Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Blue, nirak

Bromazepam - hat einer Erfahrung damit?

Startbeitrag von Blue am 20.12.2006 13:40

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja jetzt seit einiger Zeit recht wenig hier gewesen. Mir ging es gut und ich wollte mein Leben ohne ständig am Rechner zu sitzen wieder leben.

Jetzt allerdings habe ich seit 2 Wochen ein totales Tief. Ich habe im Rahmen meiner Therapie bei meinen Eltern eine Tür aufgestossen, von der ich mir jetzt nicht mehr sicher bin, ob das so richtig war (davon aber "gerne" an anderer Stelle).

Wie auch immer, heute morgen hätte ich wieder meine 14tägige Therapiestunde gehabt und musste aber aufgrund meiner Angstzustände, der Panik und der gastro-enterologischen Auswirkungen, auf halber umkehren, weil gar nichts mehr ging.

Mein Mann ist daraufhin dann gleich mit mir zu unserem Hausarzt gefahren. Der hat auch sofort gesehen, in was für einem Zustand ich bin und mir daher zur Beruhigung Bromazepam (6mg täglich) verschrieben(damit ich die Möglichkeit habe, meinen Organismus mal wieder "einzufangen"). Und zwar soll ich morgens 1/4 Tablette nehmen (1,5mg), mittags 1/4 und abends 1/2. Als Zeitrahmen hat er 10-14 Tage gesetzt - halt über die Feiertage, damit ich die vernünftig mit meiner Familie verbringen kann.

Hat einer von euch Erfahrung damit? Wie schnell machen die süchtig (im Beipackzettel steht, dass der Arzt nach 4 Wochen entscheiden muss, ob eine Weiterbehandlung mit Bromazepam erfolgen soll). Ich habe jetzt erst mal 1/4 genommen, damit auch Magen-Darm sich ein wenig beruhigen. Wirken tut es bereits. So ein wenig Leck-mich-am-Hinterteil-Stimmung, die sich jetzt bei mir breit macht.

Wäre schön, mal was von euch zu hören.

LG Blue

Antworten:

Hallo Blue,

wenn ich du wäre, würde ich die Finger von dem Zeug lassen, die Tabletten machen
sehr schnell abhängig. Es gibt auch andere Beruhigungsmittel (z.b. Promethazin)
frag mal deinen Arzt danach.

Alles Gute
nirak

von nirak - am 20.12.2006 17:03
Danke für deine Antwort.

Nach Rücksprache mit meiner Therapeutin und meine Schwägerin (Stationsleitung im KH) werde ich das heute und morgen nehmen, um wieder auf einen normaleren Pegel zu kommen. Freitag gehe ich dann noch einmal zum Arzt und bitte ihn, mir lieber ein Antidepressivum zu verschreiben.

Im nächsten Jahr geht es dann ab zum Neurologen.

Ich denke mal, dass bis Freitag nicht viel passieren kann und als suchtgefährdet bin ich auch nicht eingestuft. Von daher nehme ich das jetzt bis morgen abend als Akut-Medikament und dann ist gut.

LG Blue

von Blue - am 20.12.2006 20:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.