Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Daniela, [marcel], Gritte, stefanie38, Wolfgang, Nixesissy, Joy

Gastroskopie - soll ich oder soll ich nicht?

Startbeitrag von Daniela am 07.03.2006 07:27

Seit Beginn meiner AS behaupte ich, ich hab was mit dem Magen. Mein HA ließ damals ein Magenröntgen anfertigen, dass auch irgendwas anzeigte, der Arzt ging aber nicht weiter drauf ein. In der letzten Zeit werden die Magenprobs heftiger und ich hab jetzt von seiner Vertretung endlich eine Überweisung zu der von mir gewünschten Gastroskopie bekommen.
Jetzt bin ich aber unsicher. Grad Magenprobleme können ja von der Psyche kommen. Soll ich denn nun diese Gastroskopie machen lassen oder nicht? Ich meine, angenehm ist das ja nicht gerade (hatte schon mal vor 12 Jahren eine). Irgendwie bin ich jetzt feig. Ich wollte unbedingt eine, weil ich mir sicher bin, dass ich was mit dem Magen (Gastritis?) hab und jetzt will ich kneifen.
Was meint ihr? Soll ich das einfach mal machen lassen um Gewissheit zu haben, dass es "nur" die Psyche ist?
lg Daniela

Antworten:

.

von Nixesissy - am 07.03.2006 07:42
Hallo Sissy, schön von dir zu lesen.
Also so ein Schnäpschen gibts bei meinem Doc nicht. Da wird genauso wie vor 12 Jahren auch eine Vereisung in den Mund gesprüht, die man dann schlucken muss damit der Rachen vereist ist. Na und dann darf man diesen Schlauch schlucken.
Als Alternative gäbe es noch eine Beruhigungsspritze, die will ich aber ehrlich gesagt auch nicht.
Hm, ich denke ich muss da durch und es machen lassen.
Mensch, man stirbt nicht daran, warum hab ich jetzt plötzlich Angst davor?
lg Daniela

von Daniela - am 07.03.2006 07:54
Hallo Daniela,

ich denke, daß jeder Arzt unangenehm ist und wir vorher zittern. Auch wenn´s dann gar nicht so schlimm war. Das ist wie beim ZA. Vorher riesen Angst und dann im Nachhinein war´s eh nicht so tragisch. Ich persönlich wäre auch zu feig. Ich sag dir wie es ist. Aber wenn es mir so ein Bedürfnis wäre und ich das Gefühl hätte, da ist was, dann würd ich es schon machen. Dann weißt du was los ist und brauchst dich nicht mehr verrückt machen deswegen.

Wie auch immer du dich entscheidest - viel Glück dafür und alles Gute!!

*wink zu Sissy* ;-) Huhu sooooo toll, dich hier zu lesen - aber das weißt du ja, wie mich das freut!

Alles Liebe euch beiden
Joy

von Joy - am 07.03.2006 08:17
Hallo Daniela,
habe von deinen Sorgen gerade gelesen. Ich kann mich nur Sissy anschließen, heutzutage ist eine Gastroskopie keine schlimme Sache mehr, ganz im Gegenteil. Ich würde mich an deiner Stelle erkundigen, wo es die optimalen Umstände für die Untersuchung gibt, nicht gleich zum erst Besten gehen, nur weil dein HA dir keine andere Adresse anzubieten hat.
Wenn du möchtest, ich habe 2 gute Adressen, 1 in Wien, 1 in Tulln, da weiß ich, dass es super abläuft und du keine Angst haben mußt.
LG Gritte

von Gritte - am 07.03.2006 08:27
Daniela,

diese Entscheidung mußt Du selbst treffen.
Eine Gastro ist ein Klax hingegen einer Darmspiegelung.

Laß es machen und Du weißt bescheid.
Gerade psychische Probleme schlagen sich gerne auf den Magen nieder und es kommt zu einer Gastritis.

Dagegen nimmt man ein Medi und damit geht diese wieder weg.

Allerdings würde ich mir auf alle Fälle eine Beruhigungsspritze geben lassen!!!

Marcel

von [marcel] - am 07.03.2006 08:32
Hallo Gritte!
Die Adresse hab ich nicht von meinem HA, sondern von einer Freundin, die schon bei ihm war und meinte er wäre soooooo lieb und einfühlsam.
Ich hab ja auch einen in Wien, wo ich damals war, aber der hat nur Nachmitags Ordination und bis dahin bin ich damals halb verhungert.
Na ich werd mal meinen Mut zusammennehmen und dort anrufen.
Danke jedenfalls für dein Angebot.
lg Daniela

von Daniela - am 07.03.2006 08:42
Hallo Marcel!
Also da muss ich dir Recht geben, Darmspiegelung wär der absolute Horror für mich. Schon deshalb weil man sich ja doch ein bissi geniert.

Aber Beruhigugnsspritze, ich glaub, vor der hab ich mehr Angst als vor der Untersuchung.
Und ich denke, ich habs vor 12 Jahren überstanden und werd das dieses Mal wieder tun. Oh Mann, wenn ich denke, was ich damals für Herzklopfen hatte - sicherlich 200 Puls.
Aber ja, ich will endlich wissen, was mit meinem Magen ist.
Und soll ich dir was sagen: Ich hatte damals vor 12 Jahren auch schon mal PA und andere Sympthome nur ohne Schwindel. Und dann wurde der Magen behandelt (2 Monate Medi) und dann war auch alles andere weg. Und das ist das, warum ich ja eigentl. diese Gastroskopie will, weil ich hoffe, dass einige meiner Beschwerden wieder vom Magen kommen. z.B. starkes Herzklopfen nach dem Essen....

lg Daniela, die jetzt allen Mut aufbringt und beim Doc wegen eines Termins anruft.

von Daniela - am 07.03.2006 08:51

So, ich hab Termin für ein Vorgespräch

Ist ja interessant, da wird zuerst ein Vorgespräch geführt: Mittwoch 18. April.
Da krieg ich dann den Untersuchugstermin, ca. 2-3 Wochen später. *grmpf*.

Ich bin mutig, ich schaff das und bin nachher stolz auf mich!!!!!

lg Daniela

von Daniela - am 07.03.2006 08:55
*daumendrück* :spos:

von [marcel] - am 07.03.2006 08:56
Das ist so lieb von dir Marcel, aber heb dir das Daumendrücken auf, wenns mit der Untersuchung soweit ist, da kann ich alle Daumen brauchen.

lg Daniela

von Daniela - am 07.03.2006 09:00
Sag uns, wann du deinen Termin hast, dann schicke ich dir gaaaaaaaanz ganz viele gute Gedanken und wenn du fertig bist mit denken, ist auch schon alles vorbei.
Drück dich ganz fest und großes Lob für deinen Mut. Super!!!
Gitte

von Gritte - am 07.03.2006 09:57
Hallo,

also bei mir mußte mal eine Darm und ein anderes mal eine Magenspiegelung gemacht werden. Mein Hausarzt (ist eigentlich Internist) hat mich an einen speziellen Arzt überwiesen, der nur solche Untersuchungen macht. und dort bekommt man eine Spritze am Anfang der Untersuchung und ist ca. eine Sekunde süpäter weg. Am Ende wacht man auf und ist ziemlich benebelt, darf auch nicht Autofahren, aber ansonsten war alles ok.

Später bekam ich dann mit, daß mein Hausarzt auch solche Untersuchungen macht. Dann habe ich ihn gefragt, warum er mich überwiesen hat. Er sagte dann, daß er dachte, bei mir als Hypochonder und Angstpatient sei die betäubte Variante besser (die er nicht macht) und deshalb hat er mich überwiesen.

Ich habe ein paar Jahre davor sogar eine Magenspiegelung ohne Narkose machen lassen - uind kann sagen, die Variante mit Spritze ist besser für mich.

Also würde ich in Deinem Falle auf die Variante bestehen.

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 07.03.2006 13:18
hii

meine mutter hat es gestern hinter sich gebracht...
und sie sagt... es ist wohl unangenehm.... aber durchaus aushaltbar.. und gar nicht schlimm....
die ganze behandlung hat ca 10 - 15 min gedauert....
eine narkose wollte sie nicht..... sie bekam was zur beruhigung... und der hals wurde wohl vereist....
eine arzthelferin hätte sie auch ganz nett beruhigt und eben mit ihr gesprochen während der behandlung... sie musst auch etwas würgen.... aber das ist völlig normal... das hat der arzt ihr auch gesagt... und die helferin meinte sie bräuchte sich deshalb gar net schämen.... das ist völlig normal....

sie sagt es wäre wirklich nicht schlimm.... sie war danach sooo stolz auf sich dass sie es gepackt hat.... und auch sehr beruhigt .. weil nichts schlimmes festgestellt wurde....
und sie ist danach zuerst ne schöne tasse kaffee trinken.... smile....

vielleicht hilft das ja ein wenig....

LG steffi

von stefanie38 - am 08.03.2006 06:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.