Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
[marcel], elisabeth, Joy, Robbi Williams, Wolfgang, ripcurl, verena p.

Wie schädlich sind PA und Ängste?

Startbeitrag von [marcel] am 17.03.2006 08:10

Moin Moin,

da hier momentan ja alles schläft, will ich mal einen neuen Thread öffnen...

Wie groß ist eigentlich die Gefahr, daß wir durch unsere Ängste und PA auf Dauer wirklich unseren Organismus schädigen?

Manchmal habe ich sogar das Gefühl, daß vieles uns Ängstlern verschwiegen bleibt, nur um die Angst nicht noch mehr zu fördern?

Kürzlich habe ich auf einer "Angstseite" gelesen, daß man über Jahre meint herausgefunden zu haben, daß Menschen mit Ängsten zum Parkinson neigen!

Ein guter Freund von mir, der unter PA leidet ist jetzt ins Krankenhaus gekommen, weil sein BD über Tage extrem hoch war.

Es ist ja bekannt, daß ein durch Streß und Angst erhöhter BD früher oder später auch krankhaft werden kann. Das steht ja auch hier auf der Seite beschrieben.

Aber wie sind wirklich unsere Aussichten, ein normales Leben führen zu können?

Kennt vielleicht jemand, der schon seit Jahren unter Ängste leidet, und ist trotzdem gesund dabei?

Ich selbst habe eine Tante und eine Cousine, die unter schweren PA leiden/litten.
Meine Tante hat das schon über 30 Jahre und ist gesund.
Sie hatte zwar ein Problem mit dem Herz, aber das ist behoben worden.

Vielleicht ein kleiner Trost!

Ich hoffe, daß ich hier niemandem Angst mache, aber wir dürfen auch nicht vor Realitäten die Augen verschließen, sondern müssen uns den Dingen stellen.

Marcel

Antworten:

uff, da krieg i ja glei noch mehr angst wenn i das les!
wobei klingt nit so unplausibel: wenn man sich nimma beruhigen kann und dauernd erhöhten puls hat und innerlich aufgeregt ist, könnt das schon auf den organismus schlagen.
dehalb ist es um so wichtiger, dass wir lernen uns zu beruhigen und die angst besiegen.
allerdings kenne ich auch wen, der seit langer zeit unter PAs zu leiden hat und eigentlich fit wie turnschuh ist!
wahrscheinlich ist es wie überall: manchen macht so ein dauerstress was aus und macht auf dauer krank, bei anderen machts nix! (hoff ich halt)
werd mal mit meinem neurologen drüber paudern.
liebe grüße verena

von ripcurl - am 17.03.2006 08:30

Re: Wie schädlich sind PA und Ängste? NICHT SCHÄDLICH!!!

hallo zusammen,

also die angst und das was sie so hervor ruft ist nicht schädlich. die psyche macht nichts mit dem körper was ihm wirklich schadet!!!!

"Panikattacken stellen keine gefahr für die gesundheit dar, und wenn sie das einma erkannt haben - und wissen, daß ijre schreckliche angst lediglich die folge einer vermehrten adrenalinausschüttung ist-, können sie gemeinstert werden."

...aus endlich wieder angstfrei leben/shirley trickett


das haben im mübrigen auch die ärzte in den kliniken etc gesagt.

natürlich kann es durch ewigen stress etc zu bluthochdruck kommen, aber die pa'a sind ja ein warnsignal der seele, und sie sagen uns ja im grunde nur: " hey trete mal ein bisi kürzer".... wennman darüber immer hinweg geht kann der körper natürlich krank werden, das hat aber nichts mit der angst zutun sondern das ein körper eben nicht alles aushalten kann.

also *don't panik* - die angst macht nichts schlimmes mit uns.

in diesem sinne...

lg verena

von verena p. - am 17.03.2006 08:46
hallo marcel,

hm, momentan bekam ich schon angst, als ich deinen text las.... aber hm, ich hab PA schon über 12 jahren und gott sei dank wurde ich bisher durch meine ängste bzw. PA nicht krank. oh, da fällt mir ein, ich musste mal tabletten gegen hohen BD nehmen... war aber nach der geburt... also doch eher hormonell.
vor kurzem hatte ich auch über ein paar tage hohen BD, war auch immer sehr nervös... wie unter dauerstrom.. aber das verging wieder, nun sind die werte wieder normal..... mein arzt beruhigt mich immer und meint, dass ich nicht von PA krank werden könnte. an das glaub ich auch, es bringt ja nix, wenn ich mich diesbezüglich auch noch verrückt machen würde.....

liebe grüße
elisabeth

von elisabeth - am 17.03.2006 09:30
Hallo ihr alle,

das hört sich ja gut an.

Ich bin ein bißchen verunsichert, weil ein guter Freund eben mom in der Klinik liegt, wegen BD.

Er hatte seit ein paar Tagen 210/110!!!

Aber er wird schon heute wieder entlassen.

Marcel

von [marcel] - am 17.03.2006 10:18
hi marcel,

uih , das sind schon hohe werte!
ich hatte nach der geburt auch hohe werte so um die 150/95-103 und das regte mich schon sehr auf , meine gedanken kreisten nur um den blutdruck, hatte schon angst , wenn der doktor wieder zum blutdruckmessen kam... er stieg und stieg.... trotz tabletten.... hatte im spital auch eine PA nach der anderen.. die ärzte wussten sich keinen rat... als ich dann heraußen war,ging es zumindest mit dem BD besser....

alles gute deinem freund.

liebe grüße
elisabeth

von elisabeth - am 17.03.2006 10:29
Danke Elisabeth,

ich denke, es ist auch nur eine Phase bei ihm, denn er ist so total gesund und Sportler.

Einziges Manko: Raucher;)

von [marcel] - am 17.03.2006 10:32
Hallo,

ich glaube dazu kann ich was sagen: Bereits seit meiner frühesten Kindheit hatte ich Angst vor Untersuchungen, Krankheiten usw. Und zwar so, daß ich bei Untersuchungen schon immer einen hohen Blutdruck hatte (oft 160 - 190). Die Ärzte konntes das nie nachvollziehen und ich nahm auch Zeitweise Betablocker. Es war aber immer so, daß wenn ich zur Praxis hinausging ich merkte, wie mein Streß verschwand - und ich garantiert wieder einen normalen Blutdruck hatte. Ich habe auch mal versucht selbst zu messen, hatte dort aber auch das Problem mit der Blutdruckangst. trotzdem hatte ich manchmal den Meßstreß soweit senken können, daß ich einen BD von 130 hatte.
Also sagte ich mir, man kann tausendmal messen, was man will - ich werde nichts mehr bezüglich einem hohen BD unternehmen.
Dann vor ca. 3 Jahren wechselte ich den Doc. Beim ersten mal holte er auch das Angstmachinstument BD-Messer und maß 180. Dann einte er, daß man da was machen sollte, wenn das auf Dauer so sei, wäre es in 10 Jahren vielleicht nicht mehr so gut mit dem Herz. Ich sagte, das kommt von der Aufregung - und er schien etwas ungläubig.
Im lauf der letzten drei Jahre hat er immer mal wieder den BD gemessen - 140 war das niedrigste, 180 das höchste.
Inzwischen glaubt er mir, daß mein BD normalerweise nicht so hoch ist.

Aber auch wenn er das nicht täte. Ich habe mich vor 3 Jahren dazu entschlossen, mich so zu verhalten, daß mein BD ok ist - sprich keine Medikamente usw. Selbst auf das Risiko, daß ich halt doch im unwahrscheinlichemn Fall einen hohen BD habe. Aber das Kapitel ist durch und ich werde mich durch keine Messung mehr von meinem Kurs anbbringen lassen. Auch wenn Ärzte das nicht verstehen können. Wenn ich bei der Messung ängstlich bin, dann kann ich doch nicht deswegen Medikamente nehmen. Ich funktioniere eben so.

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 17.03.2006 12:13
Hi @ll ,ich war ja lange nicht mehr hier. Ich möchte dazu eigentlich nur sagen das ihr euch selber verrückt macht mit dem was ihr hier schreibt.Da lest ihr der hatte das,die hatte das,kann ich das auch bekommen,ist mein BD vielleicht auch hoch? .Macht euch doch nicht verrückt.Diese HP ist sehr gut gemacht,doch ich finde das dieses Forum nicht dazu genützt wird euch /uns wirklich zu helfen. Lest euch lieber die Hilfestellungen durch und befolgt sie.Ich habe auch eine Verhaltenstherapie hinter mir,nehme sie alle drei Wochen noch in Anspruch(zahlt ja noch die Kasse).Dort habe ich gelernt meine PA/Angst zu akzeptieren .Je mehr ich das gemacht habe umso weniger Angst/Panikattacken habe ich bekommen.Die Körperlichen Symthome sind so gut wie weg.Ihr könnt meine Leidensgeschichte unter "Erfolgsberichte zur Angstbewältigung" Erfahrungsbericht (für alle die zeit haben) (516 Zugriffe) der ist von mir(Andreas) Joy wird mich evt. noch kennen,wir hatten hier auch eine Menge Spass.Ich sage mir immer bei der Angst ist es wie mit einem Bogen. Wenn du ihn anspannst und nicht los lässt ,passiert nichts. Wenn du den gespannten Bogen aber loslässt,dann lässt auch die Spannung sofort nach.Und wenn du ihn überspannst, dann reistt er. Ich hoffe ihr könnt das so verstehen.Laßt los.Ihr habt keine org. Krankheit .Wenn ich eine PA bekommen habe,die letzte ist bestimmt schon 4 Monate her,dann habe ich gelernt sie zu spüren,und nicht zuverdrängen.Während dem spüren beobachtete ich was passiert.Mein Herz rast,es bleibt nicht stehen !Es ist kein Motor der einfach stehen bleibt.Macht euch klar das nichts passiert. Ich habe auch offen darüber geredet. Hatte auch min. eine oder mehrer Situationen als wir unterwegs waren ,im Kaufhaus mal eine PA.Ich sagte einfach zu meiner Frau,moment ich bekomme gerade eine PA.Was sag ich so schnell wie sie gekommen war ging sie auch wieder weg.Und je mehr ich das so akzeptierte um so wenige kamen die PA's und die Körperlichen Symthome ingen umso schneller zurück.Ich weiss das es schwer ist,aber das ist locker zu schaffen.Habt vertrauen zu euch und lasst los,es passiert nichts.Wünsche euch alles gute und hoffe bald ein Paar mehr Erfolgsberichte zu lesen. Gruss Robbi

von Robbi Williams - am 17.03.2006 13:59
hallo wolfgang,

ja, bei mir ist es ähnlich. damals im spital meinte ich immer und immer wieder, dass der blutdruck normalerweise daheim normal sei und das er sicher wegen meiner angst vor dem blutdruckmessen so hoch ist. außerdem hätte ich sowieso eine krankenhausangst, dann meine PA...u.s.w. hm, aber sie schauten mich eher irritiert an und gaben mir tabletten, gemessen wurde immer öfters, 3x am tag und mehr u.s.w. ich wurde immer panischer... bis ich nur noch heulte, da sie mir soviel angst machten. sie meinten was vom gehirnschlag,...etc... nun ich konnte nicht mehr schlafen, hatte alle möglichen zustände, 1x in der nacht glaubte ich , dass meine letzte stunde geschlagen hätte. traut mir aber niemanden zu rufen, da ich dann dachte , dass ich vielleicht dann noch länger drinnen bleiben müsste. meine zimmernachbarin hielt meine hand und ich nahm pflanzliche beruhigungstabletten, die hatte ich mit. es war eine sehr, sehr heftige PA.....
daheim nahm ich nur noch die halbe dosis von den tabletten und siehe da, der BD war anfangs noch leicht erhöht und normalisierte sich wieder....
mein hausarzt , welcher mich gut kennt, meinte ich brauche keine tabletten , soll hie und da daheim messen. ja und BD war normal....

klar , die ärzte müssen sich absichern , hoher BD kann gefährlich sein, aber die machten mir soviel angst, dass es mir immer schlechter ging.

super, dass du so gut damit umgehen kannst. ich mess schon noch BD, aber versuch nicht zu oft zu messen.

alles gute

liebe grüße
elisabeth


von elisabeth - am 17.03.2006 14:47
Hallo Robbi!

Klar ich erinnere mich. Das war ein sehr lustiger Tag damals. Ich freu mich, daß es dir besser geht!!!!

Weiter so,
alles Gute
Joy

von Joy - am 17.03.2006 21:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.