Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jonas, Manfred, Ronald, Ramona

Schwindel

Startbeitrag von Manfred am 02.02.2007 16:43

Immer wieder in gewissen Abständen bekomme ich diesen unangehmen Schwindel. Vor 2 Tagen stand ich in der Früh auf und alles drehte sich. Der Schwindel war derart stark, dass ich meinte, ich würde jeden Moment kollapieren.
Ich bin dann zur Arbeit gefahren und musste diese nach 4 Stunden abbrechen, weil der Schwindel so stark war.
Körperlich bin ich bereits von A bis Z durchuntersucht und man hat nichts Körperliches gefunden.
Es kann aber auch sein, dass ich eine Darmgrippe erwischt habe, weil mir auch übel ist.
Jedenfalls bin ich, wenn dieser Schwindel kommt, total verunsichert und habe große Angst davor.
Wenn der Schwindel nach einem Tag wieder weg ist, kann ich damit leben, aber wenn es länger dauert kommt diese Angst dazu, dass der Schwindel bleibt - und das wäre fürchterlich.
Wer hat ähnliche Erfahrung wie ich?

Antworten:

Hallo, auch ich leide an diesem Schwindel. Er macht Angst und kann einen regelrecht beherrschen. Meine Ärztin sagt, dass ist ein Symtome und gehört im Moment zu mir. Er ist Ausdruck meiner Ängste. Leider weiß ich selbst nicht was ich für Ängste habe. Ich versuche zur Zeit mich mit diesem Symtome anzufreunden. Wenn er kommt sage ich mir "na dich kenne ich doch". Trotzdem läuft mir der Schweiß vor Angst, wenn der Schwindel da ist. Ich nehme seit Januar Medis gegen Depression und Panik. Ich hoffe, das irgendwann damit auch der Schwindel weniger wird.LG Ramona

von Ramona - am 02.02.2007 20:02
lieber manfred,

du brauchst dir keine sorgen machen, der schwindel bleibt nicht.
der schwindel (gefühl des schwindels) entsteht durch den eingang widersprüchlicher information im hirnstamm. in erster linie durch anspannung des hals-nacken bereichs. hilfreich hier zb: progressive muskelrelaxation (nach jacobson) > hilft eine gute muskuläre entspannung zu erreichen
.
psychische hintergründe: zb markante lebensumstellungen können hier eine rolle spielen. aber auch allgemeine leistungsüberforderung, stress (führt zur anspannung nacken !). aber auch kontrolle.... alles im griff haben, sich nicht wirklich fallen lassen können.wichtig: unsicherheit aushalten. eben nicht alles unter kontrolle haben.

hilfreich auch körperübungen: mal richtig "erden", wie ein baum mit kräftigen wurzeln dastehen.
und locker lassen, ein wenig herumtanzen wenn schwindel da ist. muskeln lockern ! auf keinen fall schonen, sondern bewegen !!!!! und kein vermeidungsverhalten.

sondern sich fragen: vor was habe ich wirklich angst, wenn ich schwindelig bin ???
das dann wirklich durchgehen !

alles gute !!!!
lg Jonas

von Jonas - am 04.02.2007 18:18
Vielen Dank für deine Antwort.
Wenn der Schwindel so stark ist, kann ích überhaupt nichts machen sonder nur so da liegen. Außerdem kommt noch eine starke Übelkeit dazu.
Erst wenn sich der starke Drehschwindel etwas bessert versuche ich mich wieder zu bewegen. Dieser Drehschwindel macht mir richtig "Angst".
Das mit der Leistungsüberforderung und alles unter Kontrolle im Griff haben trifft für mich 100 % zu.
Vor was habe ich wirklich angst?
Dass andere meine Schwächen erkennen, dass ich im Beruf versage, dass andere mich nicht mögen, dass ich im Beruf nicht durchhalte und meine Leistung nicht erbringe usw.
Wegen des Schwindels bin ich beeinträchtigt und kann nicht so wie ich will. Ich muss micht zurücknehmen, mich öfters krank melden, weil es einfach nicht geht.
Trotz langjähriger Psychotherapie finde ich einfach nicht die für mich richtige Lösung meines Problems.




von Manfred - am 05.02.2007 09:31
Das verstehe ich, daß Dir das Angst macht. Wichtig: Denk in dem Moment fest daran, daß es wieder vorbei geht: und daß es zwar ganz brutal gefählrlich "wirkt" (subjektives Erleben !), es aber rein medizinisch im Grunde harmlos ist. Du kannst nicht daran sterben, und es kann nichts passieren. Auch wenn das in diesem Moment ganz anders, ganz bedrohlich wirkt !!!!! Und schwindel, das weiß man, das gehört schon zu den unangenhemsten VEGETATIVEN symptomen.

Zur Angst, Kontrolle. So einfach jetzt sagen, das mache ich jetzt nicht mehr. Sich weniger erwarten, Perfektionsimusdrank per Knopfdruck baschalten - das geht natürlich nicht auf einmal. Das ist ein langsamer Prozess. Und davor ist nun wichtig zu schauen, was eben passiert ist, damit da so eine ausgeprägte, massive Erwartungshaltung an dich selbst, entstanden ist. Mangelnde Selbstliebe, SELBSTANERKENNUNG (ganz wichtig !) mangelnde erlebtes Verständnis, Geborgenheit als Kind, nicht verheilte Wunden, Verletzungen..... Vertrauensproblem - zu anderen, zu mir SELBST ???

Wenn ich die Leistung nicht bringe, habe ich dann nicht die Anerkennung der anderen ? Warum ist mir die überhaupt so wichtig ? Weil ich mich selbst nicht ganz so annehme, so liebe wie ich bin ? Mag ich mich erst dann, wenn alles perfekt paßt, wenn ich alles toll mache, die anderen mich mögen ?

Verletzungen ausheilen, sich selbst lieben leren, echtes SELBSTBEWUSSTSEIN aufbauen > darum gehts letztlich.

Ich habe das selbst alles durchgemacht ! Und meine Fortschritte nun gemacht. Ich persönlich war mal GANZ UNTEN, und nun komm ich immer mehr und GLÜCKLICHER "zurück ins Leben".
Und bin nun bin im nächsten jahr auch fertig mit meinem Psychologie-Studium, möchte Kinderpsychologe werden.
Das hat keiner geglaubt daß ich das schaffe, aber ich habe es geschafft !

Also, du wirst das bestimmt schaffen. Glaub daran, und versuche wirklich zu schauen, daß du von den hohen erwartungen herunter kommst. du bist liebenswert, so wie du bist ! ich persönlich habe erfahren, daß der verletzliche, unperfekte mensch doch beliebter ist als der scheinbar "perfekte" !
warum denn hat der benno berghamer von "bulle von tölz" so eine fangemeinde". er ist kein model, lächelt nicht viel, ist keine intelligenzwunder. nein, er ist ganz normal, und dei menschen können sich gut mit ihm IDENTIFIZIEREN !!!!

übrigens: die angst, die leistung nicht zu bringen teilst du mit fast allen. so viele menschen haben genau diese angst.

zu schwindel noch was: VERTIGOHEEL ist ein homöopathisches Mittel (Komplex-Mittel bestehend aus mehreren SUbstanzen) > hilft gegen verschiedene Schwindelzuständen. Im AKUTEN alle 15 Minuten 1 Tablette. Amsonsten 3 Mal täglich.
Gute auch Bsp NOTFALL-Pastillen > wirken sehr sehr gut !

Also, alles Gute für Dich !!!!

Und setz Dich nirgends zu viel unter Druck ! Auch nicht wegen dem Schwindel. Er geht dann sicher schneller weg, je weniger BEDEUTUNG und Aufmerksamkeit zu ihm schenkst. Wird er Dir mehr egal, wird der schlimmer Schwindel sicher besser werden.

LG

von Jonas - am 05.02.2007 13:20
wurdest du neurologische und hno mässig untersucht?

Denn Drehschwindel deutet eher auf eine HNO Erkrankung hin - ev. ein Morbus Meniere, wo auch Übelkeit dazukommt.

Achtung! nicht alles ist psychosomatisch und psychovegetativ!

Will hier ja keinem Angst machen, aber ein internistischer, neurologischer, und HNO Check wäre angebracht, bevor man sagen kann das es wirklich eindeutig psychosomatisch oder somatoform ist.

Drehschwindel ist in der Regel fast ausschliesslich eine HNO erkrankung!

Gruss

Ronald

von Ronald - am 08.02.2007 11:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.