Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Alex, SIMS, ancomara

Panikattacken - Angst

Startbeitrag von Alex am 12.12.2006 17:49

Hallo Leidensgenossen/innen

Ich habe mich dazu entschlossen hier etwas reinzuschreiben um mir den ganzen Frust bwz. mein Befinden von der Seele zu schreiben! Ich hab zwar auch schon alles mit meiner Freundin besprochen, aber ich hätte gerne Zuspruch von anderen Menschen die vielleicht ein ähnliches "Schicksal" haben bzw. hatten.

Meine Geschichte begann im Jahr 2002:

Meine Oma fiel in unserem Beisein einfach um wie ein Stück Holz. Gut, ich dachte naja, die hatte nen Kreislaufkollaps! Nächster Tag beim Krankenhausbesuch: Diagnose Schlaganfall!!!! Tod o. schwerer Pfelgefall - es wird sich alles in den nächsten Tagen entscheiden! (laut Arzt)

Gott sei Dank hat sich dann die Lage doch wieder entspannt und ihr ging es wieder besser! Aber damals haben meine beklemmenden Gefühle langsam begonnen! Ich dachte mir immer wieder, du kannst doch mit 28 Jahren keinen Schlaganfall bekommen und beruhigte mich so wieder.

Dann ging es schlag auf schlag weiter und ich verlor innerhalb von 2 Jahren meine Oma (zuerst Schlaganfall dann Krebs), einen Freund mit etwas über 25 Jahren an plötzlichen Herztod, eine Arbeitskollegin starb plötzlich und unerwartet mit 30 Jahren, meine Uroma verstarb (natürlich mit über 80 aber trotzdem), ein weiterer Kollege hatte einen tödlichen Autounfall und 2 Freunde von mir erhielten die Diagnose Krebs.

Nach diesen Erlebnissen ging es in mir immer wieder komisch vor! Ich habe viel nachgedacht, hab sehr depressive Lieder geschrieben und mich viel mit dem Thema Tod bzw. Krebs auseinander gesetzt. Aber ich hatte mich noch ziehmlich gut unter Kontrolle.

Dann dieses Jahr im August hatte ich das erste Mal eine Panikattacke. Ich hatte das Gefühl zu ersticken, mir wurde die Luft abgeschnürt, ich hatte das gefühl gleich umzufallen, Ohnmächtig zu werden usw.. und dann kam die Angst vor der Angst! (was ich als schlimmer empfinde als die Attacke selber)

Anfangs wusste ich nicht was das ist und ließ mich auf Herz u. Nieren durchchecken! Mein Hausarzt vermutete aber schon bei der Schilderung der Symptome auf ein psychisches Problem! Darauf hin wurde ich bei einer Psychologin untersucht, wo sich aber nach den ganzen Tests eigentlich nichts wesentliches feststellen ließ! Mir ging es nach den Gesprächen eigentlich auch viel besser und unternahm nichts mehr der gleichen.

So, am Samstag war es mal wieder so weit! Panik pur und das in einer Situation wo ich es überhaupt nicht brauchen konnte! Bin Kellner und genau da passierte es. Ich habs aber gut in den Griff bekommen, aber so kann das nicht weiter gehen! Ich hab zufällig mal Nervenruh mit nach Hause genommen und mir 2 Stück davon reingeschmissen und siehe da ich wurde ruhiger!

Ich werde am Donnerstag meine Psychologin anrufen (hat bis dahin Urlaub) und unbedingt etwas unternehmen! Aber könntet ihr mir irgendwelche Tips, oder Erfahrungen berichten!

Gibts Medikamente die diese Symptome unterbinden bzw. ausschalten! Wie siehts da aus mit den Nebenwirkungen? Einfach so generelle Sachen wären mir schon sehr hilfreich.

liebe Grüße

Alex

Antworten:

Hi Alex,

das was du schilderst kenne ich nur zu gut. Bei mir ist es genauso. Meine Oma hatte drei Herzinfarkte hintereinander. Zu dieser Zeit war ich im Urlaub. Als ich danach wieder zu Hause war, sah ich meine Oma nur noch sterben. Dann auch ganz viele Bekannte mit der Diagnose Krebs. Zur Zeit sogar mein Untermieter. Das Ganze verfolgt mich also.
Rede mich auch die ganze Zeit ein, ich bekomme einen Schlaganfall. Kann nachts nicht schlafen. Muss mich oft mit einem kühlen Waschlappen beruhigen. Zur Zeit nehme ich Betablocker, aber nicht wegen dem Blutdruck, sondern um ruhiger zu werden. Habe auch ständig Angst, das ich auch bald schwer krank bin. Gehoirntumor und solche Dinge rede ich mir auch die ganze Zeit ein.

Was ich dir empfehlen kann sind sogenannte Notfallbonbons. Gibts in der Apotheke und wenn mich die Panik überfällt lutsche ich einen von Ihnen. Sind pflanzlich, aber wenn man dran glaubt wirken die echt - bei mir jedenfalls. Ich leiden nun schon seit sechs Jahren unter Panikattacken. Bin selbst 24 und war auch schon ziemlich oft am Ende. Aber wir müssen gegen die Angst ankämpfen. Wir können die Angst beherrschen und dürfen es nicht zulassen, dass sie uns beherrscht. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe ich konnte dir ein wenig zur Seite stehen. Lass den Kopf nicht hängen - denn jeden Tag geht die Sonne wieder auf!!

Liebe Grüße Ancomara


von ancomara - am 12.12.2006 21:05
Huhu

Diese Notfalldrops sind für mich die Nervenruh! Aber von dem Zeug wird man mega müde, zumindest ab einer gewissen menge!

Ich finde es irgendwie interessant das fast alle Panik-"Patienten" solche Erlebnisse haben oder hatten. Werden wir einfach nicht fertig mit dem was passiert? Sind wir zu sensibel?

Mein Bruder hat damals unsere tote Oma sogar angezogen und hat keinerlei Probleme! Wenn ich das gemacht hätte wäre ich heute wahrscheinlich schon komplett gaga! Aber auf der anderen Seite, kein Mensch ist gleich!

Mir persönlich hilft ja jetzt schon richtig weiter das ich weiß was ich habe! Denn sollte dieses Gefühl wieder hochkommen werde ich mir alles mögliche einreden, so das alles in Ordnung ist und ich nichts habe usw... Ich bin gespannt wie das wirken wird!

Wäre doch gelacht wenn ich das nicht auch noch in den Griff bekommen würde.

Also Kopf hoch, gemeinsam schaffen wir das sicher alle. :o)

lg

Alex

von Alex - am 12.12.2006 22:08
Hallo,

ich finde es ziemlich krass, das Panikpatienten, die körperlich gesund sind, Betablocker nehmen.
Total falsch!! (wird auch im Buch von Dr. M. beschrieben)

Wenn man Betablocker absetzt, kommen die Symptome oft doppelt so stark zurück!!

Warum nimmst Du kein Psychopharmaka, denn Du hast ja wie wir alle hier ein Problem mit der Psyche und nicht mit dem Körper, oder?

von SIMS - am 13.12.2006 11:01
Zwischenbericht:

Seit der letzten PA im Dezember hatte ich genau gestern wieder eine! *kotz,würg*

Übernächste Woche habe ich endlich einen Termin bei einer privaten Therapeutin.

Inzwischen freue ich mich nur noch auf den Skiurlaub, den ich (durch den heutigen Neuschnee) nächste Woche sicherlich genießen werde!

Ich finde es nämlich irgendwie interessant das die Gedanken bzw. Angst bei sportlichen bzw. körperlichen Aktivitäten nicht so stark bzw. garnicht vorhanden sind!

Also machts gut so lange

lg

Alex


von Alex - am 02.01.2007 22:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.