Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
mia*, maya, mia, Claudia (die alte)

Hallo Mia, schön mal wieder von dir zu hören

Startbeitrag von Claudia (die alte) am 30.12.2006 15:53


Hallo Mia,

schön, daß du dich mal wieder meldest, du warst ja jetzt sehr lange nicht im Forum. Ich habe manchmal an dich gedacht. Denn als du das letzte mal im Forum warst, ging es dir ja nicht so besonders.

Nun hast du dich also entschlossen Medis zu nehmen. War bestimmt nicht leicht für dich, da du ja anfangs völlig dagegen warst. Aber du hast auch sehr lange schon mit deiner Angsterkrankung zu kämpfen gehabt, und ich habe dich damals schon immer bewundert, wie du das ohne Medis so hinbekommst. Trotzdem finde ich deinen Entschluß völlig in Ordnung, denn ich bin der Meinung, man sollte diese Hilfe auch in Anspruch nehmen, wenn es sie gibt. Und wie du siehst, geht es dir ja nun wirklich besser. Bereust du, daß du es nicht schon früher gemacht hast?

Was macht die Arbeit, als du die letzten male hier zu Gast gewesen bist, hattest du doch einen Job in einem Copy Shop oder so ähnlich, aber richtig glücklich warst du doch damit nicht.

Mir geht es eigentlich ganz gut. Die Angstattacken sind nur noch sehr sehr selten da, und wenn dann sind es meist nur noch irgendwelche Symptome, die mir dann sagen wollen, daß es Zeit ist, mal wieder ein wenig zurückzuschalten. Ich kann nicht mehr so viel ab wie früher, das ist nun mal so.

Aber die Angsterkrankung hatte auch was positives. Habe viel nachgedacht und sage heute mehr meine Meinung als früher, habe einige Dinge in meinem Leben verändert, was bei manchen Menschen erst mal nicht so gut ankam, weil sie mich ja viele Jahre anders kannten. Aber mir geht es so besser.

Das einzige was nach wie vor präsent ist, ist die Angst vor Krankheiten, zwar nicht mehr so extrem, aber sie ist noch da, nicht immer, aber ab und zu. Aber wie du unten schon geschrieben hast, das liegt nicht allein in unserer Hand. Tja die Sache mit dem Rauchen habe ich noch nicht geschaftt, aber ich gebe die HOffnung nicht auf, das auch noch in den Griff zu bekommen.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und melde dich mal wieder.

LG Claudia (die alte)

Antworten:

hi claudia,

tut mir leid das ich dich enttäuschen muss......... ich bin nicht diese mia die du meinst....
bin erst seit kurzem im forum und die einträge von unten sind meine ersten... habe außerdem pa's erst seit juni diesen jahres......angstzustände schon länger, wie mir durch die therapie klar wurde...... und zum alter.....bin 21 jahre...
aja und wegen den medis..... hab mich dazu entschieden weil bei mir die gefahr von korr. depressionen besteht.....und ich mir es momentan nicht leisten kann besser gesagt nicht leisten will auszufallen..... mach ein sehr sehr anstrengendes studium das sehr viel kraft verlangt u. durchaus auch sehr stressig ist.... daher war die meinung meiner therapeutin das es momentan am besten so ist.... habe die medis auch schon mal abgsetzt, ende september....2 monate später ist es mir beschissendst gegangen.....hab eine woche durchgehalten, aber nach dems nicht besser wurde, obwohl ich trotzdem alle dinge weiter gemacht habe hab ich mich wieder für medis entschieden..... und ich steh dazu!!!!! hab zwar vor nach hoffentlich erfolgreichem abschluss des studiums wieder abzusetzen.... aber wenns mir dann wieder so schlecht geht hab ich auch kein problem damit den rest meines lebens medikamente zu nehmen!!! die freiheit und das neue lebensgefühl sind mir das auf jeden fall wert!!!! ..... aja außerdem sollt ich vielleicht erwähnen das bei mir genetisch eine gewisse vorbelastung vorhanden ist und das der serotonin spiegel bei mir nicht stimmt....

alles liebe und einen guten rutsch
mia (die neue ;) )

von mia - am 30.12.2006 17:14
Hallo Mia!
Ich find es interessant und gut wie du schreibst! Hätte zwei Fragen an dich , die du mir wenn du magst bitte beantworten könntest...

Mich interessiert grad sehr was du studierst!!! ( Das wär die erste)

Und wie weißt du , daß der serotoninspiegel nicht stimmt , kann man das testen lassen. Mein Hausarzt hat mir zwar nen kleinen vortrag drüber gehalten, aber von testen war keine Rede und ich kam auch nicht auf die idee, ihn zu fragen....

Wär dir dankbar für die antwort! Und alles Gute weiterhin!!!

Maya

von maya - am 01.01.2007 11:08
hi maya...

also das der serotoninspiegel nicht stimmt kann ich nicht hundertprozentig sagen, dh. ich habs nicht austesten lassen, weiß gar nicht ob das überhaupt geht.... aber meine ärztin (= auch meine therapeutin) meinte das auf grund der anamnese, familiengeschichte usw..... außerdem waren meine symptome auch eindeutig in diese richtung....sprich unendliche traurigkeit u. hoffnungslosigkeit, keinen ausweg mehr sehen, überhaupt nichts positives mehr erkennen..... also so in richtung depressionen.. u. seitdem ich diese serotoninwiederaufnahmehemmer nehme keine spur mehr von solchen schlechten gedanken....ich mein klar gibts ab und zu tiefs aber das sind halt normale tiefs wie sie jeder mensch hat.... und das ich mich jetzt wieder normal fühle ist für mich ein weiterer beweis dass das ganze mit dem serotonin zusammenhängt....
außerdem sind bei mir die pa's auch teilweise an hormonelle vorgänge im körper wie z.B. eisprung gebunden.....dh. dann treten sie verstärkt auf... bin jetzt schon sehr gespannt wie sich das ganze weiterentwickeln wird, weil ich jetzt wieder mit der pille angefangen hab. meine ärztin hat mir zwar versichert, dass das keine negativen einflüsse auf die pa's bzw. mein befinden haben wird und ich habs ja auch vorher gut vertragen... mal schaun u. hoffen das mein körper dann nicht wieder anfängt verrückt zu spielen. ;)

um deine frage zu beantworten was ich studiere....ich mach biomedizinische analytik. is ein fulltime studium jeden tag von 8 - 16:15 uhr praktikum und vorlesung...dann noch lernen...... aber es macht spaß!!!!!! sehr sogar!!!!! :)

was machst du, studierst du auch??? und wie kannst du mit deinen panikattacken umgehen, bzw. wie lang hast du sie schon und wie alt bist du??? ....... fragen über fragen.... ;)

liebe grüße
mia*

von mia* - am 02.01.2007 08:38
ps: und danke für das kompliment mit dem schreiben... :)
ich bin ja ohnehin der meinung das wir dieses forum mehr in die richtung nützen sollten uns gegenseitig aufzubauen und zu motivieren... und nicht nur negative sachen zu schreiben... ich denke auch das mir meine therapeutin sehr geholfen hat, meine einstellung zu ändern und jetzt ganz anders an die sache ran zu gehn..... anfangs hab ich gehofft wenn ich lang genug im bett liegen bleib wird das ganze von selber wieder irgendwann aufhörn....
und was sicher ein sehr sehr wichtiger punkt ist.....ich steh zu meinen panikattacken, von mir aus kann es jeder wissen das ich das hab und ich mach auch kein geheimnis draus....entweder man mag mich so wie ich bin oder man lässts bleiben....die panikattacken sind nun mal ein teil von mir!!!!!! ich war auch die erste in meinem freundeskreis die offen über das thema, sprich psychosomatische und psychische probleme u. störungen, gesprochen hat.....und schau an plötzlich haben auch andere angefangen zu reden.....welche von denen ich nie gedacht hätte das es ihnen nicht gut geht..... und wozu seine energie unnötig damit verschwenden die attacken vor anderen leuten zu verstecken... früher war ich auch anders u. mir wars extrem wichtig was andere über mich gedacht haben....aber mittlerweile hat sich das alles zum glück sehr sehr geändert....!! ;)

von mia* - am 02.01.2007 08:52
Hi!
Danke für die Anworten! Weiß nicht genau was das ist , aber da kann ich mich noch schlau machen, und eine ungefähre Vorstellung hab ich. Also von biomed.anal.
Ich studier nicht, noch nicht, werds auch wohl nicht mehr richtig, bin ja schon 31. Aber ich bin grad drauf und dran mich beruflich sehr zu verändern. Und am allerliebsten würd ich das Propädeutikum machen und als Psychotherapeutin arbeiten! Spezialisiert auf Angststörungen! Ehrlich. Aber das spielts nicht. Hab Haus , Familie , kein fettes Erbe in Aussicht usw... Aber schau ma mal , es gibt ja viele Alternativen!
Ich könnt mir gut vorstellen, daß mir ssri auch ganz gut tun würden, evtl. Hatte A und P von Anfang 2004 - ca. Sept. 2006. ca. zweieinhalb jahre. Ich hab außer, im Feb 2006, Johanniskraut nichts genommen. Ich bin nicht gegen ssri , aber für mich sind sie in keiner Situation in Frage gekommen. Könnt aber nicht sagen , daß ich sie nie nehmen würd. Würd aber immer erst alles in meiner Macht befindliche versuchen um es ohne zu schaffen. Ich hätte schon ein Probl. damit , mein Leben lang das nehmen zu müssen. Nehm generell nicht gern Medikamente, drum.
Boa, bin ich müd! Da hängt noch voll Weihnachten und Silverster nach!
Also , zu deiner Frage, wie ich mit meinen Pa umgeh, denk ich das ist klar, gar nicht, weil ich keine mehr hab, ;) Aber es hat mich geprägt für mein ganzes Leben , diese Erfahrungen! Ein Wahnsinn....
Ich find ganz toll wie du umgehst mit deinen Pa, und überhaupt, denk echt , du hast gute chancen, auch irgendwann ohne ssri , wieder gut zu leben. Weil in dir viel steckt und du hilfe sucht und annimmst. Du hast mir echt was voraus muß ich sagen, ich kann nicht so offen in meinem Bekanntenkreis damit umgehen, eigentlich weiß keiner davon, außer mein Mann , und mein Therapeut und Ärzte... War mir aber auch nicht so das größe Bedürfnis es zu erzählen, auch mit meinem Mann sprach ich nicht so oft darüber, irgendwie mußt ich das für mich allein ausmachen.
Also halt ohne Bekannte.
So , nun Schluß , ich fall gleich vom Stuhl vor Müdigkeit!!!!!!!! :o
Gute Nacht! Lg maya

von maya - am 02.01.2007 21:34
guten morgen maya :)

also mit ende der ausbildung kann man im bereich der labormedizin oder in der forschung arbeiten... wirklich sehr sehr interessant, vor allem die ganzen vorgänge im körper zu verstehen...klar wars am anfang irgendwie auch nicht leicht sich mit den ganzen krankheiten u. symptomen auseinander zusetzen vor allem weil ich mir auf einmal selber alle möglichen schrecklichen sachen eingebildet hab....braucht man ja nur mal seine symptome bei google eingeben, dann hat man sofort die bestätigung todkrank zu sein.... aber da ich die ausbildung schon vor meiner a und p machen wollte u. es mein absoluter traumberuf ist hab ich die schwierige anfangszeit zum glück erfolgreich überwunden... ;)

hab so das gefühl das wir zwei einiges gemeinsam haben.... also erst mal herzlichen glückwunsch zu deinem neuen angstfreien leben!!!!! find es außerdem sehr super das du dich für die psychotherapeutenausbildung interessierst... hab mich selbst auch schon mit dem thema auseinander gesetzt bzw. viel in diese richtung gelesen... ich wünsch dir auf jeden fall, das es dir gelingt diese ausbildung irgendwann zu machen...

wegen dem bekanntenkreis einweihen... für mich war das damals einfach absolut notwendig, meinen engsten freunden bescheid zu sagen... auch wenn sich die meisten darunter nicht wirklich viel vorstellen konnten... es ist aber jetzt auch so, dass ich der meinung bin, dass das eine sache ist, die nur mich betrifft bzw. mit der ich selbst zurecht kommen muss und das mir dabei ohnehin keiner helfen kann...(mal abgesehen von der therapeutischen hilfe die natürlich notwendig ist) ganz im gegenteil mir ists sogar lieber wenn sich alle normal verhalten und gar nicht wissen das mir grad nicht gut geht...da wird man selber auch schneller abgelenkt u. beschäftigt sich nicht so mit sich selbst....trotzdem ist es beruhigend zu wissen, wenns ganz extrem werden würde, könnt ich was sagen..... was bis jetzt aber zum glück noch nicht notwendig war.. :)

war auch immer strikt gegen tabletten u. bin ehrlich gesagt noch immer kein wirklicher freund von medikamenten...außer halt wenns absoult notwendig ist... u. momentan ist es für mich einfach die beste lösung.....aber ich streb natürlich auch ein tabletten- u. angstfreies leben an..... ;) hab nur mittlerweile begriffen das das nicht von heut auf morgen geht und das man nichts erzwingen kann....das ganze braucht einfach zeit...

alles liebe, mia*

von mia* - am 03.01.2007 09:42

überzeugt, daß du es schaffst!!!

Hallo!
Nach dem letzten Absatz in deinem letzten Beitrag muß ich es einfach nocheinmal loswerden! Du handelst sehr entschieden und bewußt mit einer totalen inneren Sicherheit. Du hast sehr positive, erreichbare Ziele. Eine realistische Einstellung.
Was du brauchst ist ein wenig Geduld, aber die hast du ja gaub ich auch!
Ich mein , ich kenn dich ja gar nicht ,aber irgendwie hab ich das Gefühl ,(auch auf Grund deines Alters) daß du a spezial individium bist , und ein ganz tolles Leben vor dir hast! Ehrlich!

Ich bin auch seit Mai 2006 in einer Psychotherapie bei einem ganz tollen Psychologen/Therapeuten.
Ich geh da so gern hin, ich kanns gar nicht sagen. Hatte wieder mal das volle Glück (wie meist in meinem Leben), daß ich da zu jemanden gestoßen bin , mit dem ich total harmoniere, und echt das Gefühl hab, daß es sehr wohl einiges bringt.Wobei ich gar nicht genau erklären kann, oder nur schwer, was es genau ist , but it works! And i am happy!
Ich denk schon , daß es Glück erfordert an den , für einen selber , richtigen zu kommen. Man kann seinem Glück natürlich ein wenig nachhelfen, wenn man für alles offen ist , nicht zu hohe Ansprüche stellt, und keine all zu konkreten Erwartungen hat, die sich umgehenst einstellen sollen....

Auf jeden Fall, geh deinen Weg weiter so!!!
Liebe Grüße , maya :spos:

von maya - am 03.01.2007 21:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.