Angststörungen

Startbeitrag von Klecksi am 07.02.2007 06:58

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und wende mich erstmailig an Gleichgesinnte.

Zu meiner Geschichte. Bin 37 Jahre alt, seit 6 Jahren glücklich verheiratet,habe zwei gesunde Kinder und einen weniger stressigen Job als Vertriebsassistenin. Eigentlich alles im grünen Bereich.

Aber mich begleiten seit meiner Kindheit Angst- und Panikattacken. Es ist ein auf und ab. mal denke ich, ich habe es geschafft, zur Zeit sieht es wieder so aus, als wäre ich am Ende.

Ich frage mich immer, WARUM. Habe schon mehrere ambulante Therapien hinter mir, danach war es immer wieder besser. Seit November 2006 überfiel mich dann wieder so eine blöde Attacke und seit dem bin ich wieder in dem Teufelskreis.Habe dann mal den Weg zu einem Neurologen aufgesucht, der meint, man müsse dies mit Antidepressiva behandeln. Ich nahm eine Woche dieses Medikament ( Wirkstoff Citalopram) ein. Es war die Hölle. Ich hatte noch stärkere Attacken als vorher und jetzt bin schon seit einer Woche zu Hause, da sich alles eher verschlimmert hat. Wer hat Erfahrungen mit solchen Medikamenten?? Habe das Antidepressiva jetzt wieder abgesetzt. Eigentlich halte ich nicht viel von so was. Vor zwei Jahren habe ich erfolgreich eine Reha in Chemnitz abgeschlossen. 6 Wochen , das tat mir so gut.

Eigentlich würde ich sofort wieder weg, aber ich habe ein schlechtes Gewissen wegen meiner Familie und das ich meinen Arbeitsplatz verliere.

Hat jemand Erfahrung mit Selbsthilfe?? Ist es auch alleine zu schaffen???


Klecksi

Antworten:

liebe klecksi,

nachdem bis jetzt noch keiner geantwortet hat, tue ich das jetzt kurz.

tut mir leid, daß es dir grad so schlecht geht. wie du in beiträgen etwas weiter unten lesen kannst, können nebenwirkungen doch sehr stark ausfallen (was ich bisher nicht wußte in dem ausmaß, nehme wg benzo-emtzug ja auch AD) - prinzipiell je länger die einnahme, desto besser wirds dann aber. du hast aber wieder aufgehört oder ? probier vielleicht ein anderes, oder versuchs überhaupt ohne.
das geht schon, so ist das nicht ! ärzte geben ja NUR tabletten her. und das ist schlichtweg: DIE GRÖSSTE FRECHHEIT die es gibt ! (an dieser stelle liebe grüße an die pharmaindustrie, die die fortbildung der ärzte bezahlt.......) sorry, aber das mußte ich hier mal loswerden !!!!
wenn betroffenen die wahrheit kennen würden, was da alles dahintersteht - da kommt ein oft das grausen, SORRY !

denn es geht auch ohne medikamente !!!!! möchte hier noch was anmerken: ich habe ein frontalcortex-atrophie (bedeutet gehirnmassenschwund) - hält sich in grenzen. aber es zeigt wie BENZODIAZEPINE nach ein paar jahren schon sich auswirken können. das sind keine harmlosen medikamente.... wie manche ärzte das darstellen.

an alle benzodiazepine-einnehmenden - ängste können nur dann wirklich weggehen, wenn man keine benzodiazepine nimmt. warum ? bei gleichbleibender dosis: "dauerentzugszustand" !!!!!! heißt, von der biologie her müßte man für die gleiche wirkung eigentlich immer etwas mehr nehmen......

BITTE ernst nehmen, und bitte wenns geht weg von tabletten ! vor allem neuroleptika (sehr gefährlich, DEANXIT zb ist in italien verboten !!!!!!!)

also nur mut - du kannst das schion auch "alleine" schaffen. es geht wirklich. kauf dir zb ein buch ("10 gesichter der angst, von h.morschitzky" etwa ist so eines) - ist ein selbsthilfebuch > nur wenn es gar nicht mehr geht, dann solltest du wirklich professionell hilfe holen. einen verhaltentherapeuten zb. ist sehr wirksam.

ich habe die besten schritte dann letztlich auch alleine geschafft - bin aber schon anfangs immer wieder mal zu herrn dr.morschitzky gefahren - weil er einfach ein experte mit super viel erfahrung ist. und das hilft schon !

aber man selbst viel tun, das geht gut. ernährung umstellen, mehr bewegung, sich konfrontieren mit nagst, mentales training, gefühls-training (gefühle so wichtig !) usw.

ich wünsche dir alles gute dabei !
und bitte verliere den mut nicht, wenns grad nicht so gut geht. versuch dir viel ruhe und positives zu schaffen. positive gespräche, kleine freuden. belohn dich auch immer wieder mal, wenn du was schaffst.

ALLES GUTE
und lg

von Jonas - am 08.02.2007 07:56
hallo!
kling blöd aber es freut mich nicht der einzige zu sein der ein problem mit panikattacken hat!mein erstes erlebnis dahingehend war vor ca zwei jahren. war damals bei einem bekannten zu gast auf einen kaffe dann gings los, unwohlsein, schwindel, kreislaufprobleme ,atemnot und letztendlich das gefühl,"jetzt is es aus" und das mit 21 jahren.der anfall endete im lkh wo dann aber nichts gefunden wurde,daraufhin fuhr ich eben wider heim mit der information doch weniger kaffe zu trinken und weniger zu rauchen.mitlerweilen bin ich 23 die attacken habe ich jetzt schon über 2 jahre und musste wegen der intensität und dem ausmass der anfälle diese woche urlaub nehmen,mittlerweile kommen die anfälle mehrmals täglich gott sei dank nicht alle so intensiv.bis jetzt hatte ich ungefähr in 2 jahren ungefähr 5 grobe anfälle und unzählige "kleine" an weite strecken im auto ist nicht mehr zu denken,genauso wie besuche im kino,oder andere aktivitäten in der öffentlichkeit.da hilft nur eins,kopf hoch und lasst euch nicht unterkriegen!ich werde mich jetzt in psychologische behandlung begeben und hab mir fest vorgenommen dies ohne medikation durchzustehn!ist ja auch ohne medikamente von selber gekommen!eine bitte an euch!macht nicht den fehler wie ich und grenzt euch von der umwelt ab°die auslöser zu meiden heisst nicht keine anfälle mehr zu kriegen!die angst findet dann einen andren weg!lebt euer leben weiter!ein einkaufszentrum zum beispiel hat nichts mystisches an sich!und BITTE NICHT IN DIE ATTACKE HINEINSTEIGERN!dauernd daran zu denken bedeutet nur eine verschlimmerung! ich weiss es ist schwer gegen den eigenen kopf anzukämpfen aber es geht!auch wenn man dadurch nicht den ganzen anfall verhindern kann hat man zumindest einfluss auf dessen stärke!und das ist sehr viel wert!bei fragen und den wunsch nach diskussieonen könnt ihr mir gern an stefan_krz@hotmail.com mailen!lg. und kopf hoch stefan

von stefan - am 08.02.2007 13:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.