tabletten.....

Startbeitrag von Jonas am 09.02.2007 16:53

jeder der tabletten/psychopharmak nimmt: ich BITTE euch > bitte glaubt nicht alles was euch eiun psychiater erzählt !

werdet als patiernt mündig, informiert euch > bestimmt die therapie, medikamenten-verordnung und handhabung mit !

es gibt so viele lügen im bereich der psychopharmakologie..... glaubt mir das !

es tut mir leid daß ich das hier so schreibe - aber ich habe diese dinge nicht von irgendwo...... ich beschäftige mich immer mehr mit diesem thema.

und wenn ich mitbekomme wie alte menschen ruhiggestellt werden, kinder starke psychopharmakas bekommen - und KEDER ANGSTPATIENT früher tranquilizer, und MITTLERWEILE SSRI bekommt - KANN ES DAS SEIN ????? jeder bekommt die gleichen tabletten vom hausarzt oder psychiater !!!

ich verstehe das nicht.......

und mag diese pharmaindustrie immer weniger, und diese menschen die mehr am geld als an der gesundheit der menschen interessiert ist.....

in welcher welt leben wir eigentlich.......

MICH MACHT DAS TRAURIG ohne ende......

Antworten:

salzburgpsy@gmx.at - bin für jede "kritik", meinung offen ! und werde auch zurückschreiben !
lg

von Jonas - am 09.02.2007 16:57
hallo jonas,

ich finde es ja erstmal schön, dass du dich so gut informierst und ich bin eine die von den ganzen pillen bei angst überhaupt nichts hält!!!

aber .... du solltest dich eventuell ein wenig zurück halten mit deinem kampf gegen psychopharmaka.

ich meine das nicht böse, aber hier sind eine menge leute, die sehr verunsichert sind, was ihre krankheit angeht. die froh sind, wenn sie einen arzt haben, dem sie einigermassen vertrauen und diesen als hilfe sehen.

die meissten hier, machen den fehler, im internet zu surfen, surfen und surfen und sich im endeffekt noch verrückter zu machen, als sie eh schon sind. deswegen, denke ich solltest du nicht immer wieder dazu aufrufen sich stundenlang im netz zu informieren.

ich weiss das du es gut meinst, aber es tut vielen nicht gut, "zuviel" zu wissen, immer neue dinge zu lesen die neue ängste schüren. es ist leider so. ich denke das dir, durch dein studium, der abstand dazu fehlt, und du dich gezwungenermassen damit auseinander setzt und besser damit umgehen kannst.

du musst es vielleicht auch mal so sehen, das den meissten die angst haben, zuerstmal das vertauen in sich, den eigenen körper sowieso fehlt, und mit deiner anti arzt/psychologen/medi propaganda nimmst du ihnen auch das vertrauen zu "ihrem" arzt/vertrauten.

wie gesagt, ich bin auch total gegen diesde psycho medis, aber ich finde das du estwas zu "hart" hier in diesem forum damit umgehst.

nix für ungut.

lg verena



von verena p. - am 10.02.2007 14:12
hallo,

danke für deine ehrliche, ausführliche antwort.
und um ehrlich zu sein: ich hatte gestern abend eh auch meine bedenken. denn es tut den leuten hier wahrscheinlich wirklich nicht gut.

ad "propaganda": das ist keine anti-arzt oder therapie einstellung von mir.bitte schon genau lesen !

ansonsten sehe ich es so - das mit den psychopharmaka ist ein ernst zu nehmendes problem, daß viele ansgtpatienten nicht erkennen (können). und ich bin froh, es dann doch hier mal geschrieben zu haben.
nicht die augen zu vor der realität....... denn die ist nun mal so wie ist.
da kann man nicht beschönigen. und das sollte man hier auch nicht.

lg

von Jonas - am 10.02.2007 14:30
ps einige passagen deines eintrags sind aber nicht ganz richtig wohlgemerkt. sich info über angst zu holen, bringt schon was.so was schürt keine angst. den meisten fehlt es ja an wissen - daß das was sie da haben, im grunde nichts schlimmes ist - lernen sich so auch besser kennen usw.

lg

von Jonas - am 10.02.2007 14:34
sich über angst zu informieren ist natürlich richtig und auch sehr wichtig.

aber wir können auch gerne die goldwaage auspacken:

es ging darum das ich meinte, das viele ängstler grundsätzlich zuviel im internet surfen und sich informationen einholen die ihnen nicht gut tun. über krankheiten, über pillen, über dies und das... und am ende verwirrter sind als vorher.weil überall was anderes steht, jeder eine andere meinung hat und man unterwegs noch das ein oder andere findet was man auch noch "haben" kann.

die realität hier besteht für die meissten daraus, nicht mehr aus dem haus zu gehen, mit sich und der welt nicht mehr klar zu kommen und wer weiss wie oft am tag zu meinen das man stirbt. ich glaube das man sich in "akuten" angstphasen nicht so informieren kann wie du das meinst und daher solltest du den menschen hier nicht das vertrauen zu ihren ärzten so mies machen.

es geht nicht um beschönigen, wie schon gesagt, ich hatte hier schon heftigste diskussionen wegen tabletten. aber da sollte nicht im vordergrund stehen das die bösen ärzte sowas verschreiben, und auf diese zu schimpfen, sondern andere wege aufzuzeigen die aus der angst führen!

aber ich kann auch verstehen das man sich aufregt, das lenkt von der angst und den eigenen problemen ab.

lg verena

von verena p. - am 10.02.2007 14:49
1. ich denke du leist meine einträge teilweise leider etwas ungenau (fällt mir schon auf...)
2. was du schreibst klingt trotzdem eigentlich ganz gut, ehrlich + vernünftig !
3. aber den letzten satz hättest du dir ersparen können..... nicht notwendig, die abschließende "bissige bemerkung"

lg

von Jonas - am 10.02.2007 14:58
Hallo,
ich hab hier noch nie geschrieben nur schon sehr oft gelesen.
Muß aber jetzt was los werden, ich kann verena p. nur recht geben
in allen was sie geschrieben hat.
Super verena p. hast gut gemacht und ich glaube, dass sich dies auch hier sehr viel Andere denken.
L.g BOOM


von BOOM - am 10.02.2007 20:30

SCHADE, und traurig !!!!!

gut - dann brav WEITERSCHLUCKEN die chemie.......

ich wäre fürher DANKBAR gewesen, hätte ich solche imfos bekommen !
ihr habt ja wirklich NULL ahnung......

mich wunderts nicht, wenn die pharmariesen immer größer und MÄCHIGER werden !!!!!!!!!

ich zieh mich nun endgültig zurück aus dem forum.

von Jonas - am 10.02.2007 20:44

Re: SCHADE, und traurig !!!!!

Hallo Jonas,

nun gut, wenn du das nicht akzeptieren kannst, dass dies ein Diskussionsforum ist
und jeder seine Meinung schreiben darf, dann musst du dich halt wirklich zurück
ziehen.
Schade und traurig ist eigentlich nur, wenn jemand auf Meinungen von anderen
Teilnehmern gleich eingeschnappt reagiert!!!

viele Grüße

von nirak - am 10.02.2007 20:55

Re: SCHADE, und traurig !!!!!

nein mach ich ja nicht wg den 2 einträgen - wollt ich soundso machen.
aber ich bin schon etwas nachdenklich - diese sache mit den medikamenten stimmt ich sehr sehr nachdenklich.
und die reaktionen hier natürlich ebenso.......

schade, ist aber okay. jeder muß es für sich selbst entscheiden !

alles gute den forums-teilnehmern !
lg Jonas

von Jonas - am 10.02.2007 21:03

Re: SCHADE, und traurig !!!!!

Hups.....???....was ist hier denn los????????????????
Nicht in die Wolle kriegen bitte..... :( :(
Liebe Grüße von ChaosJosi

von ChaosJosi - am 10.02.2007 21:26
auch ich gebe verena recht !!

du stellst die ärzte hier als die bösen und unfähigen hin.
medis zu nehmen ist für viele der letzte ausweg, und wenn der arzt des vertrauens diese verschreibt, wird er seine gründe dafür haben!

mit deiner gegen-ärzte-und-medis schreierei machst du es hier noch viel schlimmer für einige leute als es eh schon ist !!!

ja, hast recht, zieh dich zurück und kümmer dich um dich anstatt hier aufzumischen und die leute zu verunsichern !

meine meinung dazu !

Elke

von Elke - am 11.02.2007 07:17
Ich muss Elke und Verena auch recht geben.

Medikamente sind für viele der letzte Ausweg...und ob dabei die Pharmaindustrie verdient oder der Placebo-Effekt eine Besserung hervorruft ist in den Fällen völlig unerheblich.

Ich selbst bin auch kein großer Freund von Medis .. nehme selbst Kopfschmerztabletten erst, wenn der Kopf echt abfällt ... aber nachdem mich im Oktober 2006 ein Ereignis total aus der Bahn geworfen hat (nachdem ich über ein Jahr Angst und Panikfrei war), habe ich mich komplett zu Hause eingeigelt und ab Dezember habe Ich nicht einen Schritt mehr vor die Tür gesetzt, weil eine Panik die nächste jagte - und mit der Panik kamen Depressionen. Und weil gar nichts mehr ging, haben mein Hausarzt und meine Psychologin (die auch lieber ohne AD arbeitet) darauf gedrängt, dass ich mir einen Psychiater suche, der mit auf AD einstellt. Um überhaupt dorthin zu kommen wurde ich mit Tavor ruhiggestellt. Die Psychiaterin hat mir dann Citalopram verordnet. Das nehme ich jetzt seit 4 Wochen und seit 1,5 Wochen kann ich wieder am Leben teilnehmen. Ich kann wieder raus, einkaufen, Leute besuchen oder einfach nur spazieren gehen. Auch Autofahrten sind momentan kein Problem ...

Von daher muss tatsächlich jeder selbst entscheiden, ob er Medis nimmt oder nicht - aber manchmal erhöhen sie einfach die Lebensqualität und machen einen erst einmal überhaupt therapiefähig.

Das ist eine Sache, die du bedenken solltest - ein guter Psychologe weiß, dass Medis manchmal angezeigt sind ... und mit deiner Anti-Einstellung, würde ich meine Tochter nicht von dir therapieren lassen - ich hätte immer Angst, dass du uns deine Meinung aufdrücken willst und könnte so gar nicht frei wählen ...

von Blue - am 11.02.2007 08:16
Hallo!

Hier wird ja nurmehr auf dem i-tüpfelchen herumgeritten!
Wirklich schade!
Man kann die Dinge immer von zwei Seiten betrachten. Und man kann sich auf eine Seite versteifen , wenn sich die Diskussionen , wie hier , aufbauschen.
Ich möchte nur mal dran erinnern , (denn es scheint in Vergessenheit geraten zu sein) , dass Jonas selbst Medikamente nimmt. Wenn man nachliest kann man seine wahre Einstellung dazu genau verfolgen.
Er führt keinen Kampf gegen psychomedis. Was er möchte , ist einzig und allein auf diverse Umstände aufmerksam machen, die wir als Laien nicht unbedingt so mitkriegen....
Und ihm ist wichtig zu vermitteln, dass man möglichst nicht einfach nur alles macht was einem gesagt wird, sondern sehr wohl eigene Bedürfnisse miteinbringen sollte.
Ich mache seit fast einem Jahr Therapie bei einem (für mich) ganz tollen Therapeuten. Mittlerweile hat er es aufgegeben , aber zwischendurch wollte er mir immer wieder medis ans Herz legen. Auch mein Hausarzt ist mir damit schon "in den Ohren gelegen". Und eine andere Psychologin wollte mir auch welche verschreiben. Keiner von denen wollte sie mir aufdrängen. Wahrscheinlich war mein nein ziemlich eindeutig zu verstehen. Nur mein Therapeut hats immer wieder "versucht" :)
Wir mußten beide schon grinsen , als er mit dem Thema anfing zum Schluß.
Ich hab es hier schon einige Male erwähnt, ich bin überzeugt davon dass ich keine medis nehmen möchte. Ich könnte aber niemals nie sagen, weil es immer auf soooo viele Faktoren ankommt. Und ich bin sehr froh dass sich die Medikamente teilweise schon sehr verbessert haben.

Also nochmal Leute, laßt euch nicht verunsichern , überlegt euch , was für euch das beste ist, was ihr wirklich wollt, und zieht das dann auch durch. Und wenn man mal nicht weiß was man will , kann man sich so viele Informationen holen bis man es weiß. Und wenn man sich trotzt Infos nicht entscheiden kann, dann bleibt immer noch die spontane Entscheidung aus dem Bauch heraus....
Irgendwas muß man ja machen....

Ich fand die Diskussionen in den letzten Tagen sehr gut, bis sie dann leider in eine Richtung gingen , wo mehr persönlich angegriffen , als diskutiert wurde.....
Ich freue mich weiterhin auf gute Diskussionen!!

peace, :cool:

von maya - am 11.02.2007 15:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.