Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ilse, Elke, Petra-Sarah, maya, SIMS, Karin, karin m., claudia (die alte), Wolfgang

Halleluja, ich bin geheilt von meiner Angst!!!!

Startbeitrag von Ilse am 14.12.2006 15:12

Liebe Angstpatienten!
Ich möchte euch hier meine langjährige Odyssee bzgl. Ängsten, Panikattacken und Depressionen erzählen. Ich bekam das erste Mal Angstzustände fünf Monate nach der Geburt meiner zweiten Tochter vor 22 Jahren. Diese Ängste, Zwangsgedanken und teilweise Depressionen waren schrecklich und zwanzig Jahre meine Begleiter. Es ging zwar phasenweise gut, aber die Ängste kamen immer wieder. Ich wurschtelte mich so durch mein Leben. Vor nunmehr 10 Jahren bekam ich auch körperliche Beschwerden wie Magengeschwüre, Migräne und einiges mehr. Ich denke, dass dies angstbedingt war. Vor acht Jahren ging ich das erste Mal zu einer Homöopathin, probierte Bachblüten, Machte eine Therapie bei einer sehr netten Psychotherapeutin, Familienaufstellungen und vieles mehr, das in Richtung Esoterik ging. Alles in allem ging es mir nach den Behandlungen besser, aber ich fiel immer wieder in dieses Tief der Angst und Depression. Ich lernte dann vor sechs jahren meinen jetzigen Beichtvater und Seelenführer kennen, der mich, ich bin römisch-katholisch wieder Schritt für Schritt tiefer in den Glauben an Jesus Christus führte. Ich fühlte mich besser, nur konnte ich nicht verstehen, dass es immer wieder sagte, ich solle die Homöopathie lassen. Das ist nicht gut. Ich konterte immer wieder. Doch vor zwei Jahren nahm ich teil an einem Einkehrtag und anschließenden Exerzitien (Glabuensvertiefung) bei indischen Priestern. Mir ging es während dieser Tage sehr schlecht, da viel aufzuarbeiten war wie, Familienschuld usw. Es wurden viele Heilungsgebete für mich gebetet. Dieser indische Priester meinte auch, dass es mir schlecht geht, weil ich zu tief in der Esoterik bin. Ich verstand das nicht gleich. Heute weiß ich, wovon er sprach.
In der Esoterik steckt die Macht des Bösen (Er kann sich sehr gut tarnen), die Gebete aber erhört Gott. Ich kann euch nur sagen, nach zweimaligen Exterzitien habe ich keine Ängste und keine Panikattacken mehr und dies nunmehr seit fast zwei Jahren. Ich kann euch sagen, es gibt nur einen Heiler. Jesus Christus, und wenn er nicht will, nützt euch der Beste Arzt nichts. Den Jesus heilt durch den Arzt. Ihr braucht nur daran zu glauben. Diese Heilung kostet keinen Cent. Jesus hat geheilt, als er hier auf Erden lebte und er heilt auch heute noch. Man muss die Heilung nur annehmen können.
Halleluja! Jesus lebt!

Ein Tipp: Schaut mal vorbei auf der Homepage: www.serafim.at
Dort findet ihr links zu charismatischen Priestern und vieles über Esoterik.
Und glaubt mir, alles was ihr dort zu lesen bekommt, stimmt. Ich habe es am eigenen Leib erfahren.

LG und Gottes Segen
Ilse

Antworten:

Völlige Spinnerei!!

Auf welchem Trip bist Du bloß hängen geblieben?

Ich glaube eher, dass Du Deine Panikattacken durch eine Hirnwäsche losgeworden bist; und wenn es so ist, dann freut mich das sogar für Dich!!



von SIMS - am 15.12.2006 19:00
Hallo SIMS!
Ich erwartete, dass viele auf meinen Eintrag so reagieren werden wie du. Denn die Menschen haben heutzutage keinen Glauben, das heißt, keinen Glauben an Gott. Sie haben alle ihre eigene Religion wie den Glauben an Pranaheilen, Yoga, Tai Chi, alle fernöstlichen Religionen, an Mandalamalen, an sich selber und vieles andere aus der Esoterik, aber an Jesus Christus wollen und können viele nicht glauben und daher auch die Heilung und andere Gnadengaben von ihm nicht annehmen. Ich habe einen Vorteil, den viele in diesem Forum nicht haben. Ich wurde nämlich geheilt, die anderen laufen von Arzt zu Arzt und sind weiter auf der Suche. Ich habe meine Arzt gefunden. JESUS CHRISTUS!!!Auch wenn du´s nicht glaubst und als Hirngespinst abtust. Angst und Panik sind psychische Probleme und diese lassen sich heilen. Sobald die Seele geheilt ist, sind auch die psychischen und körperlichen Beschwerden weg. Jesus lebt auch heute und er heilt.
Ich bete für dich. Alles Gute und Gottes Segen!
Ilse


von Ilse - am 15.12.2006 21:58
Hallo Ilse,

aus meiner Sicht hat Dich Dein Glaube dazu gebracht mit Dir und der Situation umgehen zu können. Und wenn man das geschaft hat, ist auch die Angst besiegt.

Du legst eindeutig aber ein starkes Missionarisches Verhalten an den Tag. Der Glaube den Du hast ist Dein Glaube. Ich wüßte aber nicht, warum dieser Glaube einer anderen humanen Religion überlegen sein soll. Einen Beweis für den Gott, wie ihn die Katholische Kirche sieht gibt es nicht. Und es deutet auch nichts darauf hin, daß Deine Religion die einzig richtige ist. Davon abgesehen ist und bleibt ein Glaube ein solcher.

Ich denke die Welt ist auch mit Jesus nicht nur ein Zuckerschlecken. Wo bleibt der Glaube, wenn Kinder in der Gefriertruhe verschwinden, wenn Menschen vergast werden, wenn ... dort ist man mit und ohne Glauben an dem Punkt angelangt, daß das Leben auch ein Überlebenskampf sein kann, wo man ganz schnell, ohne etwas böses getan zu haben, den letzten Atemzug ausgehaucht haben kann.

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 16.12.2006 09:50

Hallo Ilse,

ich habe deinen Beitrag schon vorgestern gelesen, mich aber nicht so richtig getraut, darauf zu antworten.Warum? Tja, ich glaube, daß ich Angst hatte, was verkehrtes zu schreiben.

Ich muß Wolfgang Recht geben, er spricht mir aus der Seele. Wenngleich ich mich seit ca. 1 Jahr etwas näher mit dem christlichen Glauben beschäftige, seit 4 Monaten einen Hauskreis bei uns im Dorf besuche usw. Das alles macht mir auch Spaß, und macht mich mitunter auch sehr nachdenklich. Vor allen Dingen habe ich oft 1000 Fragen, warum, wieso, weshalb und kann viele Dinge auch nicht verstehen.

Es ist natürlich schön für dich, wenn du durch deinen Glauben deine Angst besiegt hast. Und du hast sicher Recht, wenn du sagst, daß die körperlichen Beschwerden weg sind, sobald die Seele geheilt ist (vorausgesetzt man hat nicht wirklich eine körperliche Krankheit).

Doch trotz allem habe ich immer noch meine Zweifel, und ich verstehe auch nicht, warum Bachblüten, Yoga, Autogenes Training o. ä. schlecht sein sollte. Ich habe zum Beispiel vor 1,5Jahren das autogene Training erlernt, und es hat mir gut getan und hilft mir auch heute noch, mich zu entspannen. Deswegen verstehe ich nicht, was daran schlecht sein sollte. Ich tue damit doch keinem was böses.

Aber ich bin der Ansicht, daß man auch die Meinungen und Lebensweisen anderer akzeptieren sollte, egal ob es einem behagt oder ob man es selbst für richtig oder falsch hält. Jeder muß seinen Weg finden. Nur finde ich es nicht richtig, wenn man anderen seinen Stempel aufdrücken möchte. Jeder muß das für sich selbst entscheiden. Und ich persönlich möchte auch von keinem anderen zu irgendeiner Richtung, die ich einschlagen soll, gedrängt werden. Jeder hat das Recht, auf seine Weise glücklich zu werden, solange er anderen damit nicht auf den Nerv geht oder ihnen vorschreiben möchte, was sie tun sollen.


LG Claudia (die alte)



von claudia (die alte) - am 16.12.2006 12:55
Liebe Ilse,

obwohl ich aus der katholischen Kirche ausgetreten bin, glaube ich an Gott und an ein Leben nach dem Tod.

Nur bin ich kein Fanatiker.
Den Glaubensweg der katholischen Kirche und des Herrn Papstes unterstütze ich in keiner Weise und bin der Meinung, dass es alles nur Heuchelei ist.

Oder wieso ist der Vatikan an Waffengeschäften beteiligt und unterhält Anteile von Firmen, die Verhütungsmittel herstellen, obwohl er diese verpöhnt?

Homosexualität wird nicht anerkannt, dennoch sind wir alle gleich vor Jesus, aber die katholische Kirche grenzt sie aus?!

Ich helfe mir mit meiner Angst nur selber und ein großer Schritt ist damit getan, dass man einfach ein wenig die Angst vor dem Sterben und Tod nimmt.



von SIMS - am 16.12.2006 18:34
Liebe Claudia!
Ich konnte auch nicht verstehen, was an Esoterik schlecht sein soll wie Bachblüten usw. Auch ich habe viele Fragen und bekomme nicht immer Antworten. Ich würde mit dir sehr gern über dieses und andere Themen bzgl. Glauben diskutieren. Nur finde ich es nicht angebracht, dies in diesem Forum zu tun, da dieses Thema hier fehl am Platz ist. Wenn du Interesse hast, kontaktiere den Webmaster von www.serafim.at. Er wird dir meine private e-mail Adresse geben oder du kannst auch im Forum Serafim deine Meinung oder Fragen kundtun.

von Ilse - am 17.12.2006 13:30
Hallo Ilse!

Du sagst du hast einen Vorteil , du wurdest geheilt. Von deinem Arzt, Jesus Christus. Nun, ich wurde auch geheilt , und zwar von mir selbst und einigen äußeren Einflüssen. Wirkllich heilen kann man sich nur selbst meiner Meinung nach ( und nicht nur meiner). Keine Ärzte oder Therapeuten können einen heilen. Sie können einem nur helfen die Resourcen hervorzuholen und zu nutzen!
Ich bin nicht römisch katholisch. Ich glaube an verschiedene Dinge, was man alles in allem Gott nennen kann , wenn man möchte.
Es gibt viele römisch katholisch Gläubige , die ihre Religion "normal" praktizieren.
Wenn ich deinen ersten Beitrag lese, läuft es mir kalt den Rücken runter. Ist mir echt zu extrem fanatisch! Ich finde Extreme nicht gut. In keinster Weise , egal worum es geht!
Gerade in Sachen Glauben empfinde ich ganz starke Abneigungen wenn jemand den Menschen was so "reindrücken" will. Ist ja gut und schön, wenn man von seinem Glauben überzeugt ist, aber man lasse das doch bitte jedem seine Sache sein. DANKESCHÖN!
Heutzutage glauben sehr wohl sehr viele Menschen an Gott und Jesus! Ich denke daß du manche Menschen mit deinen Aussagen verletzt. Was sicher nicht deine Absicht ist. Und es gibt auch viele Menschen, die daran glauben und auch geheilt werden und ein schönes Leben führen. Ich weiß nicht, ob es dir überhaupt bewußt ist, was du so geschrieben hast. Vielleicht liest du es dir nochmal durch. Vielleicht meinst es gar nicht so ernst wie es sich anhört.
Auf jeden Fall ist es gut , daß es dir gut geht! Ich wünsche dir daß es so bleibt, ehrlich.
GLAUBE VERSETZT BERGE. Mir persönlich reicht mein Glaube.
Und mein Vorteil: Ich bin auf niemanden angewiesen! (sorry, ich konnts mir nicht verkneifen!)

Maya

von maya - am 17.12.2006 20:30
grundgütiger was geht denn hier ab ? *lacht herzhaft*

ilse du bist der hammer, meinst du das alles im ernst ?

ich denke wenn es einen jesus gibt, warum müssen unschuldige kinder dran glauben ? warum haben wir angst und panik ? ja sicher, es war ein zeichen gottes das wir etwas verändern sollen *abwink*
ich halte deine schreiberei für nen hilferuf deinerseits. es ist nämlich wie mit dem rauchen, erst wenn es klick gemacht hat hören wir auf, genauso mit unseren ängsten, erst wenn wir verstehen was falsch ist werden wir weniger davon haben und zu einer gesunden angst übergehen !!!

hammerhart, ehrlich !

aber wie schon geschrieben wurde, der glaube versetzt ja bekanntlich berge, dein glaube scheint dich in eine welt versetzt zu haben wo die wirklichkeit keinen platz mehr hat.

himmlische grüße
Elke

von Elke - am 20.12.2006 17:35
Hallo, finde diese Diskussion ja sehr interessant.

Hatte beim Lesen der Zeilen von Ilse nicht das Gefühl, daß sei irgendjemand was reindrücken will. Sondern ich denke, sie hat bloß begeistert von dem erzählt, was sie erlebt hat und auf wen - nämlich Jesus - sie ihre Heilung zurückführt. Das ist doch legitim - Oder???

Wenn irgendjmd. von euch schon bei versch. Ärzten war und hundert Sachen ausprobiert auf der Suche nach Heilung von einer Erkrankung (welcher Art auch immer) und dann findet man einen Arzt, der einem heilen kann: Würde da nicht jeder von uns Name und Tel. Nr. bzw. Adresse des Arztes an andere Leute weitergeben, die an der selben Erkrankung leiden, die man bisher auch gehabt hat und von der man nun geheilt ist?
--> Ich denke, genauso was hat Ilse gemacht, nämlich von Ihrer Erfahrung erzählt.

Ob man dann zu dem Arzt hingeht (in diesem Falle: das Angebot in Anspruch nimmt, sich wie Ilse mit seinen Sorgen an Gott zu wenden) ist natürlich jedem seine eigene Sache.

Bzgl. der Kirche: Natürlich sind die Menschen in der Kirche auch Sünder - das streitet ja keiner ab. Kennt ihr persönlich einen Menschen, der keine Sünden hat?

Bzgl. Heuchelei: Ich kenn den Papst nicht persönlich... Auch seine Fehler und Schwächen nicht. Aber ich nehme mal an, daß er sich ehrlich bemüht, ein gutes Leben zu leben. Ich denke auch, daß es primär mal ja egal ist, wenn man gesund werden will, ob man den Papst mag und wie man ihn einschätzt.

Bzgl. der ganzen schrecklichen Dinge, die auf der Welt passieren: Glaubt ihr echt im Ernst, Gott ist wirklich an allem Schuld? Also wenn die Kinder in Afrika an Hunger sterben und gleichzeitig andere Staaten Nahrungsmittelüberschüsse verbrennen - Ist da Gott schuld oder könnte es auch sein, daß die Menschheit nicht selbst Fehler macht???

Natürlich kann ich auch nicht alles erklären ...
Nur so ein paar Denkanstöße...

von Petra-Sarah - am 20.12.2006 20:07
nein, gott, oder wer auch immer, ist sicher nicht schuld an hunger usw aber wenn ich an ihn glaube und meine das er heilen kann indem ich echt stark an ihn glaube dann wird der hunger nicht deswegen weniger sondern weil der meinsch ansich etwas dafür tun muss. genauso wie bei den ängsten, wenn ich etwas dafür tue dann wird es mir auch besser gehen. es hilft mir nichts wenn ich mich hinter einem gott verstecke und sage : jesus hat mich geheilt ! das ist blödsinn, heilen kann ich nur mich selber mit denkanstößen und veränderungen !
heuchelei ist die katholische kirche in meinen augen auch, geld geld geld mehr zählt doch nicht ! keine kirche ist so steif wie die katholische. sorry aber es ist nunmal so. jeder kann glauben woran er will, ich glaube an mich und meine familie, an dinge die ich sehen und berühren kann, realistisch eben ;-)
es gibt auch keinen arzt der heilen kann, zumindest nicht die ängste usw, er kann einem medis geben zur unterstüzung, ja, er kann einem ne überweisung geben zu einem therapeuten und dort kann man sich unterstützung holen wie man was verändern kann oder wo man sich frei reden kann, aber heilen kann er das auch nicht. jeder muss sich selber heilen indem er lernt neu zu denken, die seele frei macht vom balast und sich neu orientiert. positives denken ist angesagt, dann klappts auch mit den ängsten :-)

dann ... und nur dann kann ich sagen : halluluja, ich bin geheilt *grins*

servus
Elke

von Elke - am 21.12.2006 06:44
Hallo Elke!

Freu mich riesig, einen Beitrag wie den von dir zu lesen! Du sprichst mir aus der Seele. Ich fühle mich hier oft nicht sehr verstanden bzw. kommt es mir so vor daß es bei vielen Leuten hier nicht ankommt, was ich sage. Ich weiß wie es ist mit A und P zu leben , und ich weiß wie es ist, wenn man "geheilt" ist. Und ich würde jedem Wünschen wieder ein freies , fröhliches Leben genießen zu können!
Aber wie du sagst, es liegt in jeden seiner eigenen Macht, sich Hilfe zu holen, diese anzunehmen, und sich im Endeffekt selber zu befreien!

Ich wünsche allen hier, ein wunderschönes, ganz gemütliches Weihnachten!!!

Liebe Grüße, maya :-)

von maya - am 21.12.2006 09:15
hi ilse!es ist schön,das du so gläubig bist.ich selbst bin auch sehr gläubig.ich möchte mich im namen aller röm kath.christen bei dir bedanken,das du so ein schönes zeugnis ablegst. :hot: den nur wirklich röm kath christen legen zeugnis ab.da sieht man wenigstens das jesus lebt,er heilte und es geschahen wunder in seiner zeit,aber er heilt auch heute noch und es geschehen auch heute noch wunder!!(halleluja).dazu möchte ich auch kurz mein zeugnis ablegen.ich hatte seid meiner kindheit angstzustände,selbstmordgedanken und depressionen.an meinen 20 lebensjahr war ich sogar in einen spital 2 monate lang.in behandlung .statt das es besser wurde,wurde es immer schlimmer.durch gottes bestimmung lernte ich einen seelenführer kennen.er hatte mir sehr viel geholfen und führte mich zum richtigen weg .(ich bekehrte mich)es wurde zu mal zu mal besser.vor ca. einendhalb jahren heilte mich jesus durch einen indischen priester.(halleluja).und da kann ich dir nur recht geben liebe ilse ,jesus machte diese heilung kostenlos.nun habe ich seid einendhalb jahren,keine angstzustände u.s.w.(halleluja)!!!
:hot: da kann man nur staunen,wie sehr jesus uns liebt,das er jeden einzelnen menschen lieben und heilen will.es ist sehr traurig,dass es sehr wenige menschen annehmen .


karin m.


von karin m. - am 21.12.2006 20:33
hi ilse! es ist schön,das du so gläubig bist.ich selbst bin auch sehr gläubig.ich möchte mich im namen aller röm kath.christen bei dir bedanken,das du so ein schönes zeugnis ablegst. den nur wirklich röm kath christen legen zeugnis ab. da sieht man wenigstens, dass jesus lebt, er heilte und es geschahen wunder in seiner zeit, aber er heilt auch heute noch und es geschehen auch heute noch wunder!!(halleluja).dazu möchte ich auch kurz mein zeugnis ablegen.ich hatte seid meiner kindheit angstzustände, selbstmordgedanken und depressionen. mit 20 jahren war ich sogar in einen spital 2 monate lang in behandlung .statt dass es besser wurde,wurde es immer schlimmer.durch gottes bestimmung lernte ich einen seelenführer kennen.er hatte mir sehr viel geholfen und führte mich zum richtigen weg .(ich bekehrte mich) es wurde von mal zu mal besser.vor ca. eineinhalb jahren heilte mich jesus durch einen indischen priester.(halleluja).und da kann ich dir nur recht geben liebe ilse ,jesus machte diese heilung kostenlos.nun habe ich seid eineinhalb jahren,keine angstzustände u.s.w.(halleluja)!!!
da kann man nur staunen,wie sehr jesus uns liebt,dass er jeden einzelnen menschen lieben und heilen will.es ist sehr traurig,dass es sehr wenige menschen annehmen .

karin m.


von Karin - am 22.12.2006 09:13
Liebe Elke!

Also ich muß sagen, ich hab auch nicht nur Gutes in der Kirche erlebt, sondern auch ziemlich viel Frust und Ärger und Verletzungen und das Gefühl, in schwierigen Situationen alleingelassen oder nicht verstanden zu werden.

Aber das ist nur die eine Seite... Auf der anderen Seite habe ich auch viel Hilfe erlebt, Leute die sich Zeit nehmen ganz lange zuzuhören, wenn du echt fertig bist und nicht mehr weiter weißt und du dir denkst, dein ganzes Leben geht den Bach runter und du kannst dich da selber nicht aus dem Sumpf ziehen.

Ich hab die Kirche auch einerseits als langweilig und verstaubt erlebt, aber andererseits auch als sehr lebendig. Man kann nicht alles über einen Kamm scheren; man muß einfach schauen, wo gibts eine lebendige Gruppe oder Pfarre. Hast du schon mal was von der charismatischen Erneuerung gehört? Da gibts echt liebe Leute, die eine lebendige beziehung zu Gott haben. Das ist dann nicht fad oder sinnlos.

Finde schade, daß du offensichtlich bis jetzt v.a. erlebt hast, daß man sich nur selber helfen kann. Bzgl. dem positiven Denken: Natürlich ist es gut, positiv zu denken und nicht nur in seinen trüben Gedanken verstrickt zu bleiben. Aber ich hab schon die erfahrung gemacht, daß man Gutes denken kann wie man will, und es ändert sich trotzdem nichts an der schrecklichen Situation, in der man sich gerade befindet.

Ich habe für mich beschlossen, wenn ich Hilfe brauche, einfach zu prüfen, was mir helfen könnte und nicht von vornherein etwas abzulehnen.

Liebe Karin!
Find ich super, daß du von Jesus Hilfe erfahren hast.... :-)

von Petra-Sarah - am 12.01.2007 18:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.