Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jürgen26, Joy, Nira, stefanie38, *Britta*, Gritte

Geborgen im Leben!

Startbeitrag von Jürgen26 am 14.02.2006 10:27

hallo ihr lieben!

ich denke einige von uns leiden auch unter todesängsten, wenn auch unbewußt. lese gerade ein buch namens geborgen im leben von Kübler-Ross und Kessler.
ich finde es ziemlich gut und kann es empfehlen, wenn ihr auch unter todesängsten leidet.

grob zusammengefasst:
sind die beiden autoren sterbeforscher und haben unzählige menschen am ende ihres lebens begleitet. ich finde dieses buch schafft es einem die angst vorm tod zu nehmen und gibt die möglichkeit im hier und jetzt zu leben und nicht sich ständig auszumalen was wäre wenn.

wenn jemand nähere infos möchte schreib ich gern mehr.
lg
jürgen

Antworten:

Hallo Jürgen,

ja das Buch interessiert mich. Und du meinst man bekommt nicht noch mehr Angst vor dem Sterben, als man eh schon hat?? Ich denk mir gerade, wenn man sich so intensiv damit beschäftigt, denkt man dann nicht noch mehr ans Sterben?

LG Joy

von Joy - am 14.02.2006 10:35
Hallo Jürgen,

ja, bitte schreib noch ein bisschen... ich habe auch als "Hausaufgabe" mich mal mit dem Thema "Sterben" auseinanderzusetzen.

von wann ist das Buch? recht aktuell? ich hasse nämlich Bücher mit Stand 1995 oder so ;-)

LG, Britta

von *Britta* - am 14.02.2006 10:36
Hallo Jürgen,
habe von Elisabeth Kübler-Ross schon "Interview mit Sterbenden" gelesen. Interessieren würd mich das Buch "Geborgen im Leben" schon, aber habe die gleiche Befürchtung wie Joy, vielleicht kannst uns ein bisserl mehr davon erzählen?
LG Gritte

von Gritte - am 14.02.2006 10:41
... wäre für mich auch interessant.... :-) ...

LG steffi

von stefanie38 - am 14.02.2006 11:05
hi joy!

also bei mir ist es nicht so!
das buch sagt zb: (aha ein buch sagt was? :) ) dass auch ein kurzes leben erfüllt von liebe ist und es muss nicht sein, dass man 100 wird. es ist viel wichtiger sein leben zu geniessen um am ende wann immer es auch ist sagen zu können es war schön hier. und wir leben ja nach dem tod weiter auch wenn man nicht an ein leben nach dem tod glaubt, aber in gedanken und worten unserer lieben leben wir auf alle fälle weiter.
es hilft auch mit verlusten umzugehen, sei es tod eines nahen angehörigen oder ende einer beziehung, man muss sich damit abfinden unser dasein ist auf zeit begrenzt, darum soll man auch weniger dem verlust nachtrauern als froh zu sein einen menschen gehabt zu haben mit dem man eine wunderbare zeit verbracht hat.
also ich finds gut.
lg
jürgen

von Jürgen26 - am 14.02.2006 11:10
hi ihr lieben!

das hab ich zwar nicht direkt aus dem buch, das buch hat mich aber dahin geführt:

nachdem wir ja viele mamis unter uns haben, die denke ich auch unter der ansgt leiden was wäre wenn ich nicht mehr da bin mit meine(r)m kleinen.
es gibt unzählige kinder die ohne eltern aufwachsen und trotzdem glückliche erwachsene werden und ihr habt ihnen das leben geschenkt und so viel liebe angedeihen lassen, also wenn es so sein will habt ihr dem/der kleinen schon so viel geschenkt.
alles liebe
jürgen

von Jürgen26 - am 14.02.2006 11:27
hi britta!
ja das buch ist aktuell. taschenbuch ausgabe dez. 2005 steht drin. und irgendwas texte aus 2001

lg
jürgen

von Jürgen26 - am 14.02.2006 11:59
Hallöchen Jürgen, dankeschön und echt lieb der Text für die Mami´s :-)
Ich notier mir das Buch. Erzähl nochmal wenn du fertig bist, wie´s war ja?
GLG Joy

von Joy - am 14.02.2006 12:35
ja das finde ich aber auch,der text für die mamis war so lieb,sind mir die tränen gekullert aus den augen :-(

von Nira - am 14.02.2006 13:14
hi joy!

also bei mir ist es nicht so!
das buch sagt zb: (aha ein buch sagt was? :) ) dass auch ein kurzes leben erfüllt von liebe ist und es muss nicht sein, dass man 100 wird. es ist viel wichtiger sein leben zu geniessen um am ende wann immer es auch ist sagen zu können es war schön hier. und wir leben ja nach dem tod weiter auch wenn man nicht an ein leben nach dem tod glaubt, aber in gedanken und worten unserer lieben leben wir auf alle fälle weiter.
es hilft auch mit verlusten umzugehen, sei es tod eines nahen angehörigen oder ende einer beziehung, man muss sich damit abfinden unser dasein ist auf zeit begrenzt, darum soll man auch weniger dem verlust nachtrauern als froh zu sein einen menschen gehabt zu haben mit dem man eine wunderbare zeit verbracht hat.
also ich finds gut.
lg
jürgen

von Jürgen26 - am 15.02.2006 08:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.