Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren
Beteiligte Autoren:
Julia:-), Joy, *Britta*, .::Angsthase::., Wolfgang, biggix5, BirgitA, Stella, ripcurl

Ich kann nicht mehr

Startbeitrag von Julia:-) am 03.05.2006 08:58

Hi,
ich hatte versucht meine Angst zu bekämpfen,aber kann grad gar nicht mehr. Wein die ganze Zeit, bin total fertig, hab Angst vor meiner Zukunft und dreh grad voll am Rad. Es geht absoult nicht merh, ich ertrag das nicht länger. Keiner in meiner Umgebung versteht mir, mit keinem knn ich darüber reden, meine Therapie scheint auch nicht so anzuschlagen.Nehm jetzt schon seit 4 Wochen Insidon...Wenn das alles nichts hilft, was denn dann? Ich kann und will einfach so nicht mehr leben.Aber was soll ich tun?Ich bin mit meinen Nerven am Ende. Ich habe so oft neuen Mut geschöpft, aber die ANgst frisst mich auf, sie raubt mir meinen Verstand. Ich habe so ANgst dass es nicht mehr besser wird und ich mein Leben nur noch so leben kann, das geht nicht, kein Weg. Ich habe auch viele ermutigende Sachen geschrieben und hab so oft gesagt ich schaff das, aber gerade glaub ich das selbst nicht mehr. Es scheint als hätte mein letztes Stück Hoffnung mich verlassen.
Helft mir bitte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Julia

Antworten:

Liebe Julia, es tut mir Leid, dass es dir so schlecht geht. Ich kann dir auch keinen wirklichen Rat geben. Aber bitte, halt durch, es wird sicher wieder besser. Es kann nur bergauf gehen, wenn man richtig am Boden ist! Wenn du denkst, es kann gar nicht mehr schlimmer werden und es nicht mehr auszuhalten, dann wird es wieder besser.
Setz dich vielleicht ein bißchen in die Sonne, wenn du Zeit hast.
Ich bin jetzt noch in der Arbeit, fahr aber dann heim und koch Erdbeerknödel, die hat sich meine Tochter heute gewünscht.
So richtig den perfekten Tag hab ich heute auch nicht, eine kurze PA hat mich am Morgen beim Billa gestreift. Meine Erfahrung ist, dass Mai der schlechteste Monat für uns ist.
Alles Liebe, Birgit

von BirgitA - am 03.05.2006 09:28
hallo julia,

oje, ich kann das gut nachvollziehen! diese schlimme hoffnungslosigkeit und angst dass man nicht mehr raus kommt aus der angst! es ist auch völlig in ordnung wenn du dich mal ausweinst und deinen kummer ganz raus aus dir lässt! immer nur positive worte bringen einen auch nicht weiter! kann es sein, dass du durch die therapie eine verschlimmerung verspürst? bei mir war das anfangs so, weil ich mit vielen sachen aus meiner vergangenheit konfrontiert wurde und je näher ich meiner eigentlichen angst gekommen bin umso schlechter gings mir! das läßt aber nach und es wird schritt für schritt besser! auch wenn dann wieder einmal ein rückschritt kommen kann wird es dich bei weitem nicht mehr so belasten wie jetzt! du wirst immer stärker und immer besser mit der angst umgehen können! aber es dauert und du mußt einfach sehr viel geduld haben! ( leider auch nicht gerade meine stärke) mit dem medikament kenne ich mich leider nicht aus! ist es ein antidepressiva? die meisten entfalten ihre vollständige wirkung ziwschen 6-8 wochen, also mußt du auch da geduld haben! es kann auch sein, dass du anfangs die nebenwirkungen spürst und daher auch deine angst!
ich wünsch dir alles gute und bin sicher es geht dir bald besser!

liebe grüße
stella

von Stella - am 03.05.2006 09:40
drück dich!!!

halt durch. es wird besser werden. daran musst du ganz fest glauben.
du nimmst seit 4 wochen tabletten, meiner erfahrung nach wirken die meisten tabletten erst nach 6-8 wochen, also hab noch etwas geduld. auch die therapie kann nicht von heute auf morgen auslöschen, was du dir im laufe deines lebens aufgebaut hast mit deiner angst!
vielleicht hilft es dir wenn du es dir folgendermassen vorstellst: deine angst merkt, dass du jetzt ernst machst mit deinem willen sie zu bekämpfen, zur therapie gehst und sogar tabletten nimmst. und jetzt will sie sich noch einmal aufbäumen und dir mit aller kraft zeigen was sie kann...die angst kämpft um ihre aufmerksamkeit und um ihr überleben sozusagen. will dir nochmal zeigen "hei ich bin da, du wirst mich nicht so einfach los!!!" aber du wirst sie nicht gewinnen lassen! denn du bist stärker!!!
ich glaube fest an dich!!!

alles liebe!!


von ripcurl - am 03.05.2006 09:42
Danke für eure lieben Worte,
hatte mich grad für ne STunde in den Park gelegt, aber irgendwie tut das auch nicht gut. Ist ja so warm und mein Kreislauf hat gleich wieder verrückt gespielt.Zu der Therapie. Mach eine Tiefentherapie und sie meinte, dass es relative sinnlos ist sich mit den Ängsten zu konfrontieren, da der Grund tiefer liegt. Das ist aber gegen alles was ich gelesen hab, deswegen weiss ich nicht ob es wirklich eine gute Therapie ist. Wenn ich mich ganz einschließe, fall ich doch noch tiefer in das Loch, versteht ihr was ich meine? Ich hab in 2 Monaten eine Prüfung die ich zum letzten mal schreibe, sonst bin ich exmatrikuliert.Ich kann damit nicht umgehen, aber ich will es können. In einem Monat flieg ich auch in Urlaub, aber vorher muss ich noch mit dem Zug an einen anderen Flughafen.Ich hab keine Ahnung wie ich das durchstehen soll..............
Also nochmal danke,ich weiss jeder einzellne von euch war schon an demselben Punkt angelangt.

Drück euch alle, eure Julia

von Julia:-) - am 03.05.2006 10:49
Hallo Julia,

es ging Dir doch schon viel besser, erinnere Dich daran. Wieviel von den Insidon nimmst Du denn jetzt täglich?

Kann mich erinnern, dass bei mir am Anfang auch immerwieder ein Schub dazwischen kam, aber das hat sich dann schnell wieder verabschiedet. Nimm Die Medis weiter, sie werden dir bestimmt helfen.

Mach Dir nicht so einen kopf wegen der Prüfung, das schaffst Du. Wir Ängstler denken immer wir sind schwach, aber in schwierigen Situationen sind wir trotzdem Topfit.

Gewöhne Dir mal das Positive denken an. Ist unglaublich schwierig, wenn man gerade in einem Loch hängt, aber es hilft sehr viel. Ich habe sehr viele Bücher darüber gelesen, und es hilft mir immerwieder.

Ich wünsche Dir alles gute, einen wunderschönen Urlaub, das schaffst Du mit dem Zug.

Liebe Grüsse biggix5

P.S. Wenn Du Dich ausheulen willst, kennst ja meine E-Mail.

von biggix5 - am 03.05.2006 11:01
Hallo Julia,

Du schreibst "ich hatte versucht meine Angst zu bekämpfen,aber kann grad gar nicht mehr"
Die Angst kann man meiner Meinung nach nicht bekämpfen. Man kann etwas machen, obwohl man Angst davor hat, aber die Angst an sich ist nicht zu bekämpfen. Das sugeriert auch, daß die Angst etwas externes ist, was einen überfällt und gegen das man was unternehmen muß - sowas wie ein Gegener. Aber mit dieser Einstellung wird man nie zur Ruhe kommen.

Du hast Angst - und die hat auch ihre Ursachen. Dort mußt Du daran arbeiten.Ich habe noch in Erinnerung, daß Du Angst vor dem Erbrechen und Infektionen hast (hoffe das habe ich richtig in Erinnerung). Was steckt dahinter? Ich kenne das mit der Angst vor einer Infektion - aber angemessen ist die Angst objektiv nicht. Die Frage ist, warum hat Deine Angst dennoch dieses Ausmaß. Vielleicht bringt Dich das etwas weiter.
Und ab einem bestimmten Angstlevel wird die Angst dann selbst zum Problem - man fühlt sich handlungsunfähig, wie gefoltert und wird fast wahnsinnig. Das ist dan einfach die Angst vor einer rießigen Angst. Aber auch da bleibt einem nichts übrig festzulegen, was man derzeit im Leben absolut machen muß und dieses dann auch mit aller Kraft irgendwie durchzustehen und anderes eben vorerst abzuhaken.

Ich würde den Urlaub nicht machen und mich voll auf die Klausur konzentrieren und dafür lernen. Du mußt Prioritäten setzen und das wichtige machen.

Zum Thema Insidon - das habe ich auch wochenlang genommen - die Wirkung war wie Wasser. Ich kann Dir nur ans Herz legen - mache Dir positive Gedanken. Stelle Dir schöne Dinge vor und drehe Dich nicht mit Deiner Angst in den Boden hinein. Das macht man nämlich allzuleicht. Dein Gehirn braucht positive Gedanken. Die negativen Horrortrips verstärken nämlich die Strukturen im Gehirn, die die Angst transportieren (Transmitter usw.). Also - aur rein terapeutischem Hintergrund - positive Gedanken.

Zur Klausur: Es gibt ja auch Härtefallanträge - oder hast Du diesen bereits gestellt?

Alles Gute und mach das Beste draus.


Wolfgang


von Wolfgang - am 03.05.2006 12:06
Huhu Julia,

ja sachlich gesehen stimmt es natürlich, daß das Gehirn mit positiven Dingen genährt werden muss so wie Wolfgang das eben beschrieben hat. Ist natürlich nicht einfach, wenn man mitten in der Angstsprale steckt und nicht weiter kommt. Eins kann dir aber vielleicht jetzt gleich mal helfen, nämlich daß diese extrem schlimmen Momente schon in Kürze wieder vrbei sein werden und du wieder Mut schöpfen wirst und wieder neue Kraft haben wirst. Ich weiß, wenn es einem sooo mies geht, dann glaubt man es hilft nichts mehr und alles hat keinen Sinn mehr etc. (dies ist typisch wenn ich eine Depression habe), aber dieses Denken geht schnell wieder vorbei und neuer Mut steht dir wieder zur Stelle. :-) Du schaffst das und wegen deinem Medi - es gibt schon Menschen bei denen die Wirkung nichts bringt (hab ich gelesen - selber habe ich keine Erfahrung damit) aber es gibt es genug Menschen bei denen es erst nach 6-8 Wochen wirkt. Also lass den Kopf bitte nicht hängen und hab noch etwas Geduld mit dem Medi.

Alles Gute
Joy

von Joy - am 03.05.2006 12:29
Ich wollt mich mal für die sehr vielen Antworten bedanken. Wenn man denkt man ist ganz alleine, gibt es hier immer Menschen, die einem weiterhelfen. Bin jetzt auch auf der Telefonliste, find ich toll sowas.
Also drück euch alle, eure Julia

von Julia:-) - am 03.05.2006 15:07
Liebe JUlia,

ich noch mal - hab grad schon oben geschrieben und lese jetzt erst deinen verzweifelten Eintrag. ich kenne "diesen Punkt" sehr gut und ertappe mich auch heute, in Phasen in denen es mir nicht gut geht, immer wieder dabei, dass ich "keinen Bock mehr hab". keine Lust, immer wieder von vorne anzufangen, immer wieder zu kämpfen, einzustecken, aufzustehen um doch wieder zu fallen.

aber glaube mir - mit jedem aufstehen wirst du stärker. jedes Mal hast du ein Stück mehr gelernt und die Abstände der "Null-Bock-Phasen" werden kürzer. jedenfalls ist es bei mir so.

es wird schon wieder - ganz bestimmt. und wenn was ist - ich steh auch auf der Liste ;-)

Bussi, Britta

von *Britta* - am 03.05.2006 19:42
Hi Julia

du schreibst ja das es dir überhaupt nicht gut geht und du niemanden zum reden hast.
Aber heir im Forum gibt es doch viel Menschen mit denen du reden könntest! Ich denke es wird keinen geben der nicht mit dir reden würde um dich vielleicht ein wenig aufzubauen.

Die Phasen wo man selbst an seine Worte zweifelt und denkt jetzt geht gar nichts mehr, die hat jeder.
Ich hatte sie schon sehr oft, doch irgendwo gibt es immer einen Gedanken in meinem Kopf der Sacht komm schon das schaffst. Es gibt nichts was ich nicht schaffen kann. Solange ich noch Herr meines Geistes bin. Ich werde so lange dagegen ankämpfen bis ich entweder a) damit umgehen kann oder b) ich die Krankheit besiegt habe.

ich hoffe du schaffst das auch. Glaub an dich und deine Fähigkeiten.
Meiner Meinung haben wir alle einen sehr sehr starken Willen gegenüber den Menschen die nicht jeden Tag aufs neue gegen diese Angst ankämpfen müssen.

Liebe Grüße Patrick

von .::Angsthase::. - am 05.05.2006 14:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.