Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
lilly, claudia, Joy, katarinchen, elisabeth

frage an mütter(schwangerschaft&panik)

Startbeitrag von lilly am 27.02.2006 19:41

hallo....
ich habe hier vor längerem schon mit ein paar müttern geschrieben...
in knapp 1 woche ist der stichtag unseres kindes(1.kind)...gewollt, alles unkompliziert bisher und ich selber(27)bin seit 2 jahren panikfrei, nach harter therapie...und wirklich schlimmer panik(mit zwangsgedanken und co)...
so, nun geht es mir grundsätzlich seit knapp 2 jahren gut...denke es kann immer wieder kommen, und ein "ängstlicher typ" bin ich wohl immer(oder eher einer der sich um zu vieles gedanken macht)
jetzt, kurz vor der entbindung habe ich tage, an denen ich super angst bekomme(keine attacken)...einen tag freue ich mich riesig, den anderen kann ich mir das alles nicht vorstellen..diese verantwortung, das kind, ob ich es lieben kann usw...total komisch..oder "normal"? haben/hatten das ein paar mütter unter euch??
ich bin gereizt, super empfindlich und könnte sofort losheulen..andererseits mache ich mir gedanken,ob es unserer kleinen echt gut geht usw...
meine größte angst und deshalb meine eintag...ich habe super angst, nach der geburt so ne"wochenbettdepression/psychose" zu bekommen, weil ich ja auch vorbelastet bin...ich wollte mich da gar nicht mit befassen, habe aber grade schon wieder zu viel gelesen..von frauen die das bekommen weil sie "vorbelastet" sind, von frauen die ihre kinder nicht annehmen können, bishin zu den zwangsgedanken(die ich auch ohne kind hatte in meiner angstzeit)..in mir kriecht langsam dieses gefühl von früher hoch, diese welle der angst und ohnmacht..ich hatte es fast vergessen!!
ich will das gar nicht denken!!! und ich möchte das auch nicht haben...
können mir ein paar frauen sagen, ob sie nach geburten wieder damit zu tun hatten? ich meine mit den panikattacken und co...oder ob es auch gut gehen kann?!

danke...

Antworten:

Re: frage an mütter(schwangerschaft&panik)

hallo lilly,

deine gedanken bezüglich baby, geburt.... deine ängste... sind ganz normal... haben fast alle frauen, auch die die keine "angsthasen" sind. ´
da gibts ein babyforum und beinahe alle frauen beschäftigt eben das , was du alles aufgezählt hast, wobei diese frauen eben nicht zu den angsthasen zählen. auch sie sind übrigens empfindlich... sind die hormone.... nichts tragisches...

ja auch bei mir war es so, auch ich hatte angst, ob ich das schaffen werde , noch dazu mit meiner angststörung, aber man schafft es. klar, wenn die lieben kleinen mäuse nicht schlafen , viel weinen.. klar ist man manchmal fertig, aber die kleinen geben einem so viel, dass man dadurch so viel kraft bekommt.

mach dir bitte keinen kopf bezüglich einer wochenbettdeppression. ich weiß von meinem gyn, dass es nicht heißen muss, dass du, nur weil du eine heftige angststörung hattest, eine wochenbettdepp. bekommen musst. also bitte versuch dich gar nicht so viel damit zu beschäftigen....


alles wird gut, wirst sehen!

ich wünsch dir alles liebe, alles gute für die geburt und eine schöne zeit mit deiner kleinen maus bzw. mit deinem kleinen mäuserich...

weißt schon , ob bub oder mädel?

liebe grüße
elisabeth



von elisabeth - am 27.02.2006 21:04

Re: frage an mütter(schwangerschaft&panik)

Wichtig ist, das Du Dich nach der geburt nicht selbst aufgibst! Auch wenn es stressig wird mit Baby - versuche Dir kleine Fluchten zu schaffen, und wenn es nur abends 15 min in der Badewanne bei Kerzenschein sind! Ich hatte nach beiden Kindern stärkere Ängste was eben daran lag, das ich mich völlig vergessen hab im Kinderstress.

Die Gedanken die Du nun hast sind völlig normal, ich hab mich z.B. beim 2. Kind gefragt, ob ich es jemals so lieben kann wie mein erstes Kind. Und: ich kann es natürlich!!!!!

Und nochwas: man wächst in seinen Aufgaben, und auch die Verantwortung wirst Du schaffen!

Alles Gute für die Geburt!!!!!!

von katarinchen - am 28.02.2006 05:13

Re: frage an mütter(schwangerschaft&panik)

Liebe Lilly,

ich hatte die Schwangerschaftsdepri, obwohl ich davor keine AS hatte und auch danach lange nicht. Die Depri dauerte ca. 2 Wochen. Es war nicht so, daß ich mein Kind abgelehnt hatte. Ich war nur kurz überfordert. Das war auch von heute auf morgen wieder weg, so schnell wie es da war. Und außerdem glaube ich hat das viel am Kaiserschnitt gelegen. Da ist der Bezug vn Anfang an anders als bei einer nat. Geburt. Und es ist von Mensch zu Mensch verschieden. Nur weils der eine hat, muss es der andere gar nicht haben. 3 Bekannte von mir haben jetzt Baby´s bekommen und alle 3 hatten die Depri nicht. Das ist doch ein guter Schnitt :-)

Alles ok, du wirst sehen, du bist überglü+cklich, wenn der kleine, süße Wurm in deinen Armen liegt. Und du hast bestimmt keine Ängste.

Alles Gute
Joy

von Joy - am 28.02.2006 07:24

Re: frage an mütter(danke!!)

danke für eure antworten!!
haben mir schon etwas geholfen....
im prinzip will ich ja auch nicht so denken...
ach ja, elisabeth du fragtest was es wird...ein mädchen:-))

danke euch...

von lilly - am 28.02.2006 09:01

Re: frage an mütter(danke!!)

Hallo Lilly,

ich denke, du solltest nicht so viel darüber nachdenken, ob du eine Wochenbettdepri bekommst oder nicht. An so was habe ich eigentlich bei meinen 2 Geburten gar nicht gedacht und ich denke, wenn euer Kind erstmal da ist, wirst du gar keine Zeit haben, an so etwas zu denken. Denn ein Kind zu bekommen, ist schon ein enormer Einschnitt im Leben, vor allem wenn es das erste Kind ist. Es ist natürlich wunderschön, aber es wird dich in den ersten Wochen auch ziemlich fordern, weil dein ganzer bisheriger Lebensrhythmus umgestellt wird. So habe ich das jedenfalls empfunden. Bei unserem ersten Kind brauchte ich schon so ca. 4 Wochen, bis ich wieder einen normalen Tagesablauf führen konnte, d. h. bis sich alles so eingespielt hat.

Aber das ist nichts Schlimmes, es ist nur was völlig neues, aber man meistert das alles irgendwie, heute schmunzel ich manchmal, wenn ich an die erste Zeit mit Kind zurückdenke. Man war ja oft so schlau und wollte alles richtig machen, aber das geht einfach nicht.

Laß es einfach auf dich zukommen, hab keine Angst vor Depris, und ich glaube auch nicht, daß man eher eine Depri bekommt, wenn man eine AS hat. Wissen tu ich es nicht, aber ich glaube nicht, daß es so ist.

Genieße die letzte Woche der Ruhe noch mit deinem MAnn und schöpfe noch ein wenig Kraft, du wirst sie dann brauchen können. Und du wirst sehen, daß man manchmal über sich selbst hinauswachsen kann.

LG Claudia



von claudia - am 28.02.2006 15:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.