Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
chaosrevolution, verena p., Manü, nadine, Laetitia25

Cannabisinduzierte Angststörung??

Startbeitrag von chaosrevolution am 11.02.2006 17:33

hallo erstmal an alle! ich bin noch neu hier.... ich könnte hilfe gebrauchen. in diesem fall geht es nicht um mich, sondern um einen freund von mir. er hat 3-4 jahre lang regelmäßig hasch konsumiert und seit 3 wochen macht er es nicht mehr weil er meint er bekomme "schicker" (also er hat angst/panik mit einem schlag). kann man dagegen etwas tun? er is noch normal ansprechbar aber er meint er hätte angst. ich weiß nicht genau was er hat und ob es vom kiffen kommt aber ich nehme es an... wär cool wenn ihr irgendwie erfahrungen/informationen hättet...
lg, chaosrevolution

Antworten:

Hi!

Ja, die Möglichkeit besteht, das hash Angststörungen auslösen können. hatte ich vor zehn jahren auch nach haschkonsum. Weiß aber net wieso. google mal danach, da wirst erschlagen vor info !!!

Meine persönliche Meinung ist aber, dass es durchaus möglich ist, das das kiffn was aussn unterbewusstsein holt, das angst erzeugt.
Aber auf alle Fälle gibts viele Meldungen darüber. Auch Psychosen können durch Haschkonsum entstehen.

Er sollte es besser lassen und aufpassen das er keine Agoraphobie entwickelt!

Lg L.

von Laetitia25 - am 11.02.2006 18:07

hey!

naja, ich kann dir nur sagen, dass ich, wenn ich was rauch, ziemlich paranoid drauf werd und leichte angstzustände bekomme (auch nicht bei jedem gras und kommt drauf an wie viel ich erwische)....und wenn man wirklich jahrelang raucht, kann ich mir das sehr gut vorstellen!!

lg, nadine

von nadine - am 11.02.2006 22:08
hi, fakt ist das hasch u.a auch ängste auslösen kann.

interessant wäre es zu wissen, was er denn genau für ängste hat?!

also ein bisi mehr info deinerseits wäre schon nicht schlecht :)

lg verena

von verena p. - am 11.02.2006 22:14
ja, da hast du schon recht... ich weiß leider net so genau was er für ängste hat aber ich will ihn auf jeden fall fragen... wenn ich genaueres weiß schreib ichs euch! mich würde halt nur interessieren ob man bei sowas medikamente brauch und ob die überhaupt was bringen(wenn die angst von drogen ausgelöst wird... mein onkel hat ziemlich lang alle möglichen uppers und downers und was weiß ich in seiner jugend geschluckt und als er damit zum arzt is weil er ziemlich eklige paras hatte, hat dieser gesagt er könne ihm nicht helfen)... in beiden fällen nehme ich an ein "nein" zu hören aber ich wollt mal fragen, ich kenn mich da null aus...
danke für jede antwort;-)

von chaosrevolution - am 12.02.2006 11:35
hi.... hier noch ein paar einzelheiten...
er hat angst und hat das gefühl nimmer atmen zu können, als ob die luft dünner wird. diese angst tritt häufig ein wenn er überreizt ist, z.b. einen film mit lauten und grellen effekten sieht, also reizüberflutung durch die man auch unter umständen migräne oder eppileptische anfälle kriegen kann.

von chaosrevolution - am 12.02.2006 13:33
er soll mal zu nem neurologen gehen und das abchecken lassen. wenn er soweit ok ist - wovon man erstmal ausgehen sollte, wäre eine therapie hilfreich.

man kann medis nehmen. in manchen fällen auch sehr sinnvoll, aber es gibt eben auch welche da gehts ohne.

das kann aber nur ein arzt abklären. und wichtig ist, das es erzählt das er ein paar jahre konsumiert hat - was auch immer er so eingenommen hat.

un zu eppileptischen anfällen, die bekommt man auch nicht maleben!!! das ist ne andere baustelle.

schick ihn zum arzt und wichtig ist immer ehrlich sein. wenn der arzt nicht genau weiß was mit einem los ist kann er schlecht helfen oder eben auch das falsche tun. und kiffen ist ja heut nix "ungeheuerliches" mehr!!

wie alt seit ihr?

lg verena

von verena p. - am 12.02.2006 14:39
Hola ich galub da kann ich mitreden.
Ich habe ca. 8 Jahre meines Lebens verkifft und mache heute die Erahrung, dass wenn ich in entspannter Atmosphäre mal rauch, dann geht das auch ohne Ängste. Wenn es aber stressig wird, wir noch weggehen, oder meine Freundinn in der Nähe ist, dannbekom ich Angstzustände.
Das ganze kann was mit loslassen und Kontrollverlust zu tun haben. Rauchen soll wenn, dann ein Gefühl verstärken. Er soll mal darauf achten in welchen Situationen er raucht!!!
:confused:

Tauchen die Ansgtsachen plötzlich auf, sind noch andere Drogen im Spiel, wie lang raucht er etc..das spielt alles eine Rolle.
Ich abe mich in meiner Jugend definitiv mit kiffen vor Verantwortung und Erwachsenwerden gedrückt und muss jetzt viele Sachen nachholen.

So long und für Einzelheiten bin ich zu haben

Gruß Manu

von Manü - am 12.02.2006 15:02
drogen hat er keine anderen genommen, raucht seit 4 jahren und hatte bis jetzt 3mal als er gekifft hat und 3mal als ers grad net gemacht hat angst bekommen... als er was geraucht hat war er meistens inner disco wenn es passiert ist und als ers danach gekriegt hat meistens beim fernsehn... kino usw.

von chaosrevolution - am 12.02.2006 19:28
er is 19 und ich bin 17... ich muss zugeben das ich auch schon länger rauche (auch oft mit ihm) und mir das noch nie passiert ist (zum glück!) das mit der epilepsie meinte ich nur das ich gehört habe das es durch starke überreizung der sinne ein anfall ausgelöst werde KANN (in wenigen fällen eben...) weil ne freundin von mir epilepsie hat... er hat jetzt vor zum arzt zu gehen... nächste woche eben, bin ma gespannt...

von chaosrevolution - am 12.02.2006 19:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.