympthomen halten würde die nur von der psyche kommen?!?!? wenn ich es nicht am eigenen leibe erfahren hätte und wissen würde dass ich komplett gesund bin ich würde es auch in frage stellen.

lg

jürgen

von Jürgen26 - am 20.01.2006 12:00
Hi Bobo

meine Freundin hatte selbst vor zwei Jahren PA's aber nicht so schlimm die Geschichte war innerhalb von drei Monaten beendet bei ihr.
Und der Mensche von den ich so etwas zuhören bekomme, der kennt sich selbst damit aus. Es ist ja nicht so als würde es kein anderer aus meinem Umfeld haben.

Ich hab von meiner Therapeutin gehört, das dieser Mensch versucht sich selber damit in den Vordergrund zu drängen.

Patrick


von Panthera tigris tigris - am 20.01.2006 12:05
Hi Patrick,

kann es sein, daß du dich in deinem Umfeld schon vor deiner AS nicht wohl gefühlt hast und Stress mit den Menschen in deiner Umgebung hattest?

LG Joy

von Joy - am 20.01.2006 12:17
hi patrick

meine fam. (sohn und Mann) gehen jetzt sehr gut damit um, am anfang hat mein
mann das auch nicht begriffen......wieso,weshalb,warum....... aber es war halt da...
aber über meine gefühle,medis und arztbesuche rede ich sehr viel mit meinem mann...

lb.gr.Bo

von Bobo - am 20.01.2006 12:19
Hey Joy

meine erste PA hatte ich schon bevor ich meine jetztiges Umfeld hatte, und die Attacken komme nicht nur durch stress sondern haben auch eine Krankheitsvorgeschichte.
Ich hatte mit 16 Jahren einen Schlaganfall.

Da Übel is meine Schwiegermutter, die an allen Stellen versucht mich nieder zu Machen.
Und sie selbst hat auch PA nur selten.

Patrick

von Panthera tigris tigris - am 20.01.2006 12:21
Verstehe, dann hat vielleicht deine Schwiemu jetzt wieder Angst - im weitersten Sinne - ausgelöst?
Wäre eine Überlegung wert, oder vielleicht bist du selber schon drauf gekommen?
Sie scheint dich in deiner Beziehung eventuell etwas zu behindern?
Sorry, muß jetzt weg.

Alles Gute Patrick und euch allen anderen auch - ab ins WE :-)

von Joy - am 20.01.2006 12:24
Hi Joy

Auch dies war aber nicht der Auslöser, ich bin Umgezogen und habe somit meine Gewohnte Umgebung verlassen. Hier in der Neuen Stadt hab ich keine Freunde niemanden außer meinen Sohn und meiner Freundin.

Und zu Anfang als wir zusammen gezogen sind gab es nur Stress wegen Nichtigkeiten und das wurd mir dann zu viel


Patrick

von Panthera tigris tigris - am 20.01.2006 12:30
hey pat,
das kann ich jetzt aber auch nicht nachvollziehen??? beide habe PA und sind dann so rücksichtslos???
menschen sind die schlimmsten und wildesten tiere!!!!
OHNE WORTE
also wenn ich 30 daumen hätte würde ich sie sie alle drücken!
verliere niemals deinen mut und deine stärke, du wirst es auch ohne sie schaffen
lg bibo

von bibo - am 20.01.2006 12:46
also patrick laß schwiemu sein.......
du musst mit deiner freundin klarkommen, wenn schwiemu nur giftelt, dann rat
ich dir, den kontakt mit ihr etwas abzubrechen...... bin selbst eine schwiemu,
aber ich denk ne gute

lb.gr.bo

von Bobo - am 20.01.2006 12:49
Mein Partner geht super mit meiner AS um, ist immer für mich da und unterstützt mich wo er kann. Er hat sogar mit mir im Supermarkt geübt, wo ich die Angst echt einfach zulassen mußte. Dabei hab ich geweint und um Hilfe geschrien - es war ihm nicht peinlich! Und ich bin so froh, das er es so gut versucht zu verstehen!

Ich finde es absolut nicht OK wie Deine Umwelt auf Deine AS reagiert! Kannst Du Deiner Familie nicht mal die Infos von Morschitzky auf der Seite zeigen ?Vielleicht hilft das, die AS für sie begreifbarer zu machen?

von katarinchen - am 20.01.2006 18:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.